Mein Weg zum BWL Studium

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    7
  • Kommentare
    21
  • Aufrufe
    103

Über diesen Blog

Einträge in diesem Blog

Shulk

Rückblick 1. Semester 2013

Hallihallo ihr Lieben,

ich wollte einmal einen Rückblick auf mein erstes Semester werfen.

Für mich gab es viele Höhe- als auch Tiefpunkte.

Ich fange mal mit dem Positiven an.

Mein Arbeitgeber ermöglicht es mir, dass ich auf ein Teil meines Gehaltes verzichte, damit ich zum Zeitpunkt der Bachelorarbeit bezahlt freigestellt werde (3 Monate insgesamt). Darüber freue ich mich riesig.

Zusätzlich kam nach knapp 3 Monaten:blink: endlich die Zusage, dass mir 5 von 30 Modulen anerkannt werden.:)

Dies erleichtert und verkürzt mein Studium ungemein. Dadurch konnte ich es mir erlauben langsam zu starten und erst mal 2 von 6 Modulen zu belegen.

Meine Wahl hierbei fiel auf Wissenschaftliches Arbeiten und Rechnungswesen-

Auf Rewe werde ich nicht näher eingehen, da ich hierzu keinerlei Mittel meiner FH in Anspruch genommen habe, da mir die Themen bekannt sind und es mein Steckenpferd ist:)

Leider erwies sich dafür Wissenschaftliches Arbeiten als nicht so einfach wie vorgestellt. Dies lag weniger am Inhalt als an der Gruppenkonstellation. Es war ziemlich schwer als wirkliches Team zusammen zu finden, da fast alles über die gängigen Kommunikationswege wie Facebook oder Whatsapp lief. Auch unser Zeitmanagement ließ echt zu Wünschen übrig, denn wir haben erst 2 Wochen vor Abgabetermin wirklich angefangen unsere Hausarbeit zu schreiben.:( Dadurch gab es sehr schnell Differenzen, die jedoch nie ausgesprochen wurden.

Zum Glück ist es zur nächsten Gruppenarbeit noch ein wenig hin.

Trotz allem bekam ich für meinen Vortrag eine 2,0, jetzt fehlt nur noch die Benotung der Hausarbeit für die Gesamtnote.

Mein nächstes Etappenziel ist das Bestehen von Rechnungswesen, was sich als nicht wirklich schwer herausstellen sollte.

F

Nach knapp 4 Monaten Studium kann ich aber durchaus sagen, dass diese Fachhochschule einen sehr kompetenten Eindruck vermittelt.

Die Lernobjekte sind super aufgebaut und inhaltlich gut abgestimmt. Die Dozenten sind alle sehr freundlich und für Fragen jederzeit da. Ich freue mich auf die nächsten Semester.

LG

Shulk

Shulk

Hallo ihr lieben,

ich habe die 1. Pflichtpräsenz überlebt:)

Ich habe dieses Semester Wissenschaftliches Arbeiten gebucht.

Bei dem Fach musste ic mich für ein Thema einschreiben( maximal zu dritt) und haet ca 4 Wochen dieses Thema vorzubereiten. Denn am 19.10.2013 musste ich mit meiner Gruppe einen 10 minütigen Vortrag halten ( jeder sollte auch einen Anteil von 3 Minuten haben).

Unser Thema war "Auswertung von Ergebnissen: Ökonometrische Modelle". War nicht unbedingt das einfachste Thema aber wir haben es geschafft.

An dem Tag mussten alle 25 Gruppen vortragen (10h Uni), damit wir lernen vor einer großen Gruppe zu präsentieren.

Es gab dann auch für jeden Feedback zum Auftreten sowie dem Aufbau der Präsentation.

Dies alles sollte dazu dienen uns auf unseren Prüfungsvortrag im Dezember vorzubereiten.

Ich bin gespannt wie es dann läuft.

Liebe Grüße

Shulk

Shulk

Hallo liebe Forenmitglieder,

viel ist passiert bei mir in einem Jahr.

Ich bin jetzt endlich mit meinem Bankfachwirt fertig.:)

Ich wollte ja zuerst bei der HFH studieren, da mir dort die Unterlagen und die Dozenten super gefielen.

Dann hab ich aber zwischenzeitlich erfahren, dass man bei der HS Wismar/Wings sein Diplom machen kann.

War für mich ein durchaus reizvoller Gedanke. Denn ob ein Masterstudium folgt ist bei mir noch ungewiss.

Die Unterlagen gefielen mir noch besser als die von der HFH. Aber 169 Euro mtl. für 9 Semester?:blink:

Haute mich ordentlich vom Hocker.:(

Wollte mich erst dort direkt eintragen, da ich aber gerne noch in den Urlaub fahren möchte, hab ich überlegt wie ich denn Geld spare:blushing:

Dadurch kam ich auf die Idee mich bei der Ostfalia einzuschreiben, dort 4 Semester zu studieren und dann mir dies anerkennen zu lassen.

Im Nachhinein ist dies das Beste was mir passieren konnte.:):)

So eine tolle Fachhochschule habe ich bisher noch nicht erlebt.

Die Studiengangsassistenz ist super freundlich und hilft einem bei jeder Frage weiter.

Auch die Lerninhalte online sind super aufgebaut.

Am Anfang eines Semesters kann man sich die Module jeweils buchen. Man kann im 1. Semester aus dem 1. Semester, dem 3. und dem 5. Semester die Module wählen. Im 2. dann aus dem 2.,4. und 6. Semester.

Sollte man mal die gebuchten Module doch nicht alle zeitlich schaffen und anstatt in 6 nur in 4 die Prüfung machen, ist dies kein Problem, da man jedes Modul (bis auf Englisch) kostenlos für 2 Semester noch hat.

Präsenzvorlesungen finden für jedes Modul ca 4 statt. Außerdem sind in der Woche zusätzlich noch Livevorlesungen.

Diese kann man sich auch jederzeit später anschauen.

Im 5. und 6. Semester stehen dann die Wahlpflichtfächer an.

Sollte einem das Online-Angebot nicht zusagen, kann man an jeder Fachhochschule/Universität (Fernuni Hagen, Uni Hannover, HS Wismar etc) sein persönliches Modul belegen ( z.B. durch Gasthörerschaft und dann Prüfung ablegen) und sich dieses als Wahlpflichtfach anerkennen lassen.

Dieses Angebot werde ich wohl nutzen, da ich mich im Bereich Rechnungswesen/Wirtschaftsprüfung spezialisieren möchte.

Das waren erstmal so die ersten Eindrücke.

Liebe Grüße

Shulk

Shulk

Es steht fest ich werde Student

Hab ja länger nichts von mir hören lassen.

Ich war gestern auf der Info(Verkaufs)-Veranstaltung der HFH.

Leider war dabei nicht viel neues rausgekommen, da ich vieles schon vorab wusste, was in den Studienführern und im Internet steht. Vielleicht sollte aber vorab im Internet angekündigt werden, dass die Veranstaltung ca 2 Stunden geht. So war ich nicht drauf vorbereitet und hatte einen sehr langen Tag durch die Rückfahrt.

Aber was mich positiv überrascht hat, ist das es knapp 65 Stunden Präsenzunterricht gibt.

Find ich echt gut als Mensch der durch zuhören mehr lernt als durch lesen.

Auch die Auszüge der Studienbriefe gefallen mir gut. Werde dann jetzt wohl bei der HFH anfangen zu studieren. Ich muss jedoch noch klären, ob zum Herbstsemester 2013 ( 01.07.2013) oder zum Frühjahrssemester 2014 ( 01.01.2014).

Laut dem Dozent der Veranstaltung von gestern, wurden in der Vergangenheit nämlich den Bankkaufleuten im 1. Semester Buchführung anerkannt und wenn man seinen Fachwirt hat, kann einem sogar durchaus im 2. Semester auch das Modul Jahresabschluss anerkannt werden.

Je nachdem was die HFH alles benötigt und wie schnell sie mit der Bestätigung der Anerkennung ist, werde ich versuchen zum Herbstsemester zu beginnen. Weil im Sommer bin ich mit der Fortbildung fertig und dann steht nur noch die IHK Prüfung aus. Also hätte ich den ganzen Stoff schon erlernt und darüber auch ein Zeugnis.

Naja mal schauen. Mail an die HFH ist raus, bin gespannt was bei rum kommt.

Wünsche euch allen eine schöne Restwoche

Shulk

Frustration fängt an

Erstmal vielen lieben Dank an Servus=)

Bin durch Zufall auf die Blog Einträge gestossen und die haben mich sehr ermutigt auf jeden Fall zu studieren. War mir erst nicht sicher, ob ein Studium für mich das richtige ist, da ich eigentlich von Natur aus ein sehr fauler Mensch bin.

Irgendwie flog mir meine Fachhochschulreife und die Banklehre mit super Noten zu. Musste da nie viel lernen und hab nun noch ein bisschen Angst, dass ich vielleicht auf die Nase falle, da ich richtig lernen bisher nicht kenne. Aber nach den Erzählungen was so dran kommt und wie das so ist mit der Vorbereitung denke ich das ich es schaffen werde.

Bei mir macht sich nur grade ein bisschen Frustration breit, wenn ich so lese was in den Semestern behandelt wird( VWT Keynes, Neoklassik etc um ein Beispiel zu nennen), da ich genau denselben Stoff zur Zeit in meiner Weiterbildung als Bankfachwirt habe. Dann hätte ich wohl doch gleich mein Studium beginnen können....

Freunde mich aber sonst langsam immer mehr mit der HFH an. Mir gefallen die Schwerpunkte in Recht und die Selbstwahl des anderen Schwerpunktes.

Außerdem brauch ich wohl Präsenzphasen um meine Fragezeichen im Kopf klären zu können.

Per Mail geht sowas bei mir nur schwer.

Deswegen fällt Fernuni Hagen wohl für mich weg.

Weiß wer was die HFH alles haben möchte um Leistungen anerkennen zu können und wie wird das dann im Zwischenzeugnis abgebildet mit dem Schnitt?

Gleichzeitig überlege ich, ob ich nächstes Jahr zum Sommer anfange und dann doppelt fahre mit 1. Semester und letztes Semester Bankfachwirt oder ob ich lieber ein halbes Jahr warte, sodass ich meine Konzentration nur aufs Studium legen kann.

Was meint ihr?

Wünsch euch auf jeden Fall ein schönes Wochenende. Hier in Braunschweig steht auf jeden Fall wieder das jährliche Magnifest an. Freu mich schon drauf.

Shulk

Studiensuche hat begonnen

Mein erster Blog...

Hilfe! Was schreibe ich bei sowas?

Naja mal schauen was bei rumkommt.

Da ich beruflich weiterkommen möchte, suche ich für mich momentan die optimale Weiterbildungsmöglichkeit. Zur Zeit mach ich meinen Bankfachwirt.

Da überall der Anspruch ist ein Studium zu haben, musste ich mich wohl damit auseinandersetzen.

Irgendwie hat mich jetzt das Fieber gepackt Student zu werden.

Nur wo und was? Da es bei mir in der Nähe sein soll, kommen als Studienorte nur Magdeburg und Hannover in Frage.

Eingegrenzt hab ich das Angebot auch schon. HFH, Fernuni Hagen oder Uni Magdeburg.

Momentan hab ich nur das Gefühl, dass ich versuche Äpfel mit Birnen und Bananen zu vergleichen, da der eine Studiengang BWL ( HFH) ist , der andere WIrtschaftswissenschaften ( Hagen) und der letzte Business Administration ( Magdeburg)

Mal sehen was so die Studienunterlagen und die Infoveranstaltungen bringen ich bin gespannt.

Währenddessen nehm ich mir die Lektüre/die Blogs von Chillie mal vor.

Geben einen guten Einblick.

Stelle fest, tut gut hier alles niederzuschreiben und meine Gedanken so zu orden und mich der Welt mitzuteilen.

Shulk

Studiengang suchen bzw was passt zu mir

Mein erster Blog...

Hilfe! Was schreibe ich bei sowas?

Naja mal schauen was bei rumkommt.

Da ich beruflich weiterkommen möchte, suche ich für mich momentan die optimale Weiterbildungsmöglichkeit. Zur Zeit mach ich meinen Bankfachwirt.

Da überall der Anspruch ist ein Studium zu haben, musste ich mich wohl damit auseinandersetzen.

Irgendwie hat mich jetzt das Fieber gepackt Student zu werden.

Nur wo und was? Da es bei mir in der Nähe sein soll, kommen als Studienorte nur Magdeburg und Hannover in Frage.

Eingegrenzt hab ich das Angebot auch schon. HFH, Fernuni Hagen oder Uni Magdeburg.

Momentan hab ich nur das Gefühl, dass ich versuche Äpfel mit Birnen und Bananen zu vergleichen, da der eine Studiengang BWL ( HFH) ist , der andere WIrtschaftswissenschaften ( Hagen) und der letzte Business Administration ( Magdeburg)

Mal sehen was so die Studienunterlagen und die Infoveranstaltungen bringen ich bin gespannt.

Währenddessen nehm ich mir die Lektüre/die Blogs von Chillie mal vor.

Geben einen guten Einblick.

Stelle fest, tut gut hier alles niederzuschreiben und meine Gedanken so zu orden und mich der Welt mitzuteilen.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0