Springe zum Inhalt
Anmelden, um zu folgen  
  • Einträge
    7
  • Kommentare
    32
  • Aufrufe
    801

Über diesen Blog

Die Bewerbung an die Wilhelm Büchner habe ich gestern zur Post gebracht.

Da war noch keine merkliche Gefühlsänderung spürbar. Doch heute kommt irgendwie ein mulmiges Gefühl auf...

 

Mal ein kurzer Rückblick...

1 Semester Elekto- und Informationstechnik (Uni Stuttgart)...war nicht so meins...

7 Semester Softwaretechnik (Uni Stuttgart)...durch geprügelt und zum Schluss doch verloren...rausgeprüft

3 jährige Ausbildung zum Informatiker mit Auszeichnung bestanden...

Nach einem halben Jahr im Job nochmal durch meinen Ehrgeiz und Willensstärke den Entschluss gefasst

meine Krone vom letzten großen Fall wieder zurecht zu rücken und mit erhobener Brust den Weg wieder zu wagen...

 

...so, jetzt sitz ich grad in der Pause im Geschäft und mach mir so meine Gedanken, ob ichs wirklich packen kann :-D.

ABER in meinem Inneren denke ich, dass das schon klappen wird!!!! ;)

 

Ich meld mich wieder, sobald es Neuigkeiten von der Hochschule gibt :)

Freue mich drauf!

 

Bis demnächst...

Einträge in diesem Blog

 

So kurz vor Silvester noch ein paar Worte...

So kurz vor Silvester melde ich mich mal wieder...ist jetzt echt eine ganze Weile her, seitdem ich mich das letzte Mal gemeldet habe. Aber hatte mal wieder eine sehr harte Phase hinter mir - also seht es mir bitte nach, dass der Blog erst jetzt kommt. So aber was ist nun in der Zwischenzeit passiert?!   Fahrradunfall gehabt und die Schulter gebrochen. BWL habe ich am Anfang des Monats geschrieben. Dafür hatte ich mir auch noch 10 Tage frei genommen, um mich nochmal auf die 700 Seiten vorbereiten zu können. Aber wie es nun mal so oft läuft, kam gerade das dran, was ich mir nicht mehr so genau angeschaut hatte. An sich war die Prüfung nicht so schwer. Aber ja das bringt einem auch nichts, wenn man sich nicht genau diese Themen nochmal angeschaut hat. Zuvor habe ich nochmal an einem Online Rep teilgenommen, was sehr viel gebracht hat. So hat man auch nochmal genau die Zusammenhänge erklärt bekommen, die man davor vielleicht nicht gesehen hat. Jetzt heißt es aber erstmal wieder abwarten.   Eigentlich war der Plan, dass ich mir ne Woche Auszeit göhne und dann mit dem nächsten Modul (Recht) durchstarte. Aber was kam wieder dazwischen?! Die Arbeit und Japan. Also ich muss echt sagen, dass ich nicht damit gerechnet hätte, dass es dermaßen anstrengend sein könnte neben der Arbeit zu studieren. Auch die körperliche Belastung ist höher wie zuerst angenommen. Für Sport blieb leider auch nicht viel Zeit. Das führte somit dazu, dass ich nach dieser Prüfung zwar zunächst erleichtert war, dann aber dennoch mein Körper gesagt hat, dass das jetzt erstmal genug war. Deswegen habe ich auch bis heute nichts mehr gemacht. War einfach nicht drin. Auf der einen Seite ärgerlich, aber auf der anderen Seite musste die Pause jetzt einfach sein.   Aber - wie glaube ich schon erwähnt -  hier besteht eher die Kunst sich da durchzubeißen und am Ende kann man schon ziemlich stolz auf sich sein, wenn man dann den Wisch in den Händen hält. Man muss nur irgendwie einen Weg für sich selbst finden das alles zu handln und zu überstehen.   So letzter Eintrag für dieses Jahr. Fazit: Fürs Studium eigentlich nicht viel (im Vergleich zu anderen Kommilitonen) gemacht, 2 Module bearbeitet (wobei ja BWL noch nicht endgültig bestanden ist). Zudem muss ich aber zugeben, dass ich mir ja auch für den Anfang die Module gewählt habe, die mir so garnicht liegen. Dazu kommt noch, dass es ein sehr hartes Arbeitsjahr war. D.h. für mich ist es okay. Hätte schlimmer kommen können.   Auf ein besseres und erfolgreicheres Jahr 2018!!!       

