Springe zum Inhalt

Arwed

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    26
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Arwed

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    Ils
  • Studiengang
    Abitur
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Arwed

    Knapp daneben ist auch vorbei (4+ in SOKO 1/N)

    Am Sonntag kam per OSZ eine Note für das Heft SOKO 1/N. Das Heft empfand ich als relativ trocken, man musste es mehrfach lesen um es gut zu lernen. Die EA hatte ich bereits Anfang Januar eingesendet - also ca. vor 3 Wochen. Im ersten Moment ein kleiner Schock: Es war eine 4+ (3,70). Nicht prickelnd für ein Fach das vlt. ein LK werden soll. Ich hatte zwar beim Abtippen ("ins Reine") bereits das Gefühl das manche Stellen nicht gut formuliert werden, ich wollte jedoch eine ehrliche Note (da es auch darum geht, die Klausursituation möglichst genau nachzustellen). Aber das erschien mir dann doch arg schlecht, bei sonst eigtl. fast nur 1,xx-Benotungen. Gleich am Montag kam dann die Auflösung: Ich hatte in einer der wichtigen Aufgaben an der Fragestellung vorbei geschrieben, in der Zusammenfassung fälschlicherweise eigene Worte verwendet (statt gewünschten) Zitaten und in der Erörterung zu sehr auf eine Meinung hinaus gearbeitet. Grundsätzlich finde ich es gut, eine realistische Benotung zu erhalten - was oft in der Sek I nicht der Fall war. Auf der anderen Seite kann ich im ersten Moment noch nicht ganz nachvollziehen, warum es komplett am Thema vorbei sein sollte. Die Lehrerin schreibt in ihrer Korrektur im Groben das, was ich meine auch selbst ausgedrückt zu haben Jedenfalls habe ich mir nun vorgenommen, mir meinen Text sowie die Korrektur am Wochenende noch mal etwas genauer anzusehen, um aus der Korrektur lernen zu können. Motivationsmäßig hat die Korrektur im übrigen kaum Einfluss - es geht weiter wie gehabt so dass ich mittlerweile schon ca. 14,30% von meinem Jahresziel erreicht habe - bei 8,33% vollendetem Jahr
  2. Halt uns auf dem Laufenden Was mich jedoch etwas wundert ist - wieso ist dir der Gauß-Algorithmus unbekannt? Ich dachte das sei mittlerweile selbst im letzten Stadtstaat auf dem Lehrplan o.O Würdest du sagen die Klausur war schwieriger als eine Oberstufenklausur? Ich möchte später auch gerne Informatik studieren, kann mir jedoch nichts unter einer 90-Minuten Klausur vorstellen.
  3. Arwed

    Vorsätze fürs neue Jahr & Es zieht sich.

    Hallo Markus, ich habe eben mal nachgezählt, es sind noch 90 EAs offen, ein Großteil davon Sek II. Davon habe ich 8 Hefte schon einmal angefangen, also zumindest Teile gelesen. Manches muss man einfach mehrfach lesen. In guten Zeiten schaffe ich so eine EA pro Woche (im Schnitt, z.B. ist Literatur sehr zeitaufwändig). Das mit der Motivation ist beim Fernabitur wohl immer so ein Thema, egal wie man es wendet. Macht man zu einseitig, läuft man Gefahr am Ende stecken zu bleiben. Macht man brav nach Plan hat man irgendwann auch einen inneren Widerstand. Ich habe mir bereits öfter Zwischenziele gesetzt und auch das "Jahresziel 2015" ist in gewisser Weise eins (lässt sich auch auf 3 pro Monat herunterbrechen). Einzelne Fächer komplett durchzunehmen ist sicherlich ein schönes Ziel nur muss man zumindest für HH ja darauf achten "alle Fächer gleichmäßig zu Bearbeiten" wie es in den Anmeldeformularen steht. Aber mein Plan mir jetzt erstmal nicht gleich die ganzen schweren Hefte rauszusuchen wird wohl zwangsläufig dazu führen, dass Mathe und Sozialkunde (meine LKs) als erste fertig werden - durchaus auch beabsichtigt damit ich dort viel mit alten Klausuren üben kann. Letzen Endes ist es mir wichtig in eine Routine zu verfallen, in der 1 EA pro Woche einfach zum Alltag gehört. Wie das funktioniert wird man wohl sehen müssen. Zu meiner Bearbeitungsweise: Ich bin momentan wohl noch eher auf dem Trip "muss das alles zumindest einmal können"-Trip unterwegs, lerne also auch alles was nicht in der EA vorkommt etc. In der Regel lese ich die Hefte und mache die Selbstkontrollaufgaben zumindest im Kopf - sollte ich merken das es hakt wiederhole ich das Kapitel auch noch ein oder mehrere Male und macht diese Aufgaben dann schriftlich bis es akzeptabel läuft. Erst wenn ich mich sicher fühle versuche ich mich an der EA wobei ich lügen würde wenn ich nicht in einigen Heften gemerkt hätte das es immer noch nicht sitzt. Ich breche dann ab und lerne noch einmal. Alles in allem würde ich das als "gründlich" bezeichnen, jedenfalls bleibt viel mehr hängen als in meiner Schulzeit. Davon, sich erst einmal die EA anzuschauen und dann gezielt die Teile des Hefts zu bearbeiten (wie es bei einem guten Prozentsatz der Abis durchaus abläuft), halte ich nicht viel. Aber vermutlich ist es auch jene Verbissenheit die mich bereits einiges an Zeit gekostet hat. Bleibt zu hoffen, dass sich das alles in einer verkürzten Wiederholphase und/oder besserem Abschneiden bezahlt macht.
  4. Arwed

    Ein erfolgreicher Jahresabschluss!

    Darf man mal nachfragen, wie das ganze Ausgegangen ist? Es würde mich wirklich mal interessieren. Insbesondere auch, wie das ILS auf eine so kurze Bearbeitungszeit reagiert hat. Grüße, Arwed
  5. Arwed

    Vorsätze fürs neue Jahr & Es zieht sich.

    Hallo, heute auch mal wieder etwas von mir. Im vergangenen Herbst konnte ich leider so gut wie gar nichts machen. Ich denke vielen von euch sind damit Vertraut, das ein Fernkurs das erste ist was nach hinten gestellt wird wenn es mal zeitlich eng wird. Ende Dezember war es dann an der Zeit das vergangene Jahr einmal Revue passieren zu lassen und sich Gedanken über die Zukunft zu machen. Dabei kam ich zu folgendem Ergebnis. Für das Jahr 2015 habe ich mir 35 Sek II Einsendeaufgaben vorgenommen. Ich denke dies ist ein guter Kompromiss zwischen Realität & Ehrgeiz. Die ersten beiden EA's sind übrigens bereits verschickt, an der dritten (StiO 1, ein grausames Heft) hänge ich noch. Dieses Ziel hat mich jedoch auch zum Nachdenken gebracht. Sollte ich es schaffen, würde dies bedeuten das ich wohl noch mindestens 18-24 weitere Monate (über 2015 hinaus) allein für Abarbeitung der Hefte brauchen werde - eine gefühlte Ewigkeit. Deswegen würde ich gerne mehr als die 35 EAs schaffen, was jedoch sehr schwer erscheint wenn man die Hefte auch mit der notwendigen Sorgfalt bearbeiten möchte. Es ist jedoch in jedem Fall machbar, wenn man Cherries pickt (z.B. wäre Mathe bei mir eine Sache von 1-2 Monaten). Eine andere Möglichkeit wäre jedoch Schwerpunkte bei den Heften zu setzen und dementsprechend auch manches einfach nur für die EA zu machen, Punkteabzüge im späteren Abitur dafür dann in Kauf zu nehmen. Ich finde es schwer, hier eine Grenze zwischen Vermeidung von Perfektionismus und Stümpertum zu ziehen. Es würde mich mal interessieren, wie erfolgreiche Absolventen das im Nachhinein sehen. 2015 wird man wohl (hoffentlich) noch einiges von mir hören. 2016, 17 und 18 vermutlich auch
  6. Arwed

    Fortschritte (30-31%)

    Ab und an sicherlich. Bei mir ist es jetzt keine strenge 40 Stunden Woche mit Arbeit, daher kann ich auch oft Puffer/Wartezeiten zum Lernen nutzen. Auf der anderen Seite sieht man aber auch einige Teilnehmer, mit regulärer 35-Stunden Woche an jedem Strohhalm Zeit schlürfen, um es überhaupt irgendwie in Richtung der (eh illusorisch zur Erreichung des Ziels in Regelstudienzeit) 15-Stunden Vorgabe je Woche zu schaffen. Da wartet dann noch ein Haushalt, Frisör, whatever. Jeder Abend der da wegfällt ist einer, der zeitlich fehlt.
  7. Arwed

    Fortschritte (30-31%)

    Hallo, nach dem mich vorhin eine Leserin dieses Blogs darauf aufmerksam gemacht hat, dass hier seit längerem nichts mehr los war musste ich doch mal wieder etwas posten. Stand der Dinge Nein, ich habe das Fernabitur nicht abgebrochen :-), wie dies bei vielen abgebrochenen Blogs der Fall zu sein scheint. Ich habe mittlerweile so ca. 43 Einsendeaufgaben, was in etwa 30-31% Gesamtfortschritt entspricht. Mittlerweile bin ich mir auch relativ sicher, dass das Fernabi nur noch eine Frage der Zeit, nicht des "ob" ist. Ich fühle mich da nach meinem zweitem Anlauf in diesem Sommer in einem gewissem Momentum, dass nur schwer wieder zu beseitigen sein wird. Noch dazu ist ja eh bereits der ganze Kurs bezahlt und es wäre mega irrational etwas nicht weiter zu machen was mich die nächsten 14 Monaten zumindest erst einmal nichts weiter kosten wird. Sehr hilfreich ist übrigens auch der regelmäßige Chatkontakt zu anderen Fernabi's über das OSZ (schaut einfach mal Abends rein, wenn ihr angemeldet seid). Wie sieht mein Plan aus? Nun, ich würde gerne zunächst die Sek I komplett zu Ende bringen. Das wären noch 12 EA's. Dafür habe ich mir eigentlich den 1.1.2015 dick im Kalender markiert, da ich jedoch auch Deutsch Literatur noch vieles offen habe weiß ich nicht zu 100% ob ich es schaffe. Arbeit ist einfach wichtiger. Angenommen es klappt, wäre ich bei 55 EAs oder 39% zum Jahreswechsel hin. Für 2015 habe ich mir auch schon so meine Gedanken gemacht, da es sich dann jedoch ausschließlich um Sek II Hefte handelt möchte ich da lieber gründlich lernen als ein verbindliches Ziel zu setzen. Lose peile ich an, 45 EA's im gesamten Jahr zu machen. Das wären 3,75 pro Monat, was machbar klingt. Wer Aufmerksam mitgelesen hat, weiß das ich mal Herbst 2015 angepeilt hatte. Das ist absolut nicht machbar, kommen doch (wie ich jetzt weiß), noch min. 8 Monate "Wartezeit" zwischen dem letztem Heft und den staatlichen schriftl. Prüfungen in jedem Falle noch dazu. Damit rutscht ein (auch etwas realistischer Zeitplan) dann in die Frühjahrsprüfungen 2017. Ich überlege auch ganz konkret zu splitten, d.h. die mündlichen erst im Herbst darauf zu machen um mich so jeweils auf nur 4 Prüfungen intensiv vorbereiten zu können. Tipps für Abiturler Ich habe dieses Jahr den OSZ Chat extrem schätzen gelernt. Auch wenn man es mal nicht zum lernen schafft, kann man immer im Chat Motivation tanken und vor allen bleibt man in der Thematik Abitur. Es gibt da etwas, dass ich als das einzige Zugpferd des Fernstudiums bezeichnen würde: Routine. Wenn man 3-4 Wochen täglich etwas macht (und sei es nur Chatten), dann stellt sich der Körper da voll drauf ein und lässt etwaiges reingrätschen in Sachen Motivation viel eher sein. Nur Chatten geht aber natürlich auch nicht und man muss aufpassen dort nicht seine Lebenszeit zu vergeuden. Das merkt man insbesondere dann, wenn man ein paar Wochen nicht viel gemacht hat und wieder erst ein Momentum aufbauen muss. So, ich denke das reicht als Wort zum Sonntag :-) Überhaupt sollte aus der Tatsache das heute Sonntag ist für alle Fernabi-Interessierten klar werden: Abi macht man nicht nebenbei. Es ist Vollzeit nötig oder aber das man "jede freie Minute" investiert. Partys ? Grillabende ? Vergesst es lieber ganz schnell. Genau die Zeiten braucht man zum Lernen.
  8. Arwed

