Blog Fernabi2013

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    84
  • Kommentare
    526
  • Aufrufe
    2.563

ALG II ich komme, Uni Ade, höchstens Hagen.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Fernabi2013

415 Aufrufe

Toll, nun ist wirklich alles aus. Die Krankenkasse will bei mir, naja, pfänden, hat es in die Wege geleitet. Ich habe nicht immer die komplette Summe zahlen können, somit gab es, ohne dass ich es wusste, immer Zuschlaggebühren, ich war auch 1 Beitrag hinterher...hab die Post nicht gelesen (ich konnte ja eh nicht noch mehr zahlen und daher hab ich nicht auf die Post geachtet) und nun ist die K..am dampfen. Eine Bank hat mich darüber informiert. KK meint, auch wenn ich jetzt nen Teilbetrag gezahlt habe, man könne es nicht mehr stoppen.

Mit Pfändung gibt es keinen kfw-Kredit. Ohne Kfw geht leben nicht, schon gar nicht im September....ohne VHs.

ich war froh über Babysitter- und Katzensitterjob, nachdem es ja mit richtigen Semesterjobs nichts wurde.

Hab der KK alles erklärt, was von dem ganzen abhängt,.....nun nochmal und warte nochmal auf Post.

Aber wie es scheint....Man kann bei mir noch nichtmal pfänden. Keine STereroanlage, Röhrenfernseher, alte Klamotten, nicht mal nen Mixer in der Küche, keine Kaffeemaschine sondern Filter....ok 2 Katzen (die man aber auch nicht pfänden kann)

Wieder aufs Amt????? Horror.

Drückt mal bitte die Daumen, dass die Kk doch ein Einsehen hat. Ich bin so weit gekommen. Vielleicht darf ich nicht glücklich sein, wer weiß. Ich dachte, endlich hab ich es geschafft.

Die Klausur am Donnerstag schreib ich aber. Ich habe jetzt so viel gelernt, dann lerne ich jetzt auch weiter und schreib die, das nimmt mir niemand, absolut niemand,weg.


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


37 Kommentare




Oje das klingt gar nicht toll.

Warum musst du die Krankenkasse bezahlen, geht das nicht automatisch?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

mach der Kasse schriftlich ein Angebot zu einer Ratenzahlung (mit möglichst wenig Raten) und bitte um eine möglichst schnelle Antwort... weise auch darauf hin, dass eine Pfändung wahrscheinlich ins Leere laufen würde und mach einen Lösungsvorschlag.

stell dein Konto auf ein P-Konto um http://www.vz-nrw.de/p-konto

wie alt bist du? wenn du jünger als 25 Jahre bist, hast du ggf. einen Anspruch auf (kostenlose) Familienversicherung

bist du an der Fern-Uni Hagen immatrikuliert - dann kann es sein, dass du Anspruch auf Mitgliedschaft in der Krankenversicherung der Studenten hast (ist günstiger)?

such dir einen Job, bei dem du mehr als 450 € verdienst - dann bist du auch krankenversichert.

und ja - wenn du ALG II bekommst, bist du auch wieder krankenversichert....

und öffne in Zukunft rechtlzeitig deine Post!!! wenn du den Kopf in den Sand steckst, bringt das gar nix. Du hast wahrscheinlich mehrere Briefe von deiner Kasse bekommen - wenn du rechtzeitig reagiert hättest, wärst du nicht in diese Situation gekommen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Grundsätzlich gilt natürlich immer: Rechnungen aufmachen, sobald sie eintrudeln. Oft lassen Gläubiger ja durchaus mit sich reden. So kann man Mahn-, Inkasso- und im schlimmsten Fall (gerichtliches Mahnverfahren) auch Gerichts-/Rechtsanwaltskosten sparen.

Bei Selbstständigen kommt es z. B. leider durchaus häufiger vor, dass KK-Beiträge nicht gezahlt werden können. In meinem Familien-/Bekannten-Kreis höre ich da immer wieder, dass sich die Kassen kulant zeigen, wenn es um die Vereinbarung einer Ratenzahlung geht. Die haben schließlich auch ein Interesse daran, ihr Geld zumindest mittelfrisitig zu bekommen. Eine proaktive Strategie von Dir ist hier immer die richtige.

Solange es noch keine Pfändung gab, ist der KfW-Kredit vermutlich auch nicht gefährdet. Damit hier aber nicht das nächste Schreckensszenario droht, solltest Du vielleicht noch einmal gründlich durchrechnen, wie Du den Kredit später zurückzahlen kannst. Welchen Verdienst brauchst Du, um später die Raten zu stemmen und ansonsten noch gut über die Runde zu kommen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Na, die Pfändung ist am Laufen, laut AOK. Wenn die kfw das spitz kriegt, wars das. Na, das ist mir schon klar mit dem rückzahlen an die kfw, aber das wars mir wert und in 2 Jahren kann ich wenigstens überall, wo ich jetzt mangels Zertifikat vom Ministerium nicht unterrichten durfte, unterrichten....das gibt schon einiges an Honorar, evtl. auch eine Festanstellung.

Wenn es so einfach wäre, neben dem Präsenzustudium nen besseren Job zu bekommen hätte ich den schon längst angenommen ;-) Ich krieg ja nichtmal Semesterferienjobs, sondern nur sowas wie Babysitting, Katzensitten...und Sprachkurse scheitern meistens eben am fehlenden Zertifikat.

Ich sah es als sinnlos an, bzw. habe mich geschämt, nochmal zu schreiben und zu bitten, dass ich nicht anders zahlen kann als wie ich zahle, daher hab ich nicht mehr reagiert. Es gab schon mal eine Vereinbarung mit der KK...aber was soll ich machen, wenn es nicht geht????

Habe aber nochmal der KK gemailt und nochmal alles erklärt und gebeten, natürlich mit Gegenangebot, die Pfändung zu stoppen.Dumm halt, dass ich genau weiß dass ich im September nix zahlen kann, was ich aber ehrlich schrieb..denn im Sept. hab ic hja keine Honorare.

Tja so ist es.....Ich bin nur wütend auf die Studenten, die bafög kassieren, keinen Sinn in Uni sehen, Klausuren per pseudoattest verschieben, usw usf....die hängen ab, denen ist es nix wert, aber kassieren. Und jemand, der sowas von kämpft....na was solls.

Drückt mir einfach die Daumen....jedenfalls sollte ich wohl besser in Zukunft nicht mehr denken, juhuu endlich läufts und alles ist super, wie ich es bis vor kurzem tat...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
OldSchool1966

Geschrieben

Hast Du auch nach Werkstudentenjobs geschaut?

Oder alternativ die Gewichtung zu verschieben: Vollzeit-Tätigkeit und Studium nebenher?

Aus welchen Gründen machst Du 2 Studiengänge?

Wäre es nicht ggf besser, sich auf einen zu konzentrieren?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Schwierige Situation. Meiner Meinung nach brauchst du jetzt ein grundsätzliches Konzept, wie es weiter geht. Selbst wenn sich das mit der Krankenkasse jetzt regeln lässt, kommen ja weitere Probleme auf dich zu - und diese waren im Grunde ja absehbar. Post nicht öffnen ist keine gute Idee. Wie wäre es, wenn du dich an eine Beratungsstelle wendest? Und dringend schaust, dass du einen anderen Job machst als nur Babys und Katzen zu sitten, was ja allenfalls ein Taschengeld bringt. Denn die Studiengebühren sind ja auch weiterhin offen, wenn ich das so richtig in Erinnerung habe. Wie sieht es denn bei anderen laufenden Kosten (Miete, Strom, Telefon/Internet) bei dir aus? Läuft das alles noch mit den Zahlungen? Kannst du da evtl. noch was sparen durch andere Tarife oder ähnliches?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

so, AOK lässt sich doch noch regeln, da ich was eingezahlt habe.

Markus, Semestergebühren konnte ich nun zahlen (ich hatte ja meine Honorare jetzt), nee die anderen Zahlungsverpflichtungen sind ok, auch schon für August.

Na ich habe ja die VHS, aber die pausiert jetzt halt, das ist immer das Ding...Und klar hab ich mcih für Werkstudent, Aushilfen usw. beworben, auch Büro, aber es gibt nur Absagen.

Ist halt blöd dass ich bei der Kk so viel zahlen muss und keinen Studententarif erhalte und es nichtmal dem normalen Einkommen entspricht sondern dem niedrigsten Durchschnittseinkommen aller Arbeitnehmer. Naja, 2 Jahre noch...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Das ist doch super, dass sich das jetzt doch regeln lässt. Liest sich ja schon viel besser als oben das. Freut mich. Gut, dass du aktiv geworden bist.

Vielleicht helfen dir ja die Tipps von Dadi bezüglich Krankenkasse weiter, künftig doch ein bisschen sparen zu können.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hallo,

ich will mich hier ja nicht aufspielen mit schlauen Sprüchen oder Vorschläge klopfen, aber hast du es schonmal mit privater Nachhilfeunterricht versucht? Da werden doch welche gesucht. Du scheinst ja kompetent zu sein.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

zunächst mal: du musst dich nicht schämen, bei der Kasse anzurufen - die kriegen solche Anrufe dauernd :ohmy: schlimm wird's nur, wenn du den Kopf in den Sand steckst und nicht reagierst - dann läuft das Standard-Prozedere ab, und das bedeutet Mahnung und dann Bankpfändung.

Wieso kommst du nicht in die Krankenversicherung der Studenten rein? Du bist doch an einer Hochschule immatrikuliert, nicht war? nochmals die Frage: wie alt bist du?

im übrigen sehe ich es so wie Markus: du brauchst einen Plan, wie du deinen Lebensunterhalt finanzierst. Und die Krankenkassenbeiträge gehören unbedingt dazu - wenn du dich da nicht drum kümmerst hat das neben einer Bankpfändung noch eine weitere unangenehme Folge: dein Leistungsanspruch wird auf Notfälle und Schmerzbehandlungen beschränkt. Das bedeutet, dass nicht mehr so einfach zum Arzt oder Zahnarzt gehen kannst.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

................Nebenjob finden ist so schwer.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Also, nen Plan habe ich natürlich, aber was soll ich machen, wenn das Geld nicht für komplett alles ausreicht?? Ich spare ja schon wo es nur geht, ich lebe im Prinzip wie jemand mit ALgII, am Monatsende hatte ich schon des öfteren ein paar Tage nichts mehr um was zu essen zu kaufen oder so....Das Dilemma war eigentlich dank Lungententzündung und der vielen Honorarausfälle, dann kamen ja Rückbuchungen plus Gebühren....und immer wieder die Semestergebühr und die Feiertage im Mai/Juni.

Leider ist noch nichts bei der AOK angekommen, somit konnte sie der Bank nicht faxen *seufz*...finde ich sehr ungut. Ja genau, wir müssen dann regeln wie das mit den Beiträgen ist, derzeit bin ich wirklich nur für Notfallkram versichert, aber ich darf mein Asthmaspray holen, das habe ich gefragt, weil es bei mir ohne zum Notfall kommt.

Ich gehe aber normalerweise eh nichts zum Arzt, nur wenn der Kopf unterm Arm ist, sozusagen. Bin allerdingd neulich schon von mir selbst aus nicht zur Lungenenärztin, evtl. ungünstig, weil die mir was zum Narbengewebe in der Lunge sagen wollte und wie es weiter geht.

ich bin Ü35, leider. Da ist nichts drin, beim Meisterbafög hatte ich den Schülertarif, aber jetzt gibts da keine Alternative. Habe auch nochmal gefragt.

Private Nachhilfe - einen Schüler hab ich, da gibts 25 Euro pro 90Min, aber der hat grad Ferien.....Und das dumme ist, ich kann nicht viele Schüler zur Vorlesungszeit nehmen, da ich an 2 Tagen schon mit der VHS ausgebucht bin, an den anderen Tagen hatte ich bis abends Uni, ging nicht anders zu legen. Weiß ja nichtmal, ob ich meinen neuen, den ich über eine Orga hab, mit weniger Honorar leider, behalten kann, wenn die Uni losgeht. Am We hab ich auch schon 3....eine sozialschwache Fam. wo es nur 10,- gibt und eben besagten teuren Schüler plus einen normalen 22,-Euro-Schüler. Aber nicht in den Ferien. Und ich muss echt aufpassen, dank Gesundheit kann ich nicht von 5 Uhr morgens bis abends um 22h und das täglich....war ja jetzt schon sehr knapp und ging ja mit dem einen Seminar schief. We hab ich ja auch kaum...

Ich hoffe ja, dass es endlich mal bei der Lebenshilfe oder so klappt. Mit einem Job, meine ich. Aber Lehramtstudenten, auch wenn Förderschule, wollen die irgendwie nicht.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

hmmm, hört sich nicht so toll an :( gerade mit Asthma solltest du eigentlich regelmäßig behandelt werden, damit es nicht schlimmer wird.... wenn du Ü35 bist, dann wird's tatsächlich nix mit Studententarif..

hast du mit der AOK gesprochen, ob sie eventl. auch einen Kontoauszug bzw. Überweisungsbeleg vorläufig akzeptiert, wenn du diesen zumailst oder zufaxt?

Also, nen Plan habe ich natürlich, aber was soll ich machen, wenn das Geld nicht für komplett alles ausreicht??

Dann musst du Prioritäten setzen - dazu gehört, dass die Miete regelmäßig gezahlt wird, dazu gehört, dass genügend Geld für Lebensmittel da ist und dazu gehört nach meiner Meinung auch, dass die Beiträge zur Krankenversicherung regelmäßig gezahlt werden. Und versuchen, irgendwie doch Jobs zu bekommen...vielleicht wärend des Studiums auch fachfremd, z. B. als Verkäuferin oder als Bedienung. Zumindest solange, bis das Geld aus anderen Jobs zum Leben ausreicht.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Schau doch mal wegen foodsharing und co in deiner Umgebung! Vielleicht kannst du damit noch bissl überbrücken /sparen. Finde ich ne total super Sache!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Bei Foodsharing bin ich schon, bloß ist es schwer, man muss in Facebook schon ständig davor hocken, denn da melden sich dauernd sofort nach erscheinen der Anzeige welche....und da mein Handy keine schnelle Geschwindigkeit hat, fällt Handy weg...Foodsharing im Internet, dieses große, kenne ich, aber in meinem Gebiet gibt es selten etwas, bzw. nicht das, was ich ohne Allergie essen kann.

Wenn zu wenig Geld manchmal da ist, dann nützen gute Vorsätze/Pläne nichts, dann kann ich nur überlegen, wo kann ich es am ehesten riskieren, später zu zahlen. Was nicht da ist, kann man nicht ausgeben. Natürlich hat Miete Priorität und Strom und Co....aber die AOK ist teilweise einfach zu viel. Bzw. die zusätzlichen Nachzahlungen.

Noch mehr Jobs, egal was, PACKE ich nicht! Hab doch geschrieben dass ich schon ganztags unterwegs bin, selbst am We keine Pause habe und gesundheitlich angeschlagen bin (Krücken, Asthma, Rücken, alles mögliche). Mich hat ja schon ein Dozent ermahnt, dass ich zu viel mache....Natürlich gucke ich, dass vielleicht endlcih mal ein gescheiterer Job rausspringt, aber die Zeiten passen fast nie....wenn ich überhaupt mal eine Chance bekomme. Daher halt wenigstens Nachhilfe und Co, zusätzlich zur VHS (die halt eben immer wieder pausiert)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Einen hab ich noch: schon mal mit Crowdfunding probiert?

Klingt im ersten Moment vielleicht komisch, weil es um deine privaten Wünsche geht. Aber warum nicht? Ich erinnere mich da nur an eine Userin aus einem anderen Forum. Die hat -glaube ich- nen Magister gemacht und wollte unbedingt ein Praktikum in China machen, an einem Sprachinstitut. Dafür haben ihr aber x-tausend € gefehlt. Auf Anraten anderer hat sie dann einen Blog mit Crowdfunding gemacht und echt das ganze nötige Geld gespendet bekommen, von Familie, Freunden und vollkommen fremden Leuten (Usern aus dem Forum, FB ...)

Die Story fand ich super. Und ich habe auch gern selbst was gegeben, weil ich es toll finde wenn jemand seine Träume verwirklichen kann - und in dem Fall dabei noch Kindern helfen konnte.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Meine ehrliche Meinung? - Du hast begrenzte Ressourcen (Zeit und vor allem auch Energie) und dafür sind Prioritäten notwendig. Und diese Priorität müsste meiner Meinung nach Geld verdienen und die Gesundheit und im Moment nicht das Studium sein - und vor allem nicht noch zwei Studiengänge gleichzeitig.

Kannst du an deiner Uni ein Urlaubssemester einlegen? - Dann sparst du dir die Gebühren für das Semester und kannst die Zeit nutzen um zu arbeiten und dir vielleicht auch einen kleinen finanziellen Puffer anzulegen.

Klar möchtest du mit dem Studium weiter kommen und irgendwann auch mal fertig werden, da du ja auch nicht mehr so jung bist. Aber im Moment sehe ich diesen Weg nicht, sondern eher dass du bald völlig KO bist - in mehrfacher Hinsicht.

Vielleicht könntest du dann mehrere Nachhilfe-Schüler nehmen, ggf. auch über ein Nachilfe-Institut organisiert. Und die VHS würde ja auch weiter laufen. Dennoch wäre insgesamt deine Belastung wohl etwa geringer.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
OldSchool1966

Geschrieben

Ich kann Markus nur zustimmen.

Priorität 1 hat die Selbstversorgung. Aus meiner persönlichen Sicht ist der Ansatz noch mehr zu sparen der falsche. Das geht schlicht und ergreifend nicht mehr.

Du solltest die Einnahmen erhöhen.

Ich weiß, es ist bitter, aber ich würde das Studium auf Eis legen, und mir einen Job suchen, der mir soviel einbringt, daß ich meine Kosten decken kann.

Das, was Du grade krampfhaft versuchst durch einfach Nichtbezahlen zu "regeln" verbaut dir - so meine Sicht- deine Zukunft (zumindest die kommenden Jahre).

Ich weiß wovon ich rerede, denn ich hatte 2007 eine nahezu identische Situation (wenn auch ohne Kredit). Ich dachte auch, ich kann das noch irgendwie schaffen. Falsch gedacht!

Ergebnis war eine Eidesstattliche, eine miserable Schufa-Eintrag, und ein Rattenschwanz an Verbindlichkeiten.

Ich hab dann echt die Notbremse gezogen (die Eidesstattliche ließ sich nicht mehr vermeiden), und hab schweren Herzens mein Studium aufgeben müssen

Nach 3 Monaten hatte ich einen Job, und habe fast 5 Jahre jeden Cent abgegeben. Seit 2 Jahren ist nun alles erledigt, meine Schufa ist super, und ich führe endlich wieder ein normales Leben.

Mein Studium habe ich erst wieder aufgenommen, als ich es mir leisten konnte.

Und alles fing auch bei mir nur mit der KK an...Und es wurde zum Rattenschwanz.

Ich kann Dir nur rate, dir einen VZ - Job zu suchen, das Studium maximal nebenher zu machen, immer die Post zu öffnen und mit den Gläubigern offen und ehrlich zu kommunizieren.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich lese Deinen Blog total gerne, weil Du genauso wie ich, trotz Arbeit und Schufterei weniger als Hartz IV hast. Ich finde es beruhigend für mich zu lesen, dass es noch mehr Leuten so geht.

Auch ich kann mir nicht immer genug zu essen kaufen und war schon 10 Jahre nicht mehr beim Zahnarzt, einfach aus Geldmangel.

Alle schreiben immer von Einnahmen erhöhen, aber wie denn, wenn keiner einen will, nicht mal für Hilfsjobs?

Aber trotzdem geben wir beide den Traum vom Studieren nicht auf.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
OldSchool1966

Geschrieben

Alle schreiben immer von Einnahmen erhöhen, aber wie denn, wenn keiner einen will, nicht mal für Hilfsjobs?

Naja...die Frage bleibt ja, ob Stelle und Person zusammen passen?

Das kann sowohl Unter-, als auch Überqualifizierung sein.

Aber trotzdem geben wir beide den Traum vom Studieren nicht auf.

Ein Traum nützt Dir nichts, wenn er zum Albtraum wird.

Was mich aber aktuell hier viel mehr interessiert:

Ich weiß garnicht, woher Du beruflich kommst, und wo Du hin möchtest?

Und, warum Du 2 Studiengänge machst?

Wie sehen denn die Zukunfstperspektiven bezüglich "Traum"-Job aus?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Danke Aliud! Ich habe hier gerade nämlich echt das Gefühl, dass die "normalos" einiges nicht wirklich nachvollziehen können......

Zu euren Ratschlägen: Breche ich ab, entfällt kfw. Ein Urlaubssemester ist nicht drin und will ich auch keinesfalls.

Wäre es so einfach, einen Job zu kriegen, dann hätte ich schon einen (außer VHS, was nicht zum leben langt (ohne dem zertifikat vom Ministerium, mit schon, da wäre ich super ausgelastet)) seit 10 Jahren oder so ;-) Ich brauche das Studium extrem dringend, damit ich arbeiten kann. Da ich ja schon Füße in meinem Bereich drin habe und auch Auskünfte habe, dass es auch anderweitig klappt, wenn ich endlich das dämliche Zertifikat, das es ohne Uni (Präsenz) nicht gibt.....BRAUCHE ich mein Studium jetzt.

Hagen ruht ja relativ. Ich hatte gehofft, jetzt, wenn am Donnerstag meine Klausur rum ist, 1 Monat intensiv ranklotzen zu können, bis ich wieder für die Präsenzuni lernen muss, und danach dann wieder, aber das wird eher nichts, und ist auch ok so. Ich hänge mich da also nicht übertrieben rein.

Crowdfounding, noch nie gehört...aber weiß nicht.

Ich habe wieder eine Bewerbung fürs Deutschlandstipendium laufen, da ich ja nun Leistungen vorweisen kann, klappt es ja evtl...wer weiß.

Ich hätte eben einfach nicht so lange krank sein dürfen, dann wäre es glatter gelaufen nach dem Bafög-Desaster.

ps: Noch 2 Tage bis zur Monsterklausur :-) Weiß nicht, ob ich es auf dem 1. Anlauf schaffe, das Freischreiben könnte Probleme bringen. Bei den Probeklausuren usw. habe ich meistens inzwischen so 70% aber es ist ja nicht freischreiben (wir haben einen Mix davon).

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Ob ich ein Normalo bin, weiß ich nicht ;-). Dass ich deine Situation nicht in jeder Hinsicht nachvollziehen kann ist gut möglich.

Allerdings meine ich Gefahren zu sehen, die auf dich zu kommen. Und darauf möchte ich zumindest hin weisen. Denn "Augen zu und durch" halte ich für die falsche Taktik.

Wie du dich entscheidest liegt natürlich ganz bei dir und möglicherweise schätze ich ja auch etwas falsch ein.

Für deine Monsterklausur wünsche ich dir viel Erfolg.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
psychodelix

Geschrieben

Hi

Breche ich ab, entfällt kfw. Ein Urlaubssemester ist nicht drin

Ich habe auch etwas Mühe, nachzuvollziehen, was du wo wie lange studierst.

Mit der KfW und ihren Bestimmungen ist auf jeden Fall nicht zu spaßen.

Welches Studium wird von denen finanziert? Machst du das in Vollzeit und wie lange noch?

Mit etwas mehr Infos könnte man dir umfassendere und passendere Tipps geben.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Psychodelix, kfw finanziert zum Teil das Präsenzstudium.Es ist kein Urlaubssemester erlaubt, es darf keine Pfändung bestehen (ich hoffe, es ist ok wenn sie kurz drinstand, nciht durchgeführt wurde und wieder weg ist), man kann zwar bis zum 4. Semester das Fach wechseln, aber man muss im neuen Fach trotzdem die gleichen CPs angesammelt haben, die wollen einen leistungsnachweis.

Ohne dem kann ich alles knicken, aber nun scheint es ja wieder in Ordnung zu sein.

Ich fand heute morgen so lustig irgendwie, trotz allem, die Krankenkasse hat sich eine Bank ausgesucht, bei der gar nichts läuft, ich ein leeres Konto habe (ich wollte mal da hin wechseln), es war gar nicht die Hausbank...ich war dermaßen froh als ich es gehört habe!! Wenn bei der Hausbank kein rotes Lämpchen anging, dann weiß die gar nichts von dem was passiert ist. Bisher jedenfalls gingen die Abbuchungen...

Markus:

Naja, das mit der Gesundheit ist klar so ein Ding. Aber da muss ich irgendwie durch, und ich passe ja auf, so gut es geht. Habe ja jetzt z.Bsp. auch früh eine Klausur ganz gecancelt, die ich ja nun leider nachholen muss (aber es sind im 3. Semester weniger Klausuren als im 2., da diese 1-Jahresklausur wegfallen bis auf die eine in EWL). Das mit dem Seminar war natürlich Mist, aber zum Teil nicht wegen mir. Aber ich habe sonst keine Wahl, und je schneller das Präsenzstudium (Germanistik alleine) fertig ist, umso schneller verdiene ich endlich besser. Lehramt mache ich ja wahrscheinlich eh nur bis zum 1. Staatsexamen. Tja und Hagen sieht sich.

Ich bräuchte einen anständigen zweiten Job neben der VHS, der mehr bringt als die Nachhilfe. Aber dazu fehlt einfach die Zeit, weil ich ja so lange fahren muss zur Uni, und Zusagen gibts auch nicht, wenn ich mich trotzdem bewerbe.

Es ist einfach ungerecht, dass man zwar über den Meister, egal wie alt, die Hochschulzugangsberechtigung erhält, man dann aber voll allein gelassen wird, und GEZ sowie den vollen Versicherungsbetrag zahlen muss.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
psychodelix

Geschrieben

kfw finanziert zum Teil das Präsenzstudium

Dann hat das auf jeden Fall Vorrang!

Ich weiß, dass Urlaubs- und Auslandssemester von der KfW leider nicht unterstützt werden. :(

Aber wieso nur "zum Teil"?

Bekommst du weniger als 650 € (minus Zinsen) monatlich von denen?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Aktuell beliebte Blogbeiträge

    • mamawuschel
      Von mamawuschel in Fernstudium 2.0 mein Weg zum Bachelor BWL 7
      Manchmal frage ich mich ja wirklich ob, gewisse Menschen wirklich geeignet sind für ein Fernstudium. Es wird erwartet das alles mundgerecht serviert wird in den Skripten....wir studieren! Meiner Ansicht nach gehört es dazu auch über den Tellerrand zu schauen, gegebenenfalls sollte man in der Lage sein sich Fremdwörter oder komplexe Zusammenhänge durch Sekundärliteratur zu erarbeiten, aber nein es wird gemeckert wie kompliziert Skripte geschrieben sind .....
      Ist es nicht Aufgabe beim Studium sich komplexe Zusammenhänge zu erarbeiten? Wenn ich in einem Skript etwas lese, was ich nicht verstehe, ist es für mich etwas ganz selbstverständliches, dass Gabler Wirtschaftlexikon zu bemühen oder die heilige Bibel der BWLer (Wöhe) zu durchforsten. Alternativ gibt es immer noch die Unibibliothek (bei mir Kaiserslautern) aber nein ....es wird gemeckert.
      Klar bezahlen wir viel Geld für unser Fernstudium und die Bibliothek der IUBH ist ein Buch mit 7Siegel (leider) aber es gibt auch Alternativen.
       
      Die Bibliothek ist im übrigen einer der wenigen Kritikpunkte den ich der IUBH bisher ankreiden kann. Als aktuelles Beispiel fällt mir da Finanzierung ein, im Skript bzw. in Clix gibt es Literaturempfehlungen aber nicht ein Titel ist in der Onlinebib. verfügbar. Da lobe ich mir, das ich bei der Uni Hagen noch als Gasthörer eingeschrieben bin. FUH hat eine kooperation mit dem Springer Verlag und jede
      Menge Ebooks. Das ist mir die 11€ Semestergebühr schon wert. Hier könnte die IUBH einfach mal ansetzen und zumindest die Bücher anbieten die sie auch als Empfehlung gibt, bei den bisher belegten Modulen, war nicht ein Buch verfügbar.
       
      Ich werde mich heute nochmal intensiev mit dem Thema Bibliothek bei der IUBH auseinandersetzten und wenn ich eine Emailadresse finde evtl. Verbesserungsvorschläge einreichen.
      Ein weiterer Kritikpunkt an der IUBH das I-pad....Viele sagen boah ich bekomme ein I-pad dazu aber es gibt jede Menge abstriche bei der funktionalität.
      Clix und Care sind nicht kompatibel mit Safari also muss man sich Firefox installieren. Zwischenzeitlich ist die LMC-learning App zwar sehr gut ausgereift, ABER die Onlinetutorien kann man nicht aufrufen, alles was mit Adobe Connect zu tun hat... geht NiCHT.
      Ich hatte ja das I-Pad im Rahmen der Flexlearingkurse die es mal kostenlos gab bekommen, aber auch hier hatte ich eigentlich keine verwendung für das I-pad. Ich hatte mich ja für den Englischkurs über Rosetta Stone entschieden und es ging so gut wie gar nichts weil nicht mit dem System kompatibel. Ich habe mir jetzt ein Windowstablet von Odys gekauft mit abnehmbarer Tastatur, Kostenpunkt 179€ bei Amazon und bin begeistert. Das Flexlearning ist bei mir immer noch zur nutzung freigeschaltet allerdings als nicht bestanden, was egal ist da ich einfach dennoch drin arbeiten kann. Egal wo ich bin, ich kann alles bearbeiten was im Englischpaket angeboten wird, kann mir unterwegs die Onlinetutorien anschauen einfach 0 Einschränkungen. Hier sollte die IUBH vieleicht mal drüber nachdenken ihren Studenten lieber ein 12 Zoll Wintab zur verfügung zu stellen zudem sie auch enorm Geld sparen würde im vergleich zum I-Pad. Zudem hätte somit auch jeder Student ein vollwertiges Netbook den nicht jeder hat zuhause einen Laptop sondern immer noch einen Desktop PC, gerade im Hinblick auf die Onlineklausuren wäre das absolut innovativ.
       
      So das sind meine Kritikpunkte an der IUBH, alles andere wie Skriptinhalte und co sehe ich als Herausforderung des Studierens und gehört für mich dazu! Auf einer Präsensuni muss ich mir auch Themenfelder erarbeiten und bekomme nicht alles mundgerecht serviert.
       
      Lobend muss ich auch mal erwähnen, das die IUBH wirklcih versucht die Kommunikation unter den Studenten mit dem gesammten Officepaket zu fördern (yammer, sway, diverse Studiengangsgrupppen, Skype). Auch hier werde ich mich jetzt in meiner studienfreien Zeit etwas verstärkt auseinandersetzten. Ich würde gerne einen Lernpartner finden und mal versuchen im Team ein Modul zu erarbeiten. Hier wäre es schön eine Suchfunktion zu haben (Wer studiert in meiner Nähe). Den ein oder anderen Studenten habe ich zwar schon gefunden aber entweder schon fast oder ganz fertig. Einen Stammtisch gibt es bei mir in der Kante auch nicht. Mhh vieleicht sollte ich mal einen ins Leben rufen. Immerhin bin ich Schulelternsprecher und bekomm da auch einiges organisiert, wäre doch gelacht wenn ich nicht ein Haufen Studenenten aus dem Saarland und der Westpfalz zusammengetrommelt bekäme. Aber hier kann die IUBH auch nur unterstützend zutun, ausgehen tut so etwas ja von der Initiative von Studenten.
       
      Alles in allem kann ich jedem neuen Studenten nur raten, lest das Studienbegleitheft, registriert euch bei den verschiedenen Angeboten der IUBH und seit bereit auch mal etwas nachzuschlagen. Ganz wichtig, wenn euch andere Studenten sagen, dass ein Modul in 14Tagen oder weniger machbar ist, entspricht das nicht immer der Wahrheit!Es kommt auf das Vorwissen an!! Jemand der Noch nie etwas mit Mikroökonomie  oder z.B. mit Makroökonomie zu tun hatte, braucht länger als jemand der das schon mal hatte.
       
      Was mir noch auf den Keks geht ist die ständige nörglei über die Korrekturzeit. Klar sind bis zu sechs Wochen lang, aber auf einer Präsensuni dürfte es auch nicht schneller gehen. Allerdings sollte die IUBH hier an der Fehlerquote der Bearbeitung etwas arbeiten (Punkte zusammenzählen und so), hier bekomme ich immer wieder mit, das es wirklich erhebliche Diskrepanzen gibt.
       
      So nun habe ich genug gemeckert , ich werde mich jetzt auf die Suche nach einem Lernpartner machen
       
       
      Man möge mir meine Schreibfehler verzeihen;) sitze gerade bei -4 Grad draussen und ab einem gewissen Kältegrad der Finger reagiert die Tastatur nicht richtig.
       
      Nachtrag 4.12.: Seit ich mich das ketzte Mal mit dem Thema Bibliothek und IUBH auseinandergesetzt hbe ist schon etwas her. Man findet nun in Care-Studium einen Link der zur Übersicht verschiedener Quellen führt. Leider immernoch etwas kompliziert, wenn man ein betimmtes Buch sucht muss man mehrere Quellen durchforsten, was mit unter sehr zeitaufwändig ist. Aber immerhin besser als früher
       
       
    • Jacka
      Von Jacka in Open IT Master - das Experiment 6
      Von 22 Teilnehmern sind jetzt nur noch 15 übrig geblieben. Ich schätze aber, dass wir in dieser Konstellation bis zum Bachelor durchalten werden. Wie viele dann tatäschlich noch die Master-Ebene machen werden, kann ich jetzt noch nicht abschätzen. Eins kann ich aber sagen, solange ich es gesundheitlich kann, werde ich auf jeden Fall dabei bleiben.
       
      Inzwischen ist das Modul Wirtschaftsinformatik abgeschlossen. Die Hausarbeit als Gruppenaufgabe war mehr Aufwand, als ich erwartet hatte. Es ist schon etwas anderes, ob man alleine an etwas arbeitet oder in der Gruppe. Der Abstimmungsfaktor ist natürlich deutlich höher. Wobei wir 3 eigentlich gut zusammengearbeitet habe und es hat wirklich Spaß gemacht. Den Feinschliff gab es am Abgabetag via Skype und Dokumenten-Sharing. Flux noch ausgedruckt, mit Ringbindung versehen und dann ab nach Hameln. Just in time könnte man sagen, es war noch gut eine Stunde Zeit. Es ist kein Meisterwerk geworden, aber zum Bestehen sollte es gereicht haben.
      Den darauf folgenden Tag sollten wir unsere BWL "Online"-Aufgabe abegeben. Handschriftlich auf Papier. Ich wiederhole "Online"-Aufgabe. Ok, ja. Die Aufgabestellung wurde Online im ILIAS veröffentlicht. So gesehen. Na ja , auch das ist erledigt, allerdings auch alles andere als gut geworden - vor allem die Lesbarkeit lässt sicherlich zu Wünschen übrig. Der Feedbackbogen zum Modul (tatsächlich online) wird als Ergebnis sicherlich hervorbringen, dass handschriftliche Lösungen nicht unbedingt eine Freude sind.
       
      2. Modul ist Wirtschaftsmathematik und Statistik. Es zeigt sich, dass es stark abhängig ist vom Dozenten, wie gut die Organisation klappt. Hier kann man absolut nicht meckern. Sehr nette und kompetente Dozentin, die den Stoff hervorragend und unkompliziert erklärt. Einmal wöchentlich findet eine Sprechstunde in Form eines Webinars statt. Wenn keine Fragen sind, geht sie den Stoff schon mal durch. Sie arbeitet direkt handschriftlich auf ihrem Surface, sodass am Ende eine Skript entsteht. Sowohl die Aufzeichnung, als auch das geschriebene Dokument wird sehr zeitnah hochgeladen. Perfekt! Unsere erste, recht zwanglos Onlineaufgabe, hatte sie nach dem Präsenzwochenende (letzte Woche) bereits am Dienstag kontrolliert und wir bekamen unsere Punkte (auf BWL und die Gruppen-Hausarbeit müssen wir noch bis Ende Januar warten). Mathe ist geteilt in Statistik und Wirtschaftsmathematik. Jeweils mit einer Onlineaufgabe (einfache Hausarbeit) und einer 1 stündigen Klausur. Wer wollte, konnte gestern bereits die Statistikklausur schreiben und muss am 07.01. dann nur noch Wirtschaftsmathe machen. Alle anderen schreiben beide Klausuren hintereinander. Gut, eine Woche nach der Präsenz gleich die Arbeit schreiben, ist schon sportlich aber machbar. Hier zeigte sich jedoch ein erster Kritikpunkt. Die Zeit für 5 Aufgaben ware sehr knapp bemessen, wenn die Aufgaben an sich eigentlich einfach waren. Selbst wenn ich mich zu Beginn nicht schon im Taschenrechner vertippt hätte, dadurch nicht extrem nervös und durcheinander gewesen wäre, hätte ich die Aufgaben vielleicht gerade so geschafft. Andere haben nicht alle bearbeiten können. Ich konnte mich zum Glück irgendwann wieder fangen und habe am Ende zu alle Aufgaben etwas geschrieben, aber dadurch schleichen sich natürlich sehr schnell Fehler ein. Ganz zu Schweigen von einem möglichen Nachrrechnen. Einen richtig großen Bock habe ich in der letzten Aufgabe geschossen, bei der ich statt 120 8 jährige Fichten, 128 jährige Fichte gelesen habe und ich dann auf die Suche nach der Anzahl irgdenwann eine theoretische Anzahl hergeleitet habe. Ärgern tue ich mich über die Wahl der falsche Verteilung, Hypergeometrisch war gefodert (eigentlich deutlich erkennbar), aber nein, ich nehmen Binomial. Toll. Mal schauen was das wird, sonst schreiben wir sie halt im Januar noch einmal.
       
      Ein Vergleich mit dem Modul der FernUni Hagen zeigt aber auch hier, dass das Niveau insgesamt geringer ist. Trotzdem meckern einige immer über den Aufwand für das Studium..
    • Markus Jung
      Von Markus Jung in Fernstudium-Infos.de bloggt 6
      So dann und wann reflektiere ich ja auch schon mal über mich selbst und über mein Tun und warum ich (gefühlt) anders arbeite als viele andere. Ich bin weder Angestellter, noch Geschäftsführer eines Unternehmens mit Mitarbeitern, noch digitaler Nomade - und dabei sogar auch schon Ü40 . Ich bezeichne mich entweder als selbstständig, was es so ganz aber auch nicht trifft, da viele Selbstständige für jemanden arbeiten und Aufträge oder Projekte abarbeiten, oder als Einzelunternehmer. Ich habe ein Heimbüro und arbeite dort auch den größten Teil der Zeit, verzichte auf Mitarbeiter und verlagere  ggf. einzelne Dienstleistungen nach außen und habe auch gar nicht das Bedürfnis, immer mehr zu wachsen und immer mehr zu machen, sondern möchte mit dem, was ich tue Bestand haben und ein gutes Auskommen für meine Bedürfnisse. Und verzichte dabei auch auf Fremdfinanzierung durch Kredite oder Investoren und versuche insgesamt die Komplexität überschaubar und die Kosten im Rahmen zu halten. Wichtig ist es mir etwas zu tun, wo ich voll und ganz dahinter stehe und dabei auch nicht streng nach Arbeitsleben und Privatleben zu unterscheiden.
       
      Ein paar mehr von meiner Sorte scheint es wohl doch zu geben, denn es gibt ein Buch dazu mit dem Titel Solepreneur - Alleine schneller am Ziel* von von Ehrenfried Conta Gromberg  und Brigitte Conta Gromberg, die dafür den Begriff "Solepreneur" verwenden, dem ich sonst bisher noch nicht begegnet bin und der auch insgesamt wenig genutzt zu werden scheint und auch mich nur begrenzt anspricht - aber in dem was die Autoren in ihrem Buch beschreiben, finde ich mich gut wieder. 
       
      Es werden fünf Typen und damit verbundene Geschäftskonzepte vorgestellt:
      Produzent > Produkutmodelle Händler > Sortimentsmodelle Experte > Expertenmodelle (baut sein Business um sein Wissen auf) Problemlöser > Servicemodelle Kreative > Erlebnismodelle Ich sehe mich in erster Linie als Experten und Problemlöser an, was auch zu den Beschreibungen dieser Konzepte im Buch passt.
       
      So wirklich viel Neues habe ich durch das Buch eigentlich nicht erfahren, es war mehr eine schöne Bestätigung, dass das was ich mache und wie ich es mache durchaus auch ein Weg ist und ich zwar vielleicht tatsächlich "exotisch", aber zumindest nicht alleine damit bin. Das zeigen auch diese Eindrücke vom Selopreneur Day in Berlin dieses Jahr:
       
      Und es gibt auch eine XING-Gruppe, für dich gerade einen Beitrittsantrag gestellt habe. 
       
      * = Affiliate-Link