Blog Fernstudienakademie

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    133
  • Kommentare
    1.411
  • Aufrufe
    9.413

Fernlehrgang SachbuchautorIn: Eine Lesung, die ist lustig, eine Lesung, die ist schön

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Fernstudienakademie

76 Aufrufe

Ich gebe es zu: Ich habe noch nie eine Lesereise gemacht (das bietet sich beim Buchthema „Fernunterricht/Fernstudium“ auch nicht wirklich an ;)) und ich habe auch erst an relativ wenigen Autorenlesungen als „Leserin“ teilgenommen.

Irgendwie ist es nicht so mein Ding, wenn ich mir anschauen muss, wie Autoren zur Verkaufsförderung durch die Lande geschickt werden, um in der Stadtbücherei Niederschwalmbach-Südkrotzingen (o.k.; das ist ein Fantasiename!) ihr Werk dem geneigten Publikum zu Gehör zu bringen und danach ca. 127 mal pro Minute „Für Tante Friede“ oder „dem lieben Muckelchen“ ins Buch als Widmung zu schreiben.

Meine Schwester dagegen, sie ist Buchhändlerin, freut sich oftmals – nicht immer – über Lesungen: Das Publikum will wirklich genau diesen Autor einmal persönlich kennen lernen und ist deshalb ausgesprochen aufmerksam und auch oftmals – nicht immer – in besonderer Kauflaune. (Was dann meine Schwester noch mehr erfreut!)

Vor einigen Wochen ist mir zum Thema Lesereise eine ganz spannende Glosse von Cordula Stratmann in die Finger gekommen, die sehr pointiert von devoten Veranstaltern, dem ewigen Warten auf Zug und Flugzeug und der nervigen Frage „AUSNAHMSLOS ALLER“ Veranstalter, Moderatoren und Hotelmitarbeiter berichtet, die da lautet: „Hatten Sie eine gute Anreise?“

http://www.buchjournal.de/439754/

Cordula Stratmann weist gleichzeitig aber auch auf das wirklich Tolle an Lesereisen hin:

„Und jetzt verrate ich Ihnen, was den Autor beinahe täglich dann wieder entschädigt für dieses vollkommen unromantische, triste und in einem zutiefst tiefen Sinne langweilige Kofferschleppen von A nach B: Das sind Sie, liebe Leser, die pünktlich und erwartungsvoll den Gastgeber auf der Bühne empfangen und ihm Ihre Aufmerksamkeit schenken.“

Wenn das mal keine richtig überzeugende Werbung dafür ist, als Autor auf Lesereise zu gehen?

Was meinst Du, Markus: Sollen wir nicht doch mal zusammen auf Tour gehen und unser epochales Werk „100 Fragen und Antworten zum Fernstudium“ mit verteilten Rollen vorlesen? Du die Fragen und ich die Antworten? Oder lieber umgekehrt? ;)

Eine Frage noch an Euch: Seid Ihr gerne (und vielleicht sogar öfter) bei Lesungen? Welche Autoren interessieren Euch dabei besonders?

Anne Oppermann


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


19 Kommentare


werkstattschreiber

Geschrieben

Ich persönlich würde auf keine Lesung gehen, bei der ein Sachbuch vorgestellt wird. Das wäre mir zu langweilig.

Aber für einen Roman / Thriller / Krimi ist das drin. Wenn mich das Buch interessiert, der Autor gut liest, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass ich das Buch im Anschluss an die Lesung auch kaufe. Wen ich gerne mal bei einer Lesung hören möchte, ist Sebastian Fitzek. Das verwundert jetzt nicht, oder? ;)

Etwas OT: Auch Lesungen, bei denen der Autor nicht selbst liest, mag ich. Es gibt nämlich ganz viele angenehme Stimmen, die Hörbücher vorlesen, die ich mir gerne anhöre, obwohl ich nicht der Hörbuchfan bin, sondern lieber selbst lese.

Bei Dimebag im Blog habe ich das Programm gesehen, das dort geboten wird. Der ein oder andere wäre für mich dabei, den ich mir gerne anhören würde.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
KanzlerCoaching

Geschrieben

Eine Lesung bei einem Sachbuch hielte ich auch für kontraproduktiv. Da käme wohl eher ein Vortrag in Frage mit anschließender Diskussion.

Natürlich nicht über den gesamten Inhalt, nur über ausgewählte Teilaspekte....solche, bei denen die Leute Gesprächsbedarf haben!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Das Thema passt ja. Wie ich in meinem vorletzten Blogeintrag schon schrieb, findet hier in meiner Heimatregion jährlich eine große Lesereihe statt. Veranstaltet wird das ganze von meinem Lieblingsbuchladen und dem regionalen Stromversorger.

Die Nachfrage ist enorm, bei jeder Lesung stapeln sich die Leute bis unter die Decke, vor allem auch, weil kulturelle Veranstaltungen hier auf dem Land Mangelware sind.

Für dieses Jahr steht auf jeden Fall fest, dass ich zu den Lesungen von Norbert Blüm, Roger Willemsen und Autoren der Titanic gehe.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Also ich würde auch eher vermuten, dass es bei dem Buch "100 Fragen und Antworten zum Fernstudium" eher eine Infoveranstaltung zum Fernunterricht werden würde mit Fragen und Antworten aus dem Publikum.

Aber dennoch: Wenn wir dadurch hinterher 127 Bücher pro Minute signieren und verkaufen können, bin ich sofort dabei :-)

Was die Frage „Hatten Sie eine gute Anreise?“ angeht ist das wohl ein ähnlicher Klassiker wie Bemerkungen zum Wetter, der nicht nur bei Lesereisen sondern allgemein bei Terminen aller Art im Beruflichen wie Privaten gerne genutzt wird - zugegebenermaßen auch von mir.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Fernstudienakademie

Geschrieben

@Dimebag

Du bist ja ein echter Lesungen-Junkie! ;)

Was zieht Dich eigentlich mit solcher Begeisterung zu diesen Events?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Fernstudienakademie

Geschrieben

@Markus

Ich habe jetzt irgendwie den Eindruck bekommen, dass die "Massen" jetzt noch nicht voll Ungeduld auf eine Lesung von uns warten. ;)

Sosnt müssen wir ein Gesamt-Event, das alle Sinne anspricht, daraus machenmachen: Sabine Kanzler macht das Catering (Himbeermarmelade auf Croissants!), Chillie erzählt aus dem Leben eines Fernstudenten, der irgendwie immer ne 1 bekommt und Werkstattschreiber überarbeitet unser Buch, damit noch mehr Thriller-Elemente zum Tragen kommen.

Wer noch weitere Top Acts zu einem solchen Event beitragen möchte, kann sich gerne melden... ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
KanzlerCoaching

Geschrieben

Statt "Aus dem Leben eines Taugenichts" ein neuer Bestseller "Aus dem Leben eines Fernstudenten"

Keine schlechte Idee!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Fernstudienakademie

Geschrieben

Chillie = Taugenichts und Fernstudent? ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
KanzlerCoaching

Geschrieben

oder - und dann strömen die Massen, vor allem, wenn wir das hier veröffentlichen:

"Vom Taugenichts zum Fernstudent: eine Metamophose der besonderen Art, dargestellt am Beispiel von Chillie Ente"

Anne Oppermann und Markus Jung referieren zu ihrem mit dem Fernstudien-Award ausgezeichneten Bestseller "100 Fragen - 100 Antworten"

Kommen, hören und sehen Sie! Der Auftritt von Chillie Ente stellt den unübertrefflichen Höhepunkt einer außerordentlichen Veranstaltung dar!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Fernstudienakademie

Geschrieben

Ich finde, Chillie muss dann aber auch im Bananenröckchen tanzen und zotige Lieder singen.... ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
KanzlerCoaching

Geschrieben

Klar, das ist dann die "Vorher-Variante".....

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Da liest man mal kurz die Kommentare nicht und schon ist man Teil einer Halunken-Fernstudenten-Story.

Am Ende kommt das ganze noch als Musical raus und ich muss mich liederschmetternd auf einem übergrossen Textmarker reitend auf der Bühne präsentieren.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Chillie muss dann aber auch im Bananenröckchen tanzen und zotige Lieder singen....

Ich bekomme gerade Bilder in den Kopf, die werde ich nie wieder los..... :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Fernstudienakademie

Geschrieben

We want Chillie! We want Chillie! We want Chillie!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
KanzlerCoaching

Geschrieben

Um mal zum Ausgangsthema zurück zu finden: Lesungen von Sachbüchern sind sicher erheblich schwieriger zu bewerben als Bestseller, die Promis geschrieben haben und lesen.

Jedoch ist das kreative Potential dieser Gruppe hier so hoch, dass mit vereinten Kräften eine Veranstaltung voll zu bekommen wäre.

;-)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Fernstudienakademie

Geschrieben

Auch mal wieder ernstthaft... ;)

Diejenigen unter uns, die sich in Sachen Kinderziehung kundig machen wollen oder müssen, werden sicherlich nicht an Jan Uwe Rogge vorbeikommen.

http://www.jan-uwe-rogge.de/

Meine Schwester, die Buchhändlerin, hatte ihn neulich zu einer Lesung da. Kabarett vom Feinsten, obwohl Rogge wirklich ernsthafte Bücher zum Thema Kindererziehung verfasst.

Auf Lesungen zu durchaus ernsten Themen kann es also durchaus auch lustig zugehen... ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

So eine "Lesung" aus unserem Buch könnten wir doch auch mal machen, oder?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Aktuell beliebte Blogbeiträge

    • graphita
      Von graphita in Zu Zweit zum Bsc - Wiwi an der FernUni Hagen 8
      Guten Morgen,
      ein bisschen hab ich überlegt, jetzt habe ich mich doch entschlossen einen Blog zu beginnen.  
      Mit Sommersemester 2017 beginne ich an der Fernuni Hagen Wirtschaftswissenschaften zu studieren. Der Blog hat aber den Titel "zu zweit", jetzt die Erklärung warum: mein Verlobter, in 6 Tagen mein Ehemann, und ich haben beschlossen gemeinsam zu studieren.
      Wir arbeiten beide Vollzeit, deswegen werden wir in Teilzeit studieren. Ich möchte euch mal unsere Ausgangssituationen schildern.  
      Vor allem mein Verlobter sucht schon länger nach einer Weiterbildungsmöglichkeit. Woran ist es bisher gescheitert? Die Kosten. Und die Zeit. Mein Verlobter arbeitet im Öffentlichen Dienst und hat 10 Stunden Tage, die um 6 Uhr beginnen. Dh wir stehen um 5 Uhr auf, entsprechend müde ist man am Abend und fällt ins Bett. Da am Abend noch von 17-21 Uhr in der Schule oder FH zu sitzen... nicht realistisch. Und die gemeinsame Zeit wird auch nochmal weniger. 
      Ich selber arbeite an einer FH, ich habe nach der Schule schon an der Uni Wien studiert, aber das Leben kam dazwischen und habe mein Studium nicht abgeschlossen. Es war aber auch einfach das falsche Fach, egal. 
      Warum die Fernuni Hagen? Wie gesagt, Thema Weiterbildung war ein paar mal am Tisch. Wir sind beide erst in den 30igern, wir wollen mehr. Aber was tun? Ich selber habe Matura (also Abitur), mein Verlobter hat eine abgeschlossene Berufsausbildung und ist seitdem berufstätig. Im November 2016 bin ich das Thema nochmal angegangen, es musste ja etwas geben, was wir machen können. Und da landete ich auf www.fernstudien.at. 
      Ich war sofort Feuer und Flamme als ich festgestellt habe, dass mein Verlobter auch studieren könnte! Ich hab im Studienzentrum angerufen um abzuklären, ob ich eh nichts falsch verstanden habe und ob mein Verlobter tatsächlich mit Berufsausbildung (KFZ Mechaniker und Elektriker) studieren könnte. Ja, kann er! 3 Jahre Berufstätigkeit hat er ja locker erfüllt! 
      Ich hab ihm davon erzählt und es war beschlossen. Wir werden gemeinsam studieren. Er leitet seit 5 Jahren ein Referat, da hat er sich Wirtschaftswissenschaften für sich ausgesucht. Ich hab gesagt, ich mache auch Wirtschaft, ich würde gerne unterrichten, vielleicht hab ich an meinem Arbeitsplatz später eine Chance auf einen kleinen Lehrauftrag. Wir werden sehen. 
      Wir werden unsere Prüfungen in Linz machen, von Wien brauchen wir ca 2 Std hin. In Wien werden auch zusätzliche LVs im Studienzentrum angeboten, daran wollen wir auch teilnehmen. 
      Ich freue mich einfach auf den Start! 
      So, das war es für´s erste. Bis ganz bald!
       
    • Forensiker
      Von Forensiker in Projekt Master 8
      Hallo liebe Blogleser,
       
      hier ganz druckfrische Informationen aus meinem Mitarbeiterentwicklungsgespräch:
      Der Master geht von Arbeitgeberseite her klar!
       
      Für die Pflicht-Präsenztage bekomme ich Dienstbefreiung, das Anerkennungs-Praktikum darf ich in unserer Einrichtung absolvieren (falls von Seiten der Diploma/MEU zulässig) und die Masterarbeit darf ich auch hier schreiben. Außerdem wird mir unser Ltd. Psychologe während des Studiums für fachliche Fragen zur Seite stehen.
      Nur Geld gibt´s keines. Womit ich aber leben kann, da die Studiengebühren ja als Werbungskosten geltend gemacht werden können.
       
      Jetzt bleibt nur noch die Hürde, in den Studiengang aufgenommen zu werden. Genaue Infos gibt es aber leider noch nicht. Die Diploma geht davon aus, dass es in zwei Wochen soweit sein wird.
       
       
      Drückt mir die Daumen!
       
      So long...
      Forensiker
    • csab8362
      Von csab8362 in Mein Weg zur BILDUNGswissenschaft 6
      Für mein Biwi Fernstudium in Hagen habe ich mich nun extra bei Facebook angemeldet um etwas auf dem laufenden zu sein. Obwohl ich kein grosser Fan von Facebook bin, aber naja man muss irgendwie mit der Zeit gehen.
      Jedenfalls habe ich heute gesehen, dass sich der Modulplan jetzt verändert, und weiß noch nicht wie ich das für mich einordnen sollte. Modul 1d war Statistik und auf das habe ich mich eigentlich schon sehr gefreut das wird jetzt irgendwie so ähnlich im zweiten Abschnitt behandelt und dafür fallen die Psychologiemodule heraus. Gerade auf die hätte ich mich so richtig gefreut, anstelle gibt es jetzt irgendwelche Medienmodule.
      Irgendwie alles ein wenig frustrierend, da ich mir mit Planänderungen immer sehr schwer tue. Und wie mache ich das jetzt? 
      Wenn ich drei einser Module habe kann ich die zweier machen vielleicht geht sich dann das Psychomodul doch noch aus, aber dann hätte ich kein Statistikmodul (keine Ahnung ob das überhaupt geht). Ich glaube ich muss mal beim Studienzentrum vorbei, hoffentlich hat meine Betreuerin so starke Nerven mit allen Fragen die ich habe.
      Bearbeitet wird von mir gerade 1b und 1c und naja meine Begeisterung darüber hält sich in Grenzen. 1b (Bildung und Gesellschaft) geht noch, das kann mich irgendwie zumindest ein wenig interessieren, aber 1c ist sowas von mühsam, wenn ich eine Seite gelesen habe, und auf die nächste Seite blättere habe ich die vorige garantiert schon wieder  vergessen. 1c Bildung Arbeit und Beruf hat für mich zuerst wahnsinnig interessant geklunken, aber es ist für mich zu trocken, vielleicht weil ich null Bezug dazu habe, wie das deutsche Bildungssystem aufgebaut ist.
      Bleibt nur noch zu fragen:
      Alle Klarheit beseitigt?