Zum Inhalt springen

  • Beiträge
    13
  • Kommentare
    90
  • Aufrufe
    4.221

Fazit nach einem Jahr Wirtschaftsinformatik-Fernstudium


emexy

2.132 Aufrufe

Ja das 3. Semester ist nun Anfang angebrochen und somit ist auch die 1-Jahres-Grenze überschritten worden. Ich möchte diesen Artikel nutzen, um ein kurzes Resümee nach einem Jahr Fernstudium-Abenteuer zu ziehen.

 

Ganze 404 Stunden habe ich von Oktober 2017 bis Oktober 2018 in mein Fernstudium bei der IUBH investiert. In dieser Zeit habe ich 36 ECTS erlangt (eine 5-ECTS-Klausur wurde im September geschrieben und steht noch aus - daher wurde diese nicht mitberechnet) und besitze zur Zeit einen Gesamtnotendurchschnitt von 1,8.

 

Bisher muss ich sagen, dass ich mich mit meinem Studium recht wohl fühle. Die Inhalte sind größtenteils recht interessant und ich komme damit im Großen und Ganzen gut klar damit. Blickt man auf die geleisteten Stunden, kann man sich sicherlich auch nicht über die Effizienz meines Lernsystems beschweren. Dennoch nimmt das Lernen für das Studium einiges an Zeit ein und ich muss mich doch immer wieder motivieren und disziplinieren mehr dafür zu tun. Ich denken aber, dass das völlig normal ist, dass man immer mal wieder eine Durststrecke hat.

 

Mathe 1 (IMT101) und Finanzierung 1+2 (BFIN) waren sicherlich die für mich spannendsten und relevantesten Module in meinem Studium. Da ich etwas mehr technisch fokussiert bin, auch bzgl. meines beruflichen Backgrounds, finde ich natürlich allgemein nicht sooo viel Gefallen an den betriebswirtschaftlichen Modulen. Da ich hauptsächlich im letzten fast nur solche bearbeitet habe, könnte ich jetzt einige Module aufzählen, die zum Teil etwas zäher in der Bearbeitung waren. Zusammenfassend muss ich aber sagen, dass bisher jedes Modul Sinn gemacht und mich auch immer wieder einen kleinen Schritt nach vorne gebracht hat.

 

Kleines Highlight hatte ich März/April als ich die Zusage für ein staatlich gefördertes Weiterbildungsstipendium erhalten habe. Damit ist auch die Finanzierung des Studiums geklärt für mich.

 

Meinen Fernstudium-Anbieter, die IUBH, kann ich größtenteils nur loben und weiterempfehlen. Die Materialien sind meist sehr gut aufbereitet und die Betreuung der Module ist mit einzelnen Ausnahmen auch gut gelöst. Des Weitern war der Kontakt zum Prüfungsamt und dem Sekretariat immer recht angenehm. Ebenfalls muss ich die hohe Flexibilität, inbesondere aufgrund der Online-Klausur, loben (auch wenn mich die letzte Umstellung auf den neuen Proctorservice einige Nerven geraubt hat^^). 

 

Wie sehen denn nun aber meine Ziele für das nächste Studiumsjahr, also bis Oktober 2019, aus?

 

Ich habe für mich erkannt, dass ich mit dem derzeitigen Arbeitsaufwand gut klar komme neben meiner Vollzeitbeschäftigung. Dennoch muss man sagen, dass ich mit diesem Aufwand keine sehr guten Noten erwarten kann und darf. Sicherlich konnte ich einige Einsen schreiben und derzeit steht auch noch eine Eins vor dem Komma im Gesamtdurchschnitt, aber gerade die letzten Module (BBLO01 mit 3,7 und BFIN wird sicherlich auch nicht allzu gut) haben mich wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Mein Ziel ist daher, dass ich meinen Bachelor mit einer gerundeten 2 (also schlechtestenfalls mit einer 2,4) abschließe. Mein Tempo möchte ich aber beibehalten und ungefähr alle 1-2 Monate ein Klausur schreiben, damit ich nächstes Jahr ca. 40 weitere ECTS mir hole und somit meine Gesamtcredits auf 100 (inkl. der anerkannten ECTS) ausbauen kann.

 

 

9 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Mit 41 Credits in zwei Semestern bist Du in einem ganz normalen Tempo für einen Teilzeitstudenten mit Vollzeitjob unterwegs. Du machst es also genau richtig!

Die FernUni gibt z.B. 20 Credits im Semester als Teilzeitstudent für alle Studiengänge vor, die TU Lautern hatte in Wirtschaftsrecht 23 Credits angesetzt, lediglich die FH Zwickau (auch Wirtschaftsinformatik) ist bei 18 Credits. Weniger sollte man nicht machen (sonst sieht man keinen Fortschritt) und mehr ist nicht auf die Dauer machbar...

Link zu diesem Kommentar

11,2 Stunden pro Credit, das ist 1/3 des kalkulierten Workloads. Nicht schlecht – in dem Zusammenhang wäre ich auch mit dem Notenschnitt sehr zufrieden :-).

Link zu diesem Kommentar

Vielen Dank für deinen Bericht.

 

Zitat

auch wenn mich die letzte Umstellung auf den neuen Proctorservice einige Nerven geraubt hat^^). 

 

Was ist denn da aktuell los? - Warum der neue Anbieter und was hat sich verändert? 

 

In einem anderen Blog habe ich auch schon davon gelesen. Es wird jetzt die Webcam verwendet statt des Smartphones?

Link zu diesem Kommentar
vor 1 Stunde, Markus Jung schrieb:

Vielen Dank für deinen Bericht.

 

 

Was ist denn da aktuell los? - Warum der neue Anbieter und was hat sich verändert? 

 

In einem anderen Blog habe ich auch schon davon gelesen. Es wird jetzt die Webcam verwendet statt des Smartphones?

 

Es gibt einen neuen Proctordienstleister (also der, der während der Prüfung zuschaut) namens Examity. Der alte wurde von diesem Unternehmen aufgekauft oder so. 

 

Was hat sich geändert?

 

Das Video / Ton der Überwachung wird nun direkt über den PC übertragen. Ist dann wie skypen. Vorher hatten wir eine App namens MegaMeeting die völlig unabhängig vom PC Ton und Video übertragen hat. Damit ist es nun auch möglich eine ganz normale Webcam zu benutzen.

Das Smartphone / Tablet kann man lt. IUBH Marketing natürlich weiter benutzen, man muss aber nun mit irgendwelchen Apps selbst versuchen, das mobile Gerät als Webcam am PC zu simulieren. Des Weiteren bist du bei der Methode selbst verantwortlich, dass das läuft. Des Weiteren ist eine eingebaute Webcam im Notebook auch nicht erlaubt (ich vermute, weil man ja nicht den Tisch / Hände damit sehen kann).

Ich habe mir im Endeffekt extra nun eine USB-Webcam angeschafft, damit ich mir das Gefrickle mit Handy / Tablet sparen kann (evtl. haben hier aber andere bereits gute Erfahrungen gemacht?).

Ich finde es halt schade, dass das die IUBH nun so als riesigen Vorteil anpreist. Für mich hat die MegaMeeting-App gut funktioniert und eine Webcam hatte ich ja eh nicht.

 

Zweite Änderung ist, dass man nun, wenn man Prüfungen schreiben, will einen Termin bei Examity planen muss. Generelle Idee ist ja gut in meinen Augen. Man will halt, dass nicht alle Leute zu einer Zeit kommen und ewig warten müssen. Leider hat es die IUBH nicht fertig gebracht (ich habe zahlreiche Screenshots vom Examity-Interface anderer Schulen aus USA gesehen, die das eindeutig konnten), dass man diese Termine ändern oder löschen kann. Außerdem kann man immer nur einen Termin buchen.

Ich habe nun das Problem, dass ich bereits mit Beginn des neuen Proctorsystems einen Zeitslot für eine reale Klausur reserviert habe (hab mir an dem Tag freigenommen und wollte sicherstellen, dass das klappt). Nun kann ich aber keine Probeklausur mehr planen, da ich ja meinen einzigen Timeslot schon verplant habe. Änderungen oder Löschungen gehen ja nicht - na toll. Einfach nur nervig. Ich stehe dazu schon im Kontakt mit der IUBH - bisher aber noch keine wirkliche Reaktion.

 

Drittens muss man nun bei jeder Klausur eine hinterlegte Sicherheitsfrage beantworten (hat man davor angegeben). Eine Ausweiskopie muss man nun in einem Profil bei Examity hinterlegen, dass dann jedes Mal zu Beginn der Klausur überprüft und verglichen wird. Ist halt datenschutzmäßig wieder nicht so toll, dass mein Perso da in USA dauerhaft gespeichert wird.

 

Da ich ja die Testklausur nicht machen kann, kann ich auch noch nicht den ganzen Prozess euch schildern bzw. muss auf die Dokumentation hierfür zurückgreifen. Evtl. kann dazu ja jemand anders mehr dazu sagen. Im Großen und Ganzen kommt mir der neue Prozess deutlich aufwändiger vor und dieses Termine buchen ist für mich eine Katastrophe. Ich sehe es schon kommen, dass einen Haufen Timeslots belegt sind und keiner dann kommt, weil er die Termine nicht löschen kann o.ä.. Ich hoffe die IUBH bekommt das schnellstmöglich hin.

 

Gruß,

Emanuel

 

Link zu diesem Kommentar
vor 13 Minuten, emexy schrieb:

Drittens muss man nun bei jeder Klausur eine hinterlegte Sicherheitsfrage beantworten (hat man davor angegeben). Eine Ausweiskopie muss man nun in einem Profil bei Examity hinterlegen, dass dann jedes Mal zu Beginn der Klausur überprüft und verglichen wird. Ist halt datenschutzmäßig wieder nicht so toll, dass mein Perso da in USA dauerhaft gespeichert wird.

 

Die Hinterlegung der "Photo ID" ist einerseits nutzlos (wenn ich meinen imaginären Bruder die Prüfung ablegen lassen möchte, dann hinterlege ich einen manipulierten Ausweis mit seinem Bild), zum anderen datenschutztechnisch ein schlechter Witz. Zumal sie allen Ernstes angeben, dass der Dienstleister nach eigenen Angaben nach DSGVO arbeitet, sie aber für nichts garantieren. Gekrönt wird das Theater durch einen Kundenservice (aka Prüfungsamt), bei dem derzeit zwei Leute drei verschiedene Antworten zur selben Frage bekommen.

 

Alles in allem keine gute Figur, die da abgegeben wird. 

Link zu diesem Kommentar

Da muss ich leider zustimmen. Es ist wohl um einiges komplizierter geworden. Ich habe gestern auch meine Daten hintelegt und mir die Frage gestellt, was nun mit diesen passieren kann. Wirklich Suboptimal. 

 

Eine Korrektur habe ich allerdings. Man kann auch weiterhin ohne Termin eine Prüfung starten. Einfach „Start Exam“ wählen und es geht ohne Termin los. Allerdings muss man dann eben wieder bis zu 20 Minuten -oder auch mal länger- warten.

Bearbeitet von Matthias2021
Link zu diesem Kommentar

Danke für die Infos. Ich sehe es vor allem als neuen Nachteil, dass nur eine externe Webcam verwendet werden kann. Technisch kann ich das schon nachvollziehen, wenn weiter die Hände gezeigt werden sollen. Aber halt umständlich in der Umsetzung, da doch mittlerweile vermutlich viele mit Notebooks unterwegs sind. Und das Handy als Webcam für den PC zu simulieren erscheint mir schon recht aufwändig, wenn die IUBH dafür keine Unterstützung gibt und keine App zur Verfügung stellt oder zumindest empfiehlt.

 

Vielleicht wird da ja noch einiges nachreguliert.

 

Was den Datenschutz angeht sollte jeder für sich überlegen, ob er dazu bereit ist.

 

Bisher gibt es dieses System der Online-Klausuren ja nur bei der IUBH. Ich kann mir vorstellen, dass es hier mittelfristig auch noch weitere Lösungen anderer Hochschulen geben wird und dadurch eine Entwicklung der Systeme vorangetrieben wird.

Link zu diesem Kommentar
vor 21 Stunden, Matthias2021 schrieb:

Da muss ich leider zustimmen. Es ist wohl um einiges komplizierter geworden. Ich habe gestern auch meine Daten hintelegt und mir die Frage gestellt, was nun mit diesen passieren kann. Wirklich Suboptimal. 

 

Eine Korrektur habe ich allerdings. Man kann auch weiterhin ohne Termin eine Prüfung starten. Einfach „Start Exam“ wählen und es geht ohne Termin los. Allerdings muss man dann eben wieder bis zu 20 Minuten -oder auch mal länger- warten.

 

Danke für die Ergänzung. Wusste ich nicht, dass das weiterhin geht. Konntest du den Proctor schon testen?

 

 

vor 5 Minuten, Markus Jung schrieb:

Danke für die Infos. Ich sehe es vor allem als neuen Nachteil, dass nur eine externe Webcam verwendet werden kann. Technisch kann ich das schon nachvollziehen, wenn weiter die Hände gezeigt werden sollen. Aber halt umständlich in der Umsetzung, da doch mittlerweile vermutlich viele mit Notebooks unterwegs sind. Und das Handy als Webcam für den PC zu simulieren erscheint mir schon recht aufwändig, wenn die IUBH dafür keine Unterstützung gibt und keine App zur Verfügung stellt oder zumindest empfiehlt.

 

Vielleicht wird da ja noch einiges nachreguliert.

 

Was den Datenschutz angeht sollte jeder für sich überlegen, ob er dazu bereit ist.

 

Bisher gibt es dieses System der Online-Klausuren ja nur bei der IUBH. Ich kann mir vorstellen, dass es hier mittelfristig auch noch weitere Lösungen anderer Hochschulen geben wird und dadurch eine Entwicklung der Systeme vorangetrieben wird.

 

Die IUBH empfiehlt paar Apps zur Übertragung der Kamera an den PC. Offiziell supported bzw. unterstützen wird dich dabei aber wahrscheinlich keiner.

 

Das Prüfungsamt hat mir persönlich nun bestätigt, dass sie manuell meinen bereits geplanten Klausurtermin löschen lassen haben. Eine eigenständige Löschung / Änderung des Termins ist aber bisher nicht geplant / gewollt.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


×
  • Neu erstellen...