Springe zum Inhalt

kululu

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    151
  • Benutzer seit

Ansehen in der Community

25 Gut

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    IUBH
  • Studiengang
    Hotelmanagement
  • Wohnort
    Salzburg
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo miteinander, heute bin ich über den Begriff "Ghosting" im Bewerbungsprozess gestolpert. Hatte ich bisher noch nie gehört. Habe mich vor zwei Wochen per E-Mail beworben (initiativ und mit Kurzbewerbung). Es kamen ziemlich prompt Antworten. Man sei von meiner Bewerbung "begeistert" und wollte ein Vorstellungsgespräch vereinbaren. Mitten in der Terminfindung blieb dann die Antwort des potentiellen AG aus 😒 Ich werde jetzt noch etwas Zeit ins Land gehen lassen und dann ergänzend noch ein paar Unterlagen schicken und nochmal nachfragen. Mürbe macht mich das trotzdem. Habe gelesen, dass es das Ghosting von beiden Seiten gibt. Teilweise wohl in so krasser Form, dass der Bewerber einen Vertrag unterschreibt und am ersten Tag einfach nicht kommt. Das finde ich echt hart. Gibt es zum Thema auch "echte" Erfahrungen oder hätte noch jemand einen Tipp für mich?
  2. Hallo, ich wollte auch kurz berichten. Ich habe ein neues, original-verschweißtes IPad 6 mit 32 GB erhalten. Eine schwarze Hülle war auch dabei. Damit bin ich also voll zufrieden. Während des angegebenen Versandzeitraums bin ich von Deutschland ins Ausland verzogen. Ich hatte wirklich Bammel, dass es Probleme mit dem Versand gibt, weil unser zuständiger Postbote in Deutschland die Angewohnheit hatte Pakete einfach vor dem Haus abzulegen. Einem Mehrfamilienhaus und natürlich ohne Ablageerlaubnis, das war ihm schlichtweg alles egal.Ich konnte alles prima und unproblematisch mit der IUBH klären, wann genau das IPad wohin geliefert werden soll, dadurch gab es kein Problem. Toller Service.
  3. Hallo neverlanded, falls du Fragen zum Telekolleg hast helfe ich als Absolventin gerne weiter.
  4. Meine Firma hat auf mein Fernstudium mehr als dreist reagiert. Ich hatte seinerzeit schon im Vorstellungsgespräch erwähnt, dass ich eines mache - alle waren begeistert. An meinem ersten Arbeitstag wurde mir vom Chef nahegelegt das Fernstudium abzubrechen, so könne ich mich voll auf die Arbeit konzentrieren (man wünscht sich von mir dort eine wöchentliche Arbeitszeit die sehr weit über 40 h liegt). Als ich dann später eine Weiterbildung beantragte hatte wieder selbiger Chef die Idee man könne sich das Geld sparen und stattdessen auf meine Qualifikationen aus dem Studium zurückgreifen. wie ich finde an Dreistigkeit nicht zu überbieten. Hab die Weiterbildung aber bekommen und bin bald fertig. Plane schon den Absprung aus der Firma. ;-)
  5. kululu

    Hausarbeit geschafft

    Seit heute morgen habe ich meine Hausarbeit fertig (Abgabetermin ist heute). Es war also eine Punktlandung. Gestern war ich noch bis 22 Uhr in der Unibücherei und habe an Fußnoten und Literaturverzeichnis herumgebastelt. Dieses Semester habe ich nur eine Hausarbeit geschrieben. Auch die hätte ich zeitlich fast nicht geschafft, obwohl ich am ersten Bearbeitungstag begonnen habe. Momentan ist in der Arbeit viel los, ich schiebe viele Überstunden, habe Abend- und Wochenendtermine. Im nächsten Semester wird hoffentlich alles besser Auch wenn ich im nächsten Semester noch eine andere Fortbildung abschließen werde. Ich hab mir mal ganz mutig vier Module vorgenommen, in zwei habe ich im letzten Semester schon Zusammenfassungen geschrieben und die Klausurzulassung erreicht. Dieses Mal habe ich eine spezielle Motivation: Ich habe mir schon eine Dozentenstelle an Land gezogen, die ich antreten kann, wenn ich mit meiner Fortbildung fertig bin. Daher ist mein Interesse mein Wissen zu erweitern momentan groß Auch jobtechnisch läufts, ich habe derzeit einen losen Kontakt zu einem anderen Unternehmen geknüpft, dort könnte ich mich von der Position her verbessern und dieses Unternehmen wäre an mir interessiert. Morgen gehts aber erstmal los mit einem obligatorischen "Das Semester hat begonnen und ich setze mich gleich zum Lernen hin"-Tag.
  6. Eine Bekannte von mir hat Biwi in Hagen abgeschlossen und fängt jetzt im Heilpädagoischen Zentrum bei uns in der Stadt an. Sie soll später auch ein bisschen unterrichten, dafür muss sie aber noch eine Weiterbildung machen, ums zu dürfen....
  7. Momentan hadere ich ziemlich, ob ich mein Bachelor of laws Studium in Hagen weitermachen soll oder nicht. Mein ursprünglicher Grund das Studium aufzunehmen ist gewesen, dass ich Beamtin im mittleren Dienst war und mir durch das Studium die Möglichkeit schaffen wollte in den gehobenen Dienst zu kommen, falls sich mir nicht die Möglichkeit bietet den Aufstieg in den gehobenen Dienst zu machen. Nun ist es mittlerweile tatsächlich so, dass mir der Aufstieg genehmigt wurde. Das bedeutet also, dass mein Arbeitgeber mehrere tausend Euro in mich investiert, ich viele Fortbildungen besuche und dann die Berechtigung für die Arbeit im gehobenen Dienst habe. Hinzu kommt, dass ich bereits eine spitzen Stelle habe, ich könnte auch mit Studium keine finden, die besser besoldet ist. Nachdem mein Hauptgrund für das Studium hinfällig ist, grübele ich nun, wie ich weiter mache. Gegen das Studium sprechen die Kosten. Auch wenn das Hagener Studium verhältnismäßig günstig ist, kommt da einiges zusammen. Ich kaufe mir immer diverse Zusatzliteratur, fahre im Semester 1-2 Mal zu einem Wochenendseminar ins 600 km entfernte Hagen und müsste nun auch mehrere Pflichtarbeitsgemeinschaften besuchen, dafür müsste ich dann wieder ins 100 km entfernte Nürnberg fahren. Einige Module sinds halt doch noch. Es kommt auch der Zeitfaktor hinzu. Unser Hund ist vor ein paar Wochen gestorben, zwischenzeitlich haben wir einen neuen. Der braucht natürlich momentan ganz viel Zeit. Wir gehen momentan ständig Gassi, ab einer Woche fängt die Hundeschule an. Allerdings möchte ich generell nicht mit dem Lernen aufhören und möchte das ganze auch nicht irgendwann bereuen. Ich überlege sogar, Rechtswissenschaften an den Nagel zu hängen und etwas ganz anderes zu machen. Rewi hatte ich mir wegen des Berufs ausgesucht. Warum jetzt nicht mal etwas, das mich richtig interessiert? Was das sein könnte frag ich mich selbst. Ich besuche seit Februar an der Volkshochschule einen Sprachkurs und merke, dass mir die Abwechslung zu den Rechtswissenschaftsskripten