Blog Fernabi2013

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    84
  • Kommentare
    526
  • Aufrufe
    2.564

MatS 11a/b

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Fernabi2013

132 Aufrufe

Puh, zunächst begann dieses Heft so einigermaßen verständlich, das war die Sache mit der Intervallverschachtelung und so. Quadratische Gleichung konnte ich früher. Äh nur, diese quadrat. Gleichung hat keine Ähnlichkeit mit dem, was ich früher hatte! es ist ein Buchstabenchaos und man darf munter einfach mal was umbennen und hier und da was machen und es gibt Sätze..puuuuh.

Gestern dachte ich dann erstmal: Jetzt reichts, es geht definitiv nicht mehr. Hab zwar noch eine Frage an den Lehrer gestellt, aber ich dachte dann, nee, zu Ende, bin zu doof dafür, sehe nur x und y und p und q und s und r und t usw...und äh hallo???? Naja, vorhin hab ich mich doch nochmal rangesetzt, und habe dann doch noch ein wenig verstanden (was mich teils ärgert, denn was wenn ich jetzt was verstehe aber 5 Seiten später doch nicht mehr...). Naja. Hab sogar kleine Erkenntnisse gehabt *stolzbin* und habe nun nochmal dem Lehrer eine vorsichtshalberfrage und eine richtige Frage gestellt, und nun ja. Mal gucken.

Wieviele Fragen darf man dem Lehrer eigentlich pro Heft stellen? Ich schätze, es könnten noch mehr werden...wenn ich es schaffen will. Immerhin hab ich auch endlich mal diese komische Sache mit der Definitonsmenge kapiert, im Nenner darf keine 0 sein, also muss man mit der Def.menge ausdrücken, was nicht x sein darf.

Ich finde es ja irgendwie faszinierend, wie man einfach mal so für z.bsp. 12 x überlegt ,och, ich schreib da jetzt als quadratische Ergänzung mal 2b hin, statt der 12 vor dem x und hinten noch einfach ein bhoch2, und dann im nächsten Schritt statt 2b die Zahl vor 6 geteilt durch 2, wegen dem b, und dann kann das auch gleich hinten statt bhoch2 hin....und ich hol einfach ein Plus aus der Luft, obwohl das in de rGleichungsberechnung gar nicht drin ist....puh. Und vor allem: wozu um alles in der Welt brauch ich das? Hier gibts ja nciht mal Textaufgaben oder sonstwas, wo man einen Sinn dran erkennen kann. Das ist das schlimmste.

Wie kann man sich diesen Mist eigentlich merken? Meine netten Erkenntnisse vergess ich doch garantiert bis zum nächsten Heft oder bis zum Abi, falls das dort überhaupt drankommen sollte...

Puh ist leider ein Doppelheft...später kommen noch Parabeln und sowas....und der Satz von Vieta, sieht grauslig aus, na mal sehen. Den hatte ich schon mal, aber garantiert nicht so! Vom 1. Heft muss ich aber nur noch 13 Seiten, 24 hab ich schon geschafft...das zweite hat dann bis zu den Lösungen 23 Seiten. Haha und das soll angeblich Stoff für die neunte Klasse sein. peinlich peinlich. Naja. Aber andererseits, vor mir steht keiner, der etwas erklärt, ich muss selber daraus schlau werden.


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


28 Kommentare




Ich empfehle dir dringend die STARK-Hefte. Das bringt dich mit Sicherheit weiter als diese grauseligen Mathe-Hefte der ILS!!!!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
AlleSchonWeg

Geschrieben

Hi, meist sind die Dinge gar nicht so schwer, wenn man erstmal de Aha-Effekt hatte. Der Weg dorthin ist aber meist steinig ;) Wenn Du mit den Heften nicht klar kommst, dann versuch Dir auf andere Weise den Stoff zu vermitteln. Mir hilft es ungemein nicht nur zu lesen, sondern Videos z.B. auf YouTube anzusehen. Es hat den Vorteil nicht nur Text zu lesen, sondern man nimmt den Stoff auch aktustisch und visuell auf. Die Konzentration ist eine ganz andere und man kann Stellen die man nicht verstanden hat einfach noch mal schauen oder ein anderes Video dazu schauen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Fernabi2013

Geschrieben

videos über mathe auf youtube???? sowas gibts? Muss ich mal gucken...aber ob es genau das ist, was ich da für die ILS brauche? Tja, habe nun gesehen, diese quadrat. Ergänzung klappt bei normalen Zahlen, aber bei Brüchen haut es momentan noch nicht so recht hin. Naja.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Fernabi2013

Geschrieben

wow, gut....habe es mal angeguckt, immerhin habe ich gemerkt, dass ich einige Dinge doch kapiert habe....Aber wenn man etwas hört, prägt es sich besser ein. gut, dann mache ich mich mal auf die Suche wegen ein paar anderer Dinge. Sachen gibst....sehr freundlich von den Leuten, dass sie sich die Mühe machen und den Kram einfach so in Youtube erklären (hoffentlich ohne Fehler).

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Fernabi2013

Geschrieben

oh wow, danke danke! Die quadrat. Ergänzung macht viel mehr Sinn jetzt, ich habe besser kapiert, wie das mit der 2 ist....wegen der binomischen Formel und so. Super! Aber traurig, wenn man zusätzlich zu den Heften nach so etwas suchen muss.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
AlleSchonWeg

Geschrieben

Manche Lehrer sehen das Abi als Vorbereitung zu einem Studium und da kommt es darauf an sich Inhalte selbstständig zu erarbeiten. Ich will damit sagen, dass Du Dich nicht darauf verlassen solltest, alles bis in das kleinste Detail in Deinen Heften zu finden.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Fernabi2013

Geschrieben

naja, manche vielleicht - die Lehrerin in Bio aber absolut nicht, z.Bsp....Und da ich ja schon 3 Semester studiert habe....ok mit Skripte, aber da lese ich auch zusätzliches...merke ich schon, dass es anders ist (da muss man nicht wie in Geschichte Karikaturen bins ins kleinste beschreiben - da geht man davon aus, dass das Gegenüber die gleichen Augen hat wie ich, bzw. der Gegenüber geht davon aus dass ich die gleichen Augen hab wie er..und ich kann gleich loschreiben, sozusagen.

ILS sagt aber, dass man in der Sek.1 keine Sekundärliteratur braucht....(außer wenn sie es sagen).

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Fernabi2013

Geschrieben

Ernücherung: Die wollen bei ILs gar nicht, dass man das so kann wie in youtube, die wollen ganz was anderes! z.Bsp. bei diesem Satz des Vieta. Naja, mal sehen ob ich das vielleicht auch finde....Man muss es hier gar nicht danach ausrechnen, man muss was anderes damit machen.Naja, aber nützlich war immerhin, dass ich das mit dem b besser kapiert habe, woher das kommt und so.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Fernabi2013

Geschrieben

Alleschoweg: Was machst du denn Fernkursmässig?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
AlleSchonWeg

Geschrieben

Ich studiere Informatik an der Wilhelm Büchner.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Fernabi2013

Geschrieben

so, gestern kam ich mir ein wenig vor, wie wenn ich Sudoku oder wie das heißt, lösen würde, und wollte dann dauernd beim 'rätseln' weitermachen.....bin daher fast fertig mit dem a-Heft.....Der Lehrer hat mir auch noch was beantwortet, eine Frage hab ich mir sogar richtig erschlossen. Nun ja. Mal sehen wie weit ich heute komme, ich will ja im Mai so viel wie möglich Mathe testen, weil ich ja noch nicht weiß ob ich weiter mache. Außerdem muss ich ja noch einiges aufholen, will endlich mit der Oberstufe loslegen - wenn.

(Hab auch endlich die Englischkorrektur gestern erledigt....mal gucken, was da nun bei rauskommt!)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Fernabi2013

Geschrieben

*seufz* dieses komische Mathe ist sehr lustig *seufz*. Da freut man sich wenn man so halb was hinbekommen hat, und denkt, schlimmer kann es nicht mehr kommen...äh dann kommt es doch schlimmer. Also Heft a hab ich so einigermaßen durch.....wie gut sehe ich bei der EA. Aber Heft b...das ist doch voll der Quatsch, das muss sich jemand ausgedacht haben, der zu viel Langeweile hatte. Wenn wenigstens dabei stehen würde, wozu man sowas braucht, eine Textaufgabe oder was weiß ich! Naja, jedenfalls, man muss hier Parablen zeichnen, und irgendwie aus der Funktionsschreibe herausfinden wohin man sie verschiebt. Ja, geht so halb, aber ich weiß dafür nicht wie man eine Parable zeichnet, also die normale, unverschobene (hab aber eben den Lehrer gefragt).Und dann geht es ja noch lustig weiter....Irgendwas mit Verschiebungsform der quadrat. Funktion, und zum gutem Schluss die zeichnerische Darstellung der quadrat. Gleichung. Dann ists aber fertig. Oh oh.

Naja, aber ich werde nächste Woche höchstwahrscheinlich sowieso ein paar Neuigkeiten posten.....aber dennoch reizt mich irgendwie die Herausforderung des Monsterabis, vor allem was Mathe betrifft *seufz*.Aber wie gesagt, der Mai ist jetzt erstmal der große Testmonat, ich hoffe, die Ea dann noch diesen Monat zurückzubekommen...und vielleicht mit dem nächsten Heft starten zu können.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Fernabi2013

Geschrieben

also, ich habe das Gefühl, dass sich der Mathelehrer etwas verbesser hat. Habe schon jetzt die Antwort, allerdings....nun ja, er meint, das braucht man um das Abi zu bestehen, und die Parabeln bzw. das zeichnerische Umsetzen sei dazu da, das Verständnis über den Rechenweg usw. zu vertiefen - ääähm das wirkt bei mir aber nicht, eher im Gegenteil, bzw. ich sehe überhaupt gar nicht was das eine mti dem anderen zu tun hat. Ich sehe schon, ich bin ein echtes Mathegenie was gewisse Bereiche betrifft. Ich hatte gefragt, ob es nicht vielleicht auch mal Textaufgaben dazu gibt, damit das ganze mehr Sinn macht...aber er meint, das würde es nur verkomplizieren. Hihi, er meinte, wenn ich immer schön die Beispiele durchgehe, die Übungsaufgaben ohne gucken hinkriege (woher weiß er dass ich meistens Schritt für Schritt nachgucke??) dann würde ich bald Freude an der Sache entwickeln. F r e u d e?????? Momentan ergeht es mir teilweise als ob ich chinesisch lerne, und wenn ich mal 3 Zeichen kann und happy bin, kommt gleich wieder ein Rückschritt....

Habe schon mit der Ea begonnen, die ersten beiden Aufgaben hab ich, tja, ob sie richtig sind, weiß ich nicht, aber immerhin ergab bei Aufgabe 1 die Probe auf anhieb das was es geben sollte - und der Lehrer meinte ja, dann stehen die chancen gut dass sie wirklich richtig ist, hab schon Aufgaben abgegeben wo die Probe nicht hingehauen hat, aber wenn nix besseres rauskommt....lieber falsch als nix....Aber der Rest..na mal sehen.

bin wie ein Flitzebogen gespannt auf morgen oder übermorgen...und dann auf das restliche, aber das erzähle ich dann noch gesondert. Durch Zufall ergab sich nämlich, was ich letztes Jahr gesucht hatte...und was ja schief ging. Außerdem werde ich diese Woche endlich klären (jawohl, doch doch nicht kneifen......)ob ich mein ärztl. Attest kriege wegen der Erziehersache.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Fernabi2013

Geschrieben

Naja, habe mir nun merkwürdigerweise spaßeshalber doch ein Mathebuch ausgeliehen, und siehe da, immerhin kann ich nun eine Normalparabel verschieben, oder wenn ich eine verschobene sehe, die Formel dazu sagen, und die haben einen Trick verraten wie man die Wertetabelle mit dem Taschenrechner rechnen kann (darf man das bei Klett? die haben nie geschrieben wie man das machen soll), nun habe ich so halb auch 'auswendig gelernt', nicht verstanden..., wie man x berechnet wenn y=xhoch2 plus 3 oder so ein quatsch da steht. Habe Mathe wieder vorgekramt und will mit dem Buch nun die EA weiterversuchen. Mal gucken. Aber erstaunlich, das Buch erklärt nicht viel, hat obendrein leider auch nichts sinnvolles wegen wozu man diese Parabeln braucht oder so...welchen Sinn das ganze hat, aber immerhin ist es besser als das Skript.

