• Einträge
    8
  • Kommentare
    40
  • Aufrufe
    1.210

Über diesen Blog

Einträge in diesem Blog

Bekks

Am Samstag steht nun also die nächste Klausur an. Personalwesen II wirds diesmal sein. Und obwohl mir das Thema mehr liegt, macht sich die eine-Woche-vor-der-Klausur-geht-gar-nichts-mehr-Stimmung bemerkbar.

Auf der Arbeit isses auch wieder übelst stressig, die Kollegin hat diese Woche Urlaub, Chefin is ausm Urlaub zurück und ich könnt vor Erschöpfung im Stehen einschlafen. Also bleibt nur zu hoffen, dass ich in den vergangenen Wochen den Stoff oft genug durchgelesen habe und genug hängengeblieben ist.

immerhin hats bei der Juli-Klausur super geklappt. Gut, war wissenschaftliches Arbeiten, das is jetzt nicht soooo viel und schwer, aber immerhin wars die erste Klausur nach der längeren Unterbrechung. Die 1,0 motiviert da sehr :)

Nach der Klausur belohn ich mich erstmal mit eine Besuch der Bierbörse und am Sonntag gehts nach Heidelberg zum Street Food Festival. Da freu ich mich schon drauf. :)

Wünsch allen, die am Samstag auch ranmüssen schon jetzt viel Erfolg!

Bekks

Es läuft wieder - trotz KLR

Komischerweise war ich bei der Klausur weniger nervös als bei den Klausuren Anfang des Jahres. Und das, obwohl so eine lange Unterbrechung dazwischen lag. Die Klausur lief dann super. Bin mal gespannt, was dabei rauskommt.

Bis zur Augustprüfung stehen ja 7 Lernwochen zur Verfügung, dafür bis zur Septemberprüfung nur 3 Wochen. Im August will ich Personalwesen schreiben und im September dann Kosten- und Leistungsrechnung. Personalwesen liegt mir, vieles ist mir aus dem Berufsalltag bekannt. Dadurch hab ich meine Zusammenfassung schon fertig und konnte diese Woche mit KLR anfangen. Meine Nerven ... das liegt mir wohl eher nicht ;) Gefühlt unglaublich viel Stoff, für dessen Zusammenfassung ich eine gefühlte Ewigkeit brauche. Wenn ich mit beiden Skripten durch bin, erschließt sich mir hoffentlich der Gesamtzusammenhang und die Struktur.

Alles in allem scheints wieder zu laufen, wofür ich sehr dankbar bin. Jetzt hoffe ich mal, dass das eine Weile anhält ;)

Bekks

Und weiter gehts ... hoffentlich

Mein letzter Beitrag ist ja schon ne halbe Ewigkeit her und genauso fühlt es sich auch an.

Was hat sich seit März bei mir getan? Studientechnisch - nüscht. Ich musste leider eine unfreiwillige Pause einlegen, weil mein Leben ziemlich auf den Kopf gestellt wurde. Ärgerlich, da ich Ende Februar erst das Gefühl hatte, endlich in einen Rhythmus gefunden zu haben, was das Studium angeht. Rhythmus und Alltag sind mir seit vier Monaten unbekannt. Ich muss mein Leben neu sortieren und wieder zu mir selbst finden. Das ist schwieriger als ich erwartet hatte.

Zusätzlich setz ich mich tagtäglich wegen des Studiums unter Druck. Ich müsste ja schließlich schon viel weiter sein, habe immerhin vier Klausuren verpasst. Und wirklich viel gemacht habe ich nicht. Nach ca. einer Stunde geht meine Konzentration flöten und das hat nichts mit der Sauna da draußen zu tun. Bin schon von mir selbst genervt. Es sagt mir zwar jeder, dass ich mir die Zeit nehmen muss, die ich brauche, aber ich hab das Gefühl aus dem Loch nicht mehr rauszukommen.

Da ich als nächstes Wissenschaftliches Arbeiten schreiben will und die Zusammenfassung eigentlich fertig ist, hab ich gerade kurzen Prozess gemacht und mich für die Klausur nächsten Samstag angemeldet. Ich hab zwar in die Zusammenfassung seit zwei Wochen nicht mehr reingeschaut, aber eigentlich hab ich mich schon genug mit dem Thema befasst. Bin halt einfach nur ein Schisser. Aber vielleicht brauch ich ja auch den Zeitdruck, um wieder reinzukommen.

Von daher - hoffentlich ab sofort wieder etwas mehr von mir hier.

Darauf trink ich jetzt erstmal einen ;)

Bekks

2. Klausur - Check!

Samstag war es also soweit. Die zweite Klausur stand an. War zwar immer noch tierisch nervös, aber es lief viel besser als bei der ersten Klausur im Januar.

Da ich wusste, was auf mich zukommt, konnte ich mich besser auf den Stoff konzentrieren. Bin mal gespannt, was dabei rauskommt.

Montag hab ich mit Kosten- und Leistungsrechnung angefangen. Hier muss ich beide Teile schreiben, daher werd ich das bis zur Märzklausur nicht schaffen, sondern erst im April schreiben können. Für März hab ich mir Wissenschaftliches Arbeiten aufgehoben. Damit bin ich schon soweit, dass ich den Stoff nur noch wiederholen muss. Sollte also parallel laufen.

Es sei denn, die nächsten Wochen gehen so weiter, wie diese angefangen hat. Drei Tage und ich komm auf 34 Arbeitsstunden. Dazu immer noch angeschlagen. Bin völlig erschöpft. Hab mir heute ne Auszeit genommen und wollte die ersten drei/vier Lektionen zusammenfassen. Eine hab ich bisher geschafft. Aber die Kopfschmerzen gehen einfach nicht weg. Das wird heut nix mehr. Brauch dringend Urlaub.

Bekks

Hat jemand meine Motivation gesehen?

Ich fühl mich grad wie vor 20 Jahren, als Klein-Bekks trotzig mit dem Fuß aufstampft und zornig brüllt "Ich mag nicht mehr!"

Nachdem ich Ende letzter Woche selbst angeschlagen war, hat es diese Woche meine Kollegin erwischt und mich mit einem gefühlt unbezwingbaren Berg von Arbeit allein gelassen. Fühl mich komplett ausgebrannt. Und den freien Tag vor der Klausur kann ich mir jetzt auch abschminken. Also sollte ich mich ja jetzt erst recht nochmal hinsetzen und ein paar Übungen durchgehen. Aber selbst putzen und aufräumen ist grad viel spannender. :)

Mindestens 5 Übungsaufgaben muss ich heut noch machen. Eigentlich nicht viel. Hm, muss mir ein Belohnungssystem überlegen. 5 m&ms - eine Übungsaufgabe - 5 m&ms - eine Übungsaufgabe ... so klappt das bestimmt. :)

Wie motiviert ihr euch?

Bekks

BuB II - Klausuranmeldung

Einen wunderschönen guten Abend :)

Nachdem ich in der letzten Woche arg ins Schwanken kam, was die BuB-Klausur am 21.02. angeht, hab ich mich jetzt doch grad angemeldet.

Komischerweise war der ausschlaggebende Grund der, dass wegen der Klausur ein kleines Familientreffen verschoben werden musste. Da kann ich jetzt schlecht ankommen und sagen "ach nö, hab dann doch nicht geschrieben".

Naja, jetzt mach ich gaaaanz fleißig täglich mehrere Übungsaufgaben und werd von Tag zu Tag sicherer. Zumindest, was die Bilanzierung nach HGB angeht. Mit den IFRS hab ich mich noch nicht so angefreundet. Aber ich hab ja noch ein paar Tage Zeit. Zusätzlich trainier ich durch die Übungsaufgaben auch mal wieder meine Handschrift. Kann für die Klausuren auch nicht schaden. Will ja nicht schon nach 20 Minuten nen Krampf haben. Was mach ich dann bei längeren Klausuren :)

Für heute hab ich mein Soll erfüllt und geh jetzt gleich ins Nest. Mit Wärmflasche. So n Frühling wär was feines ...

Bekks

Guten Abend ihr da draußen,

es ist vollbracht und mittlerweile hab ich mich vom Samstag erholt. Meine armen armen Nerven - so stark wurden sie schon lang nicht mehr belastet. Und meine Blase erst ... Nervosität und Kaffee sind bei einer einstündigen Bahnfahrt nicht zu empfehlen. ;)

Wie dem auch sei, ich hab am Samstag BWL 2 geschrieben und mein Gefühl ist gemischt. Zum einen bin ich ganz klar erleichtert und auch n bisschen stolz, dass ich es geschafft hab. Zum anderen ärgere ich mich, weil ich eine der offenen Fragen (mit immerhin 8 von 45 Punkten) ziemlich versemmelt hab. Muss ausgerechnet bei mir ne Berechnung und graphische Darstellung der optimalen Bestellmenge drankommen? Pah ...

Davon abgesehen sollte eigentlich alles einigermaßen passen. Keine Ahnung, was mich jetzt für eine Note erwartet. Kann sowas nicht einschätzen. Aber bestanden hab ich - denke ich - schon. Also wenn der arme Mensch, der meine Klausur korrigiert, meine Schrift lesen kann. Ich hab ja sowas von gezittert. Hoffentlich lässt das irgendwann mal nach. Ist schon peinlich, wenn das Wurzelzeichen nur aus Schlangenlinien besteht ;)

Auf jeden Fall bin ich jetzt ein bisschen unsicher. Eigentlich hab ich zwei Module, die ich schon grob vorbereitet hab: Wissenschaftliches Arbeiten und Buchführung II. Eigentlich wollt ich Buchführung im Februar schreiben und dann mit Kosten- und Leistungsrechnung I und II weitermachen, da ich dafür zwei Monate brauch. Dazwischen wollt ich dann im März Wissenschaftliches Arbeiten schreiben.

Jetzt ist aber Buchführung II wohl ziemlich heftig und schreibintensiv. Noch seeeehr hohe Nervosität + Zittern + viel Schreiben + Zeitdruck = nicht gut. Deshalb zieh ich vielleicht Wissenschaftliches Arbeiten vor. Soll ja wesentlich einfacher sein. Dann lass ich mir lieber n bisschen mehr Zeit und schreib Buchführung II im März und fang danach erst mit Kosten- und Leistungsrechnung an.

Seit heute sitz ich jetzt erstmal wieder an Buchführung II dran. Das muss ich mir noch anständig zusammenschreiben, meine Zusammenfassung ist gefühlt so lang wie das Skript. Mal schauen, wie ich voran komme, in zwei Wochen sollte ich dann aber mal ne Entscheidung treffen.

In diesem Sinne

Bis bald :)

Bekks

Hallo zusammen,

nachdem mir gerade der Popo auf Grundeis geht, weil ich mich für meine erste Klausur an der IUBH angemeldet habe, hab ich das dringende Bedürfnis mich mitzuteilen und auszutauschen ;)

Eigentlich wollte ich keinen Blog schreiben, dachte, ich bin da nicht der Typ für. Aber ich fang einfach mal an. Ich glaub, es tut ganz gut, gerade am Anfang, wenn man noch nicht so viele Mitstudenten kennt. Außerdem hat es mir bisher schon enorm geholfen, eure Blogs zu lesen. Vielen Dank dafür schonmal :)

Vielleicht kurz zwei/drei Sätze zu mir. Ich bin 29 Jahre alt und nach zwei verschiedenen Ausbildungen seit ein paar Jahren in Vollzeit als Assistentin der Geschäftsleitung und Personalsekretärin tätig. Da ich mich im Personalbereich weiterbilden möchte, aber nicht noch einen Ausbildungsabschluss haben möchte, habe ich mich letztes Jahr im Sommer für das Personalmanagement-Fernstudium der IUBH entschieden. Da der Studiengang erst im November gestartet hat und ich mich in Ruhe vorbereiten wollte (ins Lernen wieder reinkommen und so), hab ich dann erst im Dezember angefangen.

Dadurch, dass ich mich schon in die ersten Studienskripte eingelesen hatte, fiel mir der Start recht leicht. Ich hab mir eine Art Stundenplan geschrieben und dokumentiere genau, wann ich was fürs Studium mache. So kann ich mich auch mal mit einem freien Tag "belohnen", wenn ich in der Woche schon auf mein Pensum gekommen bin, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen.

Mein Arbeitgeber erlaubt mir sogar, dass ich donnerstags erst gegen 12 Uhr auf der Arbeit erscheine. So kann ich den Vormittag zum Lernen zu Hause nutzen. Die dadurch fehlende Arbeitszeit gleiche ich eh locker an den anderen Tagen wieder aus, so dass ich meine Wochenarbeitszeit nicht reduzieren musste.

So komm ich in der Woche bisher auf ca. 15 Stunden, die ich mit "Studieren" verbringe. Ich glaub, das passt soweit.

Jetzt allerdings hab ich grad einen Durchhänger. Ich hab mich für die erste Klausur (24.01.) angemeldet und bekomm Panik. Mach ich zu wenig? Oder mach ich zu viel?

Wenn ich mir meine Zusammenfassung und meine Lernkarten durchlese, kapier ich alles und ich denke schon, dass ich es kann. Aber wenn ich mich mal richtig abfrage mit meinen Lernkarten, schaltet sich mein Gehirn aus. Ich bin dann nicht in der Lage, in Gedanken die Antwort zu formulieren. Wahrscheinlich fehlt mir einfach die Routine. Als ich das letzte Mal lernen musste, gings um Fremdsprachen und somit hauptsächlich um Vokabeln. Das war was ganz anderes.

Zum Glück konnte ich meinen Freund überreden, dass er mich abends nach der Arbeit ein bisschen abfragt. Bzw. ich texte ihn einfach zu und er versucht mich anhand meiner Zusammenfassung zu überprüfen. Ich hab das Gefühl, das bringt mich weiter. Am Samstag fahr ich dann mal testweise zum Studienzentrum, wo ich die Klausur schreiben werde. Das nimmt mir hoffentlich auch nochmal ein bisschen die Angst.

Und ansonsten heißt es wohl einfach Augen zu und durch. Wenn die erste Klausur rum ist, wirds doch bestimmt besser, oder? Habt ihr euch vor der ersten Klausur auch so verrückt gemacht?

Danke fürs "Zuhören" ;)