Zum Inhalt springen

Die akademische Odyssee

  • Beiträge
    5
  • Kommentare
    12
  • Aufrufe
    1.935

Ersteindruck von der IUBH: Unterirdisch!


Zulu0815

3.718 Aufrufe

 Teilen

Ich bin derzeit nicht sonderlich zufrieden mit dem Ablauf meines Betriebswirts an der VWA. Da ich im Anschluss ohnehin geplant hatte, mindestens einen Bachelor anzuschließen, bin ich zufällig auf den Studiengang "Immobilienmanagement" an der IUBH gestoßen. 

 

Ich habe dann versucht, mich über diesen Studiengang zu informieren, und das, was die bislang  IUBH geleistet hat, lässt mich ernsthaft zweifeln, ob ich dort wirklich studieren will. 

 

Die Module und Zusammensetzung des Studiengangs ist wirklich spannend. Die Anerkennung von Vorleistungen  scheint interessant. So werden für den Studiengang Immobilienmanagement pauschale Anerkennungen für Immobilienkaufleute und -fachwirte verlinkt. Der Link auf die Pauschalanerkennung für Fachwirte führt aber zu einem 404-Fehler - offensichtlich wurde die Datei gelöscht, nicht hinterlegt oder es gibt einen Fehler im Link. Soweit so gut, eine Nachricht übe das Kontaktformular geschrieben und um Zusendung per E-Mail gebeten. Kurze Zeit später erhalte ich per PDF eine Broschüre über den Studiengang. Die fehlende Aufstellung ist nicht dabei, wird aber auch nicht erwähnt. Dafür die Bitte, bei Rückfragen doch anzurufen. 

 

Für den Anruf hatte ich drei Anliegen überlegt:

 

  1. Anerkennung - soweit offensichtlich. 
  2. Studiendauer und Wechsel der Studienmodelle
  3. FlexLearning als "Probestudium"

 

Nachdem ich per Sprachcomputer angegeben hatte, ein Studieninteressent zu sein, gelangte ich un an einen Berater, der mich noch immer mit dem Kopf schütteln lässt:

 

  1. Anerkennung. Auf meinen Hinweis, ich erhalte eine Fehlermeldung, die Frage, ob ich es mit einem anderen Browser probiert hätte? What? Dann die Aussage, es gebe ja noch keine pauschale Anerkennung für Immobilienmanagement. Meine Erwiderung, dass es aber verlinkt sei, wurde dann wohl aufgenommen, worauf sich der Studienberater dann selber durch die Seite klickte. Dann die Info, es gebe seit heute Probleme mit der Seite, das sei aber alles in Bearbeitung. Nachdem das Problem reproduzierbar war, dachte ich, er könne mir das kurz per Mail senden. Das liegt ja irgendwo auf einem Fileserver oder so. Nein, ich müsse mein Anliegen selber an die Abteilung für Anerkennungen senden. Die seien aber heute (Freitag 14.00) nicht mehr da, das würde erst Montag bearbeitet. 
  2. Ich bin unschlüssig, welches Studienmodell passt. Daher wollte ich zunächst das Teilzeitmodell zwei wählen, welches auch monatlich günstiger ist, dafür aber über die lange Laufzeit eine höhere Gesamtsumme mit sich bringt. Ich hatte dann die Vorstellung, ich könne ja schneller studieren, wenn ich es schaffe, und dann meinen Studienfortschritt individuell festlegen. Die IUBH wirbt schließlich mit Flexibilität, einem individuellen Start und monatlichen Klausuren, also der Loslösung vom Semestermodell. Aber die IUBH will das nicht. "Schneller studieren geht nur im 36-Monats-Modell". Könne ich denn das Modell wechseln? "Ja, aber das ist kostenpflichtig" Und wie hoch sind die Kosten? "280,- €".
  3. Dieses Anliegen habe ich ernsthaft nicht mehr angesprochen, ich war zu perplex.

 

Der Gesamteindruck des Telefonats war unsympathisch, nicht wirklich kompetent und auch nicht lösungsorientiert. Ich war klar als Studieninteressent zu erkennen, daher erwarte ich, da den stärksten und kompetentesten Ansprechpartner sitzen zu haben. Ich bin schließlich grundsätzlich bereit, ca. 13.000,- € zu zahlen und erwarte auch ein Mindestmaß an Kundenorientierung. Ich will mich auf die INhalte des Studiums konzentrieren können und der Orgakram soll gut im Hintergrund laufen.

 

Dieser Erstkontakt hat mich ernsthaft zweifeln lassen, ob ich, trotz eines wirklich interessant klingenden Studiengangs mit ansprechenden Modulen, dort studieren sollte. Das kann nun wirklich keine Leistung einer privatwirtschaftlich organisierten Einrichtung sein.

 Teilen

5 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Hey. Das macht die Sache nicht besser, aber das Problem mit der zentralen Studienberatung hatte ich auch. Total inkompetent. 

