• Einträge
    9
  • Kommentare
    95
  • Aufrufe
    2.231

Zu früh gefreut...

Higgins

748 Aufrufe

Zu früh gefreut...

 

Ich hatte ja schon an anderer Stelle erwähnt, dass ich aus organisatorischen Gründen das SZ wechseln muss. Ursprünglich wollte ich zwecks Präsenzen in München bei einer Freundin und ihrer Familie übernachten. Besagte Freundin war damit auch einverstanden, hat dann aber kurzfristig einen Rückzieher gemacht und gemeint, alle zwei Wochen wäre ihr das doch zu viel. Da München ein teures Pflaster ist und selbst Hostelbetten schon Monate vorher ausgebucht sind, hatte sich das mit München eigentlich erledigt. Also einen Antrag gestellt auf Wechsel des Studienzentrums.

 

Heute morgen hat mich nun eine Hiobsbotschaft erreicht: An meinem Wunsch-SZ wird der Studiengang Soziale Arbeit gar nicht erst gestartet.Und ich habe nun zwei Möglichkeiten:

 

1.Trotzdem nach München gehen. Mit dem Zug brauche ich dafür allerdings 4 Stunden und komme am Präsenztag erst um halb elf dort an. Da der Unterricht aber schon um 9 Uhr beginnt, müsste ich einen Tag vorher anreisen. Also Kosten für Hin-und Rückfahrt plus Übernachtung. Mein Mann hat schon Protest eingelegt, weil ihm das einfach zu viel kostet. Ein anderes SZ kommt auch nicht in Frage, weil die alle entweder noch weiter weg sind oder genau so schlecht zu erreichen.

 

2.Ein rein Virtuelles Studium. Wobei ich nicht weiß, wie das funktionieren soll. Bei der DIPLOMA werden die Klausuren von den Dozenten gestellt, die auch eine Stoffeingrenzung vornehmen. Es ist also immens wichtig, die Präsenzen zu besuchen. Virtuell gibt es aber keine Vorlesungen in München, sondern nur in BSA, Berlin, Hannover und Mannheim. Ich muss meine Prüfungen aber in München schreiben, ohne den Dozenten und seine „Vorlieben“ zu kennen. Dazu kommt noch, dass meine Internetverbindung nicht gerade die beste ist und ich überhaupt keine Erfahrung mit virtuellen Vorlesungen/Interaktionen usw. habe.

 

Ja, jetzt weiß ich nicht so genau, was ich tun soll...

 

LG Higgins

 

 


1 Person gefällt das


21 Kommentare


Okay.... rollen wir das mal von hinten auf:

- in welchen Studienzentren könntest Du die Vorlesungen besuchen? Geht wirklich nur München?

- Was dürfte eine Hotelübernachtung denn kosten, damit es für Euch noch tragbar wäre? Wenn Du eh einen Tag eher anreisen musst, dann könntest Du eventuell ein bisschen außerhalb schauen. Als ich in München war, da habe ich im B&B Hotel München-Messe übernachtet, das ist etwas außerhalb (Dornach), aber mit Bus und Bahn sehr gut erreichbar.

- Du kannst diese Kosten alle von der Steuer absetzen, daran sollte auch Dein Mann denken!!!

 

Ja, es ist teuer.... aber Du hast so lange davon geträumt, bitte lass Dir jetzt diesen Traum nicht wieder irgendwie madig machen! Zieh das durch!

1 Person gefällt das

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Anderer Gedanke zwecks Übernachtung: Vielleicht findest Du ein Zimmer via Airbnb, welches Dir der Inhaber günstiger überlässt, weil Du es ja regelmäßig benötigst? Oder du findest bei den ersten Präsenzterminen eine Person mit einem ähnlichen „Problem" und kannst Dir mit ihr dann ein Hostel-Zimmer o.Ä., welches ein wenig außerhalb ist, teilen?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Schon mal an Couchsurfing gedacht? Oder private Unterkünfte (Airbnb - da gibt es sicher noch andere Anbieter)? Wobei ich nicht weiß, welche Kosten da für dich noch akzeptabel wären... vielleicht ist dir das auch schon zu teuer.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
psychodelix

Geschrieben

Erst in einer Jugendherberge übernachten und gelegentlich nach einer kleinen günstigen Pension suchen?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Schreibst du denn auch die gleichen Klasusuren wie die aus München?

Villeicht schreibt man ja auch die Prüfungen von "seinem virtuellen" Prof.

 

Da würde ich auf jeden Fall mal bei der Diploma nachfragen, weil wenn das so viel ausmacht für die Klausuren wäre das ja ein ziemlicher Nachteil.

 

Ich bin mit München nämlich in einer ähnlichen Situtation wie du

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstmal danke für eure Vorschläge was die Unterkunftmöglichkeiten betrifft, ich werde da nochmal drüber nachdenken. Allerdings erscheint mir die virtuelle Option bei längerer Überlegung fast vorteilhafter: kostet weniger Zeit, weniger Geld, ist familienkompatibler und unabhängiger. Mit dem Doppelstudium bin ich eh schon ausgelastet, wenn ich dann neben Schichtdienst und Familie noch alle zwei Wochen wohin muss....und dann noch über Nacht...ich weiß nicht...Das mit der steuerlichen Absetzbarkeit hört sich übrigens immer so toll sein, die Realität sieht allerdings anders aus, im Sinne von Pauschalen, bei denen man trotzdem Verluste macht.

 

Allerdings habe ich ziemliche Berührungsängste mit der ganzen Technik. Heute habe ich mal interessehalber meine Internetverbindung gecheckt: Bits und Bytes, LAN, WLAN und DSL, Systemvoraussetzungen usw :ohmy:. Und dann auch noch virtuelle Gruppenarbeiten in virtuellen Räumen *hüstel* :blushing:... ich hab von dem ganzen Zeug doch gar keine Ahnung...

 

Mannheim als SZ wäre noch eine Option gewesen, aber selbst dort hätte ich Probleme pünktlich zu den Präsenzen da zu sein. Wenn ich das richtig gesehn habe, haben die nichtmal ein U-Bahn-Netz :ohmy:, und die Fahrtzeiten am WE sind absolut indiskutabel.

 

Wie man sieht, ich überlege noch hin und her...

 

LG Higgins

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hm, ich reiche seit 2 Jahren alle Unterlagen für die Präsenzen beim Finanzamt ein, und habe bisher keine Pauschalen berechnet bekommen, sondern immer die tatsächlichen Beträge von den Rechnungen. Und die wurden auch immer voll anerkannt und berechnet.

Das hat z.B. fürs Jahr 2014 ausgereicht, dass wir statt 500€ Nachzahlung leisten zu müssen über 400€ Rückzahlung erhalten haben.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 1 Stunde, Hep2000 sagte:

Hm, ich reiche seit 2 Jahren alle Unterlagen für die Präsenzen beim Finanzamt ein, und habe bisher keine Pauschalen berechnet bekommen, sondern immer die tatsächlichen Beträge von den Rechnungen. Und die wurden auch immer voll anerkannt und berechnet.

Das hat z.B. fürs Jahr 2014 ausgereicht, dass wir statt 500€ Nachzahlung leisten zu müssen über 400€ Rückzahlung erhalten haben.

 

Es kommt drauf an ob es eine Erstausbildung ist oder eine Weiterbildung. Im zweiten Fall zieht die Steuer den vollen Betrag vom einkommen ab. Je nach Steuersatz erhaellt man dann davon 40% zurück. Bei mir ist der Betrag den ich zurück bekomme mit den Studiengebühren im vierstelligen Bereich.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Was ich vergesse hab. Ich würde mir gut überlegen so viel Zeit zu investieren. Evtl. ist die Online Variante doch besser. Schon allein die Wegezeit die du sparst. Die kann man zuhause viel sinnvoller zum Lernen einsetzen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Also: die Tendez geht eindeutig Richtung virtuelles Studium. Bei meinen Rahmenbedingungen ist das organisatorisch einfach besser zu bewältigen. Ich hab mir neben den Antworten im Forum auch die Info-Materialien der DIPLOMA im Online-Campus angesehen und denke, mit etwas Übung könnte das durchaus machbar sein. 

 

Konkret stehen eigentlich nur zwei Präsenz-SZ zur Auswahl: München und Mannheim. Bei beiden müsste ich einen Tag vorher anreisen und mich lange vorher um eine Unterkunft kümmern. Und das alle zwei Wochen, ne, da bin ich einfach realistisch, das wird auf die Dauer zu Problemen führen und nicht machbar sein. Der Zeitverlust ist einfach zu groß. Und ich kenne mich: wenn die erste Euphorie verflogen ist und es wie bei jedem Fernstudium zu Motivationsproblemen kommt, bin ich die erste die eine Präsenz sausen lässt. Das war bei der HFH nicht anders und ich hatte Glück, dass man dort nicht zwingend auf die Präsenzen angewiesen ist.

 

Also doch virtuell...das wird eine überaus interessante Erfahrung werden....

 

LG Higgins

 

 

1 Person gefällt das

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 33 Minuten, Higgins sagte:

Der Zeitverlust ist einfach zu groß. Und ich kenne mich: wenn die erste Euphorie verflogen ist und es wie bei jedem Fernstudium zu Motivationsproblemen kommt, bin ich die erste die eine Präsenz sausen lässt.

 

Bei mir ist es so das diese Art von Präsenzen gar nicht mit meinem Leben vereinbar ist. Im Prinzip geht das nur wenn du in München wohnst. Aber selbst dann hat man ja vielleicht auch mal etwas anderes vor.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Okay... alle 2 Wochen wäre mir das auch zu heavy, vor allem auch der Zeitaufwand, das hatte ich irgendwie nicht realisiert.

Ich hab ja damals die Apollon genommen, eben WEIL die so wenig Präsenz hat. 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich würde auch zum virtuellen Studium raten!

 

Man spart sich so wircklich jede Menge Zeit und Stress (und Kosten)

Und wie wir ja erfahren haben gibt es Prüfungstechnisch keine Nachteile was mich sehr freut.

 

Ich kenn persönlich viele Leute die mit so was Berührungsängste haben, aber ich bin mir ziemlich sicher das man sich nach ein paar Vorlesungen wircklich dran gewöhnt.

War selber bei der Studienberatung dabei, und der erste Eindruck von der virtuellen Umgebung (über Adobe Connect) war wircklich positiv!

Erscheint mir auch ziemlich einfach zu bedienen!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Higgins

Geschrieben (bearbeitet)

Schade dass ich da nicht dabei war, ich hätte mir gerne mal einen praktischen Eindruck verschafft... @Edit Social: hast du eigentlich schon einen virtuellen Termin für die Einführungsveranstaltung?

Bearbeitet von Higgins

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ja ich hatte heute einen.

War echt gut, es wurde alles sehr verständlich erklärt!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Higgins

Geschrieben (bearbeitet)

Heute :ohmy:, ach herje, ich hoffe die Nachzügler (so es denn noch jemanden außer mir gibt) bekommen auch einen...Jetzt muss ich mal ganz dumm fragen: hast du den Termin heute per Post bekommen? Weil ich im Web-Campus keine Vorlesungen finde für unseren Studiengang.

Bearbeitet von Higgins

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ne da wurde ne Email an alle Teilnehmer von unserer Studiengruppe verschickt.

Da waren auch nicht alle dabei bei uns heute, die sollen dann bei einerm der nächsten Termine noch mal mitmachen glaub ich.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Social, kannst du kurz ein bischen was über die Veranstaltung erzählen? Gab es inhaltliche Infos zum Studium?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ja klar

Das war aber eher eine technische Testrunde (da ich ja virtuell studiere)

Wir haben alle Funktionen vom Online Campus mal kennengelernt, und jeder hat auf einer Karte aufgemalt woher er kommt.

Das man sich besser kennelernt, und weiterführende Infos zum Studium wird es wohl bei der Begrüßungsveranstaltung geben.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Danke! Das klingt wirklich nach Technikcheck. Aber toll, dass es das so gibt. 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Forensiker

Geschrieben

Virtuell ist kein Nachteil, was die Klausuren betrifft. Die Klausuren für die virtuellen Studenten werden vom virtuellen Dozenten gestellt und ins jeweilige SZ geschickt.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?