Blog voki

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    6
  • Kommentare
    27
  • Aufrufe
    129

Über diesen Blog

Einträge in diesem Blog

voki

Angekommen im Studium.

Nachdem ja nun mit der WINGS alles wunderbar geklappt hat und die Immatrikulation erfolgt ist, war ich nun am 25.09. auf der Auftaktveranstaltung.

Alles gut gelaufen, aber für die Vorgruppen des Campus-Events war ich dann doch wohl etwas zu alt. ;-)

Nun, ich bin rasant in das Studium gestartet, dass schon wegen seiner Online-Ausprägung von anderen Fernstudienformen deutlich abweicht. Die Struktur von TakeLaw ist eben so revolutionär wie gewöhnungsbedürftig. Allerdings extrem logisch aufgebaut und nach etwas Übung gut beherrschbar. Die wesentlichsten Vorteile liegen in den Übungsaufgaben in Kombination mit der Möglichkeit, die Vorlesungen immer und immer wieder anhören zu können. Hier haben sich die Professoren alle nur erdenkliche Mühe gegeben.

Wenn man sich zur Überprüfung der Übungsaufgaben dann durchgerungen hat und dennoch eine "5" kassiert, dann beginnt der Ehrgeiz nach etwaigen Fehlern zu suchen. Bei mir ist es so eine Drittelung von i) Aufgabe nur ungenügend gelesen, ii) Antworten nur ungenügend durchdacht und iii) schlicht nicht gewusst und dann die Vorlesung noch einmal ansehen.

Das Feedback kommt SOFORT. Auch die "Besprechung" kann SOFORT online erfolgen, wobei der nahestehendste Lösungsweg aufgezeigt wird. Ich kann dann meine Antworten mit den Musterantworten vergleichen und konsequent Punkt für Punkt in den Kommentaren nachlesen.

Die Anbindung an JURIS ist nun hergestellt und eine echte Bereicherung. Allerdings ist die Datenbank so extrem umfangreich, dass ich mich gegenwärtig noch zurückhalten muss. Zu viele Informationen sind manchmal eher nachteilig, weil ich ggf. den Blick auf die wesentlichen Elemente durch zu viele Details vernachlässigen könnte.

Achja, ich muss das Lernen wieder lernen. Es fällt mir einigermaßen schwer, mir die Dinge nicht nur in den wesentlichen Informationen (also dem Ergebnis) zu merken, sondern auch z. B. Definitionen auswendig zu lernen. Hier werde ich noch viel üben müssen, damit ich mich an diese Art gewöhne. Bisher musste ich mir nur die groben Inhalte von Schadensersatz merken ("... steht im BGB..."), jetzt muss es dann § 823 I BGB (unerlaubte Handlung) sein. Dazu dann noch die Rechtsgüter aufzählen und erläutern können. Weia. :-)

Ich bleibe aber am Ball und hoffe doch, dass ich die erste Prüfung / Klausur nicht allzu übel in den Sand setze. Wenn ich die ersten beiden Überprüfungen hinter mir habe, dann weiss ich in etwa, was mich in einer solchen Aufgabenstellung erwartet.

voki

Zulassung in Wismar

Na, nun also doch in Wismar. Zulassung ist erfolgt und es kann losgehen, sobald die Zugänge bereitgestellt worden sind und es technisch flutscht. An dieser Stelle muss man noch einmal betonen, dass sich alle Beteiligten bei der WINGS und der Hochschule Wismar alle erdenkliche Mühe gegeben haben. Jetzt muss nur noch die Durchführung des Studiums hinderungsarm - auf beiden Seiten - verlaufen und ich gut und fleissig genug, dass die Klausuren und Prüfungen auch das erhoffte Ergebnis kommen.

Am Wochenende ist nun Auftaktveranstaltung, zu der ich heute anreisen und am Sonntag abreisen werde. Ich freue mich schon sehr und bin neugierig, wie sich das nun am WE entwickeln wird.

voki

Ich war heute in Hamburg ...

... und habe mir bei der Gelegenheit gleich einmal die HFH angeschaut und mir detailliertere Informationen zum Studiengang "Wirtschaftsrecht" besorgt.

Zunächst einmal der Eindruck von der Schulungsräumen: sieht irgendwie "ganz normal" nach Schule / Uni aus. Also insgesamt ganz nett. Großer Aufenthaltsraum für Pausen und Snacks; einige Schulungsräume die zweckdienlich ausgestattet sind.

Das (ohne Termin sofort mögliche) Beratungsgespräch. Hier war ich doch sehr angetan, bin ich doch vollständig unangekündigt dort aufgeschlagen. Die Mitarbeiterin hat sich sofort viel Zeit genommen und mir anschaulich, umfangreich und ausdauernd alle meine Fragen gut und umfassend beantwortet. Das persönliche Gespräch war an dieser Stelle die sehr angenehme Fortsetzung der zwei geführten Telefonate, die ich vor einigen Wochen führte.

Nach dem Wismar-Disaster (das ja schlussendlich noch immer nicht geklärt ist) eine angenehme Erfahrung. Hier ist die Zulassung überhaupt kein Thema, weil mein Sparkassenbetriebswirt in Hamburg problemfrei die Fachhochschulreife bedeutet.

Na, das war doch ein erfolgreicher Tag. :)

voki

Na was ist das komisch. Nachdem ich via Email (netterweise) die Mitteilung bekam, dass ich für den Studiengang zugelassen bin erreichte mich am Freitag der vergangenen Woche eine Email, aus der die Absage des Studienantrages. Hintergrund ist wohl, dass ich ohne Abitur meinen "Sparkassenbetriebswirt" in Mecklenburg-Vorpommern nicht anrechnen lassen kann und damit dann keine Fachhochschulreife besitze.

In anderen Bundesländern ist die Vereinbarung aus der Kultusministerkonferenz schon in Landesrecht umgesetzt worden und dort besteht - problemfrei - die Fachhochschulreife.

Unterm Strich bin ich einigermaßen erstaunt über die Absage, wenn doch in anderen Bundesländern damit kein Problem besteht.

Die Fahne weht also nunmehr wieder in Richtung HFH, sofern sich die Hochschule Wismar nicht eines Besseren besinnt. Aber selbst wenn die Zusage käme ... kommt noch eine erneute Absage? Wann wäre das fest zugesagt? Wie lange grübelt die Hochschule noch danach und sagt "ex post" ab, im ungünstigsten Fall nach Aufnahme des Studiums?

Es verbleibt ein ungutes Gefühl mit erheblich bitterem Beigeschmack. Dazu dann noch die Foreneinträge über die noch technischen Unzulänglichkeiten dieses Onlinestudienganges. Alles unbefriedigend.

voki

Die Würfel sind gefallen ...

... kullern aber noch ein wenig.

Ich habe mich nun vorgestern in Wismar bei der WINGS eingeschrieben. Naja, genau genommen habe ich den Antrag dort abgegeben und muss durch die Zulassungsprüfung, weil ohne Abitur isses nicht so einfach ... offenbar schon gar nicht in Mecklenburg-Vorpommern.

Nach über 25-jähriger Berufstätigkeit und einem Abschluss als Bankbetriebswirt ist der Zugang in den meisten Bundesländern problemfrei möglich. Theoretisch auch in MV an den Fachhochschulen, allerdings gibt es offenbar keine (einsehbare) Liste mit fachhochschulberechtigenden Ergänzungsaus- /-fortbildungen.

Drückt mir mal die Daumen ... das didaktische Konzept des Onlinestudiums der WINGS für den Wirtschaftsjuristen scheint wie für mich geschneidert. :-)

Alternative wäre dann die HFH, aber das hat ja noch Zeit, dort geht es erst ab Januar los. :rolleyes:

voki

Hallo liebe Forenteilnehmer,

ich werde Wirtschaftsrecht via Fernstudium studieren. Wie vermutlich die meisten Studenten hier (und die eifrig mitlesenden Fast-Studenten) schlage ich mich derzeit mit der Auswahl des Anbieters herum.

Ich bin mittlerweile so weit, dass ich, nachdem ich mich (fast) für die HFH entschieden hatte, dann über einen "Tipp" im Forum auf die WINGS gestoßen. Mir persönlich kommt ein Onlinekurs sehr gelegen, da ich ohnehin nahezu permanent von Computern mit Internetverbindung umgeben bin und somit einen permanenten Versuchungsdruck des "Zwischendurchlernens" erliegen kann. ;-)

Besonders gut gefällt mir die Interaktion mit dem Programm, welches ein sofortiges Feedback über die gerade geleistete Klausur bietet. Sehr schön gemacht.

Ich werde also dann permanent via Blog von meinen Erfahrungen (wo auch immer) berichten und bin für Tipps, Anregungen und nette Kontakte immer dankbar.

Schöne Grüße

Volker

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0