Zum Inhalt springen

  • Beiträge
    210
  • Kommentare
    1.067
  • Aufrufe
    23.728

So lief die Prüfung


Vica

625 Aufrufe

 Teilen

Geschafft, geschafft, geschafft! Die MM1-Prüfung liegt hinter mir. Wow! Ich gliedere es mal etwas auf:

 

Vorfeld:

Es war eigentlich klar wie Kloßbrühe, dass ich schon wieder krank wie die Hölle sein würde. Muss ja - denn ich hatte schon seit Wochen Panik geschoben, dass ich zum Zeitpunkt der Klausur schniefend und mit dickem Kopf im Prüfungsraum sitzen würde. Naja, so kam es dann natürlich auch! Rechtzeitig, nämlich zwei Tage vorher, bekam ich eine ordentliche Mittelohrentzündung (hab ich seit 30 Jahren nicht mehr gehabt), Bronchitis und Sinusitis, Nase bis heute wie zuzementiert. Sprays etc. kommen nicht mal durch, sondern tropfen gleich raus. Mein Hausarzt kann mir nicht helfen - Ohren und Nase so zu, sie kann nichts sehen. Muss zum Spezialisten, der natürlich am Wochenende nicht mehr erreichbar war. Absagen wollte ich die Prüfung aber auf keinen Fall. Ich finde es besser, wenn man sowas hinter sich hat. Selbst wenn es nur für den Erfahrungswert ist, wenn man dann wiederholen muss. 

Das ist nun seit Januar Infekt Nr.8. Ich seh auch aus wie einer der TWD-Zombies, werde sogar auf der Straße schon von Fremden angesprochen, ob alles ok sei. 
Warum bin ich dauernd krank? Der Nachwuchs geht zweimal die Woche für 2 Stunden in eine betreute Spielgruppe und bringt alles mögliche an Killerviren mit, was uns hier zu Hause regelmäßig umhaut. Liegt daran, dass andere Mütter gut und gerne ihre kranken Kinder dort abgeben. Und so steckt man sich (und andere) den gesamten Winter über gegenseitig an.
Rest ist Murphy's Law.

 

Prüfungsort: 

Ich habe in meinem Regionalzentrum schreiben dürfen, weil ich im Mutterschutz bin (38.SSW), d.h. ich darf am nächstmöglichen Ort schreiben. Das war aus mehreren Gründen super, denn zum einen wohnen dort die Großeltern vom Nachwuchs - Betreuung geglückt! Zum anderen findet die Prüfung dort statt, wo ich schonmal die Statistik-Seminare hatte. Für mich eine gewohnte und angenehme Umgebung. Man muss sich bei so einer Sonderfall-Regelung selbst um alles kümmern, also Erlaubnis einholen, Prüfer organisieren und viel Papierkram. Hagen selbst schickt nur die Prüfung dort hin. Das hat aber alles super geklappt, die Damen vom Regionalzentrum waren sehr hilfreich und kommunikativ die ganze Zeit über.

Als ich ankam (30 Minuten vorher) haben sie einen erstmal in einen lockeren Plausch verwickelt, was auch sämtliche Nervosität bereinigt. Und eine Kanne Tee haben sie mir auch gekocht, "damit ich irgendwie durchhalte". Voll toll die Betreuung, wirklich 1a. So chillig hab ich noch keine Prüfung geschrieben.

 

Prüfungsablauf

Wie gesagt bestand die Prüfung aus 3 Klausuren: 2x Statistik (40 Fragen) und 1x Evaluation (25 glaube ich), das waren dann nach Adam Riese 65 Fragen. Zeitfenster: 14:00 bis 18:00 
Einfach Fragen ankreuzen ist nicht, dazu gibt's verwirrende LOTSE-Bögen, für die eine extra Anleitung bereitliegt. Hier muss man ENORMST aufpassen, dass man wirklich das Richtige einträgt! Schnell ist es passiert, dass man die Bögen verwechselt (da steht nämlich nicht explizit die Kursnummer drauf, sondern ein komischer Code, der einer Kursnummer zugeordnet wird - die richtige Dechiffrierung stand in der Anleitung) oder auch die Anordnung der anzukreuzenden Zahlen. Ich weiß nicht, ob das Usus ist bei MC, aber ich fand es super verwirrend und unnötig kompliziert. Will nicht wissen, wie viele schon in der Vergangenheit das eigentlich Richtige ankreuzen wollten, aber die Bögen verwechselt haben und damit natürlich durchfallen, weil nichts mehr passt. Und das nicht mal erfahren werden. 


Die Prüfung selbst war eigentlich theoretisch machbar - viele, viele Altfragen, bei denen ich mich leider nicht mehr an alle erinnern konnte, obwohl ich sie 1000x gemacht habe. Das war etwas ärgerlich. Es waren natürlich auch ein paar neue Fragen drin, bei denen man SPSS Outputs interpretieren und auf Studienergebnisse umdenken musste. Kommilitonen wollen hier Fehler oder unlösbare Aufgaben gefunden haben und sind schon dabei, einen Beschwerdebrief an den Lehrstuhl zu verfassen. Ich kann dazu nicht wirklich was sagen - da ich irgendwann nur noch auf Altfragen gelernt und noch nie etwas aus diesen SPSS-Outputs entschlüsseln konnte, hab ich eh nicht damit gerechnet, hier richtig zu landen, da habe ich dann bewusst auf Lücke gesetzt. In sofern: Keine Ahnung, ob die fair waren. Bei einer kam es mir aber wirklich so vor, als würde ein entscheidender Wert fehlen. Möglich also, dass da noch was gut geschrieben wird. Man wird sehen.


Die vollen 4 Stunden hab ich nicht gebraucht.


Fazit:

Ehrlich schwer einzuschätzen, weil es meine erste HAgen-Klausur war. Es kann in die Hose gegangen sein, kann aber auch gereicht haben (aber dann nur knapp, weil ich wohl fast nirgends die volle Punktzahl haben werde). Komischerweise macht mir das nichts. Wenn ich nochmal ranmuss, könnte ich erneut dort schreiben (da immer noch Mutterschutz und Stillzeit) und fände das herrlich chillig. Immerhin war das jetzt mal ein Erfahrungswert :) Man kann ja auch nicht mehr machen, als das Beste versuchen. 


Was mich am meisten wurmt, ist dass ich das Festessen von meiner Schwiegermutter überhaupt nicht schmecken konnte, welches es im Anschluss gab :(  Mit dem Rest wird man schon fertig. Der Nervenzusammenbruch kommt schon noch, wenn es dann in 6 Wochen überall auf Facebook heißt: Ergebnisse sind raus!! Oh je. 

Bonus: Prüfung schwer erkältet machbar?

Hatte in der Nacht vor der Prüfung 40,2 Fieber (hab ich eigentlich nie) und mir schön was zusammenphantasiert in der Nacht, also geschlafen hab ich nicht so wirklich toll. Hat mich aber auch nicht erschöpft. Habe am Morgen sehr heiß geduscht, um die nötigsten Kanäle freizubekommen. In der Schwangerschaft ist man sehr eingeschränkt, was Medis angeht, hatte aber von meiner Ärztin das Okay für Ibuprofen bekommen - was aber nicht anschlug. Da wohl anscheinend die Stirnhöhlen vereitert sind, war mein Kopf so richtig schön dicht. Hab auf Power-Essen gesetzt, das dem Körper hoffentlich etwas Energie spendet. Das gab's bei Schwiegermuttern in Form von Vollkornnudeln (leider konnte ich sie nicht schmecken, uäh!). Außerdem fand ich es hilfreich, viiiiel zu trinken, also hab ich zwei Flaschen Punica vernichtet (was ich immer schnell runterkriege, ob ich es schmecke oder nicht). Ich habe schon das Gefühl, dass ich damit gut gerüstet war. Im Regionalzenrum gab's heißen Tee, das tat sehr gut im Hals.
Mein Kopf war leider wirklich dicht und die Nebenhöhlen schmerzten. Das klaut sehr viel Aufmerksamkeit, insbesondere beim Interpretieren. Wobei es nichts mit der Erkältung zu tun hatte, dass ich mich nicht mehr an alle Altfragen erinnern konnte - hier hätte mir einfach mehr Lernzeit geholfen. (Nächstes Mal weiß man das besser!). 
Ich kann es wirklich nicht jedem empfehlen, man sollte sich das genau überlegen und abwägen. Erkältung ist auch nicht gleich Erkältung, mit schniefender Nase kann man das sicher machen - mit fettem Infekt ist es was anderes. Allerdings werden die wenigsten von euch Schwanger zur Prüfung antreten und können entsprechende Medis nehmen.
Wenn ich jetzt nicht in der Bredouille wäre, dass MM1 so nur noch einmal präsentiert wird und im Wintersemester KOMPLETT überarbeitet wird und damit vielleicht ein ganz anderer Kurs wird, hätte ich mir das vielleicht auch anders gelegt mit den Klausuren.  
Andererseits war es auch nicht so, dass ich gar nichts hätte machen können, also ich hab's überlebt :D 
Absolutes No-Go wäre gewesen, mit Fieber zur Prüfung zu gehen. So viel Vernunft muss sein! :) 


Und jetzt?
Muss ich mich ranhalten, um die MM2 Hausarbeit abzugeben. Abgabe ist MORGEN und ich bin erst halb durch. Au man! :( Wie zu OU-Zeiten...nix dazugelernt!! :( 

 Teilen

4 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Oh mann, und das in der 38. SSW?? :52_fearful:Wahnsinn, hört sich, ehrlich gesagt, total verrückt an.

 

Aber dann kannst du dich nach Abgabe der Hausarbeit aber endlich auf die Geburt vorbereiten?

Link zu diesem Kommentar

Ich wünsche dir eine rasche Genesung! Toll, dass du du Klausur schreiben konntest. Ich drücke dir feste die Daumen, dass es gereicht hat!

Link zu diesem Kommentar
psychodelix

Geschrieben

Ich drücke Daumen, dass es gereicht hat. 

Und gute Besserung und alles Gute für die Geburt.

Link zu diesem Kommentar
  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

Gut, dass du das überstanden hast - klingt sehr heftig...

 

Ich wünsche dir gute Besserung und dass du dich jetzt entspannen kannst.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...