Mensch, habe gestern gerechnet, ob ich, wenn ich reinhaue, doch noch bis Mai soweit wäre dass ich die Probeklausuren packen könnte? Aber so schnell kriegt man den Oberstufenstoff sicher nicht durch,und mir fehlen ja noch ca. 1,5 Quartale Sek.stoff.Ach Quark, nru weil ich ein Teil Mathe jetzt wieder hinkriege heißt es nicht dass ich noch mehr hinkriege. Mich stört aber, ich hatte nicht vor, in der Sek.I schon zusätzliche Bücher zu holen, weil ja nur die Sek II ernst ist, sozusagen. Naja egal, bis Juli will ich men Geld noch nutzen, mehr oder weniger...mal gucken ob ich die Ea nun wirklich schaffe oder ob doch nicht *würgs*

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Das hört sich so an, als ob dir ganz grundlegendes Basiswissen fehlt. Bist du denn sicher in Termumwandlung und den mathematischen Grundgesetzen wie binomische Formeln etc.? Denn einen x-Wert zu berechnen anhand einer Gleichung wie

y = x² + 3

das musst du eigentlich im Schlaf beherrschen, bevor du tiefer in den Sek.II-Stoff einsteigen kannst. Allerdings bin ich auch der Meinung, dass - wenn du die richtigen Sekundärmaterialien dafür hast - ganz schnell auf dem notwendigen Stand bist.

Kennst du die Seiten von Arndt Brünner? Kann ich wärmstens empfehlen!

Parabeln sind in der Praxis übrigens an jeder Ecke zu finden und für jegliche Wurfberechnungen oder ingenieurtechnische Konstruktionen von einer Schanze bis hin zur Scheinwerferkegelberechnung in der Autoindustrie von großer Bedeutung.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Lass den Kopf nicht hängen! Bei mir war Mathe immer mein Hassfach, schon in der Schule, die Hefte sind in der Sek I grottig und ich hatte tierisch Angst vor der Matheprüfung. Inzwischen mache ich Mathe eigentlich ganz gerne. Es gibt noch Hoffnung! ;)

Der Taschenrechner den man in der Prüfung benutzen darf, darf nicht grafikfähig sein. Tabellen kann er aber ausrechnen, was sehr viel Arbeit erspart. Allerdings sollte man solche Sachen wirklich verstehen bevor man sie abkürzt.

Bei mir ging viel über learing by doing. Mein Mann hat (zum Glück) genug Matheverstand um meine damaligen Berechnungen nachvollziehen und korrigieren zu können. Hast du jemanden der ein paar einfache Schritte nachsehen kann bist du genug Sicherheit hast um es selbst zu tun?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Fernabi2013

Geschrieben

nee, binomische Formeln, Termumwandlungen usw. ist kein Problem - aber das Zeichnen! Das meinte ich doch damit...nicht direkt das ausrechnen. Ich weiß nun besser, wie man das Zeugs malt, die Graphen und so, also was x wert ist sozusagen. Gleichungen mache ich gerne (naja vor Klett...) und kann sie glücklicherweise auch.

Äh mir ist herzlich egal wie man eine Schanze konstruiert oder so, aber es wäre nett, wenn Klett mal sowas anmerken würde, damit man wenigstens eine Minivorstellung hat, wofür das ist oder weiß dass es immerhin jemanden gibt, der damit irgendwann mal etwas beginnen kann. Naja mal sehen. Abquälen werd ich mich dank Kündigung nun nicht mehr, aber ich probiere die EA heute mal vollends...mal gucken was passiert.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Fernabi2013

Geschrieben

Oh Abi, komisch, dein Kommentar ist weg, obwohl ich in den Mails den habe?

Ich hab noch einen steinalten Taschenrechner, der sicherlich nicht für die Sek. II langen würde, er ist noch von damals, Realschule....TI 31 solar. Da ist nix mit Graphik oder so (gibts das??).

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich seh meinen Kommentar. :)

Ich hab auch noch lange mit meinem Sek I Taschenrechner weitergerechnet und hab mir letztendlich in den ersten PKs gewünscht ich hätte früher mit dem Richtigen angefangen. Meiner ist der CASIO fx-991ES.

Es gibt Taschenrechner die Grafiken anzeigen können, meine Schwester hat in NRW ihr Abi regulär gemacht, da sind grafikfähige TR erlaubt. Allerdings gibt es dann kaum Punkte für das Zeichnen einer Funktion. Da das aber normalerweise zu den leichtesten Sachen gehört ist es mir persönlich lieber ich kann ein paar mehr Punkte dafür einheimsen. :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Fernabi2013

Geschrieben

uah, wisst ihr, was fies ist? Ich kann inzwischen ja diesen Satz des vieta, aaaaaber....nicht wenn man ihn, wie in der Ea rechnen muss, wenn es heißt 5xhoch2 plus sx -4 =0, denn dann wäre ja p s/5.....und wie soll man so zu einer Lösung kommen, wenn man diesen Satz des Vieta anwenden muss, und eine der LÖsungen 4 ist *seufz*.

Also, man muss am Ende s ausrechnen, nur irgendwie, das geht nicht wirklich. toll. Und in youtube fand ich auch schon, dass es von schulen nicht gut sei, wenn sie es so verkomplizieren. Na toll.

Lawyer, dann guck ich nachher mal dort nach...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Fernabi2013

Geschrieben

so, eine Aufgabe fehlt noch....puuuuh ist mir schwindlig und schlecht. so müssen sich meine Analphabeten vorkommen wenn sie eifrig Buchstaben abmalen ohne wirklich zu wissen was sie tun....Mal gucken, was diese EA ergibt, im Grunde ists ja egal, aber blamieren will ich mich ja auch nicht. (Bin aber ein klein wenig stolz auf mich, dass ich es probiert habe...)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Fernabi2013

Geschrieben

sie geht nachher raus, aber teils kam ich mir echt vor, als ach keine Ahnung. Habe zwar manches gekonnt, bei manchem habe ich das 'Muster' versucht zu entdecken und so dann die Aufgabe 'abzuschreiben' sozusagen...äh ja...manchmal klappt diese Methode, manchmal auch nicht. Also, wenn die Klett/Ilsler bald laaange auf Mathe warten müssen, dann wisst ihr, den Lehrer hat es wegen meiner EA vom Stuhl gehauen....blamabel. Also, vielleicht, gaaaaanz vielleicht klappt es geraaaade so dass es nicht ohne Zensur zurückommt, aber ich glaube, sie kommt zurück. Oh man, dabei hab ich mir sooooo viel Mühe gegeben, puuuuuuh, mir war richtig schlecht danach vor lauter Anstrengung.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Aktuell beliebte Blogbeiträge

    • mamawuschel
      Von mamawuschel in Fernstudium 2.0 mein Weg zum Bachelor BWL 8
      Manchmal frage ich mich ja wirklich ob, gewisse Menschen wirklich geeignet sind für ein Fernstudium. Es wird erwartet das alles mundgerecht serviert wird in den Skripten....wir studieren! Meiner Ansicht nach gehört es dazu auch über den Tellerrand zu schauen, gegebenenfalls sollte man in der Lage sein sich Fremdwörter oder komplexe Zusammenhänge durch Sekundärliteratur zu erarbeiten, aber nein es wird gemeckert wie kompliziert Skripte geschrieben sind .....
      Ist es nicht Aufgabe beim Studium sich komplexe Zusammenhänge zu erarbeiten? Wenn ich in einem Skript etwas lese, was ich nicht verstehe, ist es für mich etwas ganz selbstverständliches, dass Gabler Wirtschaftlexikon zu bemühen oder die heilige Bibel der BWLer (Wöhe) zu durchforsten. Alternativ gibt es immer noch die Unibibliothek (bei mir Kaiserslautern) aber nein ....es wird gemeckert.
      Klar bezahlen wir viel Geld für unser Fernstudium und die Bibliothek der IUBH ist ein Buch mit 7Siegel (leider) aber es gibt auch Alternativen.
       
      Die Bibliothek ist im übrigen einer der wenigen Kritikpunkte den ich der IUBH bisher ankreiden kann. Als aktuelles Beispiel fällt mir da Finanzierung ein, im Skript bzw. in Clix gibt es Literaturempfehlungen aber nicht ein Titel ist in der Onlinebib. verfügbar. Da lobe ich mir, das ich bei der Uni Hagen noch als Gasthörer eingeschrieben bin. FUH hat eine kooperation mit dem Springer Verlag und jede
      Menge Ebooks. Das ist mir die 11€ Semestergebühr schon wert. Hier könnte die IUBH einfach mal ansetzen und zumindest die Bücher anbieten die sie auch als Empfehlung gibt, bei den bisher belegten Modulen, war nicht ein Buch verfügbar.
       
      Ich werde mich heute nochmal intensiev mit dem Thema Bibliothek bei der IUBH auseinandersetzten und wenn ich eine Emailadresse finde evtl. Verbesserungsvorschläge einreichen.
      Ein weiterer Kritikpunkt an der IUBH das I-pad....Viele sagen boah ich bekomme ein I-pad dazu aber es gibt jede Menge abstriche bei der funktionalität.
      Clix und Care sind nicht kompatibel mit Safari also muss man sich Firefox installieren. Zwischenzeitlich ist die LMC-learning App zwar sehr gut ausgereift, ABER die Onlinetutorien kann man nicht aufrufen, alles was mit Adobe Connect zu tun hat... geht NiCHT.
      Ich hatte ja das I-Pad im Rahmen der Flexlearingkurse die es mal kostenlos gab bekommen, aber auch hier hatte ich eigentlich keine verwendung für das I-pad. Ich hatte mich ja für den Englischkurs über Rosetta Stone entschieden und es ging so gut wie gar nichts weil nicht mit dem System kompatibel. Ich habe mir jetzt ein Windowstablet von Odys gekauft mit abnehmbarer Tastatur, Kostenpunkt 179€ bei Amazon und bin begeistert. Das Flexlearning ist bei mir immer noch zur nutzung freigeschaltet allerdings als nicht bestanden, was egal ist da ich einfach dennoch drin arbeiten kann. Egal wo ich bin, ich kann alles bearbeiten was im Englischpaket angeboten wird, kann mir unterwegs die Onlinetutorien anschauen einfach 0 Einschränkungen. Hier sollte die IUBH vieleicht mal drüber nachdenken ihren Studenten lieber ein 12 Zoll Wintab zur verfügung zu stellen zudem sie auch enorm Geld sparen würde im vergleich zum I-Pad. Zudem hätte somit auch jeder Student ein vollwertiges Netbook den nicht jeder hat zuhause einen Laptop sondern immer noch einen Desktop PC, gerade im Hinblick auf die Onlineklausuren wäre das absolut innovativ.
       
      So das sind meine Kritikpunkte an der IUBH, alles andere wie Skriptinhalte und co sehe ich als Herausforderung des Studierens und gehört für mich dazu! Auf einer Präsensuni muss ich mir auch Themenfelder erarbeiten und bekomme nicht alles mundgerecht serviert.
       
      Lobend muss ich auch mal erwähnen, das die IUBH wirklcih versucht die Kommunikation unter den Studenten mit dem gesammten Officepaket zu fördern (yammer, sway, diverse Studiengangsgrupppen, Skype). Auch hier werde ich mich jetzt in meiner studienfreien Zeit etwas verstärkt auseinandersetzten. Ich würde gerne einen Lernpartner finden und mal versuchen im Team ein Modul zu erarbeiten. Hier wäre es schön eine Suchfunktion zu haben (Wer studiert in meiner Nähe). Den ein oder anderen Studenten habe ich zwar schon gefunden aber entweder schon fast oder ganz fertig. Einen Stammtisch gibt es bei mir in der Kante auch nicht. Mhh vieleicht sollte ich mal einen ins Leben rufen. Immerhin bin ich Schulelternsprecher und bekomm da auch einiges organisiert, wäre doch gelacht wenn ich nicht ein Haufen Studenenten aus dem Saarland und der Westpfalz zusammengetrommelt bekäme. Aber hier kann die IUBH auch nur unterstützend zutun, ausgehen tut so etwas ja von der Initiative von Studenten.
       
      Alles in allem kann ich jedem neuen Studenten nur raten, lest das Studienbegleitheft, registriert euch bei den verschiedenen Angeboten der IUBH und seit bereit auch mal etwas nachzuschlagen. Ganz wichtig, wenn euch andere Studenten sagen, dass ein Modul in 14Tagen oder weniger machbar ist, entspricht das nicht immer der Wahrheit!Es kommt auf das Vorwissen an!! Jemand der Noch nie etwas mit Mikroökonomie  oder z.B. mit Makroökonomie zu tun hatte, braucht länger als jemand der das schon mal hatte.
       
      Was mir noch auf den Keks geht ist die ständige nörglei über die Korrekturzeit. Klar sind bis zu sechs Wochen lang, aber auf einer Präsensuni dürfte es auch nicht schneller gehen. Allerdings sollte die IUBH hier an der Fehlerquote der Bearbeitung etwas arbeiten (Punkte zusammenzählen und so), hier bekomme ich immer wieder mit, das es wirklich erhebliche Diskrepanzen gibt.
       
      So nun habe ich genug gemeckert , ich werde mich jetzt auf die Suche nach einem Lernpartner machen
       
       
      Man möge mir meine Schreibfehler verzeihen;) sitze gerade bei -4 Grad draussen und ab einem gewissen Kältegrad der Finger reagiert die Tastatur nicht richtig.
       
      Nachtrag 4.12.: Seit ich mich das ketzte Mal mit dem Thema Bibliothek und IUBH auseinandergesetzt hbe ist schon etwas her. Man findet nun in Care-Studium einen Link der zur Übersicht verschiedener Quellen führt. Leider immernoch etwas kompliziert, wenn man ein betimmtes Buch sucht muss man mehrere Quellen durchforsten, was mit unter sehr zeitaufwändig ist. Aber immerhin besser als früher
       
       
    • Jacka
      Von Jacka in Open IT Master - das Experiment 6
      Von 22 Teilnehmern sind jetzt nur noch 15 übrig geblieben. Ich schätze aber, dass wir in dieser Konstellation bis zum Bachelor durchalten werden. Wie viele dann tatäschlich noch die Master-Ebene machen werden, kann ich jetzt noch nicht abschätzen. Eins kann ich aber sagen, solange ich es gesundheitlich kann, werde ich auf jeden Fall dabei bleiben.
       
      Inzwischen ist das Modul Wirtschaftsinformatik abgeschlossen. Die Hausarbeit als Gruppenaufgabe war mehr Aufwand, als ich erwartet hatte. Es ist schon etwas anderes, ob man alleine an etwas arbeitet oder in der Gruppe. Der Abstimmungsfaktor ist natürlich deutlich höher. Wobei wir 3 eigentlich gut zusammengearbeitet habe und es hat wirklich Spaß gemacht. Den Feinschliff gab es am Abgabetag via Skype und Dokumenten-Sharing. Flux noch ausgedruckt, mit Ringbindung versehen und dann ab nach Hameln. Just in time könnte man sagen, es war noch gut eine Stunde Zeit. Es ist kein Meisterwerk geworden, aber zum Bestehen sollte es gereicht haben.
      Den darauf folgenden Tag sollten wir unsere BWL "Online"-Aufgabe abegeben. Handschriftlich auf Papier. Ich wiederhole "Online"-Aufgabe. Ok, ja. Die Aufgabestellung wurde Online im ILIAS veröffentlicht. So gesehen. Na ja , auch das ist erledigt, allerdings auch alles andere als gut geworden - vor allem die Lesbarkeit lässt sicherlich zu Wünschen übrig. Der Feedbackbogen zum Modul (tatsächlich online) wird als Ergebnis sicherlich hervorbringen, dass handschriftliche Lösungen nicht unbedingt eine Freude sind.
       
      2. Modul ist Wirtschaftsmathematik und Statistik. Es zeigt sich, dass es stark abhängig ist vom Dozenten, wie gut die Organisation klappt. Hier kann man absolut nicht meckern. Sehr nette und kompetente Dozentin, die den Stoff hervorragend und unkompliziert erklärt. Einmal wöchentlich findet eine Sprechstunde in Form eines Webinars statt. Wenn keine Fragen sind, geht sie den Stoff schon mal durch. Sie arbeitet direkt handschriftlich auf ihrem Surface, sodass am Ende eine Skript entsteht. Sowohl die Aufzeichnung, als auch das geschriebene Dokument wird sehr zeitnah hochgeladen. Perfekt! Unsere erste, recht zwanglos Onlineaufgabe, hatte sie nach dem Präsenzwochenende (letzte Woche) bereits am Dienstag kontrolliert und wir bekamen unsere Punkte (auf BWL und die Gruppen-Hausarbeit müssen wir noch bis Ende Januar warten). Mathe ist geteilt in Statistik und Wirtschaftsmathematik. Jeweils mit einer Onlineaufgabe (einfache Hausarbeit) und einer 1 stündigen Klausur. Wer wollte, konnte gestern bereits die Statistikklausur schreiben und muss am 07.01. dann nur noch Wirtschaftsmathe machen. Alle anderen schreiben beide Klausuren hintereinander. Gut, eine Woche nach der Präsenz gleich die Arbeit schreiben, ist schon sportlich aber machbar. Hier zeigte sich jedoch ein erster Kritikpunkt. Die Zeit für 5 Aufgaben ware sehr knapp bemessen, wenn die Aufgaben an sich eigentlich einfach waren. Selbst wenn ich mich zu Beginn nicht schon im Taschenrechner vertippt hätte, dadurch nicht extrem nervös und durcheinander gewesen wäre, hätte ich die Aufgaben vielleicht gerade so geschafft. Andere haben nicht alle bearbeiten können. Ich konnte mich zum Glück irgendwann wieder fangen und habe am Ende zu alle Aufgaben etwas geschrieben, aber dadurch schleichen sich natürlich sehr schnell Fehler ein. Ganz zu Schweigen von einem möglichen Nachrrechnen. Einen richtig großen Bock habe ich in der letzten Aufgabe geschossen, bei der ich statt 120 8 jährige Fichten, 128 jährige Fichte gelesen habe und ich dann auf die Suche nach der Anzahl irgdenwann eine theoretische Anzahl hergeleitet habe. Ärgern tue ich mich über die Wahl der falsche Verteilung, Hypergeometrisch war gefodert (eigentlich deutlich erkennbar), aber nein, ich nehmen Binomial. Toll. Mal schauen was das wird, sonst schreiben wir sie halt im Januar noch einmal.
       
      Ein Vergleich mit dem Modul der FernUni Hagen zeigt aber auch hier, dass das Niveau insgesamt geringer ist. Trotzdem meckern einige immer über den Aufwand für das Studium..
    • lenarex
      Von lenarex in BWL - Bachelor of Arts - Ein Wechsel 6
      Hallo zusammen!
       
      Vielen Danke für die ausführlichen Kommentare unter meinem letzten Blogeintrag, bei dem ich gefragt habe, wie man am besten ein Lernplan erstellt.
       
      Ich habe mich nun mal an einen versucht, ob das so gut ist? Keine Ahnung, die Zeit wird es zeigen.

      So bin ich vorgegangen:
      1. Alle Präsenzen, Klausuren, Einsendeaufgaben in einen Kalender geschrieben
      2. Geschaut welche SBs ich bis zu den jeweiligen Terminen durch gearbeitet haben muss
      3. Eine Reihenfolge der SBs erstellt mit jeweiligen Deadline
      4. Seitenzahl zusammen gerechnet
      5. Im Kalender Termine geblockt, wann ich nicht kann
      6. Restlichen Tage gezählt und durch die Seitenanzahl der SBs eingetragen
      7. Seitenzahl pro Tag in Kalender eingetragen mit jeweiligen Modul
       
      Das Ganze hat etwas Zeit gekostet, aber ich glaube ich kann mich mit soetwas motivieren und lerne nicht ins blaue hinein.
       
      Ich habe euch den Plan mal beigefügt. Die Zahl ist immer die Seite bis zu der ich arbeiten möchte.
       
      Meint ihr das klappt?
       
       
      Kalender 2017.xls