Blog Arwed

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    8
  • Kommentare
    25
  • Aufrufe
    433

Über diesen Blog

Einträge in diesem Blog

Arwed

Am Sonntag kam per OSZ eine Note für das Heft SOKO 1/N. Das Heft empfand ich als relativ trocken, man musste es mehrfach lesen um es gut zu lernen. Die EA hatte ich bereits Anfang Januar eingesendet - also ca. vor 3 Wochen.

Im ersten Moment ein kleiner Schock: Es war eine 4+ (3,70). Nicht prickelnd für ein Fach das vlt. ein LK werden soll.

Ich hatte zwar beim Abtippen ("ins Reine") bereits das Gefühl das manche Stellen nicht gut formuliert werden, ich wollte jedoch eine ehrliche Note (da es auch darum geht, die Klausursituation möglichst genau nachzustellen). Aber das erschien mir dann doch arg schlecht, bei sonst eigtl. fast nur 1,xx-Benotungen.

Gleich am Montag kam dann die Auflösung: Ich hatte in einer der wichtigen Aufgaben an der Fragestellung vorbei geschrieben, in der Zusammenfassung fälschlicherweise eigene Worte verwendet (statt gewünschten) Zitaten und in der Erörterung zu sehr auf eine Meinung hinaus gearbeitet.

Grundsätzlich finde ich es gut, eine realistische Benotung zu erhalten - was oft in der Sek I nicht der Fall war. Auf der anderen Seite kann ich im ersten Moment noch nicht ganz nachvollziehen, warum es komplett am Thema vorbei sein sollte. Die Lehrerin schreibt in ihrer Korrektur im Groben das, was ich meine auch selbst ausgedrückt zu haben :rolleyes: Jedenfalls habe ich mir nun vorgenommen, mir meinen Text sowie die Korrektur am Wochenende noch mal etwas genauer anzusehen, um aus der Korrektur lernen zu können.

Motivationsmäßig hat die Korrektur im übrigen kaum Einfluss - es geht weiter wie gehabt so dass ich mittlerweile schon ca. 14,30% von meinem Jahresziel erreicht habe - bei 8,33% vollendetem Jahr :)

Arwed

Hallo,

heute auch mal wieder etwas von mir. Im vergangenen Herbst konnte ich leider so gut wie gar nichts machen. Ich denke vielen von euch sind damit Vertraut, das ein Fernkurs das erste ist was nach hinten gestellt wird wenn es mal zeitlich eng wird.

Ende Dezember war es dann an der Zeit das vergangene Jahr einmal Revue passieren zu lassen und sich Gedanken über die Zukunft zu machen. Dabei kam ich zu folgendem Ergebnis. Für das Jahr 2015 habe ich mir 35 Sek II Einsendeaufgaben vorgenommen. Ich denke dies ist ein guter Kompromiss zwischen Realität & Ehrgeiz.

Die ersten beiden EA's sind übrigens bereits verschickt, an der dritten (StiO 1, ein grausames Heft) hänge ich noch.

Dieses Ziel hat mich jedoch auch zum Nachdenken gebracht. Sollte ich es schaffen, würde dies bedeuten das ich wohl noch mindestens 18-24 weitere Monate (über 2015 hinaus) allein für Abarbeitung der Hefte brauchen werde - eine gefühlte Ewigkeit. Deswegen würde ich gerne mehr als die 35 EAs schaffen, was jedoch sehr schwer erscheint wenn man die Hefte auch mit der notwendigen Sorgfalt bearbeiten möchte. Es ist jedoch in jedem Fall machbar, wenn man Cherries pickt (z.B. wäre Mathe bei mir eine Sache von 1-2 Monaten).

Eine andere Möglichkeit wäre jedoch Schwerpunkte bei den Heften zu setzen und dementsprechend auch manches einfach nur für die EA zu machen, Punkteabzüge im späteren Abitur dafür dann in Kauf zu nehmen. Ich finde es schwer, hier eine Grenze zwischen Vermeidung von Perfektionismus und Stümpertum zu ziehen. Es würde mich mal interessieren, wie erfolgreiche Absolventen das im Nachhinein sehen.

2015 wird man wohl (hoffentlich) noch einiges von mir hören. 2016, 17 und 18 vermutlich auch :angry:

Arwed

Fortschritte (30-31%)

Hallo,

nach dem mich vorhin eine Leserin dieses Blogs darauf aufmerksam gemacht hat, dass hier seit längerem nichts mehr los war musste ich doch mal wieder etwas posten.

Stand der Dinge

Nein, ich habe das Fernabitur nicht abgebrochen :-), wie dies bei vielen abgebrochenen Blogs der Fall zu sein scheint. Ich habe mittlerweile so ca. 43 Einsendeaufgaben, was in etwa 30-31% Gesamtfortschritt entspricht. Mittlerweile bin ich mir auch relativ sicher, dass das Fernabi nur noch eine Frage der Zeit, nicht des "ob" ist. Ich fühle mich da nach meinem zweitem Anlauf in diesem Sommer in einem gewissem Momentum, dass nur schwer wieder zu beseitigen sein wird. Noch dazu ist ja eh bereits der ganze Kurs bezahlt und es wäre mega irrational etwas nicht weiter zu machen was mich die nächsten 14 Monaten zumindest erst einmal nichts weiter kosten wird. Sehr hilfreich ist übrigens auch der regelmäßige Chatkontakt zu anderen Fernabi's über das OSZ (schaut einfach mal Abends rein, wenn ihr angemeldet seid).

Wie sieht mein Plan aus?

Nun, ich würde gerne zunächst die Sek I komplett zu Ende bringen. Das wären noch 12 EA's. Dafür habe ich mir eigentlich den 1.1.2015 dick im Kalender markiert, da ich jedoch auch Deutsch Literatur noch vieles offen habe weiß ich nicht zu 100% ob ich es schaffe. Arbeit ist einfach wichtiger. Angenommen es klappt, wäre ich bei 55 EAs oder 39% zum Jahreswechsel hin.

Für 2015 habe ich mir auch schon so meine Gedanken gemacht, da es sich dann jedoch ausschließlich um Sek II Hefte handelt möchte ich da lieber gründlich lernen als ein verbindliches Ziel zu setzen. Lose peile ich an, 45 EA's im gesamten Jahr zu machen. Das wären 3,75 pro Monat, was machbar klingt.

Wer Aufmerksam mitgelesen hat, weiß das ich mal Herbst 2015 angepeilt hatte. Das ist absolut nicht machbar, kommen doch (wie ich jetzt weiß), noch min. 8 Monate "Wartezeit" zwischen dem letztem Heft und den staatlichen schriftl. Prüfungen in jedem Falle noch dazu. Damit rutscht ein (auch etwas realistischer Zeitplan) dann in die Frühjahrsprüfungen 2017. Ich überlege auch ganz konkret zu splitten, d.h. die mündlichen erst im Herbst darauf zu machen um mich so jeweils auf nur 4 Prüfungen intensiv vorbereiten zu können.

Tipps für Abiturler

Ich habe dieses Jahr den OSZ Chat extrem schätzen gelernt. Auch wenn man es mal nicht zum lernen schafft, kann man immer im Chat Motivation tanken und vor allen bleibt man in der Thematik Abitur. Es gibt da etwas, dass ich als das einzige Zugpferd des Fernstudiums bezeichnen würde: Routine. Wenn man 3-4 Wochen täglich etwas macht (und sei es nur Chatten), dann stellt sich der Körper da voll drauf ein und lässt etwaiges reingrätschen in Sachen Motivation viel eher sein. Nur Chatten geht aber natürlich auch nicht und man muss aufpassen dort nicht seine Lebenszeit zu vergeuden. Das merkt man insbesondere dann, wenn man ein paar Wochen nicht viel gemacht hat und wieder erst ein Momentum aufbauen muss.

So, ich denke das reicht als Wort zum Sonntag :-) Überhaupt sollte aus der Tatsache das heute Sonntag ist für alle Fernabi-Interessierten klar werden: Abi macht man nicht nebenbei. Es ist Vollzeit nötig oder aber das man "jede freie Minute" investiert. Partys ? Grillabende ? Vergesst es lieber ganz schnell. Genau die Zeiten braucht man zum Lernen.

