Zum Inhalt springen

DerLenny

Communitymitglied
  • Gesamte Inhalte

    711
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

863 Sehr gut

4 Benutzer folgen

Über DerLenny

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hier gibt es mehrere Punkte, die einer Diskussion dienlich wären. Zum einen Definition von Egoismus, die Unterscheidung von Langzeit- und Kurzzeitzielen, welcher ethische Rahmen (Kategorischer Imperativ oder Utilitarismus allein machen hier schon einen gewaltigen Unterschied). Man kann das ganze aber auch sehr flapsig mit "Du kennst Deine Situation am besten, ich denke nicht, dass wir uns hier eine moralische Einschätzung erlauben können" beantworten. Eine Familie ist keine Sammlung von Einzelpersonen. Man unterstützt sich gegenseitig. Du die Familie, und die Familie hoffentlich auch Dich bei diesem Unterfangen. Go for it. Du packst das. Die Familie auch. Und ihr werdet hinterher besser dastehen, gestärkt durch die gegenseitige Unterstützung.
  2. Oh, das ist ja ärgerlich. Hat ne Service Nummer, wo du mal nachfragen kannst?
  3. Aktuell ist geplant den Studiengangang ab März 2022 auf dem Stand zu bringen, den er eigentlich im März 21 hätte haben sollen. Aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen ist zu vernehmen, dass dies als eher unrealistisch zu werten ist. Wenn du noch warten kannst, dann würde ich empfehlen zwischen März und Juni einen erneuten Blick auf den Studiengangang zu werfen. Wenn du bereits einen Bachelor hast: es gibt einige Master Studiengänge, die evtl besser passen können. Ansonsten: mach bei ein paar Game Jams mit um Erfahrung innerhalb eines Teams zu sammeln. Wenn du sagst, das die die praktische Erfahrung fehlt, dann würde ich dir vorschlagen, dich auch primär auf diesen Aspekt zu konzentrieren, statt auf mehr Theorie.
  4. Korrekt. Allerdings habe ich den Eindruck, dass entweder Dachbezogene Kritik persönlich gewertet wird, oder von den Personen, die sich selbst gern als Opfer sehen, ad hominem Angriffe und Strohmannargumente kommen, die dann dafür sorgen dass entweder direkt oder mittelbar die Diskussion auf diese Ebene gezogen wird. Wobei in der Regel die Nachrichten welche zu dieser Eskalation führen in keiner Weise angegangen werden, weill eben der Frust und damit der Ton der Unterhaltung erst gegen später schärfer wird. Auch weil die non sequitor Aussagen gern eine Menge Zuspruch aus dem gleichen Kreisen erhält. Was allerdings eher eine Erklärung, denn eine Entschuldigung sein soll.
  5. Ich möchte hier zu bedanken geben, dass auch diese Nutzer auch in die Kategorien *teilt gerne aus, beklagt sich aber, wenn es um das Empfangen von Kritik geht" und "teilt aus und steck ein" gibt. Es gibt durchaus Personen, die sehe aggressiv und stellenweise deutlich außerhalb des Kompetesbereichs kommentieren, und bei Gegenwind lauthals nach Regelungen brüllen, die sie selbst jedoch gerne missachten. Wunder ich die bewusste Anonymisierung gerade Server irritierend finde, da jeder von seinen Problemusern redet, aber es extrem wahrscheinlich ist, das die die visualisieren Nutzer interindividuell sehr unterschiedlich sind. Aber es scheint mir doch so zu sein, dass es häufig weniger um die Aussagen geht, sondern häufiger b darum, wer sich zuerst beklagt. Da ich aber häufigeres Beklageen als sehr kontraproduktiv ansehe und es auch unwahrscheinlich finde, dass sich das Verhalten der Nutzer:innen ändert, sie ich gerade mit diesem Verhalten in Verbindung bringe, bin ich mir auch unsicher, was hier eine gute Lösung ist, ist ob es hier eine solche gibt. Wäre ich gerade nicht extrem intoxiiert würde ich das Problem, welches sich hier präsentiert sicher besser beschreiben können. So begnüge ich mich mit einem Hinweis auf die extrem hohen aber von Meta-Threads aktuell im Forum. Wunder ich mir nicht sicher bin, ob hier der: die Provokateur:in oder die Person die auf den Trollversuch reinfällt ursächlich ist. Daher schließe ich mit: Rock on and be excellent to each other.
  6. Klingt wie ein guter Abschluss für die Personen, für die es nicht um den Abschluss geht. Vielen Dank für das Update 👍
  7. Das ist ein interessanter Artikel mit vielen Punkten, bei denen ich gerne tiefer einsteigen würde. Hast du eine URL der eigentlichen Erklärung? Ich würde da glaube ich gern nachfragen wollen.
  8. Das muss ich mal testen :) ich hab die gesammelten Werke von Sir Arthur neben anderen geschätzen Werken in Griffweite neben dem Schreibtisch. Nen guter Krimi oder eine gute Detektivgeschichte wäre echt mal wieder was. Hab vor langer Zeit die Krimitaschenbücher verschlungen... das einzige, was ich in der Richtung als Hörbuch hab, wären die Dresden Files. Und das ist auch nur so ganz grob die Richtung. Und ein paar Preston/Child Hörbücher, die aber auch schon ewig alt sind und glaub auch nicht so dolle waren.
  9. Die Prämisse ist: Sie können einen Beitrag entweder auf Bosheit oder auf Unwissen zurückführen. In dem Fall ist es für die Unterhaltung zutragender, von Unwissenheit als von einer feindlichen Grundhaltung auszugehen. Denn letzteres impliziert, dass eine Äußerung ohne faktisches Wissen darüber, ob es den Tatsachen entspricht, als persönlich und feindlich zu werten. Persönlich finde ich Unwissenheit auch weniger abwertend als Boshaftigkeit. Dies ist aber, wie Sie zitiert haben, meine Meinung. Sie können das gerne anders handhaben.
  10. Ich finde es in letzter Zeit wichtig Hanlon"s Razor häufiger zu nutzen. Ansonsten passt es für mich. Das finde ich hingegen sehr bedauerlich zu hören. Um es gelinde auszudrücken.
  11. Ich muss gestehen, die Frage habe ich mir noch gar nicht gestellt. Ich höre halt, worauf ich Lust hab. Wenn gerade ein guter Roman raus gekommen wäre, wäre es der. Sonst halt eher Fachliteratur. Die lese und höre ich allerdings ja auch aus Interesse... Ich hab da echt bisher nicht wirklich unterschieden. Hmmm... Da muss ich glaub echt mal drüber nachdenken
  12. Humphries: "The Spike- An epic Journey through the brain in 2.1 seconds" kann ich empfehlen. Allerdings sollte hier idealerweise Grundlagen in Neurologie oder Biopsychologie vorhanden sein. Wenn dies gegeben ist, ist es definitiv ein extrem gutes Buch. Wenn dies nicht der Fall ist, könnte ich mir vorstellen, dass die kurze Einführung am Anfang noch Fragen offen lassen dürfte. Jetzt bin ich mir unsicher mit welchem Buch ich weitermachen möchte, hab mir den Monat schon 3 weitere Audible Guthaben besorgt, eins ist noch übrig, neues Guthaben erst Anfang/ Mitte Nov. Tendiere daher eher zu Wishton: "Understanding the secrets of human perception" da dies die doppelte Laufzeit von "Shape" hat... oder evtl. doch lieber Kasser: "Philosophy of Science." Das ist das Problem, wenn die Wunschliste komplett voll ist, und sich über so viele Interessengebiete verteilt. Paradox of Choice und so.
  13. Ich habe leider einen relativ vollen Terminplan. Vollzeitjob, 2 Studiengänge, Training geben, Privatleben - daher schaue ich mir die Interviews meist in der MIttagspause in doppelter Geschwindigkeit an.
  14. Freue mich auf die Interviews. Die sind immer sehr gut organisiert und spannend. Hast du mal darüber nachgedacht, einen kleinen Blick hinter die Kulissen zu geben, also wie die zu Stande kommen, wie du dich drauf vorbereitest, was dein technisches Set-up ist, etc? Verbindet ja recht vieles, ich denke aus so einem Bericht / Video könnten hier viele nützliche Information ziehen, wie das Wissen aus den Kursen in die Praxis übertragen werden kann.
  15. Kommunikation verläuft über Medien. Emotionen sind ein großer Bestandteil der zu erzielenden Wirkung. Witzigerweise geht es in dem Beispiel oben ja genau um einen Film. Der Zusammenhang sollte erkennbar sein. Film als eine Form der Kommunikation. Angst als eine der Emotionen. Ohne die notwendigen Informationen aus angrenzen Bereichen wäre es nicht möglich Studien zur (emotionalen) Wirkung von Medien einzuordnen, oder eigene Studien zu entwerfen. Fällt also in de Bereich notwendiges Grundlagenwissen. Auch hier sollte das Beispiel oben deutlich machen, warum dies sinnvoll ist. Daher war ich anfangs etwas verwundert, dass Sie unter einem Beispiel, welches klar macht warum dies sinnvolles Grundlagenwissen ist, nach der Sinnhaftigkeit fragen. Das hat sich mir erst nicht erschlossen, da ich dies als selbsterklärend angesehen habe. Mea Culpa. EDIT: ich sollte echt nicht im Lidl an der Kasse aufm Handy Antworten ins Blog schicken. So macht es doch mehr Sinn.
×
×
  • Neu erstellen...