Zum Inhalt springen

fernstudi20

Communitymitglied
  • Gesamte Inhalte

    17
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

19 Gut

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Fall für Support - grundsätzlich ja. Die IU ist aber sehr darauf bedacht öffentlich gut aus zu sehen. Da bringt so ein Post sogar mehr, als eine interne Mail - die sowieso ignoriert wird oder das Ticket zur Überarbeitung 3 Jahre nach hinten geschoben wird.
  2. Spannend. So Nebenbei: Ich warte mom. seit einer Woche auf eine Antwort der Studiberatung/Sekretariat. Irgendwie läuft alles nicht mehr so rund dort.
  3. Hab dazu auch eine Anzeige gesehen. Nette Studiengänge, krasse Preise.
  4. Ja eh gut..so grundsätzlich. Langsam wird es vllt mal Zeit, auch über Qualität statt Quantität nachzudenken...
  5. Hi Lenny, ja voll, finde das auch interessant und macht man dann denke ich auch automatisch. Dein Vorschlag mit den Karten gefällt mir gut. Vor allem die Recherche bzw. das Nachdenken über Situationen, Einflüsse und die dahingehende Bedeutung von einer Theorie. Bei mir stand ehrlich gesagt bisher eher immer das "reine Lernen" im Vordergrund, ohne über weitere Situationen, Faktoren etc. nachzudenken. Das soll sich jetzt ändern. Danke für deinen Input!
  6. Dissonanz ist, wenn man trotzdem lacht. Mit dem ersten Skript bin ich fast durch. Es geht u.a. um das Selbst, Konsistenztheorien, Kontrolle und Interpersonale Attraktion. Aber durch heißt noch nicht gelernt. Was kann ich über das Skript, über meine Erfahrung mit diesem Modul und allgemein momentan sagen? - Das Skript ist gut strukturiert. Zu Beginn eines jeden Kapitels hat man eine gute Einleitung und Hinführung zu den Themen. Wichtige textliche Abschnitte sind in einer Infobox. Tlw. hätte ich mir aber mehr Beispiele gewünscht. Zum Design: Solide Darstellung. - Beim gesamten Skript der PFH ist man bei etwa 500-600 Seiten. Das ist etwa so viel wie das Sozialpsychologie-Buch von Pearson, welches in Präsenzunis verwendet wird. Bedeutet für mich: Hier gibt es soweit keine großen Unterschiede zur Präsenzuni, evtl. nur andere Schwerpunktsetzungen. Gefällt mir. - So ganz habe ich meine Lernstrategie noch nicht gefunden. In BWL habe ich mit Karteikarten gelernt. Das hat gut funktioniert, aber tlw. war das ehrlich gesagt ein Lernen ohne Verstehen. Wahrscheinlich wird es ein "Blended-Learning" aus Karteikarten und Zusammenfassungen. Ich will mich intensiv mit dem Inhalt und Begriffen befassen und auch auf andere Gegebenheiten ummünzen können. Stichwort Transformationsleistung. - Neue Termine für die zwei benötigten Onlineveranstaltungen sind noch nicht vorhanden. Hier hoffe ich, dass diese bald in der Onlineplattform eingetragen werden.
  7. Der Kurs ist mit 8 ECTS ausgeschrieben. Ja, kann man sicher machen.
  8. Ja. Hier ist es auch so - zahlreiche Studien ;)
  9. Hallo Lenny, die Inhalte sind auf der Weiterbildungsplattform öffentlich. Die Inhalte kommen in 4 Studienbriefen mit insgesamt etwa 500-600 Seiten Inhalt, ohne Abbildungen. Q: https://www.pfhps.de/psychologie-wirtschaftspsychologie/weiterbildung-sozialpsychologie?number=0424 1. Selbst, Persönlichkeit und soziale Motive a. Quellen des Selbstkonzepts und des Selbstwertgefühls b. Die problematische Persönlichkeit – Autoritarismus, Narzissmus und Soziale Dominanzorientierung c. Konsistenztheorien d. Das Streben nach Kontrolle: Menschen zwischen Freiheit und Hilflosigkeit e. Interpersonale Attraktion 2. Soziale Kognition, soziale Einstellungen und Methoden der Sozialpsychologie a. Soziale Wahrnehmung: naive Theorien, Eindrucksbildung, Verarbeitung von Gesichtern b. Soziale Urteile und Rationalität bei Entscheidungen: Urteilsheuristiken und Erwartungen c. Soziale Kognition: Aktivierung kognitiver Konzepte, automatische kognitive Konzepte und die Entwicklung der soziokognitiven Neurowissenschaft d. Einstellung und Verhalten e. Stereotype, Vorurteile und soziale Diskriminierung f. Methoden in der Sozialpsychologie: Befragungen und Experimente 3. Soziale Interaktion a. Der wichtige andere: Soziale Vergleichsprozesse und relative Deprivation b. Antisoziales Denken, Fühlen und Handeln c. Soziale Motive: Prosoziale Motivation d. Positive Psychologie: Glück, Prosoziales Verhalten, Verzeihen, Solidarität, Bindung, Freundschaft e. Positive Psychologie: Zivilcourage, soziale Verantwortung, Fairness, Optimismus, Vertrauen f. Soziale Interaktion g. Kommunikation 4. Soziale Gruppenprozesse a. Führung b. Die Gesellschaft in uns: Wie soziale Normen, soziale Rollen und sozialer Status unser Verhalten beeinflussen c. Leistung in Gruppen d. Innovation e. Intergruppenbeziehungen f. Wissenschaftstheorie und Psychologie: Einführung in den Kritischen Rationalismus von Karl Popper
  10. Hey Lenny, ich habe Erfahrungen mit den Skripten der IU (BWL) und kann mal einen allgemeinen Vergleich machen
  11. Eigentlich überspringe ich einen Beitrag. Warum? Ein Modul an der PFH habe ich bereits abgeschlossen: Denken und Sprache. Das Skript war gut, die Inhalte interessant (wie es immer so ist: Mal mehr, mal weniger ;). Es gab drei Einsendeaufgaben, die mir richtig gut gefallen haben. Die Kommentare waren okay, bei der letzten Einsendeaufgabe gab es ein ausführlicheres Feedback. Jetzt zum neuen Modul: Sozialpsychologie. Die Skripten sind bereits eingetroffen. Mega. Mega viel. Aber mega interessant. Ich freue mich bereits darauf, in das Thema einzusteigen und weiter darüber zu berichten.
  12. Spät aber doch: Herzlichen Dank, eure Antworten haben mir sehr geholfen! Ich habe mich für spezifische Weiterbildungen in diesem Bereich entschieden und mache nebenbei interessenshalber akademische Kurse fern von BWL.
×
×
  • Neu erstellen...