 

Ich hab es dann über die Ansprechpartnerin die auf dem Factsheet für den jeweiligen Studiengang angegeben ist, versucht. Sehr viel besser. Versuch es da mal. (Christina Burgholzer, 08651/90696 88)

 

Ein Wechsel der ZeitModelle ist kostenlos, wurde mir gesagt. Außer man überschreitet dann die zusätzliche kostenfreie Betreuungsfrist. Bei mir ist es ein Master-Studium. 

Link zu diesem Kommentar
SirAdrianFish

Geschrieben (bearbeitet)

Beim Lesen deiner Ausführungen konnte ich mir ein leichtes Grinsen nicht verkneifen, kam es mir doch wie ein Déjà-vu vor;).

 

Wenn du dich hier mal durch den IUBH Forenbereich liest, wirst du sehr unterschiedliche Erfahrungsberichte entdecken u.a. auch welche, die sich mit den von dir geschilderten decken. Aber in einem gebe ich dir recht, für € 13.000,00 kann man durchaus einen kompetenteren Service der Studienberatung erwarten. Dies ist aber nun mal der Schwachpunkt, sozusagen die Achillesverse, der IUBH. Wobei es dort auch kompetente Ansprechpartner gibt. 

 

Wenn du bei der IUBH einen kompetenten Ansprechpartner suchst, dann solltest du dich mal hier über das Forum an @IUBH Kevin Moeller wenden. Kevin liest zumindest im IUBH Forenbereich mit, ob dies auch für Blogs gilt, wage ich zu bezweifeln.

 

Zu Punkt 1:  Anerkennung (B.A. Immobilienmanagement)

Meines Wissens nach gibt es für den B.A. Immobilienmanagement keine pauschale Anerkennung, zumindest war dies im April diesen Jahres noch so. Mag sich natürlich inzwischen geändert haben. Ich vermute aber mal, dass die Nachfrage nach dem Studiengang nicht so hoch sein wird, dass sich der Aufwand für die IUBH hierfür eine pauschalisierte Anerkennung zu erstellen, nicht lohnt.

Da mich der Studiengang ebenfalls sehr interessiert hatte, hatte ich mich mit der Thematik auch etwas intensiver auseinandergesetzt. Ich hatte daraufhin dann eine individuelle Anerkennung durchführen lassen, war allerdings von dem Ergebnis, der Anerkennungsquote, selber nur mäßig angetan.

 

Zu Punkt 3: FlexLearning als "Probestudium"

Die FlexLearning-Module, die ich kennengelernt habe, u.a. auch Immobilienmanagement, haben mir sehr gut gefallen und geben, so denke ich, einen recht guten Überblick über den Studienablauf, sowie die bereitgestellten Studienunterlagen. Diese Module sind letztendlich Bestandteil verschiedener Studiengänge. Dies FlexLearning-Module als "Probestudium zu nutzen wäre ein Kann, aber kein Muss, denn...

 

Teste uns 4 Wochen lang kostenlos

 

Zitat

Drum prüfe, wer sich bindet: Mit unserem Probestudium kannst Du das IUBH Fernstudium 4 Wochen kostenfrei testen.

(Quelle: https://www.iubh-fernstudium.de/beratung-service/vorteile/)

 

Solltest du dich dennoch für das Belegen eines FlexLearning-Moduls entscheiden, dann solltest du dir bewusst sein, das du, für den Fall, dass du dich anschließend für einen Studiengang an der IUBH entscheidest, du deinen Anspruch, an der Teilnahme an der "Jetzt 1.111 Euro Rabatt sichern und flexibel Karriere machen"-Aktion  verlierst.

Bearbeitet von Markus Jung
Link zu diesem Kommentar

Das Adjektiv "unterirdisch" finde ich in dem Zusammenhang unangemessen.

 

Ich studiere bei Springer Campus. Zu Beginn habe ich nach einem flexiblen Studienmodell studiert. Da konnte ich einzelne Module buchen, wann immer ich wollte, und es wurde je nach Buchung abgerechnet. Später wechselte ich in einen Studienvertrag mit fester Laufzeit und monatlichen Raten. Die Studienkosten sanken dadurch spürbar.

 

Menschen die berufsbegleitend studieren, brauchen von ihrer Hochschule mehr zeitliche und räumliche  Flexibilität in der Lehre, in der organisatorischen Betreuung und bei Prüfungen. Es ist klar, dass das ein erheblicher Mehraufwand ist, für den irgendwer aufkommen muss. Die verschiedenen Fernstudienanbieter decken hier ein breites Spektrum ab, mit unterschiedlichen Graden an Flexibilität und eben auch sehr unterschiedlichen Kosten. Das Angebot der IUBH scheint mir vergleichsweise viel Flexibilität zu bieten, natürlich zu entsprechenden Kosten. Ich verstehe natürlich, wenn das manchen noch nicht reicht. Allerdings muss man auch erst mal jemanden finden, der ein noch flexibleres Angebot macht.

 

Die für mich viel wichtigere Frage ist: Wie hoch ist die Qualität der gebotenen Lehre, wenn man sich denn einmal vertraglich mehr oder weniger fest aneinander gebunden hat? Das Adjektiv unterirdisch würde ich für Fälle reservieren, in denen es an diesem Punkt mangelt. Wie die IUBH in dieser Hinsicht zu bewerten ist, weiß ich nicht, da ich sie nicht aus Studierendenperspektive kenne. Aber eine Hochschule als unterirdisch abzuwerten, weil die angebotenen vertraglichen Konditionen die eigenen Vorlieben nicht treffen, geht meiner Meinung nach am Kern der Sache vorbei.

Link zu diesem Kommentar

Ich habe heute erneut versucht, mit der IUBH telefonischen Kontakt aufzunehmen. Das Ergebnis war keinen Deut besser als letzte Woche. 

 

Am 4.11.2017 um 12:15 , Iudexnc schrieb:

Ich hab es dann über die Ansprechpartnerin die auf dem Factsheet für den jeweiligen Studiengang angegeben ist, versucht. Sehr viel besser. Versuch es da mal. (Christina Burgholzer, 08651/90696 88)

 

Die empfohlene Ansprechpartnerin ist nicht da. Man konnte mir auch nicht sagen, wann diese wieder da ist. Einen Rückruf hat man mir auch nicht angeboten.

 

Am 4.11.2017 um 20:23 , SirAdrianFish schrieb:

Zu Punkt 1:  Anerkennung (B.A. Immobilienmanagement)

Meines Wissens nach gibt es für den B.A. Immobilienmanagement keine pauschale Anerkennung, zumindest war dies im April diesen Jahres noch so. Mag sich natürlich inzwischen geändert haben. Ich vermute aber mal, dass die Nachfrage nach dem Studiengang nicht so hoch sein wird, dass sich der Aufwand für die IUBH hierfür eine pauschalisierte Anerkennung zu erstellen, nicht lohnt.

Da mich der Studiengang ebenfalls sehr interessiert hatte, hatte ich mich mit der Thematik auch etwas intensiver auseinandergesetzt. Ich hatte daraufhin dann eine individuelle Anerkennung durchführen lassen, war allerdings von dem Ergebnis, der Anerkennungsquote, selber nur mäßig angetan.

 

5a01f4086bb1b_2017-11-0718_55_34-PauschaleAnerkennungen_IUBHFernstudium.png.3364d45751ad14646b8001320b0bdbdf.png

 

Man erweckt zumindest den Anschein. Und da der Immobilienkaufmann bereits 53 ECTS anerkennt bekommt, erwarte ich hier mindestens 70 für den Fachwirt. 

 

Am 5.11.2017 um 14:09 , kurtchen schrieb:

Das Adjektiv "unterirdisch" finde ich in dem Zusammenhang unangemessen.

Aber eine Hochschule als unterirdisch abzuwerten, weil die angebotenen vertraglichen Konditionen die eigenen Vorlieben nicht treffen, geht meiner Meinung nach am Kern der Sache vorbei.

 

Es geht mir nicht darum, dass ich die mangelnde Flexibilität oder Preis als unterirdisch bezeichne - wobei mir Hochschulen bekannt sind, die flexibler sind. Mir geht es um den Eindruck, dass dort in erster Linie wenig kompetente und wenig bemühte Personen den Erstkontakt mit potentiellen Studierenden leisten. Ich erwarte abgeholt zu werden, meine Situation individuell zu beleuchten und im Rahmen des Vorgaben das Bestmögliche rauszuholen. Das passiert nicht und diesen Ersteindruck finde ich unterirdisch. Und es ist deswegen so bedauerlich, weil ich deswegen abgeschreckt bin, mich überhaupt mit den Inhalte zu befassen.

 

Die per E-Mail erbetene Zusendung der Anerkennung ("Wir möchten Dich vorab um Verständnis bitten, dass die Bearbeitung Deiner Anfrage bis zu zwei Tage in Anspruch nehmen kann.") ist übrigens nicht innerhalb der zwei Tage angekommen. 

 

Link zu diesem Kommentar
Zitat

Es geht mir nicht darum, dass ich die mangelnde Flexibilität oder Preis als unterirdisch bezeichne [...] Mir geht es um den Eindruck, dass dort in erster Linie wenig kompetente und wenig bemühte Personen den Erstkontakt mit potentiellen Studierenden leisten.

Ok, das finde ich durchaus nachvollziehbar, weil ich so ähnliche Situationen auch erlebt habe, als ich nach einer für mich passenden Hochschule gesucht habe. Ein Problem ist, dass so ein Erstkontakt nicht unbedingt repräsentativ für die Qualität der Lehre sein muss. Eventuell könnte es sich lohnen, dran zu bleiben. Ich glaube, dass Austausch mit Studierenden im anvisierten Studiengang helfen kann, das abzuschätzen. So etwas könnte sich ja hier übers Forum ergeben.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...