• Einträge
    100
  • Kommentare
    433
  • Aufrufe
    6.780

Ausmisten....

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Hep2000

176 Aufrufe

Kennt Ihr das? Auf einmal hat man das Gefühl, man müsse mal wieder ausmisten. Also fängt man an, und es kommen Dinge zum Vorschein, die man schon längst vergessen hatte. Von denen man irgendwann mal überzeugt war, dass man sie dringend brauchen würde, und dann stehen/liegen sie unbenutzt irgendwo herum.

Was macht man denn nun mit solchen Sachen? Verkaufen? Verschenken? Wieder wegräumen und drauf warten, dass man sie doch nochmal braucht?

 

Immer wenn ich diesen Rappel bekomme, dann wird mir auch gleichzeitig bewusst, wie sehr sich mein Leben in den letzten Jahren verändert hat. Ich habe zum Beispiel Unmengen von Wolle und Handarbeitszubehör hier stehen.... früher habe ich  Babykleidung, Topflappen und Mützen gehäkelt. Das ließ schon deutlich nach, als ich mit den Fachweiterbildungen anfing, seit ich studiere hatte ich keine Häkelnadel mehr in der Hand. Früher war das meine Auslastung, mein Mittel gegen gähnende Langeweile bei der Arbeit. Da mussten es dann eben ausgefallene Häkelmuster sein, komplizierte Teile. Werde ich irgendwann nochmal auf diese Art für Auslastung sorgen müssen? Oder will ich vielleicht irgendwann auch einfach mal wieder eine Mütze häkeln... vielleicht dann eher zur Entspannung?

 

Dann habe ich Tortenbehälter gefunden... nagelneu, originalverpackt... natürlich die "guten", von der bekannten deutschen Hausfrauen-Party-Firma. Wie lange habe ich eigentlich schon keine Torte mehr gebacken.... ich glaube die letzte war zum 4. Geburtstag vom Sohn, danach fing ich wieder an zu arbeiten. Früher habe ich manchmal am Wochenende einfach so einen Kuchen gebacken. Weil ich gerade nichts Besseres zu tun hatte, weil ich es entsetzlich langweilig fand. Jetzt bäckt mein Mann Kuchen.... ihm macht das Spaß, er hat sich sogar eine Küchenmaschine dafür gekauft. Die Tortenbehälter braucht er aber auch nicht.... weil der Kuchen eh nirgendwohin getragen wird, den essen wir dann selber 😇 

 

Und es gibt noch viel mehr... Bücher, Spielzeug das die Kinder nicht mehr brauchen, Klamotten die seit Jahren im Schrank hängen und nie das Tageslicht erblicken. Und ich bin gerade in der Stimmung, dass ich bereit bin mich von einigem Ballast in meinem Leben zu trennen. Das schafft Platz... Platz für neue Dinge, denn irgendwas wird es immer geben, was man sieht und denkt "Das brauche ich jetzt aber wirklich"......

 

P.S.: Ja, man kann jetzt zu Recht fragen, ob ich die Zeit nicht sinnvoller nutzen könnte.... aber es gibt eben auch diese Tage, da kann man nicht hinsitzen und lesen, weil man einfach das Gefühl hat "Ich muss jetzt ausmisten". 

Die Wolle und die Häkelnadeln werde ich übrigens behalten.... 🙃


4 Personen gefällt das
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


9 Kommentare


Den Rappel kenne ich, denn ich liebe ausmisten!  B) Die Phase zwischen Bachelor und Master habe ich auch zum gründlichen aufräumen und entmüllen genutzt. Schlimm finde ich nur die Phase danach, wenn ich das Zeugs nicht wegschmeissen möchte sondern wegbringen oder verscherbeln "muss". Was mich daran erinnert, dass im Keller noch Sperrmüll auf eine Fahrt zum Wertsoffhof wartet. :blushing:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Mein Kleiderschrank schreit nach Ausmisten, ich weiß gar nicht mehr was dort alles drin ist, auch die Küchenschränke dürften mal überarbeitet werden. Aber leider bleibt mir gar keine Zeit dafür, bzw. nutze ich meine Zeit lieber anders. Man sollte Creditpoints für Haushalt bekommen, dann wäre ich dabei. Ich habe irgendwann mal Kindersachen etc. ausgemistet und bei  Ebay verkauft, war super viel Arbeit, aber wir konnten dafür 4 Tage Skiurlaub bezahlen. 

Bücher habe ich neulich bei rebuy aufgeräumt, war auch nicht schlecht, aber einen ganzen Teil musste ich in der Papiertonne versenken, weil er nirgends angenommen wurde.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ja, die Aufgabe den ausgemisteten Kram dann zu verscherbeln nehme ich heute in Angriff.

Ein paar Sachen hatte ich am Wochenende schon bei ebay eingestellt, da ist auch schon überall ein Gebot drauf. Und jetzt mache ich mit den Klamotten weiter.... mal sehen was rum kommt. Vielleicht reicht es, dass ich davon die Zusatzkosten bezahlen kann, wenn mein Mann jetzt im Oktober mit nach Bremen fährt. Das wäre schön.

1 Person gefällt das

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Ich bin da mittlerweile recht "radikal" - was längere Zeit nicht verwendet wurde kommt weg. Wobei ich auch nicht verheimlichen möchte, dass es tatsächlich einige wenige Male vorgekommen ist, dass ich Sachen dann doch nochmal benötigt habe und neu angeschafft habe (spontan fallen mir da Eierbecher als Beispiel ein 😉). 

 

Schwieriger finde ich es dann auch, die Sachen wirklich los zu werden, ohne sie nur in den Müll zu schmeißen. Das ist dann schon recht aufwändig. Und hinzu kommt, dass ich versuche soweit möglich auch das Papier los zu werden und da vieles einscanne.

 

Für den Verkauf von Büchern finde ich momox gut.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Bücher verkaufe ich auch bei Momox, aber da hab ich derzeit kaum welche abzugeben. Was ich fürs Studium anschaffe, das bleibt noch, und ansonsten sind wir weitgehend umgestiegen auf ebook.

 

Und bei mir war es übrigens die Geflügelschere...zur Hochzeit bekommen, 3 Jahre später verschenkt, weitere 2 Jahre später neu gekauft.

1 Person gefällt das

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich miste aktuell auch aus. Vielen habe ich lange nicht benutzt  und gebe es trotzdem nicht weg - weil ich weiß _warum_ ich es nicht benutze. Zum Beispiel den Back-Kram:  ich backe voll gerne! Habe es aber eine Weile nicht mehr gemacht wegen Studium und vorallem wegen fehlendem Platz. Der kommt aber bald! Und dann - JA DANN! - dann backe ich wieder mehr. Und deswegen geb ich das alles nicht weg. Höchsten dann nach einer Weile wenn ich Platz/Zeit habe und die Sachen trotzdem nicht nutze .. vielleicht. Hach. Alles in  allem bin ich Jäger und Sammler. Aber ich bessere mich! hoffe ich.

 

Momentan stehen zwei Kartons "zu verkaufen" bei mir daheim rum. Auf Shpock bin ich sie leider noch nicht los geworden. Als nächsten kommt das Zeug in ebay/Kleinanzeigen und regionale FB Gruppen. Ohne Versand ist nämlich noch besser ^^

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ebay Kleinanzeigen nutzen wir für größere Sachen auch, aber da ich die komplette Woche Nachtschicht habe, ist mir in diesem Fall - weil es alles Sachen sind, die man gut verschicken kann - die herkömmliche ebay-Variante dann doch lieber. Mein Mann arbeitet direkt neben einer Packstation, der kann mir dann die fertigen Pakete jeweils mitnehmen und dort abliefern.

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Ich nutze meist auch für die Sachen zum Abholen ebay, dann halt mit der Info kein Versand. Besonders, weil ich so nicht den Aufwand habe, selbst einen realistischen Preis abschätzen und hinterher noch darüber verhandeln zu müssen. Hat bisher meist ganz gut geklappt. Zuletzt einen Tripp Trapp verkauft, für den ich deutlich mehr erhalten habe, als ich gedacht und selbst angegeben hätte. Da kommt mir halt auch zu Gute, in einer Großstadt zu wohnen. Da gibt es für fast alles einige Interessenten. 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Sind die Tortenbehälter noch da? Ich tausch sie gegen die Apollontasche! :-D

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Aktuell beliebte Blogbeiträge

    • graphita
      Von graphita in Zu Zweit zum Bsc - Wiwi an der FernUni Hagen 8
      Guten Morgen,
      ein bisschen hab ich überlegt, jetzt habe ich mich doch entschlossen einen Blog zu beginnen.  
      Mit Sommersemester 2017 beginne ich an der Fernuni Hagen Wirtschaftswissenschaften zu studieren. Der Blog hat aber den Titel "zu zweit", jetzt die Erklärung warum: mein Verlobter, in 6 Tagen mein Ehemann, und ich haben beschlossen gemeinsam zu studieren.
      Wir arbeiten beide Vollzeit, deswegen werden wir in Teilzeit studieren. Ich möchte euch mal unsere Ausgangssituationen schildern.  
      Vor allem mein Verlobter sucht schon länger nach einer Weiterbildungsmöglichkeit. Woran ist es bisher gescheitert? Die Kosten. Und die Zeit. Mein Verlobter arbeitet im Öffentlichen Dienst und hat 10 Stunden Tage, die um 6 Uhr beginnen. Dh wir stehen um 5 Uhr auf, entsprechend müde ist man am Abend und fällt ins Bett. Da am Abend noch von 17-21 Uhr in der Schule oder FH zu sitzen... nicht realistisch. Und die gemeinsame Zeit wird auch nochmal weniger. 
      Ich selber arbeite an einer FH, ich habe nach der Schule schon an der Uni Wien studiert, aber das Leben kam dazwischen und habe mein Studium nicht abgeschlossen. Es war aber auch einfach das falsche Fach, egal. 
      Warum die Fernuni Hagen? Wie gesagt, Thema Weiterbildung war ein paar mal am Tisch. Wir sind beide erst in den 30igern, wir wollen mehr. Aber was tun? Ich selber habe Matura (also Abitur), mein Verlobter hat eine abgeschlossene Berufsausbildung und ist seitdem berufstätig. Im November 2016 bin ich das Thema nochmal angegangen, es musste ja etwas geben, was wir machen können. Und da landete ich auf www.fernstudien.at. 
      Ich war sofort Feuer und Flamme als ich festgestellt habe, dass mein Verlobter auch studieren könnte! Ich hab im Studienzentrum angerufen um abzuklären, ob ich eh nichts falsch verstanden habe und ob mein Verlobter tatsächlich mit Berufsausbildung (KFZ Mechaniker und Elektriker) studieren könnte. Ja, kann er! 3 Jahre Berufstätigkeit hat er ja locker erfüllt! 
      Ich hab ihm davon erzählt und es war beschlossen. Wir werden gemeinsam studieren. Er leitet seit 5 Jahren ein Referat, da hat er sich Wirtschaftswissenschaften für sich ausgesucht. Ich hab gesagt, ich mache auch Wirtschaft, ich würde gerne unterrichten, vielleicht hab ich an meinem Arbeitsplatz später eine Chance auf einen kleinen Lehrauftrag. Wir werden sehen. 
      Wir werden unsere Prüfungen in Linz machen, von Wien brauchen wir ca 2 Std hin. In Wien werden auch zusätzliche LVs im Studienzentrum angeboten, daran wollen wir auch teilnehmen. 
      Ich freue mich einfach auf den Start! 
      So, das war es für´s erste. Bis ganz bald!
       
    • Forensiker
      Von Forensiker in Projekt Master 8
      Hallo liebe Blogleser,
       
      hier ganz druckfrische Informationen aus meinem Mitarbeiterentwicklungsgespräch:
      Der Master geht von Arbeitgeberseite her klar!
       
      Für die Pflicht-Präsenztage bekomme ich Dienstbefreiung, das Anerkennungs-Praktikum darf ich in unserer Einrichtung absolvieren (falls von Seiten der Diploma/MEU zulässig) und die Masterarbeit darf ich auch hier schreiben. Außerdem wird mir unser Ltd. Psychologe während des Studiums für fachliche Fragen zur Seite stehen.
      Nur Geld gibt´s keines. Womit ich aber leben kann, da die Studiengebühren ja als Werbungskosten geltend gemacht werden können.
       
      Jetzt bleibt nur noch die Hürde, in den Studiengang aufgenommen zu werden. Genaue Infos gibt es aber leider noch nicht. Die Diploma geht davon aus, dass es in zwei Wochen soweit sein wird.
       
       
      Drückt mir die Daumen!
       
      So long...
      Forensiker
    • csab8362
      Von csab8362 in Mein Weg zur BILDUNGswissenschaft 6
      Für mein Biwi Fernstudium in Hagen habe ich mich nun extra bei Facebook angemeldet um etwas auf dem laufenden zu sein. Obwohl ich kein grosser Fan von Facebook bin, aber naja man muss irgendwie mit der Zeit gehen.
      Jedenfalls habe ich heute gesehen, dass sich der Modulplan jetzt verändert, und weiß noch nicht wie ich das für mich einordnen sollte. Modul 1d war Statistik und auf das habe ich mich eigentlich schon sehr gefreut das wird jetzt irgendwie so ähnlich im zweiten Abschnitt behandelt und dafür fallen die Psychologiemodule heraus. Gerade auf die hätte ich mich so richtig gefreut, anstelle gibt es jetzt irgendwelche Medienmodule.
      Irgendwie alles ein wenig frustrierend, da ich mir mit Planänderungen immer sehr schwer tue. Und wie mache ich das jetzt? 
      Wenn ich drei einser Module habe kann ich die zweier machen vielleicht geht sich dann das Psychomodul doch noch aus, aber dann hätte ich kein Statistikmodul (keine Ahnung ob das überhaupt geht). Ich glaube ich muss mal beim Studienzentrum vorbei, hoffentlich hat meine Betreuerin so starke Nerven mit allen Fragen die ich habe.
      Bearbeitet wird von mir gerade 1b und 1c und naja meine Begeisterung darüber hält sich in Grenzen. 1b (Bildung und Gesellschaft) geht noch, das kann mich irgendwie zumindest ein wenig interessieren, aber 1c ist sowas von mühsam, wenn ich eine Seite gelesen habe, und auf die nächste Seite blättere habe ich die vorige garantiert schon wieder  vergessen. 1c Bildung Arbeit und Beruf hat für mich zuerst wahnsinnig interessant geklunken, aber es ist für mich zu trocken, vielleicht weil ich null Bezug dazu habe, wie das deutsche Bildungssystem aufgebaut ist.
      Bleibt nur noch zu fragen:
      Alle Klarheit beseitigt?