Springe zum Inhalt

OneNote für's Studium

PantaRheia

633 Aufrufe

In einem anderen Beitrag habe ich angekündigt, einen kleinen Überblick über meine Art, OneNote für's Studium zu verwenden, zu geben. Was ich natürlich jetzt gerne mache.

 

Ich werde im Folgenden mit Screenshots arbeiten und gehe für diesen Beitrag davon aus, dass der geneigte Leser bereits mit den Grundfunktionen und -begriffen von OneNote vertraut ist. Wenn nicht > click here.

 

Ich habe mich zu folgendem grundlegenden Aufbau entschieden:

 

Sections1.PNG.28d9cc71c5822fcb513c432766acd1fa.PNG

 

Die erste Section ist einem Kalender gewidmet, die zweite befasst sich mit allgemeinen Informationen - danach folgt eine Section Group pro Semester, sowie eine Gruppe Archiv, in die im Lauf der Zeit obsolete Informationen verschoben werden können. (Im konkreten Fall liegen im Moment nur die für das Bewerbungsverfahren damals relevanten Informationen im Archiv ab, damit sie mir in der Section "Allgemeines" nicht unnötig Platz wegnehmen und für Unübersichtlichkeit sorgen.)

 

Hier seht ihr die weiteren Sections in der Gruppe "1. Semester", nach Fächern unterteilt:

 

Sections2.thumb.PNG.fdb0aecba49db361ff2694a87942a2ba.PNG

 

Wenden wir uns aber zunächst dem eigentlichen Herzstück meines Notebooks zu, nämlich dem Kalender. Diesen benutze ich täglich, da er sowohl der Semesterplanung an sich, einem Überblick über Deadlines und Termine, dem Aufzeichnen von tatsächlich gelernten Kapiteln/gemachten Aufgaben und dem Tracken von Wochenzielen gilt. Klingt kompliziert? Let me explain...

 

Das leere von mir erstellte Template für das kommende Semester sieht so aus:

 

Kalender.thumb.PNG.ee2ab9055562fadcf92c5f76b18ccc36.PNG

 

Anhand der Legende könnt ihr erkennen, dass ich jedem Fach ein Kürzel sowie eine Farbe zugeordnet habe. Weiters sind die Punkte Deadline, Event, Termin, To-Do und Erledigt mit unterschiedlichen Symbolen versehen. ("Deadline", "Termin", "To-Do" und "Erledigt" sind wohl selbsterklärend - unter "Event" verstehe ich das Erhalten einer ESA-Beurteilung, oder einer Prüfungsnote, Feedback, etc. Das ist natürlich Geschmackssache und kann auch komplett weggelassen werden.)

 

In der Spalte Wochenziele notiere ich nun anhand der in jeder Lehrveranstaltung zur Verfügung gestellten Konzepte, ob in der jeweiligen Woche Einsendeaufgaben (ESAs) fällig sind, bzw. welche Inhalte in welcher Woche durchgenommen werden sollten. Pro Tag notiere ich unter "To-Do", welche Inhalte ich für den jeweiligen Tag geplant habe. Habe ich mich an den Plan nicht gehalten, übertrage ich die offenen Punkte von einen Tag auf den nächsten, dem (genialen) Konzept eines Bullet Journals folgend. Am Ende jeder Woche vergleiche ich meine erledigten To-Dos mit den geplanten Wochenzielen. Habe ich ein Ziel erreicht, markiere ich es grün - habe ich es nicht erreicht, übertrage ich es in die nächste Woche. Das mache ich so lange, bis das Ziel abgearbeitet ist. Klingt immer noch kompliziert? Hier ist eine (fiktive) Beispielwoche...

 

Beispielwoche.thumb.PNG.b3d6b4e1762656844f83d1bc66e4307d.PNG

 

Wie ihr sehen könnt, waren meine Wochenziele eine ESA zu schreiben, sowie insgesamt 4 Kapitel aus den Studienheften zu bearbeiten. Deadline für die ESA war am Mittwoch - bearbeitet habe ich sie am Montag (To-Do), hochgeladen habe ich sie am Dienstag (Event), Feedback erhalten habe ich am Donnerstag (Event). Weiters habe ich mich am Montag brav an meinen Plan für EN | Kap 1 gehalten, daher konnte ich das To-Do als erledigt markieren, sowie mein Wochenziel hierfür grün färben. Zu INF | Kap 1.1 bin ich am Montag nicht mehr gekommen, habe es daher auf Dienstag verschoben und da gemeinsam mit UF | Kap 1 erledigt. ED | Kap 2 schiebe ich allerdings vor mir her - streiche es jeden Tag aus meinem Plan und verschiebe es auf den nächsten Tag, nur um es dort erneut zu streichen, weil mir die Lust dazu fehlt - bis ich am Ende der Woche draufkomme, mein Wochenziel nicht erreicht zu haben: dieses muss ich daher leider rot markieren und in die nächste Woche als neues Wochenziel übertragen. Freitag und Samstag war der Termin für die nächste Präsenzveranstaltung an der FH.

 

Macht das soweit Sinn? Ich hoffe, ja. :) 

 

Jedes Semester bekommt übrigens eine eigene Page in dieser Section, das sieht dann so aus: 

 

203893775_KalenderPages.PNG.2ad9cf4ef103e7372ea04fe669dc5fb8.PNG

 

In der Section Allgemeines habe ich ein Sammelsurium an relevanten Informationen zusammengetragen, die Pages hierzu sehen im Moment so aus:

 

2145437676_AllgemeinesPages.PNG.f9d1c4628edc63fdf7f61a975521cf2d.PNGUnter Allgemeines | Admin finden sich zB die Adresse der FernFH, sowie meine Login-Informationen und URLs, zum Beispiel zu Moodle, der FH-Bibliothek, dem Helpdesk, Sharepoint, OneDrive...

 

Auf der Page Studienplan | Notenschnitt findet sich eine tabellarische Übersicht über meine Fächer, Prüfungstermine, abzustaubende ECTS, sowie natürlich meine Noten. Die Sub-Page Studienplan PDF-Übersicht ist einfach nur ein Speicherort für das von der FernFH zum Download zur Verfügung gestellte offizielle PDF dazu.

 

Anhand von Grundlagen der Gerontologie zeige ich Euch nun, wie sich die Sections für die einzelnen Fächer gestalten:

 

Gerontologie.thumb.PNG.e377ddabb880a94bbcc56fc914012089.PNG

 

Das Template ist für alle Fächer dasselbe und wird für jedes Fach entsprechend befüllt. Sollte selbsterklärend sein. Angedeutet, aber unten abgeschnitten ist noch das PDF des LV-Konzepts, das für jede LV praktischerweise zur Verfügung gestellt wird und einen Überblick über das gesamte Semester gibt.

 

689895899_FcherPages.PNG.f332ac7141c2092448837ca65d20d470.PNGAuch hier gibt es wieder zusätzliche Pages pro Fach. Extra Screenshots der einzelnen Pages bedarf es nicht: unter Folien VO findet sich die Präsentation der Präsenzveranstaltung und unter Mitschrift VO - ihr werdet es kaum glauben - ein Scan meiner Mitschrift.

 

Ich bin mir bewusst, dass ich mit dem Detailgrad meiner Aufzeichnungen vielleicht ein wenig... nun.. übertreibe, aber ich bin durchaus ein kleiner control freak und diese Art von Aufzeichnungen gibt mir eben genau dieses Gefühl von Kontrolle und Überblick. Dass mein System nicht jedermanns Sache ist, ist mir absolut klar - aber vielleicht findet der/die eine oder andere von Euch ja die eine oder andere Idee daraus durchaus brauchbar und kann sich sein/ihr eigenes System daraus zusammenstellen. Zumindest die Grundstruktur meines Notebooks empfinde ich als sehr gelungen und übersichtlich - wie sich die einzelnen Pages dann im Detail gestalten, ist persönliche Spielerei.

 

Wie sieht das bei Euch aus? Was verwendet ihr, um Euer Semester zu planen und den Überblick über alles zu behalten?

 

(image credit: iTunes App Store)



5 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Das muss ich mir bei Gelegenheit nochmal in Ruhe zu Gemüte führen...auf den ersten Blick echt cool! 
200w.gif?cid=5a38a5a25c61cc8a2e3867304d6c21a8

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Vielen Dank für deine anschauliche Darstellung.

 

Sieht für mich alles sehr strukturiert und übersichtlich aus. Wie viel Zeit investierst du denn (täglich oder wöchentlich) so in die Verwaltung deines Studiums mit OneNote?

 

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Am 12.2.2019 um 18:25 , Markus Jung schrieb:

Vielen Dank für deine anschauliche Darstellung.

 

Sieht für mich alles sehr strukturiert und übersichtlich aus. Wie viel Zeit investierst du denn (täglich oder wöchentlich) so in die Verwaltung deines Studiums mit OneNote?

 

Danke! :) Hm, das kann ich so genau nicht sagen, weil das eigentlich immer parallel zum Lernen läuft. Ich hab das einfach schon so in meinen Ablauf integriert (auch im Büro), dass es für mich sozusagen keinen Extraaufwand darstellt.

Allein das anfängliche Hinsetzen und die Zeiteinteilungs-Vorschläge aus den LV-Konzepten in meinen Kalender für das ganze Semester zu übertragen und die einzelnen Fächer-Pages zu Beginn des Semesters zu befüllen ist zeitaufwändiger, das kostet mich bestimmt 2 bis 3 Abende, bis alles zu meiner Zufriedenheit ist. Der Rest läuft nebenher - insgesamt 5-10 Minuten pro Tag sind wahrscheinlich realistisch.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Das ist ja dann überschaubar und steht finde ich noch in einem angemessenen Verhältnis zum Nutzen - und sieht ja auch wirklich gut aus :).

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Arbeitest du nur mit dem OneNote Desktop Programm oder parallel auch mit der OneNote App? 

Microsoft will dieses Programm nicht mehr weiterentwickeln und setzt voll auf die OneNote App. 

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...