Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    123
  • Kommentare
    414
  • Aufrufe
    23.125

Neid und Missgunst

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
mamawuschel

120 Aufrufe

Ja man soll es kaum glauben, aber es gibt Menschen die einem mit Neid und Missgunst begegnen nur weil man mal mehr vom Leben möchte als auf der Stelle treten.

Irgendwie bin ich …. geschockt ist der falsche Ausdruckt eher gelähmt vor Unverständnis, ratlos…..

Ich habe im Moment keine Ahnung wie ich damit umgehen soll außer mit Ignoranz.

Das meine Eltern dem Thema Weiterbildung und Studium bei Frauen nicht positiv gegenüberstehen damit kann ich leben, immerhin bin ich damit aufgewachsen. Frei nach dem mittelalterlichen Motto „ Die Frau gehört an den Herd“ Daher erwähne ich ihnen gegenüber gar nichts was meine Weiterbildung oder meine Ziele Betrifft. Aber das selbst Menschen in meinem Alter oder Jünger dafür Unverständnis zeigen hängt mir zu hoch.

Wie ich darauf komme?? Ich war gestern einkaufen und durch Zufall habe ich jemanden getroffen den ich seit ca. 15 Jahren nicht mehr gesehen habe. Man kam ins Gespräch und dann kam der Hammerspruch. „ Ich bin ja ganz angetan, dass du überhaupt noch mit mir redest wo du doch jetzt studierst und Betriebswirt wirst. „ „ Bitte WAS?“ Ich war erst einmal so perplex das ich noch nicht mal in der Lage war zu erklären, dass der Betriebswirt nur eine Weiterbildung und kein Studium ist.

Nach einem längeren Gespräch kam dann heraus das meine kleine Schwester hinter meinem Rücken und vorgehaltener Hand solche Dinge verbreitet, wie wenn ich dann fertig bin hätte ich wohl einen Höhenflug und würde normal Sterbliche nicht mehr kennen usw. HALLO?? Dazu muss ich sagen meine Schwester hat keine Ausbildung wird auch nie eine machen und hat auch noch nie eine bezahlte Tätigkeit ausgeführt. Was mir dazu einfällt NEID???

Habt ihr schon einmal so etwas erlebt? Wie geht man damit um?

Momentan ignoriere ich es einfach weil ich einfach keinen Grund sehe mich dafür zu rechtfertigen was ich mache oder was ich will. Es ist mein Traum, mein Wunsch….. und für Träume und Wünsche sollte man sich nicht schämen sondern einfach versuchen sie zu erreichen, ODER?

Leider ist das auch nicht das erste mal, dass mir solche Reaktionen entgegenkommen. Aber ich bin froh doch einige gute Freunde zu haben die es gut finden und mich unterstützen.


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


18 Kommentare


In dieser Form hab ich das nie erlebt. Ich kenne nur "du hast keine Zeit mehr für irgendwas - immer nur Studium"... oder halt "warum musst du damit eigentich immer angeben?" (nur weil man eben erzählt, wenn man tolles geleistet hat im Studium)

Aber die gewöhnliche Reaktion ist ein "WOW" oder "Respekt" oder "wie läufts" oder "ich würde auch gerne mal so viel Motivation für etwas haben ..."

Meine Familie ist super stolz (Frauen gehören übrigens nicht an den Herd, sonst könnten sie sich ja nicht um die Waschmaschine, den Trockner, das Bügelbrett oder den Staubsauger kümmern!!! :lol:), mein Papa hat böse bei der Verwandtschaft im Ausland angegeben, wie toll die Tochter doch ist ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Habt ihr schon einmal so etwas erlebt? Wie geht man damit um?

ja, hab ich schon erlebt - wie man am besten damit umgeht, weiß ich allerdings nicht. Kommt in dem Fall wahrscheinlich auch darauf an, welches Verhältnis du in Zukunft mit deiner Schwester haben willst. Und welches du momentan hast. Offensichtlich haben deine Eltern bzw. deine Schwester eine völlig andere Einstellung zum Leben als du - was ohnehin zu Verständnisschwierigkeiten führt.

bei Außenstehenden würd ich sagen, kümmer dich nicht darum, mach dein Ding. Aber bei so engen Verwandten? schwierig.... hast du deine Schwester schon mal darauf angesprochen?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich hab auch so eine Schwester wie du. Nee warte - meine arbeitet seit einem halben Jahr ganze 3 Stunden täglich und denkt, sie reißt damit die Welt ein. Hat davor aber nie etwas getan. Dass ich studiere bedeutet bei ihr, dass ich nur in der Bude sitze und "was ich immer mit meinen Büchern habe".

Lass dich nicht ärgern. Neid ist wohl das richtige Wort.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
mamawuschel

Geschrieben

@Dadi

Also bei Außenstehenden ignoriere ich es grundsätzlich ;-) und zu dem Thema Verwandschaft.... ich freue mich für jeden der die Unterstützung der Familie hat und kann so jemanden nur sagen " Sei stolz und dankbar dafür" und dem Rest.... " Es ist schwer Menschen aufzugeben wenn man sie liebt aber für einen selbst ist es manchmal der beste Selbstschutz."

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
" Es ist schwer Menschen aufzugeben wenn man sie liebt aber für einen selbst ist es manchmal der beste Selbstschutz."

das ist wohl richtig - ich seh da aber zwei Probleme: eine engen Verwandten wie einer Schwester wird man nur sehr schwer komplett aufgeben können - man hat ja immer wieder Kontakt: über die Eltern, vielleicht andere Geschwister, bei Familienfeiern etc.

und: wenn die Schwester negative Dinge im sozialen Umfeld erzählt, macht das die Sache auch nicht einfacher. Dann muss man nämlich entweder das komplette soziale Umfeld aufgeben - oder irgendeine Art und Weise finden, damit umzugehen. Und das ist verdammt schwierig.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
mamawuschel

Geschrieben

@ Dadi ich stimme dir zu :-) Wegen dem sozialen Umfeld mache ich mir auch keine Sorgen, denn das Meinige steht hinter und zu mir.

Ich wollte auch nicht sagen, dass gar kein Kontakt mehr da sein wird ( schwierig bei einer seeeeeeeeehhhhr großen Familie) aber eben auf ein Minimum reduziert.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Krass. In der Form kenne ich das auch nicht. Nun, Kommentare wie "wie lange studierst Du noch", "kriegst Du jemals einen Abschluss" (muss ich mir immer anhören) sind aber wohl auch nicht besser. Mach Dein Ding!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich kenne als negative Reaktionen (die ich mitbekomme) eigentlich auch nur sowas wie

"Lohnt sich das in deinem Alter überhaupt noch?"

(wobei ich sagen muss, dass es meist von Leuten kurz vorm Ruhestand kommt und ich U30 bin)

"Wie lange brauchst du denn noch?"

(Vor allem am Anfang schlimm gewesen, je länger man studiert, desto seltener wird komischer Weise die Frage)

"Warum nicht an der FOM? Ich kenne jemanden der da..."

"Und was bist du dann, wenn du Informatik fertig studiert hast?" :rolleyes:

Im allgemeinen habe ich doch viel Glück mit Kollegen und Chefs die mich zumeist unterstützenen und motivieren und einer großen Familie die mich unterstützt und nicht groß damit hausieren geht.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich kenne das leider auch aus dem direkten Familienumfeld. Meine Mutter hat teilweise recht altmodische Ansichten und war schon während meiner Schulzeit der Ansicht, dass ein Hauptschulabschluss für ein Mädchen vollkommen reicht. Bei Frauen kommt es nicht auf sowas an, denn die werden ja sowieso Mutter und Hausfrau. Zum Glück war mein Vater da anderer Ansicht und hat mich gefördert. Beim Thema Fernstudium sind sie beide nicht so begeistert, der Lieblingssatz meiner Mutter ist "Ich finde du hast schon genug erreicht und kannst schon genug".

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Oh man, da fehlen mir die Worte... kenne sowas nicht und wüsste auch nicht wie man damit umgehen sollte.

Darf ich mal fragen welcher Altersgruppe deine Mutter und deine Schwester angehören?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
mamawuschel

Geschrieben

Ich kenne das leider auch aus dem direkten Familienumfeld. Meine Mutter hat teilweise recht altmodische Ansichten und war schon während meiner Schulzeit der Ansicht, dass ein Hauptschulabschluss für ein Mädchen vollkommen reicht. .

Oh Gott ich bin sooo froh das da draußen noch jemand ist der das kennt :-)

Ich war mit 15 beim Jugendamt weil meine Eltern mir die MR verbieten wollten. Aussage " Du kannst jobben und mit 18 gehste eh Heiraten und hast dann für deine Kinder zu sorgen"

Also meine Eltern Stiefvater (70) immer auf Montage als er noch arbeitete und eigene Firma, Mutter ( 55) keine Ausbildung da schon mit 16 Schwanger. Meine Schwester(23) keine Ausbildung das 2. mal verheiratet.

....und ich 36 Mittlere Reife, Ausbildung mit 16 Zuhause schon ausgezogen, mit 21 Heirat, zwei Kinder und dennoch immer arbeiten gewesen. ;-) Bin halt das schwarze Schaf der Familie :-)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hm, bin ja ungerne jemand, der vorschnell Schlüsse zieht, aber deine Familie klingt irgendwie unsympathisch... Bitte nicht falsch verstehen. Ich bezieh das natürlich nur auf das "Weltbild", das sie zu haben scheinen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Na in dem Fall ist man doch gern das schwarze Schaf in der Familie :rolleyes:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
mamawuschel

Geschrieben

Hm, bin ja ungerne jemand, der vorschnell Schlüsse zieht, aber deine Familie klingt irgendwie unsympathisch... Bitte nicht falsch verstehen. Ich bezieh das natürlich nur auf das "Weltbild", das sie zu haben scheinen.

:-) Es hat mich nur 2 Jahre auf der Couch gekostet um mir das einzugestehen. :rolleyes:

Aber dafür habe ich tolle Schwiegereltern und ne total nette Tante und Cousinen und Cousins .... und mega super tolle Freunde.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
:-) Es hat mich nur 2 Jahre auf der Couch gekostet um mir das einzugestehen. :rolleyes:

Aber dafür habe ich tolle Schwiegereltern und ne total nette Tante und Cousinen und Cousins .... und mega super tolle Freunde.

Klingt doch super :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

ich hab solche Sprüche von wegen "du bist ja jetzt was besseres" schon erlebt....aber Gott sei Dank nicht in der Familie. Dort kommt eher so was wie "was bringt dir das denn" oder "bringt dir das auch was?"

so was in der Familie find ich schon seeeeehr schwierig, vor allem, damit umzugehen. Aber wenn du das hinkriegst - klasse. Hut ab. und ich glaub ja, zwei Jahre Couch haben die meisten schon hinter sich - wenn auch meist vor dem Fernsehen. Da war deine Couch-Zeit doch besser investiert :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
snowchild

Geschrieben

Ich kenne dies leider aus meiner Bibliothek, einige meiner Arbeitskollegen reagieren darauf auch mit Neid/Missgunst. Aber immer nur dann, wenn es ihnen bewusst ist, bzw. ich es ihnen durch Erzählungen ins Bewusstsein rufe, also erzähle ich (bei denen) nichts ... und vermeide so unnötige Konflikte. Meine Mutter versteht das alles gar nicht, aber aus anfänglicher Skepsis wurde nun doch Stolz, vermutlich, weil ihr Umfeld ihr eine positive Resonanz gegeben haben. Im Freundeskreis ist das null Problem, alle machen immer irgendetwas Neues ... Hier ist es eher "normal" ...

Letztlich "pellt mir niemand ernsthaft auf die Füße". ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich find das echt traurig, dass es so viele gibt, die sowas erleben. :(

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?