Springe zum Inhalt
  • Einträge
    106
  • Kommentare
    742
  • Aufrufe
    8.274

Praktikum an der California State University

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Lumi

101 Aufrufe

Beim Blick ins Study Online fiel mir die knallrote Überschrift ins Auge, dass die Daten für das fakultative Praktikum an der California State University veröffentlicht wurden.

Wann: 14.09. – 03.10.14

Wo: California State University Sacramento

Seminare in:

• Mechatronic Systems and Models,

• Mechatronics Robot Lab,

• Sensors Technology (Lab)

UND

• Intercultural Competence Project mit

• English Language Competence.

Auf den ersten Blick war ich etwas enttäuscht, denn ich hatte gehofft, dass dieses Jahr wieder mehr informatiknahe Seminare angeboten werden. Andererseits lerne ich so neue Dinge kennen, mit denen ich sonst in meinem Studium nichts zu tun habe. Ich baue mir meinen eigenen Roboter!!! Wie cool ist das denn! :D

Die Anrechnungsmöglichkeiten wurden auch bekannt gegeben:

  • Englisch
  • Projektarbeit
  • Kommunikation und Führung

Mir gefällt das sehr gut!

Englisch: ist für mich belanglos. Für die Anerkennung müsste ich zwei A-Aufgaben benoten lassen. Da schreibe ich lieber unabhängig vom Praktikum die B-Aufgabe runter und erledigt.

Projektarbeit: Das ist mir sehr viel wert! Denn es graust mir davor, das Projekt neben der Arbeit im Alltag erledigen zu müssen. Meine Erfahrungen mit Gruppen-Projektarbeit im Präsenzstudium sind einhellig schlecht und auch die Berichte hier in den Blogs lassen nichts Gutes ahnen. Da bearbeite ich lieber die Praktikumsprojekte nach und schreibe darüber einen Projektbericht.

Kommunikation und Führung: Dahinter verbirgt sich eine Klausur und eine mündliche Prüfung, die ich mir durch das Bearbeiten von 3 A-Aufgaben erspare. Ich erspare mir eine Fahrt nach Pfungstadt, einen Klausurtermin und entzerre das 6.Semester. Aus der jetzigen Perspektive ist das eine feine Sache.

Aber noch ist nicht alles in trockenen Tüchern. Erst müssen sich genügend Teilnehmer finden, damit das Praktikum überhaupt stattfindet. Das war die letzten Jahre immer etwas schwierig. Immerhin muss man sich 3 Wochen freinehmen. Und es kostet einfach einen Batzen Geld.

Ich habe das Thema schon mal auf Arbeit angesprochen und mein zuständiger Geschäftsführer war begeistert und meinte, dass wir da schon ein Modell finden, dass beide Seiten zufriedenstellt, was die Freistellung angeht. Und für die Kosten lege ich schon seit Anfang des Studiums jeden Monat etwas zurück.

I gfrei mi so! Bitte daumendrücken, dass es zusammengeht!

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


14 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Ich drück dir gerne die Daumen. Was du so schreibst, dürften die Chancen von deiner Seite aus doch gut stehen. Wie viele Teilnehmer müssen denn mindestens zusammen kommen? Hast du schon mal rum gehört, wer ggf. auch Interesse hat?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Das sind ja schon einige. Aber ist ja auch studiengangsübergreifend, soweit ich das bisher mitbekommen habe.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich habs gemacht und es war toll! :)

Natürlich kostet es viel Geld und es ist auch kein Erholungsurlaub, aber die Erfahrung und die Anrechnung der Projektarbeit ist Gold wert. Also nicht lange fackeln und anmelden :thumbup:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@ Markus: Ja, es ist wohl für alle Studierenden der WBH:

Alle Studierende der 4 Fachbereiche Informatik, Wirtschaftsingenieurwesen und Technologiemanagement, Ingenieurwissenschaften und Energie-, Umwelt und Verfahrenstechnik.

Wenn mein GF Mitte Januar aus dem Urlaub zurück ist, werde ich mich mit ihm besprechen. Wahrscheinlich läuft es auf eine Gehaltsverkürzung für einige Monate raus, weil ich Mehrarbeit nicht leisten kann neben dem Studium. Auf keinen Fall kann ich meinen Urlaub darauf verwenden. Ich habe dieses Jahr jeden einzelnen Urlaubstag gebraucht um Studium und Erholung zu managen. Da bekomme ich kein Studienaufenthalt zusätzlich unter.

Und sobald das geregelt ist, kann ich mich anmelden. :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Wow, das klingt super, das würde ich unbedingt machen.

Hat kawoosh nicht letztes Jahr davon berichtet? Oder war es jemand anders? AUf jeden Fall waren die Berichte begeisternd.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Blöd. Ohne Bildungsurlaub wäre es bei mir damals auf unbezahlten Sonderurlaub hinausgelaufen. Solange es finanziell kein Problem sein sollte, dann würde ich es trotzdem empfehlen. Das waren wirklich drei geniale Wochen :thumbup:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich finde die Anrechnungsmöglichkeiten zu wenig. Dafür das man Urlaub nehmen muss und das auch kein billiger Spaß ist, mache ich lieber so Urlaub. Wobei es sicherlich eine Erfahrung wert wäre :( Aber ich hab Englisch auch schon erledigt, von dem her :/

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich denke die Möglichkeit die Projektarbeit mit einem 10-seitigen Bericht abzuschließen ist schon Grund genug ;) Aber muss man ja selber beurteilen :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Außerdem wird man sonst nie wieder im Studium die Zeit haben, sich drei Wochen so intensiv mit dem Studienfach auseinanderzusetzen. Lies dir doch mal die Erfahrungsberichte im internen CSUS-Forum surch, vielleicht kommst du doch noch auf den Geschmack. Ich fände es cool, wenn noch jemand von fi.de mitkommt! Esme hat auch schon Interesse geäussert.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung