Zum Inhalt springen

Master öffentliche Verwaltung mit Rechtsbezug/Asylrecht/Ausländerrecht gesucht


helmutkohl

Empfohlene Beiträge

Guten tag,

 

Ich habe ein Studium Politologe diplom( Nebenfächer jura und Psychologie) absolviert und bin seit einiger Zeit im öffentlichen Dienst tätig.

 

Nun möchte ich mich weiter qualifizieren, um meine Qualifikation zu erhöhen.

 

Meine alternativen im Moment: öffentliches Recht und Management fh schmalkalden, mba  public Management der Bundeswehr Uni München, mpa Uni kassel, mba Wirtschaft und Recht drresden international University, mba an der iubh oder pfh.

 

Ich frage mich, ob ein allgemeiner mba in meiner Situation sinnvoller wäre mit dem ich in der öffentlichen Verwaltung weiter aufsteigen könnte, der mir aber auch etwas in der freien Wirtschaft bringen würde, oder ein verwaltubgsspezifischer mba bzw. Mpa Master public administration, wie in München, Kassel oder schmalkalden?

 

Am allerliebsten wäre mir ein mba oder mpa  der public Management Aspekte mit rechtlichen Aspekten Kombiniert  und vorallem auch Sozialrecht, Asylrecht, ausländerrecht und SGB 2 und SGB Recht beinhaltet. Da ich mir sehr gut vorstellen könnte zukünftig als z.b. asylentscheider beim Bamf  zu arbeiten. In stellenausschreibungen  werden gute Kenntnisse der oben genannter rechstfelder erwartet. Ich denke ein bachelor  recht in Hagen oder Wirtschaftsrecht wäre nicht zielführend oder?

 

Was würdet ihr mir generell empfehlen und kennt jemand einen Studiengang der die oben genannten Kriterien erfüllt?

 

Es kommen nur berufsbegleitende oder fernstudiengänge  in frage.

 

Beste Grüße 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

"Kenntnisse in Asylrecht werden erwartet" - das ist schon fast Satire, wenn man weiß, wie verzweifelt tausende Stellen besetzt wurden und werden. Also das Bamf nimmt gefühlt aktuell jeden, der seinen Namen schreiben kann... das ist fast so wie bei den Arbeitsagenturen, die nehmen auch jeden.

Ob "Asylrecht" so der Schwerpunkt mit Zukunft ist, wage ich ganz stark zu bezweifeln - ganz abgesehen von der emotionalen und psychischen Belastung die Sozialrecht immer mit sich bringt. Musst Du aber selbst wissen.

 

Ein Master MPA hat nichts mit Recht zu tun - sondern mit Public Management (wie der Name schon sagt). Für die Privatwirtschaft ist das Dinge deshalb nahezu wertlos. In meinen Augen ist der LL.B. aus Hagen deshalb die perfekte Wahl für deine Ausrichtung ÖD: fundierte Rechtskenntnisse (bis zur EJP) ergänzt um wirtschaftliches Grundlagenwissen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Noch als Ergänzung: Gerade der ÖD hat sehr strenge formelle Vorgaben. Stellenausschreibungen in Leitungsfunktion werden oft ausgeschrieben mit der klaren Voraussetzung von einer Universität kommen zu müssen (zumindest im Finanzbereich ist mir das sehr stark aufgefallen). FHs kicken Dich also sofort aus dem Verfahren. Die ganzen privaten Anbieter sind somit keine Option. Ob jetzt ein universitärer MBA Dich tatsächlich nach vorne bringt, weiß ich aber nicht - denn die Ausrichtung ist eben nicht auf die Situation der Kommunalwirtschaft bzw. öffentlicher Unternehmen ausgelegt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe selbst 2013/2014 8 Monate beim BAMF gearbeitet. Die schlimmste Zeit meines Lebens... :-( 

Wer Entscheider werden will und mindestens einen Bachelorabschluss hat wird da genommen. Alles Notwendige wird intern geschult. Die Einstufung erfolgte damals in TVÖD 9. Ob das immer noch der Fall ist, weiß ich nicht. 

Meine Einarbeitung damals als Asylsachbearbeiter hat exakt 2 Wochen gedauert. 

 

Siehst du dich mehr im ö. D. oder in der Wirtschaft? 

 

LG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das kann ich nicht bestätigen. Habe mich, wie auch einige bekannte die studierte sozialwissenschaftler sind, beim bamf   beworben und wurden nicht genommen. Entweder waren es referentenstellen  wo sich 200 Menschen auf 1 stelle beworben haben oder stellen als entscheider wo lieber verwaltungswirte  genommen wurden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gut, dann sind Deine Erfahrungen da etwas andere, meine Erfahrungen bezogen sich auf "abgebrochene Juristen". Auf eine Referentenstelle zu bewerben ohne Fachmann in dem Gebiet zu sein ist allerdings auch schwierig. Worüber will man denn referieren? Ist aber auch egal, denn es geht ja um (D)eine zukünftige Situation.  

 

Muss es unbedingt das BamF sein? Du willst wirklich Deine berufliche Zukunft auf einen Arbeitgeber ausrichten? Davon kann ich nur abraten. Ich halte eine solide "Grundausbildung" für zielführender, denn damit bleibst Du universell einsetzbar. Wenn Du im ÖD bleiben willst, dann natürlich öffentliches Recht. Vermutlich wird Dir da sogar einiges angerechnet aus Deinem bisherigen Studium.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Stunden, helmutkohl sagte:

Weiß jemand ob ein mpa genauso anerkannt ist wie ein mba und auch man damit auch in der Wirtschaft unternommen kann?

Der ist (wie ich schon sagte) ziemlich sicher in der Privatwirtschaft wertlos. Das ist eine Spezialisierung für den Öffentlichen Sektor, dass muss einem klar sein, wenn man den Abschluss anstrebt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.



×
×
  • Neu erstellen...