Springe zum Inhalt

AngehenderAltenpfleger

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    127
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

164 Sehr gut

1 folgt dem Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    Apollon Hochschule
  • Studiengang
    Pflegemanagement
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

542 Profilaufrufe
  1. Moin Moin, ich habe mich jetzt fast ein Jahr nicht gemeldet. Es ist zwar viel passiert, aber das Fernstudium war kaum ein Teil davon. Eventuell komme ich mal dazu, noch etwas zu berichten. Heute möchte ich aber mal auf etwas anderes eingehen und dafür mit einer kleinen Vorgeschichte beginnen: Ich habe im April letzten Jahres mit dem Projektplan "Pflegepädagogik" anfangen wollen und auch das Exposé erstellt. Ich habe es dem Tutor geschickt und auch innerhalb von 2 Tagen eine Rückmeldung erhalten. Dann kam ich aber nicht dazu weiter zu machen. Im September merkte i
  2. Moin Moin, es ist soweit. Morgen geht der Flieger nach Amsterdam. Ich habe genug erledigt, sodass ich entspannt fliegen kann. Am Freitag und Samstag habe ich mein Palliaitv-Seminar abgelegt. Es war sehr toll. Frau Schwermann (Dozentin) war sehr gut vorbereitet und hat ihre Expertise gut vermitteln können. Ich habe viel gelernt und werde einige Ideen in die Praxis mitnehmen. Die Teilnahme bedeutet auch, dass ich die Fallaufgabe rechtzeitig erledigt habe, wobei das auch wieder eine "kurz vor knapp" Aktion war. Da ich mich immer noch nicht wirklich zum Schreiben der Hausarbiet überwin
  3. Moin Moin, auch für das Jahr 2019 stehen wieder einige Ziele auf dem Zettel. Nach dem Jahresrückblick 2018 folgt somit jetzt der Ausblick und die Planung. Wie schon im Jahresrückblick bemerkt, teil ich für die Planung die Ziele in vier Bereiche auf: 1. Gesundheit/Sport 2. (Aus-)Bildung/Beruf 3. Finanzen/Vermögen 4. Persönlichkeitsentwicklung/Lesen Für diese Bereiche suche ich dann Ziele, die ich erreichen möchte und teile diese dann auf die Monate auf. Da mir die letzten beiden Jahre gezeigt haben, dass die Ziele häufig so hoch gesetzt waren, da
  4. Da will man einmal früher starten (24.12) und kränkelt dann über mehr als eine Woche und kann sich nicht aufraffen, das hier zu Ende zu schreiben. Naja, dann jetzt. Moin moin, da es wieder ein längerer Text wird, genauso wie letztes Jahr (Jahresbericht 2017) und ich grundsätzlich viel dokumentiere, wird er an mehreren Tagen geschrieben, sodass es im vielleicht Text zu kleinen Widersprüchen kommen kann, da es beim Schrieben zu neuen Erkenntnissen kommt, die ich beim Überarbeiten dann übersehe. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen 😄. Zuerst erkläre ich euch wie
  5. Vielen Dank 👍 Mein Hausarzt ist Teil einer Gemeinschaftspraxis mit einem Endokrinologen. Ich habe mit meinem HA zwar nicht drüber gesprochen, aber ich glaube, wenn es irgenwelche Auffälligkeiten gibt, werde ich mich bei seinem Praxisnachbarn vorstellen.
  6. Moin Moin, es ist geschafft. Am 11.12 habe ich meine praktische Prüfung wiederholt und letzendlich bestanden. Während ich aus der ersten Prüfung mit einem durchaus positiven Gefühl herausgegangen bin, war ich dieses Mal eher unsicher. Auch weil einige Sachen einfach nicht geklappt haben bzw. ich durch die Beobachtung einfach anders gehandelt habe, als ich es in der Praxis durchführen würde. Na ja, am Ende hieß es dann, dass ich bestanden habe, ich denke aber nicht, dass es für mehr als eine vier gereicht hat. Das Examen kommt dann in 6-10 Wochen per Post. Unterdessen sitze ich (immer n
  7. Moin Moin, ich hatte Urlaub. Und mit Urlaub meine ich 8 Stunden pro Tag mehr fürs Studium.Und ich kann behaupten: Ich habe sie genutzt. Nach dem Frühdienst am Montag habe ich zuerst gegen 21:00 Uhr meine erste Fallaufgabe eingreicht, meine nächste dann um etwa halb drei am Dienstagmorgen. Am Dienstagabend hat mir mein Korrekturleser 2 Fallaufgaben mit den Rechtschreibfehlern und Verständigungsproblemen zurückgesendet. Überarbeitet hatte ich sie dann am Mittwochmorgen. Ich sendete sie auch sofort ein und konnte um halb 5 müde und glücklich ins Bett fallen. An meiner nächsten Fal
  8. Moin Moin, Personalmanagement fertig, Prozess- und Qualitätsmanagement abgehakt, Investition und Finanzierung endlich eingereicht. Noch zwei Dienste und dann 2 Wochen Urlaub. Diese zwei Wochen sind reserviert für Controlling und das Exposé der Hausarbeit. Während ersteres, nach der aktuellen Vorbereitung, ein schnelles "runterschrieben" wird, tue ich mich bei dem Exposé immer noch etwas schwer. Ich habe mit meiner Tutorin schon geschrieben und mich auf ein Oberthema entschieden, welches sie auch abgenommen hat. Bei der Recherche habe ich dann gemerkt, wie aufwendig das Ganze wird
  9. Abgezeichnet ist es definitiv in unserem "Ärzte-Ordner" (den haben den Prüfer aber nicht angefordert), in der Doku (die sie kopiert mitgenommen haben) gab es aber zumindest ein "V.u.G." Die Schichtverantwortliche hatte mich begleitet und da Vorgehen vor der Prüfung mit mir besprochen und gesagt ich solle mir keine Sorgen machen, da die Verordnung ja klar ist und ich eine Genehmigung bis 20i.E. habe. Unsere Dozentin (Allgemeinmedizinerin) die ich im nächsten Schulblock darüber fragte, sagte, dass sie bei Insulin so etwas schwammmiges zwar nicht verordnen würde, aber bei Metamizol durchaus
  10. Okay, das verstehe ich grundsätzlich, doch was, wenn die ärztliche Anordung sagt: "Spritzen sie ab Werten über 300mg/dl zwischen 14 - 20i.E. Apidra" (Dieser Wortlaut steht so mehrfach in der Dokumentation) Dann ist 410 ein Wert über 300 und 17i.E ein Wert zwischen 14 -20i.E. und damit ist die AVO nicht verletzt🤷‍♂️
  11. AVO: Bei BZ-Werten über 300mg/dl dürfen zwischen 14-20 Einheiten Apidra appliziert werden. Intern haben wir uns darauf geeinigt es in 30er Schritten zu tun. Haben aber kein Schema angelegt. Habe ich den Prüfern auch so erzählt. Bewohner hatte einen BZ von 400<. Beim Spritzen nach unserem Schema habe mich verrechnet und anstatt 16 dann 17 Einheiten gespritzt. Rechnete aber auch nicht gewissenhaft nach, da ich ja bis 20iE spritzen durfte und ich mir sicher war: 17<20. In der Reflexion wurde das dann angesprochen, mit dem Tenor, das ich ja zuviele Einheiten gespritz habe.
  12. Moin Moin, ich wollte mal wieder was schreiben. Am 21.09 war mein letzter Prüfungstag. Danach Notenbekanntgabe und dann noch etwas essen gehen und feiern. Joa, so oder so ähnlich hätte es ausgehen können. Realität: "Sie haben die drei schriftlichen Prüfungen mit "sehr gut" bestanden, auch die 5 mündlichen Prüfungen waren "sehr gut", bei einer habe ich mich sogar selbst überzeugen können, doch für die praktische Prüfungen, muss ich ihnen mitteilen, hat es nur für ein "mangelhaft" gereicht. Damit stand das, was ich befürchtet habe fest, man hatte einen Fehler, der auf dem P
  13. Moin Moin, wir haben Sommer, oder wie es im Norden heißt: "Die Zeit im Jahr, in der es drei Tage am Stück nicht regnet." Wer mich kennt, weiß aber, dass ich grundsätzlich die Gewohnheit meines PC angenommen habe, nur gut gekühlt arbeiten zu können. Nach fast 6 Tagen voller Sonnenschein und Temperaturen über 30°C schaffte es auch mein Keller nicht, die Temperaturen kühl zu halten. 26°C. In Worten: Sechsundzwanzig Grad Celsius waren es gestern in meinem Keller. Für mich war das so ungewohnt, das ich in der Nacht tatsächlich geschwitzt habe. Aber zum Glück ist auf das Wetter verlass und kn
  14. Moin Moin, das Gruppenprojekt hatte am Dienstag sein Kick-off. Dies fand mit Skype statt. Alle Gruppen waren durch ihren Gruppenleiter und eventuell weitere Teammitglieder vertreten. Der Tutor stellt jeweils die eingereichte Projektidee grob vor und stellt dem Gruppenleiter infolgedessen noch Fragen, um das Thema zu konkretisieren. Wir waren die sechste (und letzte) Gruppe, da wir auch als letzte eingereicht hatten. Durch das Verlegen der Terrasse, den Schichtwechsel am Wochenende und dem Fehlen einer richtigen Idee habe ich es erst geschafft den Projektplan am Dienstag um 13:00 Uhr einzu
×
×
  • Neu erstellen...