    Zweitstudium Informatik FernUni Hagen

    Hallo, du studierst genau was ich vorhabe zu studieren :-) Von der Mathematik sollte man sich nicht abschrecken lassen.. Darf man Fragen ob du das Material und das Niveau vlt. Demnächst kurz vorstellen kannst ? Es gibt ja einige Vorbehalte gegenüber der FU Haagen, weil sie ja nur einen Bruchteil der Kosten anderer FU's kostet (ist jetzt nicht meine Meinung). Für mich stünde halt in ein paar Jahren die Entscheidung zwischen normaler Uni und FU Haagen im Raum.
  9. Arwed

    Das Fernabitur in Bildern

    Ja Abby, 3. Einstieg und alles bis auf die paar LK Hefte.
  10. Nagut, das ist ein Grund. Alternativ gehen auch viele einfach in die Sauna, weil es mehr oder weniger beim Schwitzen aufs gleiche hinaus kommt. Ist einfach wichtig das das Gehirn mal Input aus anderen Körperregionen kriegt als nur vorm PC (so ist mein Eindruck). Auf jeden Fall ein paar Versuche wert, dann arbeitet es sich gleich viel besser.
  11. Arwed

    Die Qual der Wahl

    Ich kenne mich mit HP nicht aus, aber ich würde nen genauen Blick auf die jeweiligen Studienkosten werfen. Im Informatik Bereich ist die Bandbreite da enorm.. Studierst du an der WBH, kostet dich der Bachelor Spaß locker 12.000 € - an der Fernuni Hagen gibt es den Bachelor für 2000€. Ohne das jetzt erkennbar wäre, wie sich der doch recht krasse Unterschied erklärt. Achja, an einer normalen Uni wäre es übrigens noch günstiger
  12. Gratulation Wir Fernabianer können ja nur davon träumen, dass uns irgendwas außer den staatlichen Prüfungen auf dem Zeugnis anerkannt wird.
  13. Arwed

    Das Fernabitur in Bildern

    Ich muss ja gestehen, die Hefte waren lange in den Kartons. Es ist aber schon eine mentale Erleichterung, sich das Material so zu sortieren. Schade, dass die Bilder nicht sehr scharf geworden sind. Ich finde es kommt ebenfalls eine falsche Perspektive in den Pics rüber: steht man vor dem Sek I Schrank, so erscheinen die fertigen EAs deutlicher wuchtiger/mehr als auf dem Bild wo fertig und noch offen in etwa gleichviel aussieht. Umgekehrt bei der Sek II, da hat man auf dem Bild den Eindruck das wäre mehr als es ist (verglichen mit physisch davor stehen).
  14. Schöne Bilder. Ich persönlich muss sagen, dass ich ohne semi-regelmäßiges Sport treiben langfristig auch vom Stress übermannt wäre. Das geht aber denke ich fast allen in den IT-Bereichen so, weil es einfach sau unnatürlich ist 50-70 Stunden die Woche beruflich wie privat vor einer Scheibe zu hocken, wo die Augen ja auch ständig auf 0,60m fokussieren müssen.. Daher meine Frage: treibst du regelmäßig irgendeinen Sport ? Am besten etwas wo man viel bei schwitzt und auch mal die Beine bewegt.. Fahrrad fahren ist für mich eigentlich ideal, da ich aber meist Nachts arbeite bleibt mir nur das Ergometer ^.^ Manchmal merkt man nach einer halben Stunde Ergo einen himmelweiten Unterschied einfach weil es "den Kopf frei macht".
  15. Arwed

    Das Fernabitur in Bildern

    Hallo, einige Wochen konnte ich ja jetzt keine Hefte bearbeiten, was jetzt aber wieder vorbei ist. In den letzten zwei Wochen habe ich knapp 5 Hefte bearbeitet und auch einige Ordnung in mein Fernabitur gebracht. Dazu gehörte es, alle Pakete mal aufzumachen und die Hefte nach Fächern geordnet in einen Schrank zu legen. Zunächst einmal der recht unmotivierende Ausgangszustand für das gesamte Material des 3. Einstiegs: (draufklicken zum Vergrößern) Der Turm geht mir locker bis zu den Rippen (1,20m) und fühlt sich "erdrückend" an, wenn man nicht so genau weiß wie schwer das Material insbesondere der Sek II später ist. Bei mir sind es übrigens knapp 200 Hefte, da ich die Sprache gewechselt habe (von Latein nach Französisch, was absolut kein Problem war). Viele denken ja, das Fernabi sei "mal eben nebenbei" zu schaffen. Wenn man es aber mal überschlägt, so besteht der 3. Einstieg aus mindestens 10.000 DIN A4 Seiten mit recht knapp verfasstem Text und Aufgaben. Alle Pakete zusammen haben locker 40 Kilogramm Damit sollten jetzt alle Illusionen über ein Einser Abi in 12 Monaten neben dem Beruf verflogen sein.. Nun gut, aber es ergibt sich folgende Situation: Ich habe bisher noch keine Fächer gewählt, d.h. es ist das Material aller Fächer ohne die 2-5 extra LK hefte die man später wohl noch bekommt. Insgesamt konnte ich somit ca. 58 Hefte aussortieren, da ich mich nur auf die 8 Prüfungsfächer konzentriere. Schrank 1 (Sek I) Ich hab das ganze in zwei Schränke verteilt, sodass ich die Sek II erstmal nicht ständig sehe und das ganze einen motiviererenden Anblick ermöglicht: In der obersten Reihe liegen alle Materialien wie CDs, Lektüren oder Atlas sowie meine ganzen Vertragsunterlagen. In der untersten Reihe dagegen liegen alle bereits von mir bearbeiteten Hefte (d.h. mit EA eingeschickt) um sie für das Wiederholen greifbar zu haben und auch als Motivationshilfe "den Berg hast du schon". Einzig die mittlere Reihe enthält die noch verbliebenden Hefte für 5 Fächer: SoKu hab ich schon komplette Sek I, Französisch ist in den Sek II Schrank verbannt und Geographie hat keine Sek I Hefte. Wie ihr seht, ist die Sek I zu einem überschaubaren Unterfangen geworden: Schrank 2 (Sek II) In diesem Schrank lagern alle Materialien zur Sek II mit Ausnahme der LK Hefte. Im obersten Fach liegen alle Hefte, die ich aussortiert habe. Ein ganz schöner Batzen! Die drei Reihen in der Mitte sind dann das komplette Oberstufen-Material. Aber mal Langsam: das Material mag in dieser Anordnung nach nicht besonders viel ausschauen, man muss aber mitunter mal einen Blick hinein werfen um zu sehen, dass z.B. zwischen Bio Sek I und Bio Sek II Welten liegen. Ein Sek II Heft kann dort locker mal 150-200 fettgedruckte Fachbegriffe enthalten, die man zumindest für eine schriftliche Prüfung alle nochmal im Detail recherchieren sollte. Ich stelle mir daher den Zeitaufwand als vielleicht 3x so groß pro Heft vor, weil man ja auch nicht schlecht abschneiden möchte. Aber nochmal die noch offene Sek II inklusive Französisch Sek I in Groß: Machbar schauts aus, aber auch nicht ohne. Ich hoffe ich konnte insbesondere Neulingen mal einen guten Einblick verschaffen, was euch beim Fernabitur über 3 Jahre verteilt an Post erwartet. Aber keine Sorge, es wird nicht alles auf einmal auf einer Holzpalette angeliefert. Bei mir hat es sich nur angesammelt, da ich die 3 Jahre nicht voll nutzen konnte. Im Onlinestudienzentrum (OSZ) würde mir übrigens rund 16% zur Zeit angezeigt, wenn man dort die nicht gewählten Fächer rausrechnen würde. Es sieht in meinen Bildern nach mehr aus, da die einmal gelesenen Hefte durch das Bearbeiten etwas dicker werden..
×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung