Einträge in diesem Blog

LuckyLuke

Mir fällt kein passender Titel ein

…ich bin so nicht kreativ was Blogtitel betrifft, also leg ich einfach mal los.
Kennt ihr das? Ihr seit auf der Arbeit noch voll motiviert euch Abends hinzusetzen und voll was fürs Studium zu reisen und dann passiert genau das: nämlich gar nichts. Nach etwas mehr als 1 Stunde gibt man entnervt auf und setzt sich mit Knabberzeug und Kuscheldecke auf die Couch. Aus der Traum vom produktiven Abend. Bei mir halten sich solche Abende zwar in Grenzen, aber sie kommen dann doch immer wieder mal vor, meistens dann, wenn der Abend davor wirklich richtig gut (und lang) war oder ich es nach einem stressigen Arbeitstag nicht geschafft habe Sport zu machen (Sport ist bei mir echt die beste Methode den Kopf frei zu kriegen). Zum Glück habe ich das Problem nur, wenn ich Frühdienst habe, wenn ich Spätdienst arbeite und somit den Vormittag zum lernen habe, habe ich nie Probleme mich zu motivieren. :confused:
Was ist in den letzten beiden Wochen so passiert?
Ich konnte alle Hefte im Modul „Einführung in die Wirtschaftswissenschaften - VWL“ durcharbeiten, zusammenfassen und für mich abschließen. Ich werde sie erst zu Beginn der heißen Lernphase für die Klausuren wieder hervorholen.
Das bedeutet, ich starte ab nächster Woche mit dem zweiten Teil des Moduls „Einführung in die Wirtschaftswissenschaften“ diesmal dann BWL. Ich bin gespannt wie diese Hefte aufgebaut sind, mit dem Aufbau der VWL Hefte und auch der Sprache darin bin ich sehr gut klar gekommen.
Im Bereich Mathe bin ich auch in meinem Plan - nur das mit dem Verständnis ist so ne Sache. Entweder denk ich mir „Yes, you’ve got it“ und dann setzte ich mich am nächsten Tag hin und es ist läuft oder das Gegenteil ist der Fall und ich sitze davor und denke mir: „How did you do it last time?“ Da hilft wirklich nur: Zähne zusammenbeißen und wiederholen, wiederholen, wiederholen. Ist ja noch etwas Zeit, bis das richtig sitzen muss. Und ich bin halt auch mehr der Typ, der unangenehme Sachen aufschiebt, als sich direkt damit auseinander zu setzten.

Da die nächsten Wochen  bei mir schon sehr im Weihnachtsstress stehen, Family ist nicht gerade um die Ecke und ich werde Weihnachten Dienst haben, somit nicht nach Hause fahren, muss das jetzt schon alles erledigt werden. Ich werde mich also jetzt ein-/zweimal für ein verlängertes Wochenende nach Hause begeben und die Family besuchen, dabei schon die Weihnachtsgeschenke abgeben und die Plätzchen von Oma einpacken. Nur die Studienunterlagen haben dann leider keinen Platz im Koffer. Aber das darf in der Zeit ruhig auch mal sein, man kann nicht immer 100% geben und dann genießt man solche Auszeiten noch viel mehr.

Macht’s gut, mich findet man jetzt am Glühweinstand, denn seit dieser Woche haben hier die Weihnachtsmärkte offen :thumbup:

LuckyLuke

Nach den ersten 4 Wochen habe ich folgendes geschafft:
Einführung in die VWL - Teil 1 (von 3) erfolgreich bearbeitet und da der größte Teil für mich nur Wiederholung oder Vertiefung war, kann ich auch behaupten, das für die Klausur nur nochmal wiederholen zu müssen, nicht aber nochmal neu zu lernen. :thumbup:
Parallel habe ich in dieser Woche angefangen aus dem Modul „Grundlagen der Wirtschaftsmathematik und Statistik“, das Heft „Grundlagen der Analysis und Linearen Algebra - Einführung - Folgen, Reihen und finanzmathematische Grundlagen“ ( Heft 1 von 5) zu bearbeiten. Auch dieses Heft ist komplett durchgearbeitet und ja, was soll ich sagen: Mathe ist halt Mathe, für die einen das Buch mit sieben Siegeln, für die anderen das einfachste der Welt und für mich: am besten mit weiblicher Intuition zu lösen. Spaß beiseite, der Bereich wo ich diese Taktik definitiv wieder anwenden werde folgt erst noch. Ich bin erstaunlich gut mit diesem Heft klar gekommen, es ist zwar sehr knapp gehalten was die Theorie betrifft, aber mit vielen Beispielen sehr gut erklärt. Auch der mitgelieferte „Leitfaden“ der besonders bei den ganzen Symbolen (N= natürliche Zahlen, etc.) zur Aufklärung beiträgt, hilft sehr die Materie zu verstehen. Man muss sich halt wirklich einfach mal hinsetzten und die Sache in Ruhe durcharbeiten, bei Bedarf finden sich im Netz auch Unmengen Übungsaufgaben, die muss man sich dann halt ziehen und so lange üben, bis man die Sache verstanden hat oder das Schema so beherrscht, dass man zwar immer noch keinen Plan hat was man tut, es aber dank Schema richtig tut. Unerlässlich ist jedoch, dass man die Grundrechenarten beherrscht und ich rede hier jetzt nicht von plus, minus, mal, geteilt sondern auch von Grenzwerten, Logarithmus und Monotnieverhalten (und ja, auch ich habe es in der Schule gehasst und war entweder nur körperlich oder nicht mal körperlich anwesend als das behandelt wurde). Aber wie schon gesagt: alles eine Übungssache und dann läuft das auch.

Ich starte jetzt mit dem zweiten Skript VWL und auch werde ich mich weiter mit Mathe beschäftigen, denn dafür muss die Einsendeaufgabe bis spätestens 5. Januar 2017 bearbeitet (und bestanden) sein um für die Klausur im März zugelassen zu werden. Hört sich im Moment nach noch sehr viel Zeit an, aber wir haben jetzt schon fast November und ich glaube wir kenne alle das Phänomen, dass die Zeit vor Weihnachten plötzlich doppelt so schnell vergeht wie sonst. (Gerade wenn man wie ich alle Geschenke erst in letzter Minute besorgt :rolleyes:) Also kann ein bisschen Vorarbeit nicht schaden. Die Einsendeaufgabe für den Bereich „Einführung in die Wirtschaftswissenschaften“ kann ich entweder in VWL oder in BWL machen (ich könnte auch in Mathe die Einsendeaufgabe im Bereich „Grundlagen der Statistik“ - aber nein, das Thema war schon immer mein Hassbereich und wird auch so anstrengend genug für mich) und habe mich da noch nicht entschieden. Ich werde mir beide Einsendeaufgaben einmal ansehen und dann entscheiden, welche mir besser liegt. Vielleicht bearbeite ich auch beide. Also eine der beiden muss bis Mitte Januar bearbeitet sein.  Wird für mich aber halb so wild, Mathe ist da echt der größere Brocken für mich.
So, nachdem heute Nacht ja die Zeit umgestellt wird und ich somit eine Stunde später beim morgigen Frühdienst erscheinen muss, werde ich mich jetzt nochmals an meine Studienhefte setzten und dann den Samstag Abend gemütlich auf der Couch ausklingen lassen.

Beste Grüße

LuckyLuke

LuckyLuke

Mittendrin statt nur dabei

Jetzt sind die ersten Wochen des Fernstudiums vorbei und ich kann behaupten: ich bin mittendrin. Mein Umzug ist nun endlich vorbei, sämtliche Kisten ausgeräumt alle Möbel aufgebaut und auch die Lernunterlagen haben jetzt ihren festen Platz - einen festen Lernplatz habe ich nicht. Da entscheide ich lieber ganz spontan ob ich am Tisch, auf dem Bett oder auf meiner Couch lernen möchte. Für meine Konzentration macht das keinen Unterschied - das war schon in der Schule so und hat sich bisher nicht geändert. Das einzige was immer außer Reichweite bleiben muss ist mein Handy - sonst bin ich nur noch im WhatsApp unterwegs (bekanntes Problem).

Ich habe mich entschlossen mit dem Modul „Einführung in die Wirtschaftswissenschaften“ zu beginnen und in diesem Modul mit dem Teilbereich „Einführung in die VWL“. Bisher ist für mich vieles Wiederholung oder Vertiefung von bereits bekanntem Wissen, dementsprechend komme ich gut voran und bin mehr als gut in meinem Zeitplan. Ich werde ab kommender Woche probieren parallel etwas in dem Bereich Mathe zu tun, denn nachdem ich mir die Skripte dafür so angesehen habe, bin ich mir sicher, dass ich da nicht so flott vorankommen werde und jede Minute die ich extra Zeit mit diesem Thema verbringen kann auch wirklich gebrauchen kann. :confused: Hier plane ich das Teilgebiet „Analysis und Lineare Algebra“, da diese Skripte (für mich) deutlich Studierenden-Freundlicher aufgebaut sind, als die des anderen Matheteilgebietes.
Mein nächstes Ziel ist beide Einsendeaufgaben zu bestehen und damit die Klausurzulassung zu erhalten und die für Mathe ist schon im Dezember fällig <_<

Der Montag ist geschafft, schöne Woche euch allen.

LuckyLuke

Wenn die DHL dreimal (oder auch gar nicht) klingelt und man nicht zuhause ist. Aber zum Glück gibt es ja nette Nachbarn, die gerne mal das ein oder andere Paket von mir annehmen :thumbup:

So sieht also mein neuer Freizeitspaß aus: viele weiße Hefte mit viel schwarzen Text. Aber ich wollte es ja so. Der erste Eindruck der Hefte ist ganz gut, je nach Themengebiet sind sie unterschiedlich aufgebaut und entsprechen mehr oder weniger dem, wie ich mir das ganze so vorgestellt habe. Ich behaupte aber jetzt schonmal, dass ich mit der Aufmachung ganz gut klar kommen werde.
Neben den Heften kam noch ein Türhänger, mehrere Postkarten (mit motivierenden?) Sprüchen und einige Post-its auf einem praktischen Lesezeichen. Natürlich kam auch bei mir die Prüfungsordnung für das Wintersemester mit.

Viel Zeit um mich mit vollem Elan und Motivation (die im Moment definitiv vorhanden ist) auf diese Hefte zu stürzen habe ich aber nicht -  meine Wohnung versinkt im Umzugschaos (Gott sei Dank habe ich den bald hinter mir) und so werden jetzt auch die Studienhefte erstmal einen Platz in einem der unzähligen Kartons finden (ich wusste gar nicht, dass ich so viele Sachen besitze!). Natürlich ganz oben auf, damit ich sie in der neuen Wohnung schnell herausnehmen kann und loslegen kann. Auch wenn der richtige Arbeitsplatz dann erstmal eingerichtet werden muss.

Da mir die Termine für Einsendeaufgaben und Klausuren schon bekannt sind, habe ich mir jetzt anhand der Studienhefte mal einen groben Lernplan aufgestellt, was ich bis wann ungefähr bearbeitet haben möchte. Und ich muss selber sagen (ich habe auch Pufferzeiten eingeplant für unvorhergesehenes oder wenn die Bearbeitungszeit dann doch mal länger dauert als geplant) das wird sportlich. Vor allem wenn ich noch Zeit für Sport haben möchte… Aber das wird sich schon einspielen :rolleyes:

Mein Auffrischen tief versunkener Mathekenntnisse läuft -  manchmal besser als gedacht und manchmal hab ich das Gefühl 13 Jahre Schulmathematik sind spurlos an mir vorbeigezogen. :blink: Naja, ich werde mich so gut es geht durch die Hefte arbeiten und dann evtl. nochmals Themespezifisch wiederholen.

So, ich setzte mich jetzt noch etwas in den Garten und durchstöbere den neuen IKEA Katalog auf der Suche nach ein paar neuen Einrichtungsgegenständen für meine neue Wohnung! Das ist definitiv der schöne Aspekt am umziehen -  es gibt öfter neue Möbel! :lol:

Ein schönes, sonniges Wochenende euch allen!

LuckyLuke

Hallo zusammen,

lange habe ich hier still und heimlich mitgelesen, mitgefiebert, mich mit vielen Bloggern gefreut oder die Enttäuschung geteilt. Und jetzt? Jetzt starte ich hier selber einen Blog, da ich nun auch selbst unter die aktiven Fernstudenten gehen werde. An der Fernuni Hagen. Ab Oktober. Als Student der Wirtschaftswissenschaften.

Habe ich mir das gut überlegt? Ja und nein. Also Ja, ich bin bereit die Herausforderung anzunehmen, endlich geistig mal wieder richtig gefordert zu sein (war ich glaub seit dem Abi nicht mehr 😆) und was für meine Karriere zu tun. Nein -  ich habe, glaube ich, noch keine wirkliche Vorstellung was auf mich zukommt und wie viel Freizeit sich in Zukunft in verplante Zeit wandeln wird.

 

Viele von euch schreiben hier ja sehr detailliert warum sie sich für welchen Anbieter entschieden haben. Das erspare ich euch hier, nur ganz kurz warum Fernuni Hagen? Zum einen ist es eine richtige Universität (persönliches Ego 🙃), der Preis ist unschlagbar und einer der Hauptgründe: mit  Wirtschaftswissenschaften verbinde ich BWL und VWL, da mich seit meiner Schulzeit beide Bereiche sehr interessieren, kann ich die Bereiche nun auch im Studium gut verbinden. Außerdem kann ich meine Prüfungen problemlos auch in Österreich ablegen und muss nicht immer zurück nach Deutschland reisen.

 

Studienstart ist offiziell im Oktober, bis dahin muss ich noch einen Umzug von Deutschland nach Österreich über die Bühne bringen (habe ich erwähnt, dass ich umziehen hasse? ) und irgendwie meine Mathekenntnisse noch etwas entstauben -  ich kann zwar problemlos jede Gewinnschwelle berechnen, habe aber Null Plan mehr wie man eine binomische Formel auflöst 😆

 

Und jetzt das, was hier auch immer viele Interessiert: Wer ist das denn nun?
Also ich bin Mitte 20, komme ursprünglich aus dem schönen Bayern bin aber, beruflich bedingt (Hotellerie), schon seit einigen Jahren nicht mehr dort anzutreffen (außer zu Besuch bei diversen Festlichkeiten - und davon gibts bei uns ja ne Menge 😁). Und, wie oben schon erwähnt, jetzt steht der nächste berufliche Schritt an und für diesen geht es jetzt eben Mal zu unseren Nachbarn, den Österreichern, in meine Lieblingsstadt.

 

So, genug gespamt für heute. Ich gehe jetzt die Sonne genießen.
Man liest sich!

 

Liebe Grüße,

LuckyLuke