schon sehr gefällt. Statt Rechtswissenschaften könnte ich also z. B. mehr für den Sprachkurs lernen, noch einen Sprachkurs besuchen, irgendeine andere Weiterbildung machen, oder tatsächlich an einer Hochschule neu starten, auch wenn das dann beruflich nichts bringt. Leider kann ich anhand meiner bisherigen schulischen Leistungen keine Richtung erkennen, für was ich besonders begabt sein könnte. Hatte immer in allen Fächern eine 1 oder 2, daher ists schwierig da dann Stärken und Schwächen zu finden. Und interessieren würde mich grundsätzlich vieles, ich finde in Hagen z. B. auch Bildungswissenschaften oder Literaturwissenschaften recht interessant. In diesem Semester werde ich wohl aus dem Bereich Wirtschaft machen, das ist ja bei Rewi vorgeschrieben. Ab Herbst will ich dann entweder mal ein Urlaubssemester einlegen oder irgendwas neues starten, mal sehen.
  8. So ein Mist. Immerhin nur einen Monat warten. In Hagen sind es dann sechs Monate bis zum Wiederholen.
  9. An der Fernuni Hagen gibt's auch einen Brückenkurs Mathematik.
  10. Freut mich. Hab die Präsenzveranstaltungen auch fest im Blick und fahre wenn sichs ergibt auch wieder nach Hagen :-)
  11. Heute war ich auf der Website der Asta und habe etwas gefunden, was mich irgendwie wundert - ich weiß noch nicht, was ich davon halten soll. Hier ist mal der Link zur Website: http://rewi.fernstudis.de/klausuren Dort steht kurz zusammen gefasst geschrieben, dass man jetzt die Möglichkeit hat Übungsklausuren zu bestellen. Für 15 Euro pro Klausur wird diese dann innerhalb von zwei Wochen von einem wissenschaftlichen Mitarbeiter der Fachschaft korrigiert. Einerseits bin ich irgendwie neugierig - vielleicht profitiere ich ja wirklich davon, wer weiß welche Fehler ich so aufdecken kann!? Prinzipiell gefällt mir das ganze jedoch nicht. Aus eigenen Erfahrungen kann ich sagen, dass ich oft mit den Korrekturen von Klausuren, aber auch von Einsendearbeiten unzufrieden bin. Natürlich gibt es Leute die sich wirklich Mühe damit geben. Ich und auch andere hatten es aber schon oft, dass irgendwas hingekritzelt war, was man nicht lesen konnte. Oder Hausarbeit BGB II - die wurde bei mir von zwei Leuten korrigiert, einer gab mir 25 Punkte mehr als der andere - Gründe für die unterschiedliche Bewertung gab es nicht - oder zumindest nicht leserlich. Ich hab die Gründe dann Monate später herausgefunden, als ich zufällig den Prof bei einer Veranstaltung getroffen und das angesprochen hab. Mit dem Wunsch der Studenten nach einer ordentlichen Korrektur Geld verdienen zu wollen finde ich eigentlich eine Sauerei. Einsendeaufgaben sollten nicht nur eine Hürde zur Klausurzulassung sein, sondern auch etwas, an dem man lernen und Fehler erkennen kann. Ich werde das ganze jedoch aus einem ganz anderem Grund nicht machen: Ich kenn mich ;-) Ich weiß, dass ich bei so einer Übungsklausur in irgendeine Zusatzliteratur o. ä. schauen würde und dann ist das ganze schon nicht mehr objektiv :-D Bin gespannt, wie lange das Angebot bleibt...
  12. "Dummes trollen nur damit man mal einen Hirnfurz geschrieben hat, beantworte ich nicht!" Netter Umgangston! Respekt.
  13. Ich schau auch mehrmals am Tag. Warte derzeit seit 7,5 Wochen, aber an der Fernuni Hagen....
  14. Wow das klingt ja super. Und wenn du selbst von den Produkten überzeugt bist ist das die beste Grundlage. Home Office, Dienstwagen, Nordirland.... Ich will auch!!!! :-)
  15. kululu

    Es läuft spitze

    Ich markiere mir im ersten Durchgang schon alles, was ich zusammenfassen will, dann kann ich das nicht markierte im zweiten Durchgang nur noch grob überfliegen :-) Danke Aliud :-)
×
×
  • Neu erstellen...