Springe zum Inhalt

Mewchen

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    59
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

91 Sehr gut

Über Mewchen

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    Diploma
  • Studiengang
    Kindheitspädagogik
  • Wohnort
    Sachsen
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Kannst du dir dann vllt sogar einige Vorleistungen anrechnen lassen? Dann wäre Pflegemanagement nicht ganz umsonst gewesen. Viel Erfolg!
  2. Und plötzlich weißt du:Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnenund dem Zauber des Anfangs zu vertrauen. War zu Beginn so ein bisschen mein Credo. Der Zauber bleibt bisher bestehen, vor allem mit der Aussicht auf eine sinnvolle Zukunft
  3. Danke für die Information. In meinem letzten Studium wurden die Themen zugeteilt:/
  4. Naja, ich bin immer noch ziemlich gerädert 😕 und es ist schon Dienstag aber das wird auch noch^^
  5. So weit ich das verstanden habe, werden es 2. Wie genau das abläuft weiß ich leider noch nicht. Ich denke, nächsten Samstag erfahre ich mehr
  6. Erhol dich erstmal, nimm dir Zeit für dich. Werde ich jetzt auch machen
  7. So, es ist geschafft. Das erste Semester samt Prüfungen liegen hinter mir. Diese und letzte Woche bin ich nach Leipzig für meine Prüfungen gefahren. Hier hatte ich drei Tage vor der ersten Prüfung nochmal einen halben Herzinfarkt, denn auf Nachfrage beim Prüfungsamt wurde mir mitgeteilt, dass ich in Dresden schreiben würde... Ich hatte zu Beginn des Studiums mal angefragt, ob ein Wechsel des Prüfungsstandortes möglich sei. Nachdem mir da die zusätzlichen Gebühren von 50€ genannt wurden, habe ich mitgeteilt, dass es bei Leipzig bleibt... scheinbar wurde das aber schon übereifrig auf Dresden geändert... Da hätte ich am 11.05. dumm in Leipzig da gestanden... Gott sei dank schreibt eine Kommilitonin von mir auch in Leipzig, sodass es zu keinen weiteren Problemen kam, da für sie die Unterlagen schon eingeschickt wurden. Am 11.05.19 wurde dann endlich Geschichte der Kindheitspädagogik, Soziologie und Begleitung von Bildungsprozessen geschrieben. Heute war Entwicklungspsychologie und Gender&Diversity dran. Für die erste Klausur hatte ich mir extra zwei Wochen Zeit genommen, noch den Rest zusammengefasst und reingepaukt. Die Klausuren waren sehr fair eingegrenzt ohne punktgenau zu sagen, was haargenau dran kommt. Das hatte ich in meinem letzten Studium. Logischerweise hat man dann auch nur das gelernt. Bei der Diploma werden Schwerpunkte genannt mit dem Hinweis, dass das natürlich nicht von der Bearbeitung des ganzen Skripts befreit. Und Tatsache waren heute zwei Aufgaben dabei, die außerhalb des Schwerpunktbereichs lagen. Bei der ersten Klausur habe ich ein recht gutes Gefühl. Schlechter als 3 sollte es nicht sein. Die heutige Klausur sieht da schon anders aus. Das liegt natürlich nicht am Stoff. Der war gut eingegrenzt, sondern daran, dass ich aufgrund Abrechnungszeit, Übernahme eines neuen Kunden, Krankheitsvertretung und Betriebsversammlung auf eine 60 Stundenwoche kam... Das „Lernen“, wenn man es denn so bezeichnen will, bestand aus abends mal grob durchlesen und auf Arbeit heimlich Erklärungsvideos auf YouTube schauen... Und die letzte Nacht hab ich nochmal durchgemacht. Ich denke, zum Bestehen hat es gereicht, aber dauerhaft ist das Studium so für mich nicht machbar. Ich will ja auch nicht nur Minimalleistung bringen, sondern mein ganzes Potential nutzen. Und ich weiß, dass ich es besser kann. Ich muss über kurz oder lang die Stunden zurückschrauben, aber finanziell geht es leider noch nicht. Nächstes Semester sind erstmal Hausarbeiten angesagt. Normalerweise lag mir das immer mehr als Klausuren, aber scheinbar kann ich mich selbst gar nicht mehr richtig einschätzen... dabei ist mein letztes Studium erst 3 Jahre her 😕 Jedenfalls habe ich mir am Bahnhof jetzt noch eine kleine Flasche Prosecco gegönnt und sitze total fertig im Zug nach Hause😅 Nächsten Samstag geht es dann auch schon mit der ersten Vorlesung für das neue Semester los. Man darf gespannt sein
  8. Ohje, genau so ging es mir letzte Woche bei meiner ersten Prüfung auch...Bin zur Prüfung von Dresden nach Leipzig gefahren, prompt das Ticket für den Folgetag gelöst, 60€ gezahlt und durch die halbe Stadt gehetzt, weil meine Naviapp nicht mitgemacht hat... durfte zwar mitschreiben, aber bei dem Stress natürlich kompletten Blackout gehabt.... Kopf hoch, Stolpersteine gibt es immer, auch die überwinden wir
  9. Hausarbeiten kommen im nächsten Semester auf mich zu, davor graut es mir schon. Aber bei dir scheint es ja gut geklappt zu haben. Jetzt würde ich mich erstmal etwas entspannen ä, mir Ruhe gönnen und Stress abbauen
  10. Mewchen

    Sparmodus

    Ich wusste ca ein Jahr vorher, dass ich nochmal studieren möchte. Ich habe ab diesem Zeitpunkt angefangen Geld auf ein Extrakonto zu überweisen, welches nur fürs Studium angerührt wird. So hatte ich schon 4000€ bei Studienbeginn zusammen, sodass ich auch bei Arbeitslosigkeit weiter studieren kann. Mittlerweile habe ich das Geld fast komplett zusammen:) Selbst wenn ich arbeitslos werde, werde ich mein Ziel weiterverfolgen! Abos, die ich gekündigt habe, sind mein Premiumaccount bei Xing und Linkedin, da diese nicht mehr benötigt werden. Bei Netflix habe ich gekündigt und teile mir jetzt mit 3 Mitstudenten ein Abo Man muss sich nur zu helfen wissen. Bei Kino nutze ich meinen Studentenausweis, ich google nach Rabattcodes und kaufe viel über Amazon Prime. Klappt soweit ganz gut. Da ich von Natur aus geizig bin, habe ich nie sonderliche Eskapaden gehabt und lebe seit Jahren studentisch sparsam. Keine Umstellung also für mich
  11. Besserung hab ich schon in meinem ersten Bachelor und Master gelobt... Damals war es pure Faulheit, jetzt die traurige Arbeitswelt 😅
  12. Nächstes Jahr schreiben wir nur Hausarbeiten, wenn ich das richtig verstanden habe 😅 Da muss wieder ne andere Planung her
  13. Das erste Semester liegt hinter mir, offiziell bin ich nun im zweiten Semester und nächste Woche Samstag steht meine erste Prüfung in Leipzig an. Zusammengefasst kann ich dieses Semester bis jetzt unter dem Titel „Gut geplant ist nicht immer gut gemacht“ ablegen. Meine Zeitpläne haben sich mit meinem Vollzeitjob als nicht machbar erwiesen. Teilweise war ich abends gerade zum Jahreswechsel (arbeite in der Buchhaltung) kaum noch ansprechbar und habe praktisch nichts fürs Studium gemacht. Das habe ich mit Vollschichten Samstag in der Universitätsbibliothek versucht auszugleichen, mit eher mittelprächtigen Erfolg. Meine Zusammenfassungen konnte ich diese Woche Montag erfolgreich abschließen. Hätte ich jetzt nicht zwei Wochen Urlaub, würde ich untergehen. So läuft es jetzt wie zu Universitätszeiten. Eine Woche vor der Klausur powerlernen, weil man sich wieder zu viel zugemutet hat... Der Klausur nächste Woche sehe ich verhältnismäßig ruhig entgehen, wie es mit Klausur übernächste Woche aussieht, wo ich keinen Urlaub mehr zum Lernen habe, wird sich zeigen 😐 Besondere Sorge macht mir Geschichte der Kindheitspädagogik, da ich mittlerweile absolut schlecht im reinen Auswendiglernen bin... Beim nächsten Eintrag fasse ich meine Prüfungserlebnisse zusammen. Bis dahin, over and out
  14. Es wäre vielleicht nicht verkehrt, sich einen Facebookaccount zuzulegen. Du kannst ja eine Zweitemailadresse nehmen.Gerade bei der IUBH sind die Studiengruppen sehr aktiv, man kommt an alles mögliche an Material und kann sich mit den Kommilitonen austauschen.
×
×
  • Neu erstellen...