Springe zum Inhalt
  • Einträge
    68
  • Kommentare
    304
  • Aufrufe
    12.019

Guten Morgen

Ahanit

547 Aufrufe

Die Hausarbeit in Berufsfeldentwicklung habe ich gestern abgegeben, die Note gibt es  im März. Für Computer Training kam die Note auch schon, eine 1,7... Damit ist ein dicker Fetter haken unter dem Besch.... Modul das es gibt...

 

Neben dem Lernen für die Rechtsklausur, beschäftige ich mich jetzt mal mit der Fallstudie in Zielgruppen und Fallmanagement. Ich finde so eine Fallstudie eigentlich eine tolle Alternative zur Klausur, vor allem weil sie ja weit näher an unserer späteren Arbeitswelt ist als eine Klausur je sein kann.... ABER...

 

Diese Prüfungsform ist noch Neu und ich habe bisher niemanden gefunden der schon abgegeben hat. Die meisten schreiben halt die Klausur, ist einfacher. das liegt aber auch daran, dass es keinen Musterfall gibt und es wird auch kein Tutorium zur Fallstudie geben. Laut Anfrage kann man das Tutorium zur Klausurvorbereitung besuchen und darf dann am Ende seine Fragen stellen. Mit anderen Worten man muss selbst herausfinden, wie man denn eine Fallstudie am besten angeht.

 

Nun habe ich in den Paar Wochen in denen ich in die Erzieher Ausbildung hereingeschaut habe tatsächlich auch Fallstudien gehabt. Die Art und Weise wie wir sie bearbeiten sollten fand ich damals recht merkwürdig, habe aber das Gefühl das das wohl die Art ist mit der wir auch hier den Fall angehen sollen, nur eben etwas ausführlicher... Aber das ist nur ein Gefühl, es fehlt ein konkreter Ansatz um die geforderten 7-10 Seiten zu füllen. 

 

Hat von euch vielleicht jemand Erfahrung mit so einer Fallstudie im Bereich der Sozialen Arbeit? 

 

 



16 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Keine Erfahrung mit Fallstudien in sozialer Arbeit. Die SRH hat aber einen ausführlichen Leitfaden zu den verschiedenen Formen von Hausarbeiten, wie Fallstudien grundsätzlich (unabhängig vom Studiengang) aussehen sollen steht da auch drin. Hat die IUBH vielleicht sowas ähnliches? 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Wissenschaftliches Arbeiten und Hausarbeiten ja, aber ich kann mich nicht entsinnen, dass in dem Modul jemals von Fallstudien die Rede war.. Ich schau am besten noch mal rein.... TICK TACK.... Das Thema Fallstudie ist nur am Rande mal erwähnt als Möglichkeiten der Eingrenzung wissenschaftlicher Arbeiten....

 

Kannst du mir deinen Leitfaden mal geben? Vielleicht ergibt sich ja daraus eine Idee, wie man das am besten angeht (Oder bestätigt meine Vermutung ;) ) 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Im Workbook zu „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten“ kommt eine Aufgabe zum Thema Fallstudie vor. Ich fand das aber auch da die schwierigste Aufgabe, war auch meiner Meinung nach nicht so gut erklärt (könntest aber ja trotzdem mal über den IUBH-Reader in das Skript reingucken). Hatte es auch gegoogelt, aber auch da keine perfekte Vorlage gefunden.
Ich hoffe, dass, bis ich mal in dem Zielgruppen-Modul bin, etwas besseres Material dazu gibt, würde das nämlich auch gerne statt der Klausur machen. Besserer Praxisbezug – eigentlich. Ich bin der Meinung, wenn sie es als Prüfungsform anbieten, dann müssen sie doch eigentlich auch Material dazu zur Verfügung stellen. 😒

Bearbeitet von Anyanka

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Danke für die Info, ich hab ja noch die alte Version von Wissenschaftliches Arbeiten gemacht da war die nicht drinne...

 

Ich les mir das jetzt mal im Reader durch, gut das man da Zugriff auf alle Skripte hat und nicht nur auf die Gebuchten... ;)  Wenn ich dahinter gestiegen bin wie die IUBH das haben will, sag ich dir bescheid... Oder besser, wart bis ich meine Note hab, dann wissen wir hundert Prozent, ob ich es geschnallt hab und du hast dann eine Vorlage :D

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

PS.: Hab mir gerade durchgelesen was im Interaktive Ebook so steht und ganz ehrlich, außer der Erklärung wofür die Fallstudie gut ist, steht da auch nicht mehr drin als in dem PDF zur Aufgabe selbst... es geht vor allem Um die Formalien, als Schrift Zeilenabstand Umfang, das es aus Einleitung Hauptteil und Schluss bestehen muss und dass ein Literaturverzeichnis selbstverständlich dazu gehört....  

Sehr Witzig....

Also ich mach das jetzt einfach mal so wie ich denke das es richtig ist... Mein Notendurchschnitt ist mit 2,01 gut genug dass ich ggf. auch eine schlechtere Note vertrage, wenn ich doch nicht ganz richtig liegen sollte. Tatsache ist aber nun mal solang sich keiner an die Fallstudie rantraut, wird es auch keine Beispiele  geben, denn ein Muster ist, laut Tutorin nicht vorgesehen.

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Als ich Sozialpädagogik studiert habe (ist schon eine ziemliche Weile her 😉), war eine Fallstudie unsere große Abschlussklausur. Die zog sich über einen ganzen Vormittag hin.

 

Aufgabe war es, aus einer konkreten und sehr umfangreichen Fallschilderung ein Handlungskonzept für eine Person zu entwickeln: Analyse erstellen, rechtlich relevanten Hintergrund abchecken inkl. Zuständigkeiten, Kostenträger für Maßnahmen etc. und dann ein pädagogisches Konzept für die Person und ggf. begleitend für das soziale Umfeld.

Bearbeitet von KanzlerCoaching

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Zitat

außer der Erklärung wofür die Fallstudie gut ist, steht da auch nicht mehr drin als in dem PDF zur Aufgabe selbst

Ja, ist bei mir zwar schon ein paar Monate her, ungefähr so hatte ich es auch in Erinnerung, und fand es ziemlich frustrierend. Ein bisschen mehr könnte dann von der Hochschule schon kommen. Zumindest was zur Struktur, muss ja keine 1:1-Vorlage mit Beispiel sein (auch wenn das natürlich total sinnvoll wäre).

Sonst wird die Prüfungsleistung in ein paar Monaten womöglich wieder gestrichen, weil sie von keinem genutzt wird (haha 🙄).

 

Zitat

Aufgabe war es, aus einer konkreten und sehr umfangreichen Fallschilderung ein Handlungskonzept für eine Person zu entwickeln: Analyse erstellen, rechtlich relevanten Hintergrund abchecken inkl. Zuständigkeiten, Kostenträger für Maßnahmen etc. und dann ein pädagogisches Konzept für die Person und ggf. begleitend für das soziale Umfeld.

DAS klingt für mich gut durchdacht und nachvollziehbar. 👍🏼

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Das ist ja blöd, dass da so wenig Unterstützung kommt! Ich wollte nämlich auch lieber die Fallstudie machen, wenn ich das Modul dann mal angehe.

 

Ich habe jetzt mal auf meinen Übersichtsplan geschaut und wir müssen im Fach Qualitative Forschungsmethoden ebenfalls eine Fallstudie machen. Ich weiß nicht, ob das Fach auch im alten Curriculum ist, aber ich würde wahrscheinlich mal in der WA Gruppe dieses Fachs fragen, ob es einen Leitfaden für Fallstudien gibt.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Und ich sehe gerade, dass du jetzt 90 ECTS hast und somit die Hälfte des Studiums erfolgreich bestanden ist. Meine Glückwünsche dazu. 🥳

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@TomSon Danke für deine Unterlagen, ich schau sie mir gleich mal an :)

 

@Moira Ich habe das alte Curriculum, da gab es dieses Modul noch nicht. Also wäre die Empfehlung für alle im Neuen Curriculum erst mal Qualitative Forschung zu machen ehe sie sich an die Fallstudie wagen. 

 

@KanzlerCoaching Unser Fall besteht aus wenigen Sätzen Hauptthema ist Jugendhilfe. Aufgabe ist es Linking zu beschreiben, Über Jugendhilfe hinausgehendes Linking gedanken machen und dann das Monitoring beschreiben wenn alles Ideal läuft, wenn Gefahr des Abbruchs besteht und wenn ein Leistungsträger die vereinbarten Leistungen nicht erbringt...

 

Ein Problem dass ich sehe, ist, das nirgends auf die DSGVO eingegangen wird. In dem Skript steht, das man beim Linking Kontakte herstellen soll, ist ja noch OK und dann soll man im Monitoring sich aktiv mit Ärzten und Institutionen kurzschließen und immer den aktuellen Stand kontrollieren.... Das ist aber doch nur Möglich wenn der Betroffene bzw. seine Erziehungsberechtigten zustimmen, sprich die Daten freigeben, denn sonst wäre es ein Verstoß gegen die DSGVO... Oder soll man davon ausgehen das die Familie der Datenweitergabe zugestimmt hat? Damit muss ich mich noch mal auseinandersetzen

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@TomSon Ich habe mir deine Unterlagen durchgelesen. Sehr viel erhellender als das was ich von Der IUBH bekommen habe, noch einmal vielen Dank. Ich habe jetzt eine Klare Vorstellung wie ich das angehen muss :)

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Sich mit Ärzten aktiv kurzzuschließen halte ich in der Realität für ein eher aussichtsloses Unterfangen. Im Rahmen der Schweigepflicht dürfen die ja keine Auskunft geben. Und dass sich ein Arzt "kontrollieren" lässt, ob sein Teil eines Behandlungsplans irgendeinem aktuellen Stand entspricht, das halte ich für einen frommen Wunsch!

 

Geht man denn davon aus, dass der Fallmanager Mitarbeiter des Jugendamtes ist? Aus welchem Grund ist man denn tätig geworden? Haben die Eltern um Hilfe ersucht? Gab es eine Meldung aus der Schule oder vom Kindergarten oder der Polizei? Ich habe ein paar Jahre im Jugendamt gearbeitet - lange, lange her. Aber die Rahmenbedingungen waren auch damals schon eingeschränkt und man war auf Zusammenarbeit und Akzeptanz angewiesen als Jugendamtsmitarbeiter.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Die Informationen wie man in die Familie gekommen ist sind leider dürftig, Als Mitarbeiter des ASD, dem Jugendamt zugeordnet, begleitet man eine Familie mit 2 Kindern. Der Ursprungsgrund ist nicht gegeben. Es ist also unklar ob Kindergarten Schule oder vielleicht die Mutter  das Jugendamt eingeschaltet hat. Aber Sie haben recht @KanzlerCoaching Das wäre eigentlich wichtig zu wissen.  Wenn die Mutter selbst um Hilfe ersucht hat, ist sie Maßnahmen gegenüber vermutlich viel aufgeschlossener, als wenn Schule oder Kindergarten das Jugendamt eingeschaltet haben. 

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Irgendwie erscheint mir das ein bisschen unbedarft, was die IUBH da mit dieser Fallarbeit anbietet.

 

Oder aber Sie gehen damit so um, dass Sie diese fehlende Info in Ihre Arbeit mit einbeziehen und daraus verschiedene Wege des Vorgehens entwickeln.

 

Was ist denn der Grund für diese Intervention? Steht da etwas drin? Steht denn drin, wie alt die Kinder sind? Etwas übers Wohnumfeld? Die finanzielle Situation der Eltern? Den Bildungsstand der Eltern?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Die Mutter ist Psychisch krank, Vater Spielsüchtig, Familie entsprechend verschuldet. Die Mutter schafft es nicht immer das kleine Kind in den Kindergarten zu bringen (3) Das Ältere ist 16 schwänzt die Schule und wurde schon mehrfach beim Ladendiebstahl erwischt.

Das ganze in 4 Sätzen, nicht mehr, und im Weiteren steht in der Begründung, dass man ja im realen Fall auch oft nicht mehr Informationen hat und dann damit arbeiten muss... Aber zumindest weiß ich doch in der Regel wer das Jugendamt eingeschaltet hat.... 

Falls die Mutter also nicht selbst Hilfe geholt hat, kann es entweder die Polizei gewesen sein, oder die schule wegen der Schwänzerei oder aber der Kindergarten..

Ich glaube das Ihre Idee @KanzlerCoaching die Verschiedenen Wege zum Jugendamt einzubinden in die Arbeit sehr interessant ist. Vor allem bei den Teilaufgaben zum Monitoring.

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...