Springe zum Inhalt

Martin Macke

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    355
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

125 Sehr gut

Informationen

  • Anbieter
    Open University
  • Studiengang
    Mathematics
  • Wohnort
    Würzburg
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

291 Profilaufrufe
  1. Da Du den Zielarbeitsmarkt noch nicht genau definieren kannst (Spanien, Neuseeland oder Deutschland, vielleicht noch etwas anderes) würde ich bei dem Studium auf möglichst große internationale Anerkennung achten und darauf, dass man die Inhalte auch außerhalb eines bestimmten Landes nutzen kann. Z.B. wirst Du als deutscher Jurist in Neuseeland wahrscheinlich Schwierigkeiten haben. Da Du gut englisch kannst bieten sich ja durchaus auch englischsprachige Unis an. Beispielsweise haben australische Fernunis eine Anerkennung in Deutschland aber auch in den Commonwealthstaaten. Das war seinerzeit für mich einer der Gründe an der USQ zu studieren. Mit einem ingenieurwissenschaftlichen Studium hast Du vermutlich in Deutschland und Neuseeland gute Chancen in Spanien bin ich mir da derzeit etwas unsicher. Wenn Du über Deinen Mann in das Wunschland kommst kannst Du dort ja sicher auch entsprechend arbeiten auch wenn Du z.b. die drei Jahre Erfahrung noch nicht hast.
  2. Martin Macke

    Einführung von Berufsbachelor und Berufsmaster

    Ich habe in Australien studiert. Ich würde das Bildungssystem dort nicht per se als funktionierend bezeichnen uns das Land hat ähnliche Probleme wie andere Industrieländer auch. Australien ist bspw im PISA Test bei den sog. MINT Fächern beständig vom dritten Platz (2000) auf den 17. Platz (2012) gerutscht. In diesem Artikel gibt es einige interessante Nachrichtewn zum Thema Durchlässigkeit im australischen Schulsystem: https://www.theguardian.com/australia-news/2018/apr/03/educational-inequality-widening-australias-rich-poor-gap-report-finds. Schau Dir unbedingt an, was dort z.B. zur Bildung von Eingeborenen oder Immigranten steht, das könnte so auch aus einer deutschen Zeitung stammen.
  3. Das ist sechs Jahre her, die Jahreszahl hätte ecodemy durchaus dazu schreiben können.
  4. Martin Macke

    Welche Filme und Serien schaut ihr gerade?

    Philipp K. Dick's Electric Dreams, das sind zehn in sich abgeschlossene Kurzgeschichten.
  5. Die Ghostwriter sichern sich dazu meist vertraglich ab, in den Verträgen steht dann, dass die Arbeiten nicht als eigene Arbeiten ausgegeben werden dürfen und nicht bei Unis eingereicht werden dürfen. Dazu sitzen die Ghostwriter ja meist außerhalb Deutschlands, es dürfte also praktisch recht schwer werden ihnen rechtlich beizukommen. Mozart war wahrscheinlich auch Ghostwriter, schaut mal hier: https://garymcgath.com/wp/mozart-ghostwriter/
  6. Martin Macke

    Blockchain

    Das mit der Größe stimmt. Das Transaktionen ewig dauern stimmt dank Lightning seit einigen Monaten so nicht mehr. Dennoch dauern sie zu lange um damit im täglichen Leben zu bezahlen, dafür sind Cryptowährungen wie Dash besser geeignet.
  7. Martin Macke

    Blockchain

    Eine Blockchain ist erstmal nur eine Aneinanderreihung von Datensätzen, den sogenannten Blöcken. Die Verkettung erfolgt über kryptografische Verfahren (bspw. elliptische Kurven oder RSA). Jeder Block enthält eine gewisse Anzahl Transaktionen. Durch die Verkettung ist eine Manipulation sehr erschwert.
  8. Martin Macke

    Blockchain

    Dann lasst es mich mal versuchen: ich probiere es an Hand des Nutzens, den die Blockchain bringen kann zu erklären, nicht so sehr an Hand der Technik. Die Blockchain hilft in einer Umgebung ohne Vertrauen gesicherte Transaktionen durchzuführen. Sie stellt dabei sicher das auch mehrere sich nicht kennende Akteure in einer Transaktion begegnen können ohne das dabei eine dritte Prtei wie eine Bank beteiligt sein muss. Durch mathematische Verfahren wird dabei sichergestellt, dass die Transaktionen ewig in der Blockchain enthalten sind und nicht manipulierbar sind. Durch die Blockchain werden Verträge ermöglicht ohne einen Notar zu benötigen oder Güter- und Werttransfers ohne einen Vermittler wie eine Bank oder Kreditinstitut. Diese Ziele erreicht die Blockchain in dem sie jede Transaktion aufzeichnet und die jeweils folgende Transaktion nur durch die gesamte bisher bestehende Kette an Transaktionen legitimiert ist.
  9. Martin Macke

    Blockchain

    Das habe ich mir auch angeschaut. Es gibt noch einen MOOC von IBM zur Hyüerledger, den ich vielleicht noch machen werde.
  10. Martin Macke

    Blockchain

    Ich habe die Coursera Blockchain Spezialisation kürzlich abgeschlossen, insgesamt vier Kurse zu je acht Wochen. Es ging da auch soweit das Smart Contract und dApps entwickelt wurden.
  11. Martin Macke

    Was für neue Studiengänge wünscht ihr euch?

    Marburg bietet Online Linguistikkurse an, soweit ich weiß gibt es sogar ECTS Punkte dafür. Schau mal hier: http://linguistics.online.uni-marburg.de/
  12. Martin Macke

    Aktuelle Version der Nutzungsregeln

    Das finde ich etwas schade, wir haben doch immer wieder Schüler auf der Plattform gehabt, diese haben durchaus relevante Beiträge und Fragen gestellt oder wollen eben einfach nur recherchieren.
  13. Martin Macke

    Projektmanagement Weiterbildung

    Schau Dir doch mal Stellenausschreibungen dazu an. Hier werden oft Zertifizierungen wie PMP und PRINCE2 verlangt.
  14. Martin Macke

    Rentner macht sechs Uni-Abschlüsse

    Wieso denkst Du, dass lebenslanges Lernen gewürdigt werden muss? Was verstehst Du darunter? Ich denke durchaus, dass ein ähnlicher Fall in Deutschland auch einen entsprechenden Presseartikel erzeugt hätte, die Würdigung wäre vermutlich sehr ähnlich ausgefallen.
  15. Martin Macke

    Buch-Scan-Service => eBook

    Ein Blick ins Gesetz hilft uns hier weiter: §15 und § 16 UrhG: Nur der Urheber selber darf das Werk vervielfältigen (also kopieren, scannen, etc.). Wir sind offensichtlich nicht der Urheber. §31ff UrhG: Der Urheber darf uns ein Nutzungsrecht einräumen. Dies hat er in diesem Fall nicht getan. Jetzt kommen wir zu den Schranken des Urheberrechts, d.h. wir untersuchen, ob es nicht durch eine oder mehrere dieser Schranken doch noch erlaubt wird das Werk zu kopieren. §53 ist hier relevant, die Privatkopie. Ich zitiere: Zulässig sind einzelne Vervielfältigungen eines Werkes durch eine natürliche Person zum privaten Gebrauch auf beliebigen Trägern, sofern sie weder unmittelbar noch mittelbar Erwerbszwecken dienen, soweit nicht zur Vervielfältigung eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet wird. Das bedeutet, so lange die Kriterien hier erfüllt sind, das ein Scan erlaubt ist. Wichtig ist aber wirklich, dass es keinen Erwerbszwecken dient, und nur für den privaten Gebrauch bestimmt ist.
×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung