Springe zum Inhalt

Azurit

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    297
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Azurit

  1. Greenjobs kenne ich schon, dennoch danke Und danke für die Erklärung, ich bin wohl manchmal etwas doof Ich hab jetzt alle Vorschläge umgesetzt, dennoch aktuell nichts in der Nähe gefunden. Ist aber nicht so schlimm, ich habe ja noch etwas Zeit. Ich werde jetzt regelmäßig jede Woche reinschauen und gucken, ob sich was ergibt. Wenn sich nichts ergibt, werde ich meinen Master entweder in Hohenheim machen oder erstmal ins ALG II rutschen. Dann startet entweder im August mein Fern-Master in Schweden (Bewerbung ist bereits raus) oder ich bereite mich auf den Master Praktische Informatik an der FernUni vor und beginne den dann im Oktober. Ich denke, das sind ausreichend "Plan Bs"
  2. @thb Da kann ich meinen Tag selbst gestalten Solange ich keinen Kundentermin habe, kann ich meine Aufgaben auch im Bett erledigten, plump gesagt xD @ExReWe87 Genau, die einschlägige Berufserfahrung ist das, also quasi Steuerberater-Anwärter Das Gehalt ist für mich wie gesagt zweitrangig, solang der Rest der Stelle passt. 2100 brutto sind allerdings schon extrem wenig, das wären ja gerade mal 1400 netto. Da würde ich ja mit Bafög und Nebenjob auf mehr Geld kommen, obwohl ich weniger arbeite. Ein bisschen abwägen muss man schon. Nein, ich bin auf die Stelle gestoßen, bei der Suche nach einer Stelle Mir ist wie gesagt die genaue Stellenbezeichnung wurst, solange es ein Beruf ist, bei dem ich abwechslungsreich und relativ selbstständig arbeiten kann.
  3. Hallo! @thb Die Prüfung ist zwar schwer, von der Motivation her aber mein geringstes Problem. Lernen kann ich und wenn man eine Ehrenrunde dreht, dann dreht man eine Ehrenrunde. Und die Option, damit später absolut problemlos in die Selbstständigkeit gehen zu können, spornt mich da tatsächlich zusätzlich an. Wenn ich allerdings an die drei Jahre "Ausbildung" in einer Kanzlei denke, fühlt sich das total falsch an. Vielleicht habe ich auch eine falsche Vorstellung, ich weiß es nicht. Den ganzen Tag im Büro hocken und das am besten noch im Kostüm und mit Schminke im Gesicht ist eher nicht mein Ding. @KanzlerCoaching Ich habe jetzt nach einer Definition von "Arbeitsfeld" gesucht. Das ist genau das Problem, ich weiß gar nicht, was mit meinem Studiengang alles möglich ist. Vielleicht weiß ich es auch und mir hängt nur ein Brett vor dem Kopf. Der Studiengang beinhaltet quasi alles, von eher naturwissenschaftlich geprägten Fächern über Technik bis hin zu BWL, VWL, Soziologie, Pädagogik und Kommunikationswissenschaften. Gefühlt kann man damit also "alles" machen, wobei natürlich nicht alles wirklich etwas für mich ist. Das "Hauptstichwort" für mich ist abwechslungsreich, die Stelle sollte also sehr unterschiedliche Tätigkeiten umfassen. Die naturwissenschaftlichen Stellen schließe ich eher aus. Forschung ist nicht mein Ding, zudem ist da ohne Master und Promotion kaum etwas zu machen. Da es hier nur kleine landwirtschaftliche Betriebe gibt, schließe ich auch Betriebsleitung aus. Technische Stellen interessieren mich sehr und in den technischen Fächern hatte ich auch sehr gute Noten. Für die Entwicklung benötigt man allerdings den Master, da die technischen Inhalte im Bachelor nicht sehr ausgeprägt sind. Im Bereich Versuchstechnik habe ich ein Praktikum gemacht (auf einem Forschungshof), das würde mir sehr gut gefallen, allerdings ist dort aktuell nichts ausgeschrieben. Selbstverständlich habe ich explizit nachgefragt und es wird aktuell nicht davon ausgegangen, dass in nächster Zeit eine Stelle frei wird. Landwirtschaftlicher Sachverständiger könnte ich mir auch gut vorstellen, habe aber noch nicht herausgefunden, wie ich da hinkomme. Bei den wirtschaftlichen Stellen ist das durchaus gemischt. Marketing und Vertrieb schließe ich aus, dort habe ich ein Praktikum gemacht und mir sagt weder Innen- noch Außendienst zu. Qualitätsmanagement klingt auf den ersten Blick interessant, davon habe ich aber tatsächlich keine Ahnung, mit DIN ISO usw. hatte ich noch nie zu tun. Kann auch sein, ich stelle mir das eher falsch vor. Am ehesten fühle ich mich wohl, wenn ich Stellen im Bereich Kommunikation und Bildung finde, auch gerne mit juristischem Touch. Sachbearbeitung oder Beratung im öffentlichen Dienst, Öffentlichkeitsarbeit (aber kein Journalismus), "Lehrtätigkeiten" (für Schulen benötigt man hier den Master, in der Erwachsenenbildung durchaus auch ohne möglich), das sind die Dinge, die mich besonders ansprechen. Bei meinem Studiengang steht noch "Referententätigkeit" dabei, da muss ich mich aber noch genauer informieren, weil ich mir aktuell nichts darunter vorstellen kann. Tatsächlich haben Sie mir jetzt wahrscheinlich schon stark weitergeholfen, allein dadurch, dass ich das oben jetzt geschrieben habe. Jetzt weiß ich zumindest mal, in welchem Bereich ich mich verorte. Bei den meisten Stellen wird aber vermutlich mein Studiengang nicht dabei stehen als Voraussetzung...
  4. @KanzlerCoaching Ich schließe im Februar/März nächstes Jahr ab, daher muss ich mich jetzt bewerben, um spätestens im April ins Arbeitsleben starten zu können. Wenn ich bis Ende Januar keine Stelle gefunden habe, muss ich mich entweder in den Master umschreiben und Bafög beantragen oder mich bereits im Dezember arbeitslos melden und ALG II beantragen - was letztlich dann dazu führen würde, dass ich im August oder Oktober (kommt auf Studiengang und Hochschule an) mit dem Master starten und Bafög beantragen würde. Nachtrag, da die zweite Antwort während der Verfassung kam: Die Grundvoraussetzung erfülle ich auf jeden Fall (siehe oben). Meinen Lebenslauf (siehe unten), passe ich an die Stelle an, sonst hätte er 10 Seiten. Mit vernünftig passenden praktischen und ehrenamtlichen Tätigkeiten und ohne Lücke im Lebenslauf schaffe ich es auf 2,5 Ich bin ja nicht gezwungen, "alle meine Hobbys" anzugeben. Das tue ich auch nicht. Der Faden ist schon erkennbar. Was genau meinen Sie denn mit Arbeitsfeldern? Also ich kann mir unter dem Wort nichts vorstellen. @thb Keine Panik, ich schreibe selbstverständlich nicht alles, was ich mache und gemacht habe, auch in meinen Lebenslauf. Der hätte sonst 10 Seiten. Ich suche passend das aus, was für die Stelle benötigt wird und beziehe mich dabei hauptsächlich auf den Bachelor, mit dem ich den Job beginnen will. Es handelt sich um den beruflichen Einstieg, also ohne Berufserfahrung. Tatsächlich hatte ich mir überlegt, mich auf eine Stelle zur Ausbildung zur Steuerberaterin zu bewerben, die definitiv für meinen Bachelor ausgeschrieben war. Dann habe ich mir vorgestellt, wie und was ich dort drei Jahre lang arbeiten muss und dann hat mir die Stelle nicht mehr gefallen... Mein Problem ist genau das - oben in den Trichter rein, aber unten kommen keine Berufsbilder raus. Ich weiß nicht, wie das heißt, was ich machen will. @tiransich Danke für den Tipp, da bin ich noch nicht draufgekommen. Werde ich ausprobieren. @Alanna Alles klar, dann werde ich mir mal eine Samstagszeitung besorgen. Schaden kanns auf jeden Fall nicht! Arbeitgeber haben wir hier eine Menge, denke ich, aber das meiste ist Automobil. Und ich kenne ja die meisten nicht von innen, weiß also gar nicht, ob ich "unbedingt" dorthin will. @Naledi Danke, da hatte ich auch zwei noch nicht auf dem Schirm. Das mit Stepstone probier ich mal. Sachbearbeiterjobs schließe ich nicht aus, im Gegenteil, ich schaue immer, was in der Stellenanzeige selbst steht.
  5. Der nächste Beitrag kam natürlich gerade, während ich meinen geschrieben habe Danke auch dir! Ich suche ohnehin nur regional, wegziehen kommt nicht in Frage. Was genau meinst du mit "Bereiche auswählen"? Definiere das bitte genauer Ja, Monster, Stepstone, sämtliche Börsen in meinem Fachbereich, die Jobbörse der Agentur für Arbeit etc. hab ich alles schon mit dem gefüttert, was mir eingefallen ist. Rausgekommen ist eine der Stellen, für die ich mich beworben habe. Das mit der Zeitung ist gar keine so schlechte Idee, ich hab da auch schon Ewigkeiten nicht reingeschaut.
  6. Hallo Und danke schonmal. Ich habe 2 Bewerbungen in einem Monat geschrieben. Die eine Anzeige ist leider überhaupt nicht mehr aufzufinden, da die Frist vor ca. 2 Wochen abgelaufen ist, die andere ist gestern abgelaufen, aber zumindest noch auffindbar (Link kommt per Nachricht). Das Gehalt musste ich gerade erstmal googeln, weil es mir gar nicht so wichtig war. Das ist TV ÖD E11, also so 2100 Euro netto. Einladungen zu Vorstellungsgesprächen habe ich noch nicht bekommen, aber die Fristen sind ja auch erst vor Kurzem abgelaufen. Danke für den Tipp, das habe ich schon probiert und finde dann zu 99% Stellen im Vertrieb. Das ist leider der letzte Bereich wo ich hin möchte. Gewundert hat mich tatsächlich, dass ich bei einigen Portalen Stellen als Gesundheits- und Krankenpfleger gefunden habe mit meinem Studiengang. Oder als Reinigungskraft. Hat beides überhaupt nichts damit zu tun und will ich natürlich auch nicht werden. Und "landwirtschaftlicher Allrounder" war dann tatsächlich eine Stelle auf dem Wertstoffhof
  7. Hallo! Ihr habt lange nichts von mir gehört, aber ich bin noch da - nur sehr im Stress und daher komme ich aktuell nicht dazu, an meinem Blog weiterzuschreiben. Meine Frage ist sehr allgemein und hat nicht unbedingt etwas mit dem Fernstudium zu tun, aber vielleicht könnt ihr mir trotzdem helfen. Und vielleicht steht ja der ein oder andere vor dem gleichen Problem. Ursprünglich dachte ich, die Stellensuche wäre ganz einfach - man weiß ja, was man hat und man weiß ja, was man will. Leider hat sich herausgestellt, dass das Ganze sich nicht so einfach gestaltet. Ich weiß quasi nicht, "was ich bei Google (stellvertretend für Jobportale usw.) eingeben soll". Aktuell habe ich zwei Bewerbungen am Laufen, das kommt mir sehr wenig vor, um sicher eine Stelle zu finden (zumal mit meinem Lebenslauf). Man kann natürlich Glück haben, aber das will ich nicht herausfordern. Die beiden Stellen, auf die ich mich beworben habe, haben noch nicht einmal viel gemeinsam. Um Unterschiede und Gemeinsamkeiten kurz herauszustellen (darauf müsst ihr bei euren Antworten nicht eingehen, es dient aber der Erklärung, was ich meine): - beide Stellen sind im öffentlichen Dienst (das war aber Zufall und nicht gewollt) - beide Stellen sind sehr abwechslungsreich und umfassen viele verschiedene Aufgaben - beide Stellen lassen mir sehr viel Freiraum (selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten) - beide Stellen erfordern viel Kommunikation, wobei die eine mehr in Richtung Netzwerkbildung und Öffentlichkeitsarbeit, die andere mehr in Richtung Beratung geht - beide Stellen haben mit Bildung zu tun - es handelt sich aber um völlig unterschiedliche Stellen bei unterschiedlichen Institutionen - bei der einen Stelle ist definitiv ein Bachelor in meinem Fach gesucht, bei der anderen die Fachrichtung egal - beide Stellen haben flexible Arbeitszeiten, erfordern teilweise aber auch Arbeit in den Abendstunden und am Wochenende, was mich aber nicht stört Ich habe nun große Probleme, weitere Stellen zu finden, weil die Berufsbezeichnung für mich eher zweitrangig ist (die eine Stelle ist als Sachbearbeitung ausgeschrieben). Zudem finde ich kaum eine passende Berufsbezeichnung für das, was ich machen will. Ich bin irgendwie am Ende mit meinem Latein. Und dann muss ich ja mit meinem Abschluss auch noch auf die Stelle passen. Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich mit meinem Problem vorankomme? (Ich erwarte natürlich keine endgültige Lösung von euch, aber Ratschläge wären vielleicht schon hilfreich). Ich danke euch
  8. Wenn das mal so einfach wäre... Was ich tun will, sind leider alles keine Sachen für die Wirtschaft Tiere (hauptsächlich Zierfische und Schlangen), Menschen (vor allem Jugendliche), Landwirtschaft (vor allem mit Maschinen), Backen usw., daraus bräuchte ich eine Mischung. Also die perfekte Woche wäre quasi einen Tag Kuchen backen, einen Tag Schlepper fahren, einen Tag nur um Tiere kümmern, einen Tag als Fahrlehrer unterwegs sein etc. Aber hier gehts nicht um mich, sondern um Berater
  9. Hallo! Wenn du ein anderes Fach studierst, dann wird das nicht auf die 14 Fachsemester angerechnet. Studierst du das gleiche Fach, wird es auf die 14 Fachsemester angerechnet. Überschreitest du die 14 Fachsemester oder die 30 Jahre, musst du dich freiwillig versichern. Das kostet mittlerweile um die 180 Euro bei den gesetzlichen Kassen. Es gibt auch Übergangstarife, die sind etwas billiger.
  10. Hallo! Du hast als Vollzeit-Student den gleichen Status wie jeder andere Student. Kannst also genauso versichert bleiben wie jetzt auch.
  11. Ich habe nebenberuflich mit der Agentur für Arbeit zu tun, das reicht mir - in eine Beratung dort würde ich ganz sicher nicht gehen. Und Leistungen bekomme ich als Vollzeit-Student natürlich auch nicht.
  12. Danke für deine interessante Antwort auf meinen Beitrag! In der Tat sollte der Berater natürlich auch rational sein. Ich habe auch tatsächlich nichts dagegen, wenn mir ein (Berufs-)Berater sagt, dass er mir nur helfen kann, wenn ich ein Ziel habe. Nun, mein Ziel ist aber, möglichst Vieles auf einmal zu machen! Wenn ich daran denke, dass ich 40 Stunden die Woche den gleichen Job mache, kriege ich die Krise - tatsächlich auch schon bei 20 Stunden... Und da ist es in unserer Gesellschaft eben echt schwer, einen Berater zu finden, der damit umgehen kann.
  13. Hallo Ich meinte damit, dass ich mit "nur" Master in Medizin nicht als Arzt arbeiten darf - sorry für die Verwirrung Praktische Informatik gefällt mir schon gut, nur passt die Ausrichtung nicht zum Ziel (um mal Frau Kanzler entgegenzukommen), das in Richtung Robotik, Automatisierung, Geoinformationssysteme geht - also quasi einen landwirtschaftlichen Betrieb zu erstellen, der sich quasi um sich selbst kümmert (das ist natürlich nur in Grenzen möglich). Mittlerweile habe ich noch einen Studiengang in Schweden gefunden, Geoinformationssysteme, den hatte ich sogar mal auf der Liste, hatte ihn aber wieder vergessen. Allerdings ist da kaum noch Zusammenhang zur Technik/Informatik, da geht es hauptsächlich darum, wie man die Systeme nutzt etc., also eher naturwissenschaftlich. Genau das ist das Problem, ich finde da einen Haufen berufsbegleitende Sachen, Berufserfahrung vorausgesetzt etc., deshalb macht googeln nicht so viel Sinn. Vermutllich bleibt es dann bei den zwei Studiengängen auf der Liste erstmal...
  14. Hallo! Ich sehe das tatsächlich anders, die fachliche Kompetenz steht bei mir erst an zweiter Stelle. An erster Stelle steht für mich, dass mein Berater Empathie mitbringt und mich versteht. Das mag daran liegen, dass ich nicht so richtig in die Gesellschaft passe. Zudem benötigt mein Berater Kreativität, da gewohnte Konzepte (z.B. Vollzeit-Arbeit im Angestelltenverhältnis) absolut nichts für mich sind, genauso sieht es auch in anderen Bereichen aus. Dann kommt die fachliche Kompetenz. Mein Berater sollte sich in dem Bereich sehr gut auskennen, zu dem er mich beraten möchte. Je nach Fachgebiet reicht hier das theoretische Wissen aus oder er sollte auch Berufserfahrung (im fachlichen Sinn) haben. Und dann folgt noch die Beratungskompetenz. Die Theorie dahinter ist natürlich wichtig, aber in erster Linie zählt die Praxis und da würde ich auch auf Referenzen schauen.
  15. Hallo! Dann bleiben wir doch in Deutschland Das wäre auch bezüglich Bafög am Sinnvollsten, da hier die Voraussetzung ist, dass man nur mit einem Bachelor-Abschluss einen Master machen kann, ansonsten wird der Master nicht gefördert. Offensichtlich wurde die Frage immer noch nicht verstanden. Es geht um Studiengänge, für die man mit JEDEM Bachelor zugelassen werden kann. Es ist also völlig egal, was genau ich studiert habe oder was genau der andere studiert hat. Und Studiengänge, für die ein NATURWISSENSCHAFTLICHER Bachelor ausreichend wäre, völlig egal welcher Fachrichtung, auch hier muss der, der davon weiß, nicht das Gleiche studiert haben wie ich.
  16. Egal wie Sie es drehen und wenden, das ist falsch. Ich habe ja auch nicht gesagt, ich hätte gerne alle Auto-Modelle, sondern ich habe Restriktionen gemacht, welche Auto-Modelle in Frage kommen. 1. Fernstudium 2. Vollzeit-Studium 3. möglich mit Agrarwissenschaften Bachelor Da wird die Auswahl schon stark eingeschränkt
  17. Hallo Frau Kanzler, Ihr vergleich hinkt heute Ich möchte keine Fahrkarte und kein Auto kaufen, geschweige denn frage ich nach einer Empfehlung für ein Auto oder die bestmögliche Fahrkarte. Ich frage lediglich, WELCHE Autos bzw. Fahrkarten es gibt.
  18. Hallo Ich sehe schon, in diesem Forum kann man keine Frage stellen, ohne die Hintergründe zu erklären, ihr seid einfach zu neugierig Außerdem hatte ich wohl eine wichtige Voraussetzung vergessen: Es muss sich um einen Master-Studiengang in Vollzeit handeln. Wie komme ich von Agrarwissenschaften auf Informatik? Da ich nebenbei an der FernUni studiere, kenne ich natürlich das Studienangebot dort und dementsprechend auch den Master Praktische Informatik. An Vorwissen benötigt man 10 CP Mathematik (habe ich) und 20 CP Informatik. Die fehlenden zwei Informatik-Module könnte ich im nächsten Semester parallel zur Bachelor-Arbeit machen. Da mein Vater Programmierer ist, habe ich bereits mit 14 Programmieren gelernt, bin natürlich kein Profi, aber das sollte mir die beiden Module deutlich erleichtern Richtig, die Bandbreite ist riesig. Medizin ist aber kein Master, sondern ein Staatsexamen Den Wechsel vom Bachelor Wirtschaftswissenschaft in den Master Wirtschaftswissenschaft für Naturwissenschaftler und Ingenieure hatte ich auch schon überlegt, aufgrund der größeren Vielfalt gefällt mir der Bachelor aber besser. Wie gesagt ist die Voraussetzung, dass ich für den Master-Studiengang relativ problemlos zugelassen werden kann. Richtig, ich studiere mehrere Studiengänge parallel. Es ist keine Option, die anderen Studiengänge zuerst alle abzuschließen. Das hat mehrere Gründe: 1. Für den Master kann ich endlich wieder Bafög beantragen. Schließe ich alles andere zuerst ab, besteht auch die Chance, dass ich die Altersgrenze überschreite, bevor ich einen passenden Master-Platz habe. Die geschenkten 20 000, 25 000 Euro möchte ich natürlich noch mitnehmen. 2. Ich möchte auch irgendwann Kinder haben. Wenn ich den Master erst beginne, wenn ich alles andere abgeschlossen habe, bin ich vermutlich auch zu alt für Kinder. Richtig, irgendwie ist es Studieren als Selbstzweck Damit ich aber weiß, worauf ich wirklich Lust habe, muss ich erstmal wissen, welche Möglichkeiten ich überhaupt habe. Die Problematik an studieren.de und anderen Websites ist, dass ich dort nicht herausfinden kann, für welche Studiengänge ich wirklich nur "irgendeinen" Bachelor brauche - oder einen "naturwissenschaftlichen" Bachelor o.Ä. Ich kann aktuell nicht alle Zulassungsbedingungen überprüfen, da ich mich mitten in der Prüfungsphase befinde - daher frage ich hier, denn hier gibts geballtes Schwarmwissen und es weiß vielleicht jemand was
  19. Hallo! Da man sich bei vielen Hochschulen für einen Master bereits vor dem 15. Januar bewerben muss und ich bald meinen Bachelor abschließe, bin ich derzeit auf der Suche nach dem passenden Master-Studiengang. Meinen Bachelor werde ich im Fach Agrarwissenschaften abschließen, daher sollte es sich um einen Master in diesem Fachgebiet (gibt es vermutlich nicht?) oder einen nicht-konsekutiven Master handeln, zu dem ich mit meinem Abschluss zugelassen werden kann. Kosten (möglichst günstig wäre natürlich toll) und Hochschulart (ich favorisiere Universitäten) sind erstmal egal. Ich würde mir gerne erstmal einen Überblick verschaffen, welche Möglichkeiten ich überhaupt habe. Bis jetzt habe ich nur den Master in Praktische Informatik an der FernUni in Hagen gefunden. Daher suche ich dringend nach weiteren Vorschlägen ;)
  20. Hallo Ich verkaufe die Skripte über Ebay Kleinanzeigen und Facebook-Gruppen. Die Käufer kenne ich nicht, häufig versende ich auch an den zukünftigen Besitzer. Dass in den Skripten Textmarker und Kritzeleien sind, schreibe ich einfach dazu, wenn es so ist. Meistens möchte die trotzdem jemand
  21. Ich bin gerade ziemlich geschockt von den Antworten xD Verschenken finde ich noch in Ordnung, aber zum Wegwerfen sind die viel zu schade! Ich verkaufe sie, die FernUni-Skripte gehen für mindestens 20 Euro pro Fach weg, je nach Alter und Zustand. Das sind 120 Euro für 2 Semester Studienunterlagen, ich werfe doch kein Geld in den Müll!
  22. Selten so gelacht, ich esse jeden Tag mindestens eine Tafel Schokolade und nehme davon nicht ein Gramm zu
  23. Hallo! Meiner Meinung nach müsste man hier erstmal eine Definition klären. Der BMI ist nicht nur beim Übergewicht stark umstritten, sondern auch beim Untergewicht. Die einschlägige Kritik kann man in den Medien nachlesen, ich gehe hier mal von mir aus: Ich habe einen BMI von 16,9, laut Tabelle also starkes Untergewicht. Anscheinend sollte ich dringend knapp 10 kg zunehmen. Meinung von meinem Hausarzt und mir: nein! Ich bin sehr schmal gebaut, ich schaufle haufenweise Essen in mich rein (mehr als mein Freund) und ich esse regelmäßig und gesund. Zudem bin ich auch kerngesund, es gibt keinerlei Stoffwechsel- oder Schilddrüsenerkrankungen o.Ä. "Unten am Normalgewicht" kratzen laut BMI heißt also noch lange nicht, dass man tatsächlich Untergewicht hat. Ich empfehle in solchen Fällen das Abklären beim Arzt, jegliche Stoffwechselerkrankungen ausschließen und regelmäßiges und gesundes Essen. Wenn man sich selbst wohlfühlt, kann da auch nichts schiefgehen. (Und nein, ich rede da nicht von Menschen, die gefühlt ein paar 100 kg zu viel auf den Rippen haben und behaupten, sie würden sich so sehr wohl fühlen - das ist einfach nur Schwachsinn und/oder eine psychische Erkrankung.)
  24. Hallo! Ich stimme Frau Kanzler in vollem Umfang zu. Zunächst sollte dir klar werden, warum du studieren möchtest und was dein Ziel mit dem Studium ist. Wie Frau Kanzler bereits gesagt hat - willst du Sozialarbeiterin werden, musst du auch Soziale Arbeit studieren, willst du Anwältin werden, kommst du an der FernUni mit Rechtswissenschaft nicht vorbei usw. Danach sollte dir klar sein, welches Fach du studieren möchtest. Das musst du zuerst wissen, denn erst dann weißt du, welche Hochschulen in Frage kommen und kannst die richtige für dich auswählen. Bei der FernUni wäre dann die Frage: Was studiert deine Freundin dort? Hast du dir Studienbriefe vom Beginn des Studiums angeschaut oder waren es bereits Module aus dem fortgeschrittenen Stadium? Wenn du dir Unterlagen vom fortgeschrittenen Studium angeschaut hast, ist es klar, dass du überhaupt nichts verstehst, dafür braucht man die Grundlagen.Im Prinzip ist in den Skripten das abgedruckt, was normalerweise ein Professor in der Vorlesung sagen würde. An jeder Universität muss man sich da das herauspicken, was wirklich zählt und was man für die Prüfung können muss. Die FernUni ist eben eine solche Universität. Vielleicht liegt dir das nicht und du bist an einer FH besser aufgehoben. Zudem sind die Studiengänge an der FernUni sehr unterschiedlich. Ich studiere dort Rechtswissenschaft und Wirtschaftswissenschaft, bei uns dauern die Prüfungen nur zwei Stunden. Bei uns sind es dann aber zum Teil auch 8 Studienbriefe mit jeweils 60 Seiten o.Ä. Man muss sich hier aber auch vor Augen führen, dass Vieles vom Stoff in den Studienbriefen nicht direkt in der Prüfung abgefragt wird, sondern dem allgemeinen Verständnis dient, das man eben nach einem Uni-Studium mitbringen muss - und das die Prüfungen zudem einfacher macht.
  25. Hallo! Bei den genannten Themen fallen mir wirklich viele Dinge ein! Vielleicht hast du einiges auch schon selbst gefunden. Umwelt: FernUni Hagen - Interdisziplinäres Fernstudium Umweltwissenschaften "infernum" einzelne Module mit Zertifikat studierbar, Zertifikat Umweltwissenschaften, Zeugnis zum Umweltmanager oder Master-Abschluss Stockholm University - Earth Science Nun weiß ich nicht genau, was dich an der Umwelt interessiert, hier handelt es sich um ein tiefgehendes naturwissenschaftliches Studium. Ich studiere dort selbst. Man kann die Module einzeln belegen (bzw. sich auch einzeln dafür bewerben) oder einen Bachelor in Earth Science machen. Politik: FernUni Hagen - Politikwissenschaft, Verwaltung, Soziologie Bachelor, Module wie immer auch einzeln belegbar IT: FernUni Hagen, Master Praktische Informatik oder eben der Bachelor in Informatik Geschichte: FernUni Hagen - Kulturwissenschaften, Bachelor
×
×
  • Neu erstellen...