Springe zum Inhalt

Blog ichmelli

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Einträge
    112
  • Kommentare
    347
  • Aufrufe
    2.661

ich bin..

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
ichmelli

73 Aufrufe

..aktuell irgendwie schnell reizbar, unausgeglichen und total unmotiviert..

Auch der Fakt, dass es morgen wieder ins Büro ist nicht sonderlich förderlich..

Die gehaßte Ablage hab ich noch immer nicht gemacht..

Und irgendwie Zoff ich mich städig wegen Kleinigkeiten mit meiner anderen Hälfte..

UNd die Diplomarbeit ist auch nicht soweit fortgeschritten wie gehofft.

Aber hab jetzt erstemal Bücher ersteugert - gibt's leider nicht in meiner Bibo..

Miteinander reden - Schulz von Thun und Watzlawicks Menschliche Kommunikation.

Überall wird auf verschiedene Ausgaben verwiesen - aber hab leider keine zur Hand bekommen. Vor allem bei bei Watzlawick sit das nervig - das seine Axiome überall etwas anders stehen..

Schau mer mal, ich erwarte die Ware Ende nächster Woche..

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


9 Kommentare


Empfohlene Kommentare

... mir geht's genau so - JAHRESANFANGSBLUES - Urlaub weit weg - Ostern ist in etwa 14 Wochen - Feiertag auch nix in Sicht -

da müssen wir durch - irgendwie schaffen wir es jedes Jahr wieder - aber heute ich habe auch das Gefühl ich pack's nicht !!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Och, Resturlaub hab ich noch 3 Tage.. aber irgendwie.. Das komsiche Wetter - und nix läuft wie es soll.. Naja, es kann nur besser werden..

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Schulz von Thun... lies das mal und deine "besser Hälfte" auch. Danach kann man eine Weile lang nicht mehr miteinander reden ohne entweder in Gelächter auszubrechen oder zu fragen: "Auf was für einer Ebene war das jetzt gemeint?" Ging uns jedenfalls so - sowohl in meinem Studium wie als mein Mann ein Seminar zu diesem Thema hatte.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Das erinnert mich an mein HS2010. Auf der Arbeit hab ich immer alle schnell angefahren und Zuhause war es ähnlich. Der 1. Schritt ist auf jeden Fall, das selbst erstmal zu bemerken. Jetzt kannst du bewusster auf dein Handeln schauen und evtl. den Ton nochmal überdenken.

Wenn die Erfolge im Studium ausbleiben bzw. der Fortschritt auf sich warten lässt, ist das ziemlich frustrierend. Wenn es dein Zeitkonto zulässt, einfach mal nichts machen. Also nach der Arbeit kein Studium und evtl. abends lieber mal gemütlich zu zwei Essen gehen. Damit man sich mal wieder normal unterhält, möglichst ohne Diskussionen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Das Buch "Miteinander Reden" von Schulz von Thun ist super. Das Buch von Watzlawick war dann schon etwas schwerere Kost und nicht ganz so praxisbezogen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Jups - so ist der Plan, ich versuch abzuschalten und nciht merh alles an mich rankommenzulassen.

ich hoffe, dass das Treffen mit der Betreuerin frischen Wind in die Motivation bringt... Aber bis dahin will ich noch ein paar Zeilen schreiben...

Auf Schulz von Thun freu ich mich auch - Watzlawick gehört halt dazu - aber ist schwer zu referenzieren, wenn die Axiome in verschiedenen Quellen verschieden heißen.. Schau mer mal.. Jetzt widme mich erstemal anderen Themen udnw arte auf die Bücher..

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Vielleicht auch interessant?



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr dazu: Datenschutzerklärung