Springe zum Inhalt
  • Einträge
    2
  • Kommentare
    5
  • Aufrufe
    184

Über diesen Blog

Ein Blog über meinen Weg zum Bachelor mit allen Höhen und Tiefen...

Gestartet habe ich an der SRH Riedlingen und nach fast einem Jahr zur PFH gewechselt.

Hier fange ich wieder im 1. Semester an, allerdings wurde mir ein kleiner Teil anerkannt, so das ich mit 8 ECTS starte.

Ziel ist es nebenberuflich den Bachelor bis Ende 2022 zu schaffen.

Einträge in diesem Blog

 

Der Plan fürs 1. Semester

Da ich leider immer noch auf meinen Onlinezugang zu mypfh warte, nutze ich die Zeit doch mal, ein bisschen über das anstehende erste Semetser an der PFH zu schreiben und wie meine Planung aussieht.   Im ersten Semester muss ich 3 Module bearbeiten, 1. Einführung in die BWL und allgemeine Psychologie, 2. Statistik, 3. Arbeitspsychologie.   Einführung in die BWL und allgemeine Psychologie besteht aus 6 Studienbriefen und jeder schließt mit einer Einsendeaufgabe ab für die man ECTS bekommt. Statistik umfasst auch 6 Studienbriefe und schliesst mit einer 2-stündigen Klausur ab, darüber hinaus muss man an 8 verpflichtenden Onlinepräsenzen teilnehmen, um das Modul erfolgreich abzuschließen. Allerdings müssen die Präsenzen nicht zwangsläufig vor der Klausur liegen, macht aber natürlich mehr Sinn. Terminlich ist es mir aber z.B. gar nicht möglich alle vor der geplanten Klausur im April zu besuchen, allerdings gibt es auch zu jeder Präsenz eine Aufzeichnung. Arbeitspsychologie hat 3 Studienbriefe und schließt mit einer 90-minütigen Klausur ab. Darüber hinaus muss hier ein Präsenzwochenende in Göttingen verpflichtend besucht werden.   Mein Plan fürs 1. Semester sieht vor, das ich im Februar die Klausur für Arbeitspsychologie schreiben will und im April Statistik. So hätte ich den Juni für einen 2. Versuch, falls eine der Klausuren im ersten Anlauf nicht klappen sollte. Bei Arbeitspsychologie bin ich auch sehr sicher, das meine zeitliche Plaung sehr gut hinhaut, da bin ich noch voll im Arbeitssoll und werde Ende des Monats die Studienbriefe durchgearbeitet haben und dann die Zeit für die Klausurvorbereitung haben. Bei Statistik bin ich noch nicht ganz sicher, ob es klappen wird. Alles was mathematisch über den Dreisatz hinaus geht, hab ich seit über 10 Jahren nicht mehr gemacht. Dementsprechend frisst es beim Bearbeiten der Studienbriefe dann auch mitunter mehr Zeit. So knappse ich seit gut 2 Wochen an knapp 10 Seiten, die aber vollgestopft sind mit neuen Formeln. Ich gehe aber davon aus, das es auch wieder etwas schneller geht, wenn mein Mathewissen wieder etwas entrostet ist. Großes Ziel ist es, in der Klausur mindestens auf 2,7 zu kommen, denn das ist die Note, die ich in meinem abgebrochenem Präsenzstudium in Statistik hatte.   Das 1. Modul bearbeite ich 'nebenher'. Da es hier keinen festen Termin gibt, auf den es hinzuarbeiten gilt, habe ich mir selbst Termine gesetzt, wann ich welche EA fertig haben will. Ich muss auch nur 5 bearbeiten, da mir der Teil 'Selbstorganisiertes und individuelles Lernen' anerkannt wurde, den Studienbrief hatte ich aber dennoch gelesen und fand es noch einmal sehr interessant aufgearbeitet. Hier hinke ich tatsächlich ein kleines bisschen hinter meinem Zeitplan her, da ich mich mehr mit Statistik befasst habe. Dies werde ich aber mit meinen 2 Wochen Urlaub Anfang Februar wieder aufholen und mich dann über meine Belohnung für das abschließen des Moduls freuen (Supernatural Staffel 14 gucken). Für jeden Modulabschluss gibt es eine besondere Belohnung, die etwa einem Tag Freizeit entspricht, als kleine Motivationsunterstützung :-)   Das in Arbeitspsychologie eine Präsenz in Göttingen besucht werden muss, ist mir komplett entfallen, aber dank Begrüßungsmail  hab ich es dann doch noch gemerkt. Leider werd ich da wohl erst den Termin im Mai wahrnehmen können, also lange nach der geplanten Klausur, mal sehen.   Insgesamt finde ich es grade für den Studienstart gut aufgebaut. In Statistik dank der Onlinepräsenzen genug Unterstützung, da es ja doch eher für die Meisten ein schwieriges Modul ist und auch die Präsenz in Göttingen für Arbeitspsychologie find ich gut, so kann man auch am Anfang den ein oder anderen Kommilitonen kennenlernen.   Noch kurz zur Anererkennung: Mir wurde 1 Modul komplett (Rechnungswesen im 4. Semester) und zwei Teilmodule (Selbstorganisiertes und individuelles Lernen im 1. Semester und Sebstmanagement/ Zeitmanagement im 6. Semester) anerkannt und insgesamt 8 ECTS gutgeschrieben. Rechnungswesen wurde mir aufgrund der kaufmännischen Ausbildung anerkannt und der Rest für Wissenschaftliches Arbeiten. Damit bin ich ganz zufrieden und hab rein rechnerisch keinen Verlust durch den Wechsel gemacht ;-)

Drea80

Drea80

 

Alles auf Anfang!

Hier ist er dann nun, mein neuer Blog :-)   Und somit ist auch die Katze aus dem Sack, an welche FH es mich verschlagen hat. Da ich gestern schon ein Schreiben zur Anerkennung bekommen hab und heute auch in der Post die erste Begrüßungspost kam, kann ich dann jetzt wohl auch den Blog starten, sehr viel länger hätte ich es dann auch nicht ausgehalten. Für mich war es wie ein Krimi, von der Abmeldung in Riedlingen bis zur Anmeldung in Göttingen. Geschuldet war dies vor allem der Tatsache, das ich mit dem Wechsel ja so kurz vor Weihnachten kommen musste, wo alle glaube ich besseres zu tun haben. Aber es hat alles geklappt und ich muss noch einmal sagen, das Riedingen mich da 1A unterstützt hat :-)   Nun aber zur eigentlichen Frage, warum die PFH? Wie bin ich denn dazu gekommen? Ehrlich gesagt war es ein reiner Zufallstreffer. Nachdem für mich feststand, das ich es mit Riedlingen wohl nicht ans Ziel schaffen werde oder nur unter extrem großen Anstrengungen und langer, langer Studiendauer, hab ich überlegt, was ich denn nun mache. Im ersten Moment war ich, da bin ich ganz ehrlich, von mir selbst enttäuscht und am Überlegen, das studieren einfach ganz sein zu lassen. Das war aber nur dem ersten Frust geschuldet und kam einfach nicht in Frage. Dann habe ich mich hier einfach mal durch die Blogs zu allen Fernschulen gelesen und darüber nachgedacht, zur IUHB zu gehen. Viele scheinen hier damit zufrieden zu sein und grade die Onlineklausuren fand ich sehr verlockend. Also hab ich mich noch einmal durch das Curriculum an der IUBH gekämpft und mehr oder weniger das komplette Modulhandbuch gelesen. Inhaltlich fand ich es ganz stimmig und interessant, insgesamt auch mehr Klausuren und vor allem Onlineklausuren, das schien mir ideal, Modul bearbeiten, Klausur schreiben, nächstes Modul. Ich hatte auch noch einen Testzugang der IUHB und mir mal den ersten Studienbrief zu BWL zu Gemüte geführt, auch ok. In Gedanken war ich einen Wechsel schon am Planen, bis zum 31.3. lief mein Vertrag in Riedlingen regulär, also am 1.4. an der IUBH starten. Da hätte ich dann noch versucht die noch offenen HA's in Riedlingen zu schreiben, um diese dann anerkennen zu lassen. Einen großen Haken gibt es aber bei der IUBH, dazu gleich mehr.   Eine andere Alternative sah ich nicht wirklich... Ich bin aber begeisterter Blogleser hier und nicht nur zu meinem Studienfach (da sind es ja auch nicht soviele) und so lese ich unter anderem den von @Vica sehr gerne und bin immer noch ganz neidisch auf ihre Lernkarten etc. Ich schau dann auch immer mal ganz gerne auf die Homepages der jeweiligen Anbieten, wo die Blogger studieren und war ganz erstaunt, das die PFH auch Wirtschaftspsychologie anbietet. Im ersten Moment dachte ich, muss ja ganz neu sein, nö, ist es nicht, aber bei meiner damaligen Suche ist es mir wohl durchgegangen oder durch die Suchkriterien schnell wieder aussortiert worden. Dann gelesen, das man ganz unverbindlich einen Testzugang für 4 Wochen bekommen kann. Hab ich sofort gemacht, aber noch nicht so richtig geglaubt, dass das was wird, ich hatte ja auch immer noch die IUBH im Hinterkopf. Jetzt kommt aber der Haken bei der IUBH, deren Online Campus.... den mag ich einfach nicht.... ihr kennt doch bestimmt dieses Gefühl, wenn ihr jemand neuen kennenlernt und sofort merkt, das der kein Freund wird? So scheint das bei mir und der IUBH zu sein, ich kann es auch schlecht in Worte fassen, aber nachdem einen Tag nach Beantragung mein Testzugang für die PFH kam, war es auch gar nicht mehr nötig. Das Curriculum hatte mich schon angesprochen, aber als ich mich dann in mypfh eingeloggt habe, war es um mich geschehen. Ich liebe diesen minimalistischen Online Campus, es ist alles an einem Platz, sehr geordnet und sofort ersichtlich, wann ich was zu machen hab. Wär es nur danach gegangen, hätte ich den Antrag zur Anmeldung sofort rausgeschickt. Da das aber natürlich nicht alles ist, hab ich den Antrag natürlich erst einen Tag später losgeschickt ;-)   Ne Spaß bei Seite, in meinem Abschiedspost zur SRH hatte ich ja schon geschrieben, was mir für die neue FH wichtig ist. Die PFH kann dies sehr gut erfüllen. Sie ist Semesterweise aufgebaut, ich muss die Module in der Reihenfolge der vorgegebenen Semester bearbeiten (im Ersten sind das Einführung in die BWL und Allgemeine Psychologie, Statistik 1 und Arbeitspychologie). Ich hab einen ganz klaren Farplan, in welchem Semster welche Module dran sind und daran muss ich mich auch halten, hab aber im Semetsre selbst dann noch genug Freiheiten zu planen, wann ich welche dieser Module bearbeite. Insgesamt habe ich 23 Module ohne die Thesis und 16 werden mit Klausur abgeschlossen, einige über EA's, zwei über Fallaufgaben und eins über eine Hausarbeit. So bleibt also auch eine Vorbereitung auf die Thesis erhalten, aber insgesamt halten sich die schriftlichen Arbeiten im Rahmen. Die Klausurtermine sind allerdings nicht flexibel, aber gleichmässig übers Jahr verteilt, meistens das letzte Wochenende im geraden Monat, außer Dezember, da etwas früher. Sehr gut ist hier aber, das die Klausurtage der einzelnen Module variieren, war es z.B. im Februar Freitags, ist es zwei Monate später dann vielleicht Sonntags. Da ich Freitags immer Spät arbeite, macht mir das die Planung leichter. Das erste Jahr ist eh ideal, da muss ich zu keinem Klausurtermin Urlaub nehmen! Was mich schlussendlich dann aber auch überzeugt hat, sind die Studienbriefe an sich. Die von der SRH waren auch gut, aber die der PFH finde ich noch einen Ticken besser. Am Ende jeden Kapitels gibt es noch einmal eine Zusammenfassung der wichtigsten Themen und insgesamt hab ich einfach grad auch ein bisschen das Gefühl, das man besonders mit den ersten Studienbriefen an die Hand genommen wird, das steigert ungemein die Motivation. Dank des Testzugangs (der mir auf Wunsch auch verlängert wurde, obwohl es jetzt wohl doch nicht nötig war) konnte ich mich schon ausgiebig mit den ersten Lerninhalten befassen und habe so auch die Weihnachtszeit sinnvoll nutzen können. Ich freue mich aber, wenn endlich die Studienbriefe in gedruckter Form ankommen, rein am Laptop lesen ist einfach nicht so ganz mein Ding, gerade bei BWL hätte ich einiges zum Anstreichen gehabt und werde das dann mit den gedruckten Heften auch noch nachholen.   Ach je, jetzt hab ich etwas viel geschrieben und rumgeschwafelt. Beim nächsten Mal wird es dann wieder etwas inhaltlicher, da berichte ich dann mal von der Anerkennung und den ersten Modulen. Ich studiere übrigens in der 8 Semestrigen Variante, es ginge auch in 6, dafür hätte es aber eines Begründungsschreibens bedarft, auußerdem wollte ich mich nicht unnötig unter Druck setzen. Sollte ich alle Module eines Semesters vollständig abeschlossen haben, so ist es möglich ein Modul des nächsthöheren vorzuziehen, diese Möglichkeit bliebe also auch noch.   Mir ist natürlich klar, das das Gras an der PFH auch nicht grüner ist, aber Größe und Überschaubarkeit des Gartens passen eher zu meinen Vorstellungen.    

Drea80

Drea80



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung