Springe zum Inhalt

Die Qual der Wahl!

Tobse

264 Aufrufe

Die Qual der Wahl!  

14 Stimmen

Diese Umfrage wurde geschlossen
  1. 1. Welche Fächer würdet IHR wählen (3 von 5)?

    • Energie-Contracting
      4
    • E-Energy und IT in der Energiewirtschaft
      9
    • Energiehandel und -marketing
      8
    • Energie und Umwelt
      10
    • Energiewirtschaftspolitik
      9

 

Hallo zusammen,

 

mein BPP-Bericht ist mittlerweile eingereicht. Hier wird es noch einen ausführlichen Blogeintrag geben, sobald mir das Feedback vorliegt. Auch arbeite ich schon an der nächsten B-Prüfung, also schriftlichen Hausarbeit, zum Modul Energiesysteme.

 

Bei mir steht demnächst die Fächerwahl im Wahlpflichtbereich Energiewirtschaft und -management an. Natürlich habe ich mir auch schon meine Gedanken gemacht, auch wenn ich mich noch nicht ganz final entschieden habe. Und das hat mich auf die Idee gebracht mal zu gucken, was Euch denn so interessieren würde, daher:

 

Gibt es eine Umfrage! :smile:


 

HINWEIS:

Es geht mir hier nicht darum zu erfahren, zu was Ihr mir raten würdet! Nein, vielmehr würde es mich einfach brennend interessieren, welche drei der fünf Fächer für Euch, basierend auf unten stehenden Informationen, interessant wären. Was würde Euch reizen, wo wärt Ihr neugierig drauf? Gerne könnt Ihr auch in den Kommentaren Eure Gedanken, Begründungen oder, sofern vorhanden, Erfahrungswerte mit angeben.

 

Ich freue mich sehr über jedes Feedback! :thumbup:

 

Vorstellung der Module:

Ich schicke an dieser Stelle mal vorweg, dass der angegebene Workload für alle Module mit 120 Stunden identisch ist. Die nachfolgenden Angaben stammen aus dem Modulhandbuch.

 

Modulname

Energie-Contracting

Lernziele

Die Studierenden können die wirtschaftlichen und rechtlichen Dimensionen energie-orientierter Vertragsbeziehungen in ihren Grundzügen einschätzen und erläutern. Sie kennen die rechtlichen Grundlagen des Energie-Contracting und können die üblichen Vertragsgestaltungselemente im Bereich des Energie-Contracting beurteilen. Somit können die Studierenden unter Berücksichtigung der ökonomischen Chancen und Risiken an der Gestaltung von Energie-Contracting-Regelungen und Vereinbarungen mitwirken.

Inhalte

Begriff und Anwendungsbereiche des Energie-Contracting
Rahmenbedingungen energieorientierter Vertragsbeziehungen
Rechte und Pflichten der Energie-Contracting-Partner
Energie-Contracting-Szenarien
Vertragsgestaltungselemente im Energie-Contracting
ökonomische Chancen und Risiken des Energie-Contracting
Entwicklungstendenzen des Energie-Contracting

Leistungsnachweis

Klausur

Voraussetzung für die Teilnahme

Empfohlen werden Kenntnisse zu den Grundlagen der Energiewirtschaft und des Energiemanagements (bezogenes Modul: Einführung in die Energiewirtschaft und das Energiemanagement).

 

 

Modulname

E-Energy und IT in der Energiewirtschaft

Lernziele

Die Studierenden kennen die Anforderungen an energiewirtschaftliche Informations- und Kommunikationssysteme sowie die Prozesse der Planung und Steuerung bei der Energieversorgung. Im Mittelpunkt steht dabei die Sammlung und Bereitstellung von relevanten unternehmensweiten und/oder übergreifenden Informationen in der Energiekette von der Erzeugung bis zum Verbrauch. Sie können Gestaltungsempfehlungen zu den anspruchsvollen Fragen der Daten-, Funktions- und Prozessintegration sowie der Standardisierung und dem Aufbau passender IT-Architekturen und Integrationsplattformen erarbeiten und erläutern. Außerdem können die Teilnehmer/-innen die Elemente einer zukunftsfähigen IT-Architektur bestimmen und eine zeitgemäße IT-Organisation entwerfen. Daneben bauen sie die Kompetenz zur Steuerung und Bewertung von Projektportfolios auf. Die Studierenden können das Konzept und die Grundlagen der Initiative „E-Energy“ im Zusammenhang mit einem IKTbasierten Energiesystem der Zukunft und dem damit verbundenen Trend zu dezentralen und volatilen Energieerzeugungsstrukturen erläutern. Sie kennen die IKT-seitigen Erfordernisse und Unterstützungselemente für eine intelligente Nutzung aller zur Verfügung stehenden Ressourcen sowie für die Optimierung und Integration eines Gesamtsystems der Versorgung von der Gewinnung über die Speicherung, den Transport, die Verteilung bis hin zur effizienten Verwendung an den Endgeräten.

Inhalte

Anforderungen und Grundlagen von IKT-Systemen in der Energiewirtschaft
Informationsmanagement in der Energiewirtschaft
Architekturen und Organisation
E-Energy – IKT-basiertes Energiesystem der Zukunft (z.B. Smart Grids)

Leistungsnachweis

B-Prüfung

Voraussetzung für die Teilnahme

Empfohlen werden Kenntnisse zu den Grundlagen der Energiewirtschaft und des Energiemanagements (bezogenes Modul: Einführung in die Energiewirtschaft und das Energiemanagement) sowie zur Wirtschaftsinformatik (bezogenes Modul: Wirtschaftsinformatik).

 

 

Modulname

Energiehandel und -marketing

Lernziele

Die Studierenden kennen die Märkte, Produkte und Akteure des Energiehandels und können die Methoden und Strategien der Energiebeschaffung im Zusammenhang mit den Marktmechanismen und -gegebenheiten sowie den Erfolgsfaktoren national und international erläutern. Sie kennen den Aufbau und die Funktionsweisen von Energiebörsen sowie die Instrumente der Finanzierung mit dem zugehörigen Risikomanagement. Sie haben gute Kenntnisse und ein Verständnis zu den Grundlagen des Emissionszertifikatehandels. Sie kennen außerdem das Instrumentatrium von Energievertrieb und -marketing für die Gestaltung von Kundenansprache, -gewinnung und -bindung sowie die Inhaltselemente von Vertriebssteuerung und controlling. Die Studierenden sind in der Lage, diesbezügliche Fallbeispiele zu bearbeiten und dabei den erlernten Methodenmix und Instrumenteneinsatz anzuwenden.

Inhalte

Märkte, Produkte und Akteure des Energiehandels
Methoden und Strategien der Energiebeschaffung
Typische Marktmechanismen und Erfolgsfaktoren
Aufbau und Funktion von Energiebörsen
Finanzierung und Risikomanagement
Grundlagen des Emissionszertifikatehandels
Instrumenteneinsatz in Energievertrieb und -marketing
Vertriebssteuerung und -controlling
Fallstudien

Leistungsnachweis

B-Prüfung

Voraussetzung für die Teilnahme

Empfohlen werden Kenntnisse zu den Grundlagen der Energiewirtschaft (bezogenes Modul: Einführung in die Energiewirtschaft und das Energiemanagement).

 

 

Modulname

Energie und Umwelt

Lernziele

Die Studierenden haben eine Sicht auf das Thema Energie unter Umweltgesichtspunkten. Sie kennen dazu Managementsysteme für Energie und Umwelt und können Energiekennzahlen und Ökobilanzen erläutern. Sie können den Einsatz dieser Managementsysteme in den relevanten Prozessen planen und kennen die dafür bestimmenden Faktoren der Prozesskette von der Energieerzeugung bis zum Verbrauch.

Inhalte

Energieanalyse und -prognose
Optimierung des Energiebedarfs
Energieeinsparmöglichkeiten
Energiekennzahlen und Ökobilanzen
Strategien zur Entsorgung

Leistungsnachweis

Klausur

Voraussetzung für die Teilnahme

Empfohlen werden Kenntnisse zu den Grundlagen der Energiewirtschaft (bezogenes Modul: Einführung in die Energiewirtschaft und das Energiemanagement).

 

 

Modulname

Energiewirtschaftspolitik

Lernziele

Die Studierenden haben ein Grundverständnis für die energiepolitischen Zusammenhänge und kennen die Notwendigkeit energiepolitischer Eingriffe. Sie können die ökonomischen Gegebenheiten und die Gründe für staatliche Eingriffe analysieren und kennen den Einfluss von Marktformen auf die Preise und Mengen der internationalen Energienachfrage und des Energieangebots. Sie können die Formen und Modelle der Regulierung von Energienetzen erläutern und die Entwicklung des globalen Energieverbrauchs und der energiebedingten Emissionen analysieren. Sie kennen die internationalen Klimaschutzinstrumente im ökonomischen Kontext und können das energie- und umweltpolitische Instrumentarium und seine Auswirkungen auf die Volkswirtschaft erklären.

Inhalte

Grundlagen und Rahmenbedingungen der Energiewirtschaftspolitik
Akteure der Energiepolitik
Energienetze und Regulierung
Marktformen, Energieangebot und -nachfrage
Globaler Energieverbrauch und Klimaschutz
Instrumente der Energiewirtschaftspolitik

Leistungsnachweis

Klausur

Voraussetzung für die Teilnahme

Empfohlen werden Kenntnisse zu den Grundlagen des Energierechts (bezogenes Modul: Energierecht) sowie zu den Grundlagen der Energiewirtschaft (bezogenes Modul: Einführung in die Energiewirtschaft und das Energiemanagement).

 

 

Jetzt kann es nur noch heißen: Wie würdet IHR entscheiden? :wink:

 

Schönes Wochenende!

 

Euer Tobse



15 Kommentare


Empfohlene Kommentare

"Wie würdet IHR entscheiden? " (zitieren geht grad nicht)

 

Ich würde mir folgende Fragen zunächst beantworten:

 

1. Wohin möchte ich mich beruflich entwickeln?

2. Was passt zu meinem beruflichen Profil?

3. Was interessiert mich so sehr, dass ich einen Schwerpunkt auf die Richtung setzen möchte?

4. Was hat langfristiges Potenzial in meiner Branche und klingt nicht nur gut auf meinem Papier?

 

 

Frage: Was würdest du jetzt hier antworten?

Bearbeitet von polli_on_the_go

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@polli_on_the_go genau solche Fragen habe ich mir schon gestellt bzw. stelle sie mir noch immer. :wink: Für ein Modul habe ich mich bereits fest entschieden, bei einem anderen steht die Quote gerade 60 zu 40. Die Suche nach dem dritten geeigneten Modul stellt sich für mich noch als schwierig heraus.

 

Allerdings wollte ich Euch auch an dieser Stelle nicht durch meine Überlegungen beeinflussen, um somit vielleicht Aspekte zu erhalten, die ich noch nicht auf dem Schirm habe. :smile:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Du hast meine Fragen nicht beantwortet ;). Deswegen ist es schwer zu antworten. 

 

Ich ergänze noch 

5. Wo kitzelt es überhaupt in den Fingern?

6. Was bringt dich beruflich und persönlich voran oder ist eine sinnvolle Ergänzung?

7. Wo argumentierst du nur rein sach-logisch, wo emotional-motivational?

8. Was zeichnet sich nur als gegenwärtiger Hype/ Trend ab vs. was ist etabliert und zukunftsfest?

9. Was ist dir Stoßrichtung deiner Branche?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Meine Entscheidung würde definitiv interessengelagert ausfallen. Und da wären wir bei Politik, Umwelt, Handel & Marketing. Aber insgesamt hab ich ja eigentlich null Ahnung. Aber meine Wahl beim Wahlfach im nächsten Semester wird auch ehr nach Interesse ausfallen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Am wichtigsten wäre mir das Interesse bei der Wahl der Wahlfächern (wenn man schon mal eine Wahl hat 😎) Mit genug Interesse kann ich im worst case auch schlecht aufbereitetes Lehrmaterial vertragen und das Fach zügig zum Abschluss bringen. Bei Interessensgleichstand ziehe ich den geforderten Leistungsnachweis zur Entscheidung heran. Kann ich mich nicht entscheiden, weil das gesamte Angebot superduper ist, dann würde ich eine Hausarbeit einer Klausur vorziehen. Denn mir macht es in den Lieblingsmodulen Spass mich mehr ins Thema zu vertiefen und das gelingt mir bei Hausarbeiten besser. Wenn ich zwischen zweimal Grütze wählen muss, dann bevorzuge ich die Klausur: Bulimielernen, Wissen auskotzen, Modul abschliessen und auf zu neuen Horizionten!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Vielen Dank Euch für die bisherigen Rückmeldungen! :thumbup:

 

@polli_on_the_go Die Fragen habe ich bewusst noch nicht beantwortet um, wie geschrieben, niemanden vorab zu beeinflussen. Sobald ich meine finale Wahl aber getroffen habe, werde ich natürlich auch Deine Fragen versuchen so gut es geht zu beantworten. :smile:

 

Ich habe aber etwas Zeit bis ich mich entscheiden muss, daher verrate ich noch nichts. :wink:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 21 Minuten, Tobse schrieb:

 

 

@polli_on_the_go Die Fragen habe ich bewusst noch nicht beantwortet um, wie geschrieben, niemanden vorab zu beeinflussen. Sobald ich meine finale Wahl aber getroffen habe, werde ich natürlich auch Deine Fragen versuchen so gut es geht zu beantworten. :smile:

 

I

 

Es ist doch eigentlich egal, ob Sie mit Ihren Aussagen jemanden beeinflussen oder nicht. Und wozu wollen Sie niemanden beeinflussen? Es ist doch ziemlich egal, was ich oder polli oder sonst wer denkt. Wir kennen alle nicht Ihre Situation, nicht Ihre beruflichen Voraussetzung, Ihre Ziele und wissen alle nicht, was Ihnen wichtig ist.

 

Ich frage mich die ganze Zeit, was genau Sie durch Ihre Fragestellung herausbekommen wollen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde, KanzlerCoaching schrieb:

 

Es ist doch eigentlich egal, ob Sie mit Ihren Aussagen jemanden beeinflussen oder nicht. Und wozu wollen Sie niemanden beeinflussen? Es ist doch ziemlich egal, was ich oder polli oder sonst wer denkt. Wir kennen alle nicht Ihre Situation, nicht Ihre beruflichen Voraussetzung, Ihre Ziele und wissen alle nicht, was Ihnen wichtig ist.

 

Ich frage mich die ganze Zeit, was genau Sie durch Ihre Fragestellung herausbekommen wollen.

Danke Sie formulieren, was ich hier die ganze Zeit meine. Ohne zu wissen was die antworten sind macht es keinen Sinn was anzuklicken und  auch so es ist Quark. Ist Unterstützung gesucht braucht es Infos. Die willst du nicht geben wegen einer Pseudobeeinflussung. Diese gibt es aber gar nicht, weil keiner von uns wählen muss. Wor hätten nur besser die Chance zu formulieren, was Sinn machen könnte.

 

Gerade komme ich mir (sorry) eben wie bei einem unreifen Menschen vor, der immer wieder sagt "das sag ich nicht, das ist ein Geheimnis" und meinen Geduldsfaden hat es ausgereizt.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Wie es scheint war meine Fragestellung wohl nicht deutlich genug formuliert, oder es wird hier etwas hinein interpretiert, was ich in dieser Form nicht angedacht habe. Natürlich entstammt die Umfrage meiner persönlichen (Wahl-) Situation, sollte aber eben nicht auf mich bezogen sein, also kein Ruf nach Hilfe oder Unterstützung. Mir ist ja natürlich bewusst, dass ich diese Entscheidung für mich treffen muss und mir niemand hier ohne weitere Informationen zu etwas raten kann.

 

Die Idee dieser Umfrage ist einfach zu erfahren, was die FI-Community so wählen würde, welche Themen sie interessant findet. Im Grunde also ähnlich wie @Forensiker mit seiner Frage nach den bevorzugten Prüfungsformen. Daher lautet die Fragestellung der Abstimmung auch "Welche Fächer würdet IHR wählen?" und nicht "Zu welchen Fächern würdet Ihr mir raten?". Ich habe den Textbereich nun aber umformuliert und hoffe, dies macht alles etwas klarer.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Naja aber Prüfungsformen und spezifische Wahlmodule eines mir unbekannten Masters in einem mir unbekannten Feld sind doch so verschieden, dass das oben einfach nur noch seltsamer ist. 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich würde keinen der Schwerpunkte wählen - einfach, weil ich das Fach nicht studiere und auch keine Ahnung habe, welche Konsequenzen meine Entscheidungen nach sich ziehen würden. Ich glaube einfach, dass sich das Thema nicht für diese Fragestellung eignet.

 

Interessanter würde ich finden, über Ihre Wahl mehr zu wissen - inkl. einer Begründung, warum Sie wie gewählt haben.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Mal von der vollen Zustimmung hinsichtlich Frau Kanzlers Beitrag, ist das Resultat auch ein wenig amüsant. Denn es tut sich kein wirklicher Gewinner hervor. Somit bist du jetzt genauso schlau wie vorher 😉 .

Bearbeitet von Muddlehead

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich würde Energiewirtschaftspolitik als Basis nehmen und Energie und Umwelt sowie E-Energy und IT in der Energiewirtschaft als Zukunftsthemen, um mich beruflich möglichst zukunftssicher aufzustellen. Das jetzt mal auf der Basis, dass ich keine speziellen Ziele und auch keine Vorerfahrung mit diesem Studiengang hätte und nur allein auf Basis der Überschriften.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Zielsetzung dieses Blogs ist es, meine Erfahrungen mit diesem Studiengang festzuhalten. Zu den Erfahrungen gehört es eben auch gewisse Schwerpunkte anhand der gegebenen Informationen zu wählen. Diese Möglichkeit wollte ich schlicht mit Euch teilen. Dies kann man mögen oder auch nicht, daran teilhaben oder auch nicht, sowie die Sinnhaftigkeit anzweifeln oder auch nicht. Das steht jedem frei. Und so stand es mir frei daraus einfach eine Umfrage zu machen. Genau das habe ich einfach getan, auch wenn sie völlig unabhängig von meinem eigenen Entscheidungsprozess läuft. 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Das streitet dir ja auch keiner Ab. Es war nur einfach am Anfaang nicht erkennbar, dass es ganz unabhängig ist und eben anders tickt als 99 % der übrigen Entscheidungsfindungsbeiträge ;). 

 

Also viel Spaß beim wählen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung