Zum Inhalt springen

Fernstudium Soziale Arbeit ohne Erfahrung in dem Bereich


Rosi14
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo, 

 

Ich habe vor ab nächste Monat  zu studieren, leider kann ich nur Fernstudium machen, weil ich arbeiten muss. 

Was ich studieren möchte, hat überhaupt nichts mit mein jetzige Arbeit zu tun. Ich arbeite in der Produktion und will  Sozial Arbeit studieren. Ehrlich gesagt habe keine Erfahrung in der Sozial Richtung. Nichtsdestotrotz habe aber vor inzwischen immer Praktikum zu absolvieren, wenn ich mal Urlaub oder so habe und vor Ende meinem Studium würde ich gerne extra 6 Monaten am Stück für das Praktikum zu nehmen mit Hoffnung, dass ich das Soziale Richtung dann weiterhin ausübe- Ich werde auch ab dieses Monat in einem Ehrenamtlich Mitglied sein. 

 

Leider ich verzweifele mich, ob ich später einen Chance für das Beruf habe. Viele Leute haben bereit Ausbildung in der Richtung und wollen sich weiter qualifizieren im gegenteil zu mir Ich werde meine Erfahrung erst durch Praktikum sammeln. Habt ihr damit Erfahrung ? Meint ihr reicht es, wenn man viele Praktikum innerhalb der Studienzeit macht um später besser Chance für die Arbeit zu haben ? 

 

Vielen Dank 

Bearbeitet von Rosi14
etwas passt nicht
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich bin genau in der gleichen Situation, studiere allerdings Kindheitspädagogik und komme aus der Buchhaltung.

 

ich sag mir jetzt immer, dass Leute frisch von der Uni auch keinerlei Erfahrung haben. Deren einziger Vorteil iT einfach dass sie 10 Jahre jünger sind als ich wenn ich fertig bin. Na und?

 

Der soziale Bereich sucht sehr stark Pädagogen. Ich weiß ja nicht was du machen willst, aber ich zum Beispiel möchte gerne in der Kinderbetreuung arbeiten und gerade hier wird sehr stark gesucht.

 

Aktuell werde ich erstmal Vollzeit in meinem aktuellen Job bleiben. Nach dem 3./4. Semester werde ich mir nen Job als Hilfskraft oder ähnliches im sozialen Sektor suchen. Wider Erwarten sind die Kitas in der Hinsicht sehr offen.

 

währenddessen spare ich fleißig nebenher und hab fast die volle Summe zur Finanzierung meines Studiums zusammen sodass ich mir zumindest in der Hinsicht keine Sorgen machen muss 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich studiere auch branchenfremd. Komme aus dem käufmannischen Bereich und studiere Angewandte Psychologie. Okay, ein paar Berührungspunkte zur Ökonomie gibt es da zwar auch, aber das meiste ist Neuland. 

 

Und wie Mewchen schon schrieb, andere Leute fangen auch bei Null an, sind dann zwar 10 oder mehr Jahre jünger, aber da sehe ich jetzt kein so großes Problem.

Dafür können wir z.B. mit Lebenserfahrung Punkten.

 

Es kommt auch die immer drauf an, in welchen Bereich man möchte, Pädagogik und Psychologie oder auch Soziale Arbeit sind sehr gefragt.

Praktika sind auch immer gut, um praktische Erfahrungen zu sammeln.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Die erste Frage wäre, ob du mit einem fachfremden Beruf überhaupt zum Fernstudium zugelassen werden kannst. Zumindest die staatlichen Hochschulen setzen da voraus, dass man bereits in einem solchen Beruf arbeitet. Das würde ich zunächst mal klären.

Mit Praktika von drei Wochen Dauer kannst du nichts reißen, das kannst du gleich lassen - außer zur eigenen Orientierung.. Mindestens 3 Monate sollten es schon sein, damit dich dein zukünftiger Arbeitgeber nicht auslacht. Der Plan mit den 6 Monaten ist also meiner Meinung nach gut.

Zudem solltest du wissen, wohin du mit Sozialer Arbeit willst. Es gibt viele mögliche Stellen, aktuell wie bereits gesagt beispielsweise in der Kinderbetreuung, aber auch in der Flüchlingsarbeit. Ehrenamtliches Engagement hilft da auch weiter, aber nur, wenn man da auch wirklich etwas tut und nicht nur Mitglied ist.

Für viele Bereiche in der sozialen Arbeit gibt es gar keine Ausbildung, dementsprechend hat dort niemand vorher eine gemacht. Ich stelle regelmäßig Sozialarbeiter ein, zur Schulsozialarbeit und zur Betreuung von Jugendlichen. Erfahrung in der Jugendarbeit und/oder Schulsozialarbeit wird da absolut vorausgesetzt. Erfahrung in anderen Bereichen schätzen wir allerdings auch als durchaus positiv ein.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 24.10.2018 um 19:49 , Azurit schrieb:

Die erste Frage wäre, ob du mit einem fachfremden Beruf überhaupt zum Fernstudium zugelassen werden kannst.

 

Bei den privaten Hochschulen gibt es zumindest für den Bereich soziale Arbeit genügend Anbieter. Voraussetzung ist meist das Abi oder eben entsprechende Berufserfahrung.

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gekürzt
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde das Argument „die werden dringend gesucht“ immer schwierig. Will man nur deshalb eingestellt werden, weil es sonst niemanden gibt? Praktika und parallel schon Fortbildungen kann ich dringend empfehlen. Denn gerade in diesem Bereich sieht die Praxis ganz anders aus als die Theorie.

Bearbeitet von Luulaa
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen



×
×
  • Neu erstellen...