Arwed

Das Fernabitur in Bildern

Hallo,

einige Wochen konnte ich ja jetzt keine Hefte bearbeiten, was jetzt aber wieder vorbei ist. In den letzten zwei Wochen habe ich knapp 5 Hefte bearbeitet und auch einige Ordnung in mein Fernabitur gebracht. Dazu gehörte es, alle Pakete mal aufzumachen und die Hefte nach Fächern geordnet in einen Schrank zu legen. Zunächst einmal der recht unmotivierende Ausgangszustand für das gesamte Material des 3. Einstiegs:

blogentry-24649-144309792096_thumb.jpg (draufklicken zum Vergrößern)

Der Turm geht mir locker bis zu den Rippen (1,20m) und fühlt sich "erdrückend" an, wenn man nicht so genau weiß wie schwer das Material insbesondere der Sek II später ist. Bei mir sind es übrigens knapp 200 Hefte, da ich die Sprache gewechselt habe (von Latein nach Französisch, was absolut kein Problem war). Viele denken ja, das Fernabi sei "mal eben nebenbei" zu schaffen. Wenn man es aber mal überschlägt, so besteht der 3. Einstieg aus mindestens 10.000 DIN A4 Seiten mit recht knapp verfasstem Text und Aufgaben. Alle Pakete zusammen haben locker 40 Kilogramm Damit sollten jetzt alle Illusionen über ein Einser Abi in 12 Monaten neben dem Beruf verflogen sein..

Nun gut, aber es ergibt sich folgende Situation: Ich habe bisher noch keine Fächer gewählt, d.h. es ist das Material aller Fächer ohne die 2-5 extra LK hefte die man später wohl noch bekommt. Insgesamt konnte ich somit ca. 58 Hefte aussortieren, da ich mich nur auf die 8 Prüfungsfächer konzentriere.

Schrank 1 (Sek I)

Ich hab das ganze in zwei Schränke verteilt, sodass ich die Sek II erstmal nicht ständig sehe und das ganze einen motiviererenden Anblick ermöglicht:

blogentry-24649-144309792102_thumb.jpg

In der obersten Reihe liegen alle Materialien wie CDs, Lektüren oder Atlas sowie meine ganzen Vertragsunterlagen. In der untersten Reihe dagegen liegen alle bereits von mir bearbeiteten Hefte (d.h. mit EA eingeschickt) um sie für das Wiederholen greifbar zu haben und auch als Motivationshilfe "den Berg hast du schon". Einzig die mittlere Reihe enthält die noch verbliebenden Hefte für 5 Fächer: SoKu hab ich schon komplette Sek I, Französisch ist in den Sek II Schrank verbannt und Geographie hat keine Sek I Hefte.

Wie ihr seht, ist die Sek I zu einem überschaubaren Unterfangen geworden:

blogentry-24649-144309792107_thumb.jpg

Schrank 2 (Sek II)

In diesem Schrank lagern alle Materialien zur Sek II mit Ausnahme der LK Hefte. Im obersten Fach liegen alle Hefte, die ich aussortiert habe. Ein ganz schöner Batzen! Die drei Reihen in der Mitte sind dann das komplette Oberstufen-Material.

blogentry-24649-144309792112_thumb.jpg

Aber mal Langsam: das Material mag in dieser Anordnung nach nicht besonders viel ausschauen, man muss aber mitunter mal einen Blick hinein werfen um zu sehen, dass z.B. zwischen Bio Sek I und Bio Sek II Welten liegen. Ein Sek II Heft kann dort locker mal 150-200 fettgedruckte Fachbegriffe enthalten, die man zumindest für eine schriftliche Prüfung alle nochmal im Detail recherchieren sollte. Ich stelle mir daher den Zeitaufwand als vielleicht 3x so groß pro Heft vor, weil man ja auch nicht schlecht abschneiden möchte. Aber nochmal die noch offene Sek II inklusive Französisch Sek I in Groß:

blogentry-24649-144309792117_thumb.jpg

Machbar schauts aus, aber auch nicht ohne. Ich hoffe ich konnte insbesondere Neulingen mal einen guten Einblick verschaffen, was euch beim Fernabitur über 3 Jahre verteilt an Post erwartet. Aber keine Sorge, es wird nicht alles auf einmal auf einer Holzpalette angeliefert. Bei mir hat es sich nur angesammelt, da ich die 3 Jahre nicht voll nutzen konnte.

Im Onlinestudienzentrum (OSZ) würde mir übrigens rund 16% zur Zeit angezeigt, wenn man dort die nicht gewählten Fächer rausrechnen würde. Es sieht in meinen Bildern nach mehr aus, da die einmal gelesenen Hefte durch das Bearbeiten etwas dicker werden..

Arwed

Arbeit, Arbeit, Arbeit

Hallo,

momentan gibt es bei mir nicht viel zu berichten. Der größte Nachteil des Fernstudiums, dass es halt so flexibel ist das es auch als erstes nach hinten geschoben wird macht mir momentan etwas Probleme. Ich komme einfach nicht dazu, weitere Hefte zu bearbeiten. Dabei liegen schon seit einiger Zeit min. 3 fertige Einsendeaufgaben auf meinem Schreibtisch die es abzutippen gilt. Eigentlich kein großes Aufwand, aber es müsste halt gemacht werden. Mit Scans habe ich eher schlechte Erfahrungen gemacht: da kommt einfach viel zurück weil es als nicht lesbar von den Fernlehrern eingestuft wurde. Ständig via Post Dinge zu verschicken mag ich ebenfalls nicht, allein schon aus Kostengründen. Obwohl das Argument eigentlich Quatsch ist, denn in der Zeit die ich zum abtippen brauche verdiene ich um ein Vielfaches mehr als ich mir an Porto spare :> Mal schauen ob ich mich dazu durchringe in Zukunft per Post zu schicken.

Arwed

Warum soviele 1,0 Korrekturen ?

Heute traf dann eine weitere Korrektur ein, diesmal Physik. In der letzten Wochen waren schon einige Korrekturen eingetroffen, die schlechteste war eine 2,0 in Sozialkunde. Ich hatte erwartet dort eher mit einer 3 rechnen zu müssen da ich zwar inhaltlich alles wichtige aufgeschrieben habe aber mich für ein "Laberfach" sehr kurz gefasst habe. Für Begriffserklärungen z.B. genau 1 Satz.

An einem Gymnasium hätte man dort sicher nicht so gute Noten bekommen.. da geht es auch darum die Wege verständlich aufzuschreiben und am liebsten in Mathe auch jede Umformung etc. neben einem | zu beschreiben. Gut, inhaltlich fehlt anscheinend nirgends etwas, in Physik habe ich in 3 Heften lediglich einmal vergessen eine Strecke doppelt anzugeben (*2), halber Punkt Abzug dafür.

Ich mache mir deshalb schon ein paar Gedanken, wie wertvoll das Feedback über die Korrekturen daher ist. Manche Einsendeaufgaben umfassen nur die einfacheren Teile eines Themas, prüfen also nicht umbedingt das gesamte Wissen was man in einer Klausur haben sollte. Bei manchen Korrekturen habe ich den Eindruck, die Lehrer sind schnell durchgegangen und wenn das Endergebnis gestimmt hat wurde auch nicht genauer in die aufgestellten Formeln geschaut oder der komplette Rechenweg überprüft. Vielleicht haben die Lehrer auch die Ansage, die ersten Hefte besser zu benoten um uns motiviert zu halten ?

Sicherlich, am Ende neben dem staatlichem Zeugnis auch noch eines von der ILS zu haben mit einem guten Schnitt ist nicht schlecht, aber das darf natürlich nicht auf Kosten der Lehrgangsqualität gehen.

In Mathe, Physik und SoKU habe ich an Tagen wo ich nichts anderes zu tun hatte 1 Heft pro Tag geschafft. Das Wissen sitzt auch durchaus noch, einfach dadurch geschuldet das ich größere Teile schonmal am Gymnasium hatte und mir diese Fächer auch sehr liegen. 2 davon wären ja auch meine Leistungskurse. Zur Zeit muss ich etwas mehr Arbeiten, daher rechne ich damit erst in einer Woche wieder weitermachen zu können. Feststellen kann ich aber:

Ein Fernstudium läuft um ein vielfaches besser, wenn man sich sein persönliches Ziel ständig vor Augen hält. Nichts motiviert besser. Bei mir ist das z.B. ein eigentlich "überfälliges" Informatikstudium (Ziel: Master oder PhD).

Arwed

Fortschritte (10-13%)

Heute kamen die ersten Korrekturen meiner Einsendungen von letzter Woche. Ich habe mir jetzt mal eine Tabelle erstellt, in der alle Hefte meiner 8 Fächer stehen. Ich komme auf genau 130 Hefte (ohne LKs) von insgesamt ca. 170 Heften. Es kann sich also lohnen, wenn man frühzeitig eine Entscheidung trifft (die aber auch passen muss!).

Ob ich Physik als LK wähle weiß ich immernoch nicht, ich werde erstmal alle Hefte durcharbeiten. Zur Zeit habe ich ca. 13-15 Hefte, also etwas mehr als 10% fertig. Da ich nie Probleme beim verstehen hatte mache ich bisher keine Aufgaben bis auf die Einsendeaufgaben. Wenn ich da merke es hakt noch etwas, lese ich das Heft nochmal (kommt selten vor). Da fehlt einem dann natürlich etwas Übung, ich denke das werde ich aber in den Monaten unmittelbar vor den Prüfungen machen.

Ich neige momentan dazu, Mathe, Physik und SoKu absolut zu bevorzugen. Auf Dauer kann das natürlich Probleme bereiten.. aber momentan ist das Motivationsmäßig ganz gut; ich hoffe später sagen zu können: so, 60% sind fertig - es fehlen nurnoch die "langweiligen" Fächer. Ich denke das werd ich mir aber nochmal genau überlegen wenn ich über die 20%-Marke komme.

Momentan fehlt mir irgendwie eine schöne App oder ähnliches um meinen Fortschritt visualisiert zu sehen. Klar, OSZ hat immerhin eine %-Angabe; das reicht mir aber nicht - Motivierend ist was anderes. Vielleicht erstelle ich selbst mal eine Webanwendung bzw. Mobile App um das ganze etwas besser aufzubereiten.

Jetzt bei dem Wetter ist es natürlich ein Traum sich mit seinen Lernheften einfach mal in die Sonne setzen zu können. Ebenfalls ist es für mich sehr angenehm die gesamte Nacht zu lernen, wenn absolute Stille herscht. Das werd ich wohl in Zukunft sehr oft tun :-)

Arwed

Blog erstellt

Guten Tag,

dies hier wird mein erster Blogeintrag. Ich bin schon etwas länger beim ILS für den Abitur-Lehrgang eingeschrieben, werde jetzt aber verstärkt Power geben.

Mein eigentliches Ziel waren die Leistungskurse Mathematik und Physik, wobei letzteres bei der ILS nicht empfehlenswert ist da es keine Materialien gibt. D.h. man kann es nach Rücksprache wählen, muss sich jedoch alle Materialien selbst besorgen. Julien scheint genau diesen Weg zu gehen und hält ihn für machbar. Mal schauen was ich später wähle. Alternative wäre Mathe/SoKU. :thumbup:

In jedem Fall werde ich mir mal die Material für Französisch zuschicken lassen, da Latein ohne Vorerfahrungen doch einiges an Arbeit ist.

Mir kommt gerade jedoch noch ein anderes Thema in den Sinn. Wenn man die sich Foren anschaut, hat man sehr schnell den Eindruck als würde niemand das jeweilige Studienheft verstehen. Das ist jedoch mehr eine selektive Wahrnehmung, da Leute die alles verstehen einfach keine Fragen stellen. Es ist also nicht so schwer wie es aussieht.

In Zukunft wird es hier wohl immer mal wieder etwas zu lesen geben.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0