Springe zum Inhalt
David***

AKAD oder Euro-FH?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

seit längerem will ich bereits ein Fernstudium beginnen und bin gerade dabei, mal die verschiedenen Anbieter zu vergleich. Ein paar sind bei mir sofort ausgeschieden (wie z.B. ILS oder SGD), da diese ja scheinbar keine Abschlüsse mit Zusatz FH anbieten.

In die engere Auswahl sind bei mir jetzt noch die Euro-FH, AKAD und FOM gefallen. Bei der FOM denke ich aber eher nein, weil diese ja eigentlich kein Fernstudium sondern nur ein Präsenzstudium anbietet.

Ich habe da allerdings noch ein paar Fragen zu (wodurch unterscheiden sich eigentlich hauptsächlich AKAD und Euro-FH?), vielleicht kann mir jemand im Forum die hier ja beantworten :rolleyes: :

1. Unterschiede, die mir bislang aufgefallen sind ist zum einen, dass bei der Euro-FH das Auslandsstudium durchgeführt werden muss (kostet das dann eigentlich noch zusätzlich???). Euro-FH kostet dann ja rund 290,00 € im Monat, AKAD ca. 250,00 € wobei hier noch eine Diplomprüfungsgebühr von ca. 1000 € anfällt. Alles in allem ist AKAD dann wohl etwa 1000 € innerhalb von vier Jahren günstiger.

2. Kann es sein, dass AKAD mehr Auswahl bei den Modulen bietet?? Ich habe den Eindruck, ich kann bei AKAD mehr Auswahl treffen und bin bei der Euro-FH etwas eingeschränkter (vermutlich im Hinblick auf die Internationalität des Studiums); oder irre ich hier mit meiner Einschätzung??

Vielleicht hat ja jemand ein paar Tipps für mich, wäre wirklich total gut :) :) :) !

Viele Grüße,

David

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ein paar sind bei mir sofort ausgeschieden (wie z.B. ILS oder SGD), da diese ja scheinbar keine Abschlüsse mit Zusatz FH anbieten.

Diese Anbieter sind keine Hochschulen, sie bieten überhaupt keine akademischen Abschlüsse an. Auch kann man dort keine Bezeichnungen erwerben, die das Wort "Diplom" enthalten, auch wenn immer wieder dieser Eindruck entsteht. Der Zusatz "FH" wiederum deutet auf Fachhochschulen hin. Universitäten bzw. wissenschaftliche Hoschulen (im Fernstudienbereich z. B. WHL oder FeU Hagen) haben diesen Zusatz nicht, trotzdem sind die Abschlüsse nicht minderwertig.

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi David,

ich denke, du möchtest ein Studium zum Diplom Kaufmann (FH) in Angriff nehmen.

Wenn du dich noch für die Sprintvariante bei der AKAD entscheidest, könntest du einen Bonus erhalten.

Bei der AKAD kannst du dich im Hauptstudium unterschiedlich vertiefen.

Der Unterschied zwischen den Beiden liegt vor allem im Präsenzbereich. Bei der AKAD musst du an knapp 60 Präsenztagen anwesend sein, bei der Euro-FH sind weniger Tage angesetzt.

Weiterhin besitzen die beiden Institute verschiedene Studienzentren in Deutschland, ferner ist bei der Euro-FH ein kurzer Auslandsaufenthalt Pflicht.

Was gefällt denn der an den beiden Instituten besonders gut bzw. besonders schlecht?

von Matthias

Bearbeitet von Markus Jung
Ungültigen Link entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Matthias,

bei AKAD gefällt mir halt vor allem die größere Modulauswahl und damit die bessere Möglichkeit, sich während des Studiums zu spezialisieren. Andererseits ist bei der Euro-FH der Auslandsaufenthalt bestimmt sehr interessant (auch wenn es nur zwei Wochen sind), allerdings kostet das bestimmt auch einiges (z.B. Peking mit Flug und Übernachtung etc.).

Die 60 Präsenztage bei AKAD sind eigentlich ja über vier Jahre gesehen auch nicht allzu viel, rechnerisch wäre das ja nur alle fünf Wochen ein Termin. Da ich in Köln wohne wäre hier natürlich noch der Heimvorteil, da AKAD hier in der Nähe ein Studienzentrum hat.

Ich bin mir halt noch unsicher und mir ist noch nicht so klar, ob bei der Euro-FH das Studium wirklich so relativ auf die Standard-Module beschränkt ist oder ob hier doch auch noch einiges an Kombinationsmöglichkeiten besteht.

Viele Grüße,

David

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gelöscht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die 60 Präsenztage bei AKAD sind eigentlich ja über vier Jahre gesehen auch nicht allzu viel, rechnerisch wäre das ja nur alle fünf Wochen ein Termin. Da ich in Köln wohne wäre hier natürlich noch der Heimvorteil, da AKAD hier in der Nähe ein Studienzentrum hat.

Hi David,

Köln birgt sogar einen doppelten Heimvorteil. Düsseldorf liegt in der Nachbarschaft und zusätzlich hast du mit Frankfurt ein alternatives Studienzentrum um deine Termine noch ein wenig flexibler zu legen.

Bei der AKAD gibt es einen kostenlosen Studienbrief mit vier verschiedenen Schwerpunkten. Diesen solltest du dir genauer ansehen, da nach diesem Schema die AKAD-Lektionen aufgebaut sind. Wenn du schon mal im Studienzentrum bist, lässt du dich einfach mal beraten oder du schaust am 09.08. in Düsseldorf beim Infotag vorbei.

von Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo David,

ohne die Kollegen von der Euro FH verbal benachteiligen zu wollen - ich meine der Trend geht eindeutig zur AKAD, was viele Gründe hat und schon oft diskutiert wurde.

Der Hauptgrund liegt aber sicher im Bekanntheitsgrad. Nicht nur, dass Du in vielen Personalabteilungen gerade grösserer Unternehmen AKADianer(innen) sitzen hast, die Bekanntheit und Präsenz und das gleich hohe Niveau über alle Jahre haben der AKAD den guten Ruf in der Wirtschaft gegeben.

Grüße

srv

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

hab vor zwei Monaten oder so diese Seite entdeckt und vor ein paar Wochen dann auch meinen ersten Beitrag geschrieben. Aber trotzdem nochmal vorab zu meiner Situation. Ich habe im Juli die Weiterbildung zum Maschinenbautechniker (Vollzeitunterricht) hinter mich gebracht und somit jetzt das Fachabi. Habe auch das Glück gleich ne recht gute Stelle bekommen zu haben. Arbeite allerdings auch so ca. 45 Stunden pro Woche. Nun hab ich mich dazu entschieden noch ein Fernstudium anzufangen. Würde gerne den Betriebswirt (Diplom oder Bachelor) machen. Akad und Euro-FH sind die zwei letzten die noch zur Wahl stehen. Entscheidend für mich sind:

Euro FH:

-Bachelor und Diplom in einem. Sollte ich nach drei Jahren den Bachelor haben und eine gute Stelle könnte ich mir das Diplom getrost sparen und die Entscheidung Bachelor/Diplom noch solange vor mich herschieben.

-schlecht find ich den Auslandsaufenthalt. Über nutzen lässt sich streiten und ich finde das kostet nur unnötig Geld (hab Familie und da ist Geld und besonders der Urlaub kostbar)

Akad:

-lange Erfahrung/guter Ruf

-besseres Bauchgefühl

-Seminare in Stuttgart sind einfach näher

-Präsenzfasen sind meist Eintägig und Samstag

Also nun aber zu meinem eigentlichen Anliegen. Wie der Text oben schon leicht vermuten lässt ist mir bis jetzt Bachelor oder Diplom nur Zweitrangig.Am wichtigsten ist für mich mit Familie zum einen das Studium schnellstmöglich rum zu bekommen, aber mit halbwegs normalem Zeitaufwand und das ganze zu einem günstigen Monatsbeitrag. Was ich mich aber frage ist warum brauch ich bei Akad für Diplom und Bachelor gleich lange und an der Euro-FH ist der Bachelor schneller?

Ist der Bachelor dann bei der Akad einfacher (weniger Zeitintensiv) wie das Diplom?

Oder muss ich bei der Euro-FH einfach von Anfang an mehr Zeit enplanen(da ja ein Jahr weniger)?

Klar bei Akad gibts die Sprintvariante aber die ist denk ich mal recht hart da sie viel Zeit in der Woche verschlingt, diese fällt bei mir daher eher weg.

Ich schreib hier ganz wirr hin und herr hoffe ihr könnt mir trotzdem irgendwie folgen. ihr seht ich bin einfach unschlüssig. Mich verwirrt einfach das Akad imSchnitt den gleichen Wöchentlichen Aufwand angibt wie Euro-FH obwohl beim Bachelor ja ein Jahr unterschied bei den beiden ist.

Hoffe ihr könnt mir da ein paar Erfahrungsberichte bzw ein paar Tipps geben. Ach ja und kann mir jemand die aktuellen Preise für die Euro-FH geben (Betriebswirt) hab meine Preisliste irgendwie verlegt und kann daher die zwei preislich nicht vergleichen.

Danke Gruss Steffen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Steffen,

die AKAD hat meiner Meinung nach etwas viel Stoff in den Bachelor reingepackt, wodurch die lange Studienzeit resultiert.

Wenn du dich also für die AKAD entscheiden solltest, solltest du dich fragen, ob du nicht doch gleich den Diplomstudiengang belegst.

Bezüglich der Studienzeit schafft es kaum ein AKAD-Student, die Sprintvariante in drei Jahren zu bewältigen. Der Stoffumfang ist recht hoch und ab und an benötigt die Meisten einen Monat Pause. Mit vier bis fünf Jahren kommen dann die meisten Studenten hin.

Welche Fächer interessieren dich besonders? Fächer, die in deinem Interessengebiet liegen, kannst du vermutlich schneller erarbeiten.

Schönen Gruß

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hay Matthias,

also eigentlich find ich alle Fachrichtungen sehr interessant Marketing und Controling genauso wie Personalmanagement. Daher fällt die Entscheidung in dieser Richtung eher weniger ins Gewicht. Mir ist zum einen eben wirklich wichtig das ganze vom Aufwand her zu packen. Sprich mich zeitlich nicht zu übernehmen. Daher fällt die Sprintvariante auch weg. Da aber bei Euro-FH ja nur drei Jahre geplant sind hab ich mich eben gefragt ob die Akad mehr Stoff vermittelt, oder der Bachelor einfach weniger Zeit kosten wie das Diplom(bei der Akad). Und der zweite entscheidende Punkt sind ganz klar auch die Monatlichen kosten, da als Berufseinsteiger als Techniker mit Familie (Frau und Kind) gut gerechnet werden muss bevor man sowas angeht.

Was mich nun noch interessiert ist wie nun der wirkliche Zeitaufwand für den Bachelor und das Diplom bei Akad sind (gleich oder unterschiedlich )und wie bei der Euro-FH. Dann würd ich noch gern die Kosten bei der Euro-FH wissen.

Also bis jetzt spricht für die Euro-FH die kürzere Zeit zum Bachelor. Da man sich ja dann schon auf Ingenieursstellen bewerben kann und immer noch weiter mit dem Diplom machen kann. Desweiteren das man eben beide Titel hat und negativ eben der Auslandsaufenthalt. Für Akad immer noch das Bauchgefühl, das weniger Englisch ,der bessere Ruf und ich glaub die sind auch billiger.

Wie ich mich kenne wäre die kürzere Zeit einfach am wichtigsten da ich da weniger die Lust verliere da ich ein schnelleres Ende in Sicht habe. Aber als geiziger Schwabe auch die geringere monatliche Belastung (Ich schreib bewusst monatlich da die im Moment einfach wichtiger ist).

Naja vieleicht hat ja noch irgendwer hier n paar gute Argumente und tips. Würd mich über alles freuen

Danke Steffen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Steffen,

bei der AKAD wird zwar der Bachelor von der Studiendauer her mit dem Diplom gleich gesetzt aber beim Bachelor sind, wenn ich mich richtig erinnern kann, weniger Module zu absolvieren. Insgesamt dürfte somit der Bachelor etwas weniger Zeit in Anspruch nehmen.

Auf dein AKAD-Studium bekommst du aktuell über XING 10% Rabatt, wenn du dort Premium-Mitglied bist. Du bekommst somit über die Studienzeit eine Vergünstigung von ca. 1.000,00 EUR.

Schönen Gruß

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...