Springe zum Inhalt
  • Einträge
    33
  • Kommentare
    128
  • Aufrufe
    6.101

Messebesuch ConSozial

Carioca

146 Aufrufe

ConSozial - eine der großen Messen für soziale Berufe, die seit einigen Jahren in Nürnberg stattfindet und mit der ein Kongress, sowie ganz neu, auch ein KiTa-Kongress einher geht.

Da Nürnberg für mich in erreichbarer Nähe liegt, mein Mann Urlaub hat und so auf das Kind aufpassen konnte, bin ich durchaus interessiert auf die Messe gefahren.

Ziel war es für mich einen Blick in die Weiterbildungslandschaft zu werfen, ob mich etwas für nach dem Bachelor anspringt bzw. wie da dann jeweils die Zugangsvoraussetzungen sind, oftmals werden 210 ECTS gefordert (bei der Diploma erwerbe ich nur 180) oder einschlägige Berufserfahrung nach dem BA, und wie sich die jeweiligen Anbieter präsentieren. Sowie der Blick in die Jobbörse, welche Arbeitgeber oder Arbeitsfelder, die ich so garnicht "auf dem Schirm" habe, werden präsentiert.

 

Insgesamt fand ich den Besuch ähnlich ernüchternd, wie den der Didacta vor einigen Jahren. (Damals mit einem anderen Blick, aber eben auch große pädagogische Messe).

 

Da ich mich weder für die Ausstattung von KiTas, noch für Verwaltungssoftware oder Essensangebote interessierte, bin ich sehr zielstrebig die Jobbörsen abgelaufen, die aber bei weitem nicht so ergiebig waren, wie die Vorstellung im Internet das ganze dargestellt hat und wie ich es mir gedacht hatte.

Außerdem wurde sehr schnell klar, dass wir in Nürnberg bzw. in Bayern allgemein den großen "global Player" der Diakonie im sozialen Sektor haben. Nun bin ich alles andere als ein kirchenferner Mensch, aber es hat mich dennoch etwas schockiert, dass an den kirchlichen Trägern auf dieser Messe kein Weg vorbei führte. Im Vergleich zu dem, was die Diakonie Bayern in ihren unterschiedlichen "Formen" aufbot, war der Stand der Caritas erschreckend klein, obwohl dieser schon sehr groß war. Letztlich habe ich hier und da einen Flyer mitgenommen, ein nettes Gespräch geführt, aber das war es dann auch schon.

Bei den staatlichen Hochschulen stand ich etwas länger, schaute und informierte mich dort, insbesondere der klinische Master der ASH Berlin in Kombination mit der HS Coburg interessierte mich, allerdings ist auch dieser Master ein konsekutiver Master, den ich vorerst wohl so nicht anschließen kann.

Beim Stand der Diploma bin ich vorbei geschlendert, habe kurz geschaut, aber ein Gespräch ergab sich nicht.

 

Ein kleiner, etwas unscheinbarer Stand in einer der Ecken brachte aber für mich das Highlight des Messebesuchs. Ich habe es ja schon mehrfach angedeutet, es gibt einen Master, der mir schon lange im Kopf herumspukt, den ich gerne machen möchte. Wie es der "Zufall" so wollte, war auch der Studiengangsleiter am Stand der Hochschule und ich führte ein sehr nettes und überaus informatives Gespräch mit ihm. Tja, was soll ich sagen. Neben der BA mache ich nun die Unterlagen für eben diesen Master fertig, denn obwohl es ein konsekutiver Master ist, würde ich wohl die Zulassung bekommen, da ich sowohl mit Erst-, als auch Zweitstudium die formalen Zulassungsvoraussetzungen für den Master erfülle und meine vorangegangene Berufstätigkeit auch ausreichend ist für die Zulassung. Wenn ich jetzt also Gas gebe und in die erste Bewerberrunde gehe, könnte es sein, dass ich bereits im Februar meine Masterzulassung zum Wintersemester in den Händen halte, was für mich ein absoluter Traum wäre. Um was es genau geht, verrate ich allerdings erst nach der Zulassung, sollte diese wirklich klappen.



7 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Mir geht's wie schwedi, ich bin neugierig. 😅 Ich drücke die Daumen. Schaue auch schon nach Möglichkeiten für den Master. Habe auch eine im Auge. Aber auch da stoße ich an die 210 ECTS Hürde. Mal schauen, wenn es soweit ist. 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 3 Stunden, Colle84 schrieb:

Aber auch da stoße ich an die 210 ECTS Hürde. Mal schauen, wenn es soweit ist.


Ich hab mich noch nie mit dem Master beschäftigt, und glaube auch nicht dass ich einen machen werde… Trotzdem, interessehalber: kann man die 30 fehlenden Punkte eventuell mit bestimmten zusätzlichen Vorlesungen oder Seminaren auffüllen? Ich meine ich hätte hier im Forum schon mal so etwas gelesen, das kam aber eher aus dem technischen Bereich, deswegen weiß ich gar nicht ob das bei den Geisteswissenschaften auch so einfach möglich wäre.
 

Zitat

Wenn ich jetzt also Gas gebe und in die erste Bewerberrunde gehe, könnte es sein, dass ich bereits im Februar meine Masterzulassung zum Wintersemester in den Händen halte, was für mich ein absoluter Traum wäre.

Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass es klappt!

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@Anyanka
Ich habe noch keine weiteren Infos eingeholt, weil ich meinen Bachelor erstmal in Ruhe beenden wollte. Aber ich gehe schon davon aus, dass es Möglichkeiten gibt.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@Anyanka Die fehlenden ECTS muss man, wenn man die Zulassung erhält in den ersten Semestern nachholen. Teilweise werden andere Weiterbildungen als Äquivalent anerkannt, aber auch nicht immer.
Manche setzten auch einfach voraus, dass man eben schon 210ECTS vorweist, da muss man schauen, wie man die fehlenden ECTS erhält im Vorfeld.  Denn selbst, wenn ich bei der Diploma noch ein weiteres Wahlpflichfach belegen würde, wären das, wenn ich mich recht erinnere "nur" 12 ECTS, also selbst wenn ich alle Wahlbereiche absolvieren würde, wäre es nicht ausreichend für eine Zulassung.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...