mkmadin

mkmadin

 

Back in Germany °(^-^)°

Hallo Leute, ich bin seid ca 2 Wochen wieder zurück, hatte aber bisher keine Zeit mal wieder was zu schreiben. Direkt nach Japan krank geworden, Auto is verreckt, Ex macht Probleme, ... . Kam irgendwie alles auf einmal.   So, was gibts zu sagen... Japan war, wie auch die letzten Male, eine wunderschöne Zeit. Zwar sehr anstrengend wegen der Arbeit, aber das Land und die Kultur haben schon was Besonderes an sich. Nur zu empfehlen!!! Lernen konnte ich übrigens nicht. Ich hatte es mir zwar fest vorgenommen aber keine Chance. Die netten Japaner wollten auch immer mit einem Essen gehen oder einem irgendetwas neues zeigen. Das dann abzulehnen ging halt irgendwie auch nicht. Jetlag kam auch noch hinzu. Dieser hat sich dieses Mal doch etwas lange gezogen - keine Ahnung was dieses Mal los war. Das erstmal zu Japan. Bin jetzt gerade noch krankgeschrieben, weil ich eine verschleppte Mandelentzündung hatte. So konnte ich mich wenigstens im Bett dem Studium wieder widmen. Mit den BWL Heften (BWI01, BWI02, BWI03, BWI04, BWI05) bin ich jetzt durch und werd mich jetzt langsam ans weitere zusammenfassen und reinkloppen setzen. War eine ziemliche Erleichterung mal endlich mit dem Stoff durch zu sein!

mkmadin

mkmadin

 

Der Urlaub in Deutschland ist vorbei...

Haha...so schnell kanns gehen... Der Herr geht wieder nach Japan  . Diesmal allerdings nur für 2 Wochen. In 1,5 Wochen geht der Flieger. Und diesmal geht das Lernzeug mit, da ich nur Support und Training geben soll. Sollte also passen soweit vom Aufwand her.   Yeah noch mehr gute News: - BWL sind nur 5 Hefte und keine 6 *MUHAHAHA* - BWL Heft 5 hab ich angefangen - BWL Prüfung angemeldet (BWIPS, 2.12.2017)   Mal was anderes. Manchmal mach ich mir schon Gedanken, weil es nicht so richtig vorwärts geht - Gefühlt eher stehen bleibt. Wenn ich so manche Beiträge von anderen lese, dan denk ich mir auch - "Kacke iwie bist du da zu langsam". Geht euch das auch manchmal oder ging es euch auch mal so? Ich weiß zwar, dass man sich eigentlich garnicht mit anderen Vergleichen kann, da die Studienumstände (Arbeit, Familie, eigene Lernbereitschaft, eigene Lernfähigkeit, Lebenszustände, usw.) unterschiedlich sind.

mkmadin

mkmadin

 

Neuer Lebensabschnitt...und das Studium geht weiter

So...Ich bin wieder da seit etwa 4 Wochen...hatte mein Studium für 2 Monate pausiert. Jetzt wird wieder durchgestartet..oder so ist zumindest wieder der Plan.   Doch was geschah jetzt wirklich in den letzten Wochen... Japan war super. Die Arbeit und das Projekt waren ein voller Erfolg und alle waren außerordentlich zufrieden. Wir sind sogar über die Anforderungen hinausgeschossen. Ein Wochenende war ich in Tokyo und habe sehr viele schöne und wohlbekannte Orte gesehen (denn das war ja nicht mein erster Japan-Aufenthalt).  Dennoch auch eine Sache die meinem bisherigen Leben einen Cut gebracht hat. Ich will das jetzt nicht weiter ausschmücken, weil es hier nicht hingehört. Aber ich hatte bereits von diversen Problemen berichtet in meinem Umfeld. Somit ist mir in Japan klar geworden, dass es nicht mehr so weiter geht. Und ich habe mich doch schweren Herzens von meiner Freundin getrennt. Deswegen auch den Monat länger die Studiumspause. Mir geht es jetzt wesentlich besser und deswegen denke ich auch, dass es die richtige Entscheidung war. Wenn auch manchmal - in manchen Momenten - man schon ins Grübeln kommt. "War es wirklich das richtige" - "Oh, diese Situation erinnert mich an etwas mit ihr." - "Hier sind wir immer hingegangen" - "Das war immer unser Platz" - usw.... Dennoch weiß ich, dass das dazu gehört. Das Leben muss weitergehen. Und das wird es.   So was steht dieses Semester eigentlich an? Laut Vorschlag des Studienbegleiters: - Grundlagen der objektorientierten Programmierung - Theoretische Grundlagen der Informatik - BWL Leider werde ich das nicht schaffen können. Aber BWL ist mein Ziel. Das muss auf jeden Fall weg. (Ich hasse BWL  )   3/5(oder 6) Studienheften habe schon durch und bin gerade am 5. dran. Okay warum jetzt 5 oder 6? Ja - Weil im Studienbegleiter 6 stehen, in der Studienordnung aber 5. Etwas inkonsistent...das muss ich noch klären. Wobei mein erster Klärungsversuch in der Inkompetenz der Mitarbeiter beim Studienservice geendet hat. Naja vielleicht war die Frau X etwas neben der Kappe an dem Tag.   Ich melde mich wieder  

mkmadin

mkmadin

 

Grüße aus Japan °(^-^)°

Ich wollte mich schon früher melden, aber die Arbeit und andere Umstände haben dies einfach nicht zugelassen. Nach sehr vielen Überstunden und Vorbereitungen bin ich nun in Japan angekommen und bestreite gerade den 2t Arbeitstag. Leider hat das Studium in letzter Zeit sehr unter dem ganzen Workload meines Projekts gelitten aber ich denke, dass die Zeiten sich nach meiner Rückkehr nach Deutschland (also in 3 Wochen) ändern werden. Mit dem neuen Vorhaben von nun an jeden Tag mit dem Fahrrad ins Geschäft zu radeln sollte, auch meine Gefühlslage davon profitieren. Den ein Ausgleich muss unbedingt her. Ständig unter Spannung stehen - im Geschäft und danach noch daheim am Schreibtisch - zerrt einen sehr auf.   Ich werde jetzt versuchen in der Zeit hier in Japan etwas runterzukommen und wieder einen normalen Tagesrythmus zu finden und mich etwas zu regenerieren. Denn zuvor sah der Tagesablauf so aus, dass 10h (oder teilweise mehr) gearbeitet und danach noch eine häftige (meist sehr unproduktive) Lernsession abgehalten wurde. Demnach fiel auch der Schlaf auf wenige Stunden (4-5) aus. Zusätzlich noch das Leiden, dass der Sport erheblich zu kurz kam, rundeten dann das Ergebnis ab.   Was ich aber als gutes Zeichen deute: Irgendwie fehlt es mir in die Hefte zu schauen. Sollte ein gutes Zeichen sein.  

mkmadin

mkmadin

 

Ja ich lebe noch...

So ich melde mich mal wieder...lange hab ich nichts mehr von mir hören lassen. Der simple Grund: Keine Zeit...zu viel Stress...Demotivation Die Umstände des langen Arbeitens und sich dann noch danach an den Schreibtisch zum Lernen zwingen haben ihren Tribut gefordert.   Mein Fazit nach jetzt 83 Tagen als Student: Ich hätte nicht gedacht, dass es so anstrengend sein kann, sich für die geforderte Zeit hinzusetzen und fürs Studium zu bemühen. Im Kopf sind mir schon diverse Gedanken durch den Kopf gegangen das Studium abzubrechen. Aber dann habe ich mir immer wieder gedacht: Leicht wird es wohl keinem fallen. Jeder hat bestimmt so Phasen, die es einfach nur gilt zu überstehen. Auch die Phasen, das Ziel irgendwie aus dem Blick zu verlieren und zu vergessen, warum man sich das alles nur antut. Das Wichtigste und Schwierigste dabei ist wohl die positive Ausrichtung nicht vollends zu verlieren. Und auf die besseren, motivierenderen Momente HINZUARBEITEN...ganz essentiell wichtig denke ich. Die meisten Mitmenschen respektieren meine Entscheidung neben dem Vollzeitjob zu studieren und deswegen weniger Zeit zu haben. Sie sind stolz darauf und zeigen Mitgefühl und Respekt. Doch leider gibt es auch noch die anderen - die zum Teil noch näher stehen - die meine Veränderung nicht nachvollziehen können und ziehen mich mit runter. Dies hebt dann auch nicht unbedingt *Sarkasmus* meine Motivation weiter zu machen. Aber ich halte durch. Aufgeben war noch nie meine Stärke. Der Körper leidet natürlich auch unter dieser Belastung des ständigen "Nicht-Bewegens". Da muss ich meine Mitte noch wirklich finden. Klar ist, der Ausgleich muss sein. Sonst geht man vollends unter. Letzte Woche kam das nächst Studienpaket der WBH. Weitere 11 Helfe. "Oh Gott" - Das beschreibt ziemlich genau meinen ersten Gedanken. Doch wie ist eigentlich der gegenwärtige Stand der Dinge!?   Ziel für das erste Semester: 1-3 Prüfungen schreiben (1.BWL 2.TGI 3. noch offen) Lernstatus: BWL - 3/6 Heften durchgearbeitet TGI - 1/4 Heften durchgearbeitet   Ich muss leider gestehen, dass ich im ersten Monat etwas arg faul war...so ganz wars doch noch nicht angekommen, dass ich jetzt wieder Student bin *lol*   Und jetzt soll ich auch noch geschäftlich nach Japan für 1 Monat. Naja wird schon iwie.

mkmadin

mkmadin

 

Studium hat begonnen...

So...einige Tage sind vergangen und ich bin offiziell seit 25.2. Student der Wilhelm Büchner Hochschule.   Als das erste Studienmaterial ankam...   ...dachte ich mir nur: "Oh Gott, was hast du dir da nur zugemutet..."   Dennoch war klar, dass Aufgeben nicht drin war. Irgendwie wir das schon werden. Einen genauen Plan habe ich noch nicht, aber der wird noch kommen. Ich hatte mich auch gleichzeitig mit der Anmeldung für das Einführungsseminar 27.2. -01.3. eingeschrieben und habe diesen auch besucht.   Ich muss sagen, dass mir die Einführungsveranstaltung doch viel Angst genommen hat und mich darin bestärkt hat weiter zu machen. Die Unterstützung der Hochschule ist sehr gut - besser als ich gedacht hätte. Der Rest liegt also nur bei mir .   Im Zuge der Einführungsveranstaltung gibt es auch gleich die ersten CreditPoints abzugreifen, für die ich nun bis 13.4. Zeit habe. Eine "kleine" Studienleistung, die jedoch mehr Zeit in Anspruch nimmt also vorher abgeschätzt (Man will ja gleich von Anfang an alles richtig machen und nicht schon die ersten CP verhauen). Angespornt von der Einführungsveranstaltung hab ich gestern den ganzen Tag damit verbracht die Aufgaben durchzuarbeiten. Von den 15 +- 5 Seiten bin ich mittlerweile bei stolzen 12 Seiten. Heute soll dann der Rest getan werden, dass ich mich die kommende Woche richtig auf die Bearbeitung der Studienhefte konzentrieren kann.   Also TODOs bis zum nächsten mal: - Erste Studienleistung vollenden und die ersten CP abgreifen - Lernplan machen - Mit lernen anfangen   Bis zum nächsten Eintrag,

mkmadin

mkmadin

Anmelden, um zu folgen  


×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung