• Einträge
    10
  • Kommentare
    39
  • Aufrufe
    997

Über diesen Blog

Wie gestaltet sich das Leben einer Fernstudentin im Fach Wirtschaftspsychologie, Leadership & Management Master an der FH Riedlingen?

Einträge in diesem Blog

JeyJey

Im Urlaubssemester...

Leider gab es lange nichts von mir zu hören....

Als Mutter habe ich letztes Jahr die Lektion gelernt dass unverhofft oft kommt.

Meine Tochter ist erkrankt und ich muss bis auf weiteres alle "Extra"- Aktivitäten auf Eis legen (mein Studium gehört auch dazu).... :(

Ich habe letztes Jahr relativ schnell und unbürokratisch ein Urlaubssemester einlegen können aufgrunddessen. Ich hätte im Urlaubssemester eine Prüfung ablegen können die ich im 1. Versuch nicht bestanden habe, doch leider hatte ich weder Zeit noch Kraft dazu.

Manchmal muss man eben Prioritäten setzen und umplanen auch wenn es einem nicht gerade wirklich passt.

Ich werde höchst wahrscheinlich noch ein 2. Urlaubssemester einlegen müssen und warte nun auf die Antwort der Hochschule dazu.

Ich hoffe dass ich zum WS aber ENDLICH wie geplant weiter machen kann!!

JeyJey

Hallo alle zusammen,

letzten Montag habe ich meine Hausarbeit für empirische Sozialforschung abgeben können.

Am Dienstag bekam ich dann auch die Nachricht vom Studiensekretariat dass meine Arbeit angekommen sei.

Einen Tag vor Abgabeschluss hatte ich es also geschafft!! :thumbup:

Die Hausarbeit war gar nicht so einfach. Zum ersten Mal in meinem Leben entwarf ich einen Fragebogen und der Weg dorthin war doch ziemlich holprig. Teilweise dachte ich, das schaffe ich nie!!

Als dann aber nach unzähliger Literaturrecherche und diversen Nachtschichten ich meinen ersten Entwurf hatte war ich ziemlich stolz!! ;) Von da an passierte zwar noch einiges mit dem Fragebogen aber es gab mir Auftrieb.

Der nächste Punkt an dem ich dann ziemlich nervös war, war der Pretest. Ich habe ein paar Menschen den Bogen geschickt und um Rückmeldung gebeten. Die war zum größten Teil positiv und mir fiel ein Stein vom Herzen. Ich änderte zwar noch einige Dinge am Bogen, aber ich war positiv gestimmt.

Nun warte ich gespannt auf die Note und Rückmeldung vom Prof.

Was ich ein bischen doof fand waren die wirklich SEHR genauen Vorschriften zur Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten von der FH. Zu Beginn gab es ein Dokument vom Studiensekretariat in dem die formalen und inhaltlichen Anforderungen an solche Arbeiten für den Studiengang festgelegt sind. Seitenränder, Schriftart und Größe sowie der Zeilenabstand sind genauestens vorgeschrieben. Dadurch dass ein Zeilenabstand von 1,5 vorgeschrieben ist, passt per se schon mal weniger auf eine Seite drauf... hmm... Bei der geforderten Seitenanzahl für die HA stand in den Richtlinien 10-12 (ohne Inhlatsverzeichnis, Anhang etc.). Da aber mein Fragebogen alleine schon 7 Seiten umfasste war mir klar das geht niemals auf. Am Ende hatte ich dann 28 Seiten geschrieben.. :(

Ich hoffe das ist ok....

Eigentlich wollte ich noch eine 2. HA machen und zwar die für Organisationspsychologie, aber das habe ich nicht mehr geschafft. Ich hatte den Aufwand für die 1. HA unterschätzt und musste daher die 2. nun schieben.

Somit sind dann nun alle Veranstaltungen des 2. Semesters in meinem 2. Teilzeitsemester gelandet. Mal schauen wie ich das hinbekomme.

Aber jetzt schlafe ich erst einmal eine MENGE nach (ich habe diverse Nachtschichten machen müssen für die HA) und nehme bewußt jetzt ein wenig Ferien vom Studium. ;)

Dann fange ich an das Empirische Forschungsprojekt vorzubereiten.

Liebe Grüße

Jasmin

JeyJey

Unglaublich da freu ich mich heute über eine 3,0 in BWL und Managementlehre. *lach*

Ich dachte durch die 5 im Methodenteil wird es deutlich schlechter, daher freut mich die 3,0 schon sehr. :thumbup:

Das spornt mich auf jeden Fall an mich voller Elan in meine Hausarbeiten zu stürzen. Doch de facto hat mich derzeit erst einmal ein fette Erkältung mit Fieber im Griff und ich bin die meiste Zeit im Bett. Das Denken funktioniert auch nicht wirklich derzeit...:angry:

Gerade jetzt wo ich voll durchstarten wollte mit meinen Hausarbeiten!!

Zum Glück habe ich mich letzte Woche noch dazu entschieden die Hausarbeit für das empirische Forschungsprojekt zu schieben ins nächste Teilzeitsemester. Ich habe leider kein Go von meinem Arbeitgeber bekommen für mein Thema und muss mich umorientieren. Ich denke derzeit, ich werde ab jetzt versuchen Themen zu wählen wo ich unabhängig von meinem Arbeitgeber bin. Ist zwar enttäuschend, aber nicht alles läuft optimal. Daher auch die Entscheidung das Forschungsprojekt zu schieben. Ich muss mir erst einmal selber darüber im Klaren werden wie ich dann solche Arbeiten demnächst gestalten werde.

Wie gestalten denn andere Studierende neben dem Beruf Ihre Arbeiten? Würde mich freuen andere Anregungen hier zu bekommen.

Liebe Grüße

JeyJey

JeyJey

Bevor ich starte möchte ich mich zu aller erst bei jemandem bedanken.

Im letzten Blog schrieb ich, dass mir die Rückmeldung von Kommilitonen für meine Präsentation irgendwie fehlt, dass mir das Sicherheit geben könnte.

Kurze Zeit später fand ich eine Mail in meinem Postfach in der sich jemand bereit erklärte meine Präsentation zu lesen und mir Feedback zu geben.

Das Feedback hat mir sehr weiter geholfen und hat den Nagel auf den Kopf getroffen.

Vielen lieben Dank für Deine Hilfe Markus!! :thumbup:

Ist ein schönes Gefühl zu wissen dass die Leute hier so viel Anteil aneinander haben!!

Ich habe den heutigen Samstag sehr in Hektik begehen müssen, nachdem mein Körper sich geweigert hatte dem um 5 Uhr klingelnden Wecker Folge zu leisten. Etwas verspätet trat ich um kurz nach 6 Uhr meine 270 km Richtung Heidelberg an.

Um die Zeit ist die Autobahn frei und alles ruhig, sodaß ich meinen Gedanken nachhing. Als ich an dem Schild "Willkommen in Hessen" vorbei fuhr fragte ich mich ob wir Fernstudenten eigentlich masochistisch veranlagt sind. An einem Samstag um 5 Uhr aufstehen (während alle anderen schlafen und Ihre verdiente Ruhe bekommen) und um 6 Uhr auf der Autobahn unterwegs zu sein während die Welt noch schläft grenzt doch irgendwie an Masochismus, oder?

Haben Fernstudenten eigentlich eine kürzere Lebenserwartung durch die Jahre des Fernstudiums? Immerhin rauben wir uns selber in dieser Zeit unserer verdienten Ruhe und Entspannung und setzen uns auch noch zusätzlichem Streß aus...

Ist die Entscheidung ein Fernstudium zu machen wirklich gefallen weil wir Wissenshunger haben und uns voran bringen wollen? Oder sind wir nur das Produkt einer Wissen- und Leistungsgesellschaft? Oder gehören wir einer Spezies an die keinen Gefallen daran findet zu zu schauen wie Bauer Hans sich zwischen Marie und Johanna entscheidet oder in einer Casting Show mit verbaler "Gewalt" die Träume anderer Menschen nieder gemacht werden? Was treibt uns wirklich an? Stellen Sich andere Fernstudenten auch solche Fragen oder bin ich die einzige deren Gehirn solche Gedanken fabriziert?

Nach so viel frühmorgendlicher Philosophie kam ich kurz nach 8 in Heidelberg an und hastete schnellen Schrittes zum Hörsaal um dann fest zu stellen das nur ein Student dort saß. Dieser erklärte mir dann, dass wohl am Tag zu vor vereinbart wurde dass der Samstag erst um 9 Uhr beginnt.... Toll umsonst den Turbo Boost eingeschaltet!! Es war schon komisch in einem Plenum zu sitzen wo ich niemanden kannte, aber die Studis aus dem 1. Semester waren alle sehr nett und sind direkt auf mich zu gekommen und haben versucht mir meine Angst vor der Präsentation zu nehmen (ich war schon extrem nervös).

Die Präsentation verlief trotz meiner Nervosität ganz gut (bin nur wie eine Raubkatze ständig vorne hin und her getigert). Aber das ist anscheinend gar nicht als Nervosität rüber gekommen bekam ich später zurück gemeldet, ich habe wohl sehr souverän gewirkt. Die Professoren haben die Präsentation an sich als sehr gut bewertet, mein Vortrag selber war im 2er Bereich (habe wohl zu oft auf meine Folien geschaut anstatt ins Plenum was zur Abstufung führte), das Thema war gut vorbereitet, doch waren meine empirischen Daten eher mangelhaft. Was natürlich das Ganze um einiges runter reisst!!

Der Prof. meinte auch ich hätte mir wohl das schwerste Thema ausgesucht, er selber würde das nicht einmal versuchen wollen und daher käme da mein Problem mit der mangelhaften Empirie. Ich bekam dann aber noch Anregungen und Tipps wo ich noch mehr mit Zahlen bestimmte Dinge hätte belegen können, was mir auch sehr weiter geholfen hat. Insgesamt wird es wohl eine Gesamtnote im 3er Bereich sein. Die genauen Noten gibt es erst später. Ist zwar enttäuschend, aber das viele Feedback hat mir sehr weiter geholfen und ich weiß ungefähr was ich davon gewinnbringend bei meinen Hausarbeiten nun verwenden kann.

Morgen wird erst einmal nix fürs Studium getan, aber nächste Woche fange ich dann an mich David Rock zu widmen und die erste Hausarbeit weiter zu bringen.

Euch allen einen schönen 1. Advent!!

Liebe Grüße

JeyJey

JeyJey

Nachklausuren geschafft

Hier mal wieder News von der Gelegenheitsbloggerin. ;)

Die Nachklausuren waren teilweise nicht wie erwartet. :(

Allgemeine Psychologie war wie angekündigt, nur habe ich die meiste Lernzeit für Rechtliche Grundlagen verschwendet und nicht genügend hierfür gelernt.

Habe mich dann auch bei einer Aufgabe (nachdem ich 2 DIN A4 Seiten voll geschrieben hatte mit einem tollen Modell und super Beispielen) total vertan. Nach den 2 Seiten fiel mir auf dass ich ein Motivationsmodell beschreiben und mit Beispielen versehen hatte, die Aufgabe besagte aber beschreiben Sie ein VOLITIONSmodell. *grummel*

Also von Neuem angefangen... dadurch bin ich dann ein wenig ins Schleudern gekommen und mir fehlte dann auch die Zeit. Daher ist die 3,3 die ich bekommen habe gerechtfertigt (wenn es auch hart ist).

Über Rechtliche Grundlagen habe ich mich geärgert, denn in den Unterlagen stand überall dass wir einen Fall bearbeiten sollen. Ich habe mich tagelang nur darauf bearbeitet und was kommt in der Klausur dran? Kein Fall!!

Es kamen Fragen dran wie "Beeinflusst das europäische Arbeistrecht das deutsche Arbeitsrecht und wenn ja wie? Machen Sie die Zusammenhänge deutlich." :confused:

Ich hätte schreien können...

Zuvor hatte mich dann die Studienzentrumsleiterin in Köln geschockt weil Sie mir erst nicht meine Klausur geben wollte. Sie ruft mich erst auf und nennt mein Fach. Ich gehe zu Ihr hin und zeige Studiausweis und Perso vor. Dann guckt Sie auf meine Klausur, schüttelt den Kopf und sagt: "Nein das ist nicht Ihre Klasur, denn die hier ist für eine Masterstudentin!" Ich gucke Sie verwundert an und sage: "Was ein Zufall dass ich in einem Masterstudiengang eingeschrieben bin!" Wiederwillig und völligst verwirrt händigt Sie mir meine Klausur aus...

Hmm.. ich grübelte dann die ganze Zeit darüber nach warum ich nicht wie eine Masterstudentin aussehe. Wie sehen denn Masterstudenten aus?

Na ja, mit den Noten bin ich definitiv nicht zufrieden und muss wohl was an meinem Lernstil ändern!! Muss mal schauen wie ich das in die richtige Bahn lenke.

Aber nun gut dieses Semester habe ich keine Klausuren mehr, sondern am Samstag die BWL und Managementlehre Präsentation. Ich habe mich der Erfolgsanalyse und dem Drei-Ebenen-Modell nach Schein gewidmet. Die Präsentation habe ich auch fristgerecht eingereicht, ich muss nur sagen irgendwie fehlt mir jetzt jemand der sich das Ganze mal durchliest und mir konstruktive Kritik gibt. Das würde mir ein wenig Sicherheit für meine Präsentation am Samstag geben. Leider sind alle meine Kommilitonen mit anderen Themen beschäftigt... :(

Das fehlt mir ehrlich gesagt ein wenig, dass ich einen Kommilitonen in Reichweite habe den ich mal eben um Rat fragen kann. Leider ist das bei berufstätigen Kommilitonen die Lernen wenn es gerade passt etwas schwer. Das ist eben ein Nachteil vom Fernstudium. Schauen wir mal wie ich de Präsentation hinbekomme am Samstag.

Ansonsten habe ich dann noch 3 Hausarbeiten die ich erledigen muss. Für mein Forschungsprojekt habe ich leider bisher noch keine Zustimmung von meinem Arbeitgeber erhalten und werde mich dann wohl nächste Woche mit meiner Professorin in Verbindung setzen müssen und die um Hilfe bitten für ein Ersatzthema. Ansonsten werde ich damit nicht fertig.. Ist schade weil das Thema hätte mich sehr interessiert und ich hatte auch schon mit der Literatur recherche begonnen. Am 13.12. ist meine virtuelle Veranstaltung fürs Forschungsprojekt und bis dahin will ich mein Thema fest haben und mit der Bearbeitung begonnen haben, damit ich bei der Veranstaltung auch schon Hilfestellung bekommen kann.

Ok, nun muss ich mich wieder der Vorbereitung meiner Präsentation widmen.

Bis zum nächsten Gelegenheitsblog!! ;)

Liebe Grüße

JeyJey

JeyJey

Die Nachklausuren rücken immer näher...

Hallo alle zusammen,

seit letzter Woche bin ich dabei mich auf meine Nachklausuren für dieses WE vorzubereiten.

Für Allgemeine Psychologie (bestehend aus Theoretische Richtungen der Psychologie und Intrapersonelle Prozesse) komme ich gut voran, doch für Rechtskunde (Arbeits- und Personalrecht, Einführung in das bürgerliche Recht, Einführung in das Unternehmens- und Gesellschaftsrecht) stolpere ich gerade ein wenig.

Zwar habe ich schon einiges an Wissen im BGB durch mein 1. Studium, aber das ist nur wenn überhaupt 20% von dem was ich jetzt vom BGB wissen soll. Alle Fälle werden so detailliert auseinander genommen und man muss an so viele verschiedene Sonderfälle denken dass ich jetzt schon Kopfschmerzen und mittlerweile auch Schiss bekommen habe.

Hier mal ein Beispiel:

blogentry-18221-144309783233_thumb.jpg

Vorher hatte ich den Ehrgeiz ne gute Note zu bekommen, jetzt bin ich froh wenn ich bestehe. Mein BGB sieht inzwischen sehr unübersichtlich aus, so viele Post its auf Gesetzesverweise sind darin und ich bin noch lange nicht fertig mit dem BGB. :scared:

blogentry-18221-144309783236_thumb.jpg

Drückt mir die Daumen!!

Liebe Grüße

JeyJey

JeyJey

Endlich wieder studieren können...

Hallo alle zusammen,

leider haben sich in den letzten Monaten privat und berufliche so viele Dinge verändert dass ich im Studium leider erst einmal ins Stocken geraten bin.

Ich habe nur eine Prüfung ablegen können und die nicht wirklich gut. :(

Aus diesem Grund bin ich erst einmal ins Teilzeitstudium gewechselt, was auch relativ problemlos ging. Ich musste einen Bogen ausfüllen (gab es im Intranet im Prüfungssekretariat) auf dem ich den Wunsch bekunden musste und die Fächer auswählen konnte die ich aus dem 2. Vollzeitsemester in dem 1. Teilzeitsemester belegen wollte. Die anderen Fächer habe ich automatisch im 2. Teilsemester und bin auch automatisch für die Prüfungen angemeldet. Ich habe jedoch schon das komplette Studienmaterial für das nächste Semester mit geschickt bekommen (also für das komplette VZ Semester das ich auf 2 Semester strecke).

