Springe zum Inhalt
Anmelden, um zu folgen  
  • Einträge
    52
  • Kommentare
    366
  • Aufrufe
    3.842

Termine, Termine - richtig glücklich bin ich nicht

Anmelden, um zu folgen  
Markus Jung

141 Aufrufe

Heute habe ich mich an die Terminplanung für das erste Semester gemacht.

Der April ist noch harmlos: Am 15.04. findet von 18 bis 19 Uhr die Online-Veranstaltung zur Einführung in das Studium statt.

Dafür wird der Mai heftig:

05.05.2014 18:00-20:00 Uhr Online-Veranstaltung: Statistik 1

07.05.2014 18:00-20:00 Uhr Online-Veranstaltung: Durchführung und Präsentation empirischer Untersuchungen

12.05.2014 18:00-20:00 Uhr Online-Veranstaltung: Statistik 2

20.05.2014 09:00-11:00 Uhr Online-Veranstaltung: Statistik 3 (bin ich eigentlich im Urlaub...)

27.05.2014 18:00-20:00 Uhr Online-Veranstaltung: Statistik 4

Das bedeutet, dass ich im Grunde genommen nicht ein ganzes Semester Zeit habe, um die sechs Statistik-Hefte bearbeitet zu haben, sondern lediglich bis Ende Mai. Das finde ich recht krass. Noch dazu bin ich im Mai eine Woche im Urlaub. Die Online-Veranstaltung am 7. werde ich wohl zähneknirschend mitnehmen, aber sonst wollte ich im Urlaub eigentlich nicht viel für das Studium tun. Im Grunde werde ich zusehen müssen, schon im April möglichst weit zu kommen und mich nur auf Statistik zu konzentrieren. Wobei ja am 7.5. auch noch die Online-Veranstaltung zu Durchführung und Präsentation empirischer Untersuchungen ansteht. Diese bezieht sich zwar nur auf ein Studienheft, aber auch das hat nach der Übersicht von Luna 137 Seiten. Zusammen mit den 819 Seiten für Statstik sind das knapp 1.000 Seiten für einen Monat - ich weiß wirklich noch nicht, wie das gehen soll, wenn es über ein reines Lesen hinaus gehen soll. Ich finde es ja sehr gut, dass hier so viele Veranstaltungen gerade für das Problemfach Statistik angeboten werden. Es scheint mir sehr durchdacht, gerade in diesem Problemfach viel Unterstützung zu bieten. Die dichte Taktung hingegen verstehe ich nicht. Und besonders frage ich mich, wie es die Nachzügler packen sollen - der Bewerbungsschluss wurde ja nochmal bis auf Ende April verlängert.

Das nächste Problem ist die (Pflicht-)Präsenzveranstaltung. Der Termin in Ratingen ist am 28.06. Da kann ich nicht. Von daher wird mein Ziel, Reisekosten weitgehend zu vermeiden auch schon torpediert, denn alternativ kann ich nur am 21.06. in Berlin. Für die Veranstaltung habe ich mich jetzt auch angemeldet. Thema wird wieder Statistik sein.

Die Klausur in Statistik findet am 22.08. statt - da kann ich nicht. Der nächste Termin wird an einem Samstag im November sein (der genaue Tag steht noch nicht fest). Da liegt dann also viel Zeit zwischen dem lernen des Stoffs und der Prüfung. Das macht mich auch nicht so recht glücklich.

Die anderen beiden Module des ersten Semesters schließen mit Einsendeaufgaben ab, das sollte also recht flexibel möglich sein. Wobei für die insgesamt sechs Einsendeaufgaben für jeweils 2 ECTS sicherlich auch ein gewisser Arbeitsaufwand notwendig wird. Dafür gibt es im zweiten Semester dann drei Klausuren + meine aufgeschobene aus dem ersten Semester. Noch gar nicht dran denken...

Wenn ich hoffentlich Anfang der Woche meine Hefte erhalte, werde ich versuchen mir einen Lernplan zu erstellen und dabei die Seitenzahlen, aber auch die Inhalte zu berücksichtigen, um den Zeitaufwand halbwegs abzuschätzen. Und alle Hefte, für die es keine Veranstaltungen gibt, werde ich erstmal zurückstellen, mich also nur mit Statistik und der Durchführung und Präsentation empirischer Untersuchungen beschäftigen. Wobei es vielleicht schon auch Sinn machen könnte, das Modul 3.3. Selbstorganisiertes und individuelles Lernen nach Tipps für diese erste heftige Zeit zu durchforsten...

Die Übersicht über meinen Studienplan habe ich auch aktualisiert. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an Luna für die Seitenangaben, die ich bei mir übernommen habe.

Anmelden, um zu folgen  


11 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Also müsst ihr während den Online-Veranstaltungen auch zeitgleich online sein? Kann man sich das nicht später anschauen, wenn es einem dann besser passt?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Müsst ihr denn wirklich schon alles gelesen haben, wenn die Online-Veranstaltungen stattfinden? Ansonsten könnte man da doch einfach so teilnehmen und ggf. später nochmal die Aufzeichnung ansehen wenn man mit der Thematik so weit ist. Meine Tutorin hat beim Tutorial letztens auch ein Thema erklärt was eigentlich erst später dran war, damit wir dann die Aufzeichnung schauen können wenn's so weit ist.

Ansonsten wäre das ja wirklich sehr heftig.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Nein, wir müssen zeitgleich online sein. Das ist eine verpflichtende Präsenzveranstaltung. :( Da die Kommunikation übers Telefon erfolgt, bin ich auch gar nicht so sicher, ob es eine richtige Videoaufzeichnung geben wird. Allerdings wäre das eine gute Frage für unsere Einführungsveranstaltung!

@Markus, hab ich gerne gemacht. In meinem Excel-Plan habe ich die Seiten mit drin und das Ganze so hinterlegt, dass ich die abtragen kann und angezeigt bekomme, wie viel Prozent ich schon geschafft habe. ;)

Zu Modul 3: meiner Meinung nach kann man sich da den Stress ein wenig rausnehmen. 3.3 (Thema lernen) ist schon interessant und für den Anfang sinnvoll, das sind aber nur 75 Seiten, die man auch mal gemütlich auf dem Sofa lesen kann. In 3.1 mal reinzuschauen macht wohl Sinn, da die Onlineveranstaltung dazu ja recht bald kommt, aber das ist zumindest auch nichts was man lernen muss und wo man auch erstmal mit reinem Lesen weiterkommen würde. Wenn du so einen schlimmern Zeitdruck hast, würde ich mir eventuell auch überlegen das später mitzunehmen. Wenn der nächste Studienstart zum 01.07. ist, müsste das ja noch in unser erstes Semester passen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Was für ein Stress :o Ich drücke mal die Daumen, dass du gut durchkommst! Wenn ich mich an Statistik erinnere, dann graut mir schon beim Gedanken dran! Schließlich ist das nichts, was man nur mal so liest ...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Phu, das würde mir etwas auf die Motivation drücken... Meines Erachtens ist es wichtig, dass man bei einem Fernstudium an "Lernterminen" flexibel teilnehmen kann. Dh. sie sollen breit über die Lernzeit gestreut, wiederholt angeboten und m.E. auch nicht verpflichtend sein. Auch ich habe so viele Termine, wo ich wirklich nicht kann (eben gerade an Wochenenden und Abenden), da wäre sowas ziemlich ärgerlich. Gerade weil man viele nicht verschiebbare Termine hat, wählt man ja ein Fernstudium, denke ich. Um ehrlich zu sein, ich verstehe nicht, warum Onlineveranstaltungen Pflicht sind. Es ghet ja nicht um Labore oder so.

Wenn du die Prüfung eh erst später schreibst, wäre es dann ev. möglich einen Pflichttermin im 2.Semester nachzuholen?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ehm so wie ich die PFH kenne, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es hier keine Alternativen gibt!

Entweder die Onlinevorlesungen im Mai setzten nicht vorraus, dass man die Scripte bereits durchgearbeitet hat, dies wäre nämlich unrealistisch und dienen einfach nur ähnlich dem einer normalen Präsenzveranstaltung Wissensvermittlung dem Zeitpunkt und Stand angemessen, oder wie bspsw. bei mir im BWL Bachelor werden diese Vernanstaltungen jedes Semester wiederholt, sodass es überhaupt kein Problem wäre meiner Meinung nach dieses Semester die Scripte zu bearbeiten um dann anfang kommendes Semester zur Online Verantaltung und dann Zeitnah zur Prüfung gehen zu können, ob es jetzt dieses Semester ist oder Anfang kommendes sehe ich nicht so tragisch persönlich.

Zudem heißt es ja dass die Pflichveranstaltungen im Laufe des Studiums absolviert sein müssen und nicht sofort im ersten Semester, deshlab kein Stress und wäre absolut nicht üblich für die PFH, wobei ein Psychologie Studium nun mal auch einiges an Präsenzen benötigt.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

[...] oder wie bspsw. bei mir im BWL Bachelor werden diese Vernanstaltungen jedes Semester wiederholt, sodass es überhaupt kein Problem wäre meiner Meinung nach dieses Semester die Scripte zu bearbeiten um dann anfang kommendes Semester zur Online Verantaltung und dann Zeitnah zur Prüfung gehen zu können, ob es jetzt dieses Semester ist oder Anfang kommendes sehe ich nicht so tragisch persönlich.

Ich denke das wäre eine echte Alternative. Denn bei den Infos für die Onlineveranstaltungen steht explizit, dass man das jeweilige Skript durchgearbeitet haben sollte. Allerdings macht es so dann auch Sinn, dass die Veranstaltungen so früh liegen. Die Klausur für Statistik findet Ende August statt. Wenn dann Anfang Juli der nächste Durchgang startet, hätte man auch die Chance kurz vor der Klausur die Veranstaltungen zu besuchen. Die müssten ja dann eigentlich im August liegen.

Momentan kann man eben leider noch gar nicht einschätzen, ob es auch etwas bringt die OV zu besuchen, ohne schon alles verinnerlicht zu haben. Mag der Nachteil sein, wenn man zum allerersten Durchgang gehört. Ich setze da jetzt einfach mal auf die Einführungsveranstaltung. Da kann man sowas sicher erfragen.

Allerdings muss ich auch sagen, dass ich nun mit einem annehmbaren Aufwand gut innerhalb einer Woche durch das erste Statistik-Heft gekommen bin. Vielleicht ist es gar nicht so schlimm, wie es auf den ersten Blick aussieht. Aber auch das wird sich erst zeigen müssen.

Es haben ja auch noch gar nicht alle die Unterlagen und die Anmeldefrist wurde grundsätzlich bis Ende April verlängert. Da muss es ja auch noch Lösungen für geben!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@Sandra82: Selbst wenn es eine Aufzeichnung gibt (weiß ich nicht) und die Veranstaltungen nicht Pflicht wären, ist der Nutzen glaube ich deutlich geringer, wenn ich mir nur die Konserve anschaue. Ich möchte ja gerade die Möglichkeit nutzen, auch Fragen stellen zu können und miteinander zu arbeiten (wobei ich mir das in einer Telefonkonferenz auch schwierig vorstellen würde, wenn die mit 40 angegebene maximale Teilnehmerzahl wirklich erreicht würde. Aber ich denke, da mehrere Alternativtermine angeboten werden, wird es vermutlich zu Beginn noch nicht so voll sein).

@kitsune: Meine Strategie wird wohl sein, mich halt so gut vorzubereiten wie es geht und dann zu schauen, was mir die Online-Veranstaltungen bringen und sie notfalls im nächsten Quartal noch einmal zu besuchen.

Die Vorgaben zur Vorbereitung sind allerdings recht eindeutig. So heißt es in der Beschreibung zur ersten Veranstaltung:

insbesondere für die Online-Veranstaltungen zur Statistik ist es notwendig, dass Sie sich vorher mit den entsprechenden Fernlehrbriefen auseinandergesetzt haben.

Neben den Reflexionsaufgaben nach jedem Kapitel haben wir zu jedem Fernlehrbrief Einsendeaufgaben konzipiert. Sie finden Sie im Internen Bereich unter „Lehrmaterial -> Einsendeaufgaben“. Bitte beschäftigen Sie sich mit den dortigen Aufgaben vor der Veranstaltung.

Fettschrift und Farbe nicht von mir, sondern aus dem Original entnommen...

Und ja, ich denke das ist heftig.

@Luna: Der Vorschlag, ggf. die Veranstaltungen aus dem nächsten Quartal zu nutzen ist gut, daran hatte ich noch gar nicht gedacht. Ich werde mal schauen, wie weit ich jetzt so komme und notfalls darauf ausweichen.

Jetzt wird es erstmal Zeit, dass ich überhaupt anfangen kann - bisher sind noch keine Unterlagen bei mir angekommen. Ich könnte zwar schon mal in die Online-Unterlagen rein sehen, allerdings möchte ich das eher vermeiden.

@Engel912: Danke. Ja, Statistik wird wohl kein Vergnügen. Aber ich denke, da komme ich irgendwie durch. Ähnlich wie mit Mathe im Informatik-Studium. Das habe ich auch nie gemocht, aber irgendwann hatte ich es trotzdem hinter mir.

@Rumpelstilz: Ja, das werde ich so machen, wenn ich merke, dass es nach dem engen Zeitplan keinen Sinn hat. Ich werde aber vielleicht auch mit Mut zur Lücke in die Online-Veranstaltungen gehen und schauen, ob ich nicht dennoch einen Nutzen daraus ziehen kann, auch wenn ich vorher zum Beispiel noch nicht jede Aufgabe bearbeitet habe.

@Astrojam: Ich kann mir vorstellen, dass sich hier Psychologie tatsächlich von BWL unterscheiden wird, auch weil es einerseits durch die Orientierung an den Vorgaben der DGPs, andererseits aber auch durch die Auflagen der Akkreditierungsagentur einen deutlich engeren Rahmen gibt, der auch die PFH in ihrer Flexibilität etwas einschränkt.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich geh immer mit Lücken zur Onlineveranstaltung... ist ja schliesslich keine Prüfung! Oft trägt die Onlineveranstaltung auch dazu bei, herauszufinden, wo ich noch vertieft lernen muss. Ich arbeite davor oft alles mal oberflächlich durch, gehe ins Tutorial und setze mich dann vertieft mit den relevanten (oder noch unklaren) Bereichen auseinander.

Klar, anderer Studiengang, andere Uni... das kann bei euch ganz anders sein.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@Markus,

hast du dir schon einen Plan gemacht wann du lernst? Vormittags, Nachmittags? Wochenende? Workload am Anfang?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@TomKra: Ja, habe ich. Werde ich auch noch ausführlicher zu bloggen. Prinzipiell habe ich vor, morgens gleich zu Beginn etwas zu machen und dann noch mindestens einen Lernblock im Laufe des Tages. An den Wochenenden werde ich maximal jedes zweite Wochenende umfangreicher etwas tun können. Der Workload wird bei zehn bis maximal 15 Stunden pro Woche liegen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung