Springe zum Inhalt

MGU64E VT19 Philosophy of Science and Methodological Considerations

polli_on_the_go

263 Aufrufe

Featurephoto by Kaboompics.com from Pexels

 

Hinter der langen Bezeichnung "MGU64E VT19 Philosophy of Science and Methodological Considerations" verbirgt sich Modul 3 des Masters und damit hat auch das zweite Semester begonnen. Die Note für das letzte Modul steht abschließend noch aus bzw. auch die für Examination 3. 

 

Das jetzige Modul ist etwas anders zusammengestellt als die vorherigen. Wie bereits vorher erwähnt haben wir es zusammen mit Studierenden der Educational Sciences und sind dieses Mal mit insgesamt 4 Dozenten (1x Kursleitung, 2 Teacher, 1 Examinator (Ed. Science)) ausgestattet in zwei Teilen. Jetzt bin ich ehrlich, habe ich einen großen unübersichtlichen Pulk Studierender erwartet, aber es sind obwohl das Modul Teil von gleich zwei Studiengängen ist nur 22 Personen registriert. Es kann aber gut sein, wie es einer Studierenden passiert ist, mit der ich in Kontakt stehe, dass manche sich vergessen haben zurück zu melden und für die Kurse zu registrieren und dann verliert man automatisch seinen Platz im Kurs oder aber man hat was anderes gewählt und studiert in anderer Reihenfolge, hat Module vorgezogen etc.

 

Und worum geht es in diesem Modul. Nun ja, Philosophie, Methodologie, Phenomenologie und was das alles mit Wissenschaft zu tun hat trifft es ganz gut. Die Kursliteratur besteht aus:

 

  • Hermeren, G (2017), Good research practice. Stockholm: Vetenskapsrådet (129 p).

  • Howell, K. E (2013), An introduction to the philosophy of methodology. Los Angeles: SAGE (236 p).

  • Ladyman, James (2002), Understanding Philosophy of Science. London: Routledge (290 p).

 

Im Moment stecke ich mitten in Howell, habe gesehen mir wird darin auch Foucault noch einmal begegnen (aber wir haben ja Frieden geschlossen) und werde dann an Ladyman gehen. Die erste Prüfung ist bis 03. März abzulegen, 2500 Wörter, Referencing System meiner Wahl. 

 

Im Grund erinnert mich das Assessment 1 etwas an eine Exposé Erstellung, wie ich sie von der APOLLON kenne und daher macht mir das recht wenig Angst. Es gibt weitaus schlimmeres und ich glaube meine ehemalige Dekanin würde mir etwas husten, wenn ich wegen so was anfangen würde zu jammern ;). Das einzige, was kurz für eine kleine Schockstarre gesorgt hat, war dass wir als Basis ein Thema der Bildungswissenschaften nutzen sollen. Schon blöd, wenn man eigentlich Gesundheitswissenschaften im Blut hat, oder doch nicht? Ein Bewertungskriterium der Thesis hing damals auch mit dem Blick für Nachbardisziplinen zusammen. Also bin ich heute morgen einfach einmal Themen durchgegangen, die mir im Bachelor schon Freude gemacht haben und die ich gerne noch einmal über diese Aufgabe ein bisschen betrachten möchte.

 

1566975947_Fotobypixabay_combyPexels_com.thumb.jpg.499cce64a23cb70d44c7bda157679bdb.jpgAber was bitte haben denn jetzt Gesundheitswissenschaft und Bildungswisschenschaft für Schnittmengen. Ich glaube würden wir jetzt hierüber eine Diskussion beginnen könnte es spannend werden. Zum Beispiel wäre das mein Modul in Motivationsmanagement gewesen. Sicherlich auch in der Psychologie von Relevanz habe ich mich hier aber in einem Kindergarten wieder gefunden mit einer Programmkonzeption in der die Erzieher eine der Hauptrollen hatten. Oder in Aufklärung, Beratung und Bildung mit und in Neuen Medien. Doch am präsentesten ist mir wohl der Prozess mein Thesisthema zu finden, was ich immer noch spannend finde. Zwar ist der Fluchtreflex noch nicht ganz wieder weg, wenn ich academic und resilience in einem Atemzug höre, aber mit einem etwas anderen kniff, einer leicht anderen Forschungsfrage, würde daraus nicht ein Bildungswissenschaftliches Thema?

 

Ich bin mal gespannt. Aktuell habe ich auch Zeit dazu, denn ich habe Urlaub...naja zumindest war das der Plan bis das Leben ein wenig kurzfristig angeklopft hat. Aber auf dem Sofa auskurieren kann man sich auch mit dem ein oder anderen Buch. Im Moment bin ich auch ziemlich nervös, weil ich immer noch auf eine Rückmeldung auf meine Bewerbung auf eine entfristete Stelle an meinem derzeitigen Standort warte. Bewerbungsfrist war der 17.12. und so langsam werden die Füße unruhig.

 

 

Foto by pixabay.com by Pexels.com

 



5 Kommentare


Empfohlene Kommentare

vor 17 Minuten, Markus Jung schrieb:

 

Was für eine schöne, sprechende Modulbezeichnung ;) ;).

🤣🤣🤣

 

Wieso ist doch voll aussagekräftig:) 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Für mich klingt das wie die Bezeichnung von nem Auto: Der neue MGU64E mit VT19 Motor :lol: Oder so ähnlich...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Schnittmenge Bildungswissenschaft Gesundheitswissenschaft: Soziologie! 😉🙈

Für die entfristete Stelle drücke ich die Daumen!

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 10 Stunden, Silberpfeil schrieb:

Soziologie

Bestimmt nicht ! Soziologie mag ich noch weniger als Sozialwissenschaften allgemein.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...