Für alle Prüfungsleistungen die ich im letzten Semester nicht ablegen konnte, musste ich mich am Nachklausurtermin schriftlich anmelden. Die Nachklausuren finden auch nicht in allen Studienzentren statt, man hat eine kleinere Auswahl an Orten. Bis auf die Hausarbeit und die Gruppenleistung für BWL. Die Hausarbeit wird dann ganz normal in diesem Semester geschrieben und die BWL Präsentation darf ich zusammen mit dem jetzigen 1. Semester ablegen. Ich habe die Daten links unter Prüfungen auch angepasst.

Fächer im 2. Semester (Vollzeit, die Fächer die ich nun mache sind in grün geschrieben):

  • Leadership (Personalführung, Macht und Mikropolitik)
  • Werte & Konflikt (Führung, Ethik und Unternehmenserfolg, Konflikt- und Verhandlungsmanagement)
  • Empirisches Forschungsprojekt (Einführung)

Spezialisierung Arbeits-/Organisationspsychologie und Human Resource Management

  • Arbeitspsychologie (Grundlagen und Praxisfelder der Arbeitspsychologie)
  • Organisationspsychologie (Individuelle und teambezogene Perspektiven, Organisationale Perspektiven der Organisationspsychologie)

Das Material für dieses Semester verwirrt mich ein wenig, denn zuerst bekamen wir folgende Liste (und dieses Material bekam ich auch geliefert):

Leadership

Buch: Die 5 Gebote für exzellente Führung

Buch: Führen und Führen lassen

Werte & Konflikt

Buch: Praxisleitfaden Unternehmensethik

Buch: Konflikt- und Verhandlungsmanagement

Empirisches Forschungsprojekt

Leittext: Einführung (als Download)

Spezialisierung Arbeits-/Organisationspsychologie und Human Resource Management

Arbeitspsychologie

Studienbrief: Grundlagen der Arbeitspsychologie

Studienbrief: Praxisfelder der Arbeitspsychologie

Organisationspsychologie

Studienbrief: Individuelle und teambezogene Perspektiven

Studienbrief: Organisationale Perspektiven der Organisationspsychologie

Diese Woche bekam ich aber noch folgendes zugeschickt:

Leadership

Studienbrief: Personalführung

Studienbrief: Macht und Mikropolitik

hmm.. steht auf keiner Liste drauf und es gab auch keine Nachricht dazu, daher werde ich da noch einmal nachfragen müssen.

Die Themen für die Hausarbeiten werden noch bekannt gegeben, bis auf das Thema für das Empirische Forschungsprojekt. Hier sollen wir ein Thema aussuchen zu dem wir Daten erheben sollen, also einen Fragebogen oder ein Interview etc. entwerfen zu dem Thema und damit dann versuchen Mitarbeiter unseres Unternehmens dazu zu befragen. Die Ergebnisse dann auswerten und evtl. daraus eine Handlungsempfehlung ableiten.

Ich habe mich für das Thema "Gründe für die hohe Fluktuation in der IT-Branche entschieden" und würde das gerne in meinem Unternehmen durch führen. Dafür muss ich jetzt aber erst einmal die Erlaubnis einholen etc. Mal schauen was draus wird.

Weiterhin haben wir Fernstudenten jetzt ein neues Intranet, denn das alte hatte einige Performance Probleme und wurde daher ersetzt. Jetzt haben wir dort den "eCampus", der keine derartigen Probleme mehr hat. Jedoch finde ich mich in dem nicht wirklich zurecht. Die alte Struktur fand ich übersichtlicher. Auch funktioniert die automatische Mailweiterleitung nicht, sodaß ich viele Infos zu spät bekomme (schaue nicht jeden Tag ins Intranet). Da muss ich mal den IT-Support bemühen. Ich schau mal wie ich damit zurecht komme nach der Eingewöhnungsphase.

So für heute reicht der Input erst einmal.

Liebe Grüße

JeyJey

JeyJey

Das erste Präsenzwochenende

Leider komme ich erst jetzt dazu vom ersten Präsenzwochenende (25.03.-26.03.) in Heidelberg zu berichten.

Das WE begann Freitags um 16 Uhr mit Empirischer Sozialforschung. Wir hatten die Möglichkeit zuvor im Intranet die Präsentation, die in der Präsenz gezeigt wurde, runterzuladen. In der Präsentation war der größte Teil des Stoffes aus den Studienunterlagen noch einmal zusammen gefasst dargestellt. Es war eine Menge Stoff, doch Prof. Reinhardt beruhigte uns im Vorfeld dass in der Präsentation immer eine Menge drin steht, aber an dem Tag nur ein Teil davon gelehrt wird. Es war für mich zuerst etwas ungewohnt eine Präsentation vor mir liegen zu haben, aber diese nicht komplett gemeinsam durch zu gehen. Es verwirrte mich ziemlich das in den Kapiteln gesprungen wurde. Na ja, ich denke aber das ist ein Punkt den ich mir anzulasten habe, denn ich hatte vorher zu wenig Zeit in das Skript gesteckt und das Studienmaterial noch nicht durchgearbeitet. :thumbdown: Dann wäre das Springen nicht so verwirrend für mich gewesen... Muss wohl noch etwas umswitchen in meinem Lernverhalten und den Erwartungen an die Präsenzen.

Es war sehr hart bis 21 Uhr konzentriert dabei zu bleiben. Um 19 Uhr merkte ich ein großes Tief und leider war keine Kaffeebar in der Nähe zum Aufputschen. Zum Glück war die Veranstaltung interessant genug, sodaß ich wach blieb!! Nach der Vorlesung gingen wir alle gemeinsam griechisch essen und ließen den Tag ausklingen. Todmüde fiel ich später ins Bett.

Der Samstag begann um 8 Uhr mit Einführung in die BWL und wir lernten unseren Dozenten Dr. Joachim Merk kennen. Ein recht junger Dozent der aber mit viel Schwung und Witz uns die BWL schmackhaft machte (nein, er hat uns nicht mit Gummibärchen bestochen *gg*). Wir analysierten Leitbilder von verschiedenen Firmen, berechneten Werte aus der BCG Matrix usw. War alles relativ spannend und anschaulich gemacht, wir konnten gemeinsam viel lachen und ich hatte keinen Moment Langeweile. Auch konnte ich meiner Müdigkeit trotzen weil Herr Dr. Merk es schaffte uns gut zu beschäftigen. Nach dem Mittagessen gab es dann eine Einführung in die Managementlehre von Herrn Dr. Merk und auch hier erledigten wir gemeinsam einige Aufgaben und hatten eine Menge Spaß. Zum Schluß teilte uns Dr. Merk dann noch unseren Arbeitsauftrag aus. Jeder Student hat die Wahl zwischen folgenden Themen:

1. Anfertigung einer Erfolgsanalyse (Untersuchen Sie mithilfe ausgewählter Methoden den Erfolg einer Organisation oder eines Organisationsbereiches Ihrer Wahl und seine Determinanten!)

2. Entscheidungsfindung anhand der Methoden aus der Managementlehre

Beide Themen sollten am besten im eigenen Unternehmen bearbeitet werden mit Entscheidungen oder Zahlen/Fakten aus dem eigenen Unternehmen.

Jeder Student muss eine Präsentation erarbeiten und die Ergebnisse dem Plenum am 3. Präsenzwochenende (an dem alle eine Anwesenheitspflicht haben) vorstellen. Jeder Student hat 20 Min. Präsentationszeit und danach muss er 10 Min. lang eine Diskussion zu seiner Präsentation moderieren. Die Präsentation muss bis zum 13.06.2011 ans Studentensekretariat geschickt werden und darf dann zur Präsentation am Präsenzwochenende (24.06 - 25.06.) nicht mehr wesentlich verändert werden. Bewertet werden die Präsentation (Inhalt und Layout), der Vortragende (Mimik, Gestik und der sprachliche Ausdruck) und die anschließende Moderation. Bewerten werden diese 2 Professoren (im Nachhinein und nicht öffentlich) als auch vom Plenum (also den anderen Studenten) im Anschluss an den Votrag. Für die Kommilitonen muss ein Handout ausgearbeitet und ausgedruckt mitgebracht werden.

Hmm.. ich denke ich werde wohl die Erfolgsanalyse bearbeiten, aber so wahnsinnig viele Ideen habe ich noch nicht. Muss wohl noch ein wenig Brainstorming betreiben. :confused: Ein wenig nervös macht mich das Ganze auch, wie das eben den meisten so geht, wenn Sie sich gleich vor einer Menge von Leuten beweisen sollen...

Ich beneide ein wenig die Leute die vorher Ihr Diplom gemacht haben und sich BWL, Recht u.ä. Fächer anrechnen lassen konnten und die Prüfungen nicht mehr machen müssen... Aber das liegt derzeit noch daran bei mir weil mir noch die richtigen Ideen für den Arbeitsauftrag fehlen. Wer weiß wie das Ganze aussieht wenn die zündenden Ideen auftauchen?

Das einzige Ärgernis derzeit ist das SRH Intranet!! Alles dauert ewig und ist oft nicht erreichbar, so macht das Arbeiten kein Spaß. Prof. Reinhardt sagte uns am Präsenz WE aber schon dass es dort im Sommer Neuerungen geben soll, da diese Probleme bekannt sind und man sich von der SRH selber darüber ärgert (Ein Fremdanbieter realisiert das Intranet). Wollen wir hoffen das es bald ist, denn die wenige Zeit die ich habe, möchte ich nicht damit verbringen dass ich auf meine Infos elendig lange warte.

Heute habe ich mir das Thema für die Hausarbeit in Empirischer Sozialforschung runterladen können. Wir müssen uns mit dem "Positive Leadership Modell" schriftlich auseinandersetzen und zu bestimmten Fragestellungen Fragebögen oder Interviewleitfäden entwickeln. Abgabetermin ist der 31.08.2011 und die Abgabe hat per Einschreiben an das Sekretariat zu erfolgen. Die Art und Form der Hausarbeit ist vorgeschrieben (also der Aufbau der Arbeit) und ist schriftlich festgehalten in einem Dokument im virtuellen Prüfungssekretariat (dort ist die Form jeglicher schriftlicher Arbeit definiert und erklärt). Klingt umfangreich, aber für mich ziemlich spannend! Auch wenn ich noch nie einen Fragebogen oder ein Interviewleitfaden entwickelt habe. Aber das Thema an sich macht mich neugierieg!! :rolleyes:

JeyJey

Kick Off Meeting

Am Samstag hatten wir den Kick Off des Studiums im Studienzentrum Heidelberg.

Aufgeregt machte ich mich morgens um 6 Uhr auf den Weg nach Heidelberg und schaffte es noch um kurz vor 9 Uhr da zu sein. Der größte Teil meiner Kommilitonen nahm am Kick Off teil, ca. die Hälfte der Professoren des WiPsy Masters und die für uns zuständigen Verwaltungsmitarbeiter waren auch anwesend.

Die Veranstaltung war ein gelungener Mix aus Klärung des organisatorischen Ablaufs des Studiums und einer Einführung in die Wirtschaftspsychologie. Auch hatten wir Gelegenheit uns untereinander kennen zu lernen und man unterstützte uns, dass wir uns zu Fahr- und Lerngruppen zusammen schließen konnten, was wir natürlich alle taten. Weiterhin bekamen wir eine kleine Einführung zum Thema Selbst- und Zeitmanagement was natürlich für Fernstudenten, die einen Beruf und Familie meistens noch neben dem Fernstudium haben, ein wirklich spannendes Thema ist.

Viele meiner Kommilitonen (genau wie ich auch) beschäftigte die Frage ob das Studium in Voll- oder Teilzeit gemacht werden sollte, weil keiner so wirklich den Aufwand abschätzen kann derzeit. Ich denke das ist eines der Punkte die jeder für sich selber ausprobieren muss. Ich werde das 1. Semester in Vollzeit versuchen, weil ich viele der Fächer schon mal hatte und hoffe auf viele mir bekannte Dinge beim Lesen und Lernen zu stoßen. Mal sehen ob meine Rechnung aufgeht.:confused:

Mein erstes Paket mit Studienbriefen habe ich auch schon. Einer meiner Studienbriefe fehlte laut Liste die dabei lag, diesen konnte ich aber unkompliziert per Mail nachfordern und bekam diesen auch wenige Tage später zugeschickt. Hier mal die Liste der erhaltenen Studienbriefe:

Allgemeine Psychologie

  • Theoretische Richtungen der Psychologie
  • Intrapersonelle Prozesse
  • Spezielle Psychologie
  • Persönlichkeits- und Differenzielle Psychologie
  • Sozialpsychologie

Rechtliche Grundlagen

  • Arbeits- und Personalrecht
  • Arbeits- und Personalrecht Gesetzestext
  • Wettbewerbs- und Werberecht
  • Einführung in das bürgerliche Recht
  • Einführung in das Unternehmens- und Gesellschaftsrecht
  • Einführung in das bürgerliche Recht, Unternehmens- und Gesellschaftsrecht Aktiengesetz (AktG), GmbH-Gesetz (GmbHG) Gesetzestext
  • Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) Gesetzestext

Einführung in die Betriebswirtschafts- und Managementlehre

  • Einführung in die Betriebswirtschaftslehre
  • Einführung in die Managementlehre

Empirische Sozialforschung

  • Qualitative und quantitative Verfahren
  • Grundlagen empirischer Sozialforschung

Bisher habe ich die Studienbriefe nur durchgeblättert und quer gelesen. Ist alles gut erklärt und bebildert und jedes Kapitel enthält Kontrollfragen. Ich bin mal gespannt wie das mit dem Lernen anhand der Studienbriefe klappt.

Am Freitag und Samstag ist das erste Präsenzwochenende und wir sind schon alle mächtig gespannt wie das abläuft. Näheres dazu erzähle ich nächste Woche! ;)

@ Prof. Reinhardt: Hier noch ein persönlicher Gruß an Sie und ich hoffe dass Sie weiterhin interessiert meinen Blog lesen. :thumbup:

JeyJey

Wie alles begann...

Hallo alle zusammen,

ich bin die Jasmin, habe einen Bachelor in Wirtschaftsinformatik und bin im IT-Servicemanagement tätig.

Ich bin allein erziehende Mutter einer 6 jährigen Tochter und konnte einfach aus finanziellen Gründen nach dem Bachelorstudium nicht weiter studieren (tatsächlich brauchen Kinder ständig irgendwelche Klamotten weil die soooo schnell wachsen *gg*).

Nach einem halben Jahr Auszeit vom Lernstreß stürze ich mich nun in mein Fernstudium an der FH Riedlingen und versuche mich am Master in Wirtschaftspsychologie, Leadership und Management.

Nach viel Recherchiererei und dem Ausqueteschen völlig Fremder (Mail: "Hey Du, ich habe gesehen Du bist Fernstudent an der FH Riedlingen für WiPSy. Wie ist das Studium so?") habe ich mich schriftlich im November letzten Jahres für das Studium beworben. Schnell bekam ich Antwort und wurde für das bevorstehende Eignungsgespräch im nächsten Jahr vorgemerkt.

Ende Februar war es dann soweit und ich fuhr nervös nach Hannover zum Eignungsgespräch mit Herrn Prof. Dr. Rüdiger Reinhardt (Studiengangsleiter der WiPsy). Das Gespräch dauerte 1 Stunde und zu Beginn bekam ich einen englischen Text, zu Erkenntnissen in der Neuropsychologie und welcher Handlungsbedarf sich daraus für Führungskräfte ergibt, ausgehändigt. 20 Minuten hatte ich Zeit mit Hilfe eines Wörterbuchs den Text zu übersetzen, zu verstehen und 3 sich darauf beziehende Fragen zu beantworten. Anschließend wurden in einem 20 minütigen Gespräch meine Antworten mündlich auf Englisch diskutiert. Die restlichen 20 Minuten durfte ich meine Studienmotivation darlegen. Danach hieß mich dann Prof. Reinhardt an der FH Riedlingen willkommen, was mich natürlich extrem erfreute.:biggrin:

Letzte Woche erhielt ich dann nach diversen Infobriefen und Mails zu den verschiedensten organiatorischen Dingen ENDLICH mein 1. Paket mit Studienbriefen und meinem Studiausweis. Juchuh!!

Ehrlich gesagt war ich überrascht wieviele unterschiedliche Skripte darin waren, die Menge an Lernstoff aber fand ich überschaubar!:thumbup:

Meinen Zugang zum Intranet habe ich inzwischen eingerichtet und ein wenig in den ganzen Bereichen reingeschnuppert. Ich habe eine eigene FH Mailadresse, zum Studiengang gibt es im Intranet zu jedem Fach Gruppen in denen diskutiert und Dokumente ausgetauscht wird. Man kann wie in jeder anderen Social Network Plattform mit jedem kommunizieren und Freundschaften knüpfen.

Jegliche Form der Kommunikation mit den Mitarbeitern der FH Riedlingen war bisher sehr freundlich und schnell. Da kann ich mehr als zufrieden sein.

Am Samstag ist das Kick-off und ich bin gespannt wer meine Kommilitonen sind und was sonst noch so auf mich wartet.

Liebe Grüße

JeyJey