Springe zum Inhalt

csab8362

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    801
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

405 Sehr gut

Informationen

  • Anbieter
    Fernuni Hagen
  • Studiengang
    Bildungswissenschaft
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Heute habe ich eine Mail bekommen, dass die Kooperation der Johannes Kepler Uni JKU (schreibt man das so?) mit der FernUni unbefristet verlängert wird.😀 Und das Beste, es soll sogar günstiger werden. Das Serviceentgeld, was wir für die Prüfungen in Österreich zahlen mussten entfällt jetzt. Ich weiß gar nicht mehr wie viel es war, a 70 bis 80 Euro pro Semester. Ausserdem sollte es einfacher sein Studienleistungen der JKU anrechnen zu lassen und es besteht sogar die Möglichkeit das Studium teilweise an der Präsenzuni JKU zu absolvieren. Ich glaube ich bin gerade im richtigen Augenblick wieder eingestiegen nach meiner Pause, die ich meinem Studienfrust zu verdanken hatte auch unter anderem, weil die Kooperation von FernUni und JKU unter sehr schlechten Sternen stand, aber jetzt sieht alles nach Happy End aus. Mit meiner Hausarbeit bin ich noch nicht so viel weitergekommen. Ich bin noch immer beim transcribieren von der Diskussion, habe schon volle zwei Minuten geschafft, wobei ich sicher bereits mehrere Stunden, ja sogar Tage dran gesessen bin 🙈. Aber ich bin momentan echt super motiviert und glücklich ein Fernstudent zu sein So weit so gut.
  2. Für das Modul 2A2 Qualitative Analyse muss eine Hausarbeit durchgeführt werden. Das ist natürlich in Coronazeiten eine ganz feine Sache, weil wie das Wort so schön heißt HAUSarbeit kann man von zuhause machen und muss dafür niemanden treffen. Eigentlich, denn gerade bei diesem Modul geht es um Interviews, Beobachtungen, Gruppendiskussionen. Generell eine Herausforderung, denn ich komme sehr schwierig mit anderen in Kontakt, umso mehr in Zeiten der Pandemie. Verwandte darf man ja nicht als Probanden nutzen, dann wird es schon schwierig und für eine Gruppendiskussion fremde Leute zusammenzubringen ist momentan auch nicht besonders ratsam. Zum Glück gibt es dieses Forum und vier gute Geister, die an der Diskussion teilgenommen haben und einen besonders guten Geist, der das technische knowhow und Equipment zur Verfügung gestellt hat. Die Gruppendiskussion lief phantastisch und nahezu alle Fragen, welche nicht direkt gestellt werden durften, wurden beantwortet. Ihr seid ein DreamTeam. Am Wochenende werde ich mich an die Transkription wagen, obwohl mir da noch einiges nicht klar ist, aber das wird schon. Der erste Schritt ist schon mal gemacht und ich brauche ja nicht unbedingt die beste Note für die Hausarbeit, denn ich habe ohnedies die beste Diskussion ☺️. So weit so gut. ps: ich merke die Studierpause tat mir wirklich gut, weil ich bin zur Zeit nicht mehr so pessimistisch wie früher, oder es ist einfach Corona, weil eh schon alles wurscht ist, vor allem wenn man wie ich im Tourismus arbeitet.
  3. Bei irgendeinem link geht es auch ohne registrieren. ich registriere mich nämlich auch nicht gerne.
  4. Ist interessant. möglicherweise studieren mehr Personen an klassischen Universitäten (also ohne Fernlehre, obwohl momentan coronabedingt alles ziemlich auf Distanz ist). Kann auch sein, dass es generell geburtenschwächere Jahrgänge sind. Oder dass das Interesse an einem Wirtschaftsstudium nicht mehr so gefragt ist. Stichwort Wirtschaftskrise. Wie sieht es mit Psychologie aus? (Von den Zahlen)
  5. wenn es dir ums Vergnügen geht, dann kann ich die Biwi in Hagen empfehlen.
  6. Perfekt Perfekt, einen kritischen Intensivnutzer, das klingt sehr spannend, schon fast vielversprechend. Danke
  7. Danke psychodelix für deine Bereitschaft, ich bin megahappy, dass du dich gemeldet hast.
  8. Eher im Bezug auf die Nutzer und Ob das Thema Nachhaltigkeit Einfluß auf ihr Konsumverhalten hat. Nachhaltigkeit sowohl wirtschaftlich, umwelttechnisch, logistisch usw.
  9. Nein hab mich von Umorientierung umorientieren müssen, weil ich niemand gefunden habe, der es gezwungenermassen machen musste. Das wäre das einfachste Thema gewesen, weil es ein Interview mit einer einzelnen Person gewesen wäre. Jetzt ist es ein komplettes Neues Thema und zwar Nachhaltigkeit im Bezug auf Amazon. Dafür suche ich Leute die Amazon mögen und welche die nicht. ist so ähnlich wie zum Beispiel Nachhaltigkeit und Reisen pro Fernreisen und contra. Es gibt für alles ein für und wider, so auch bei Amazon. Bei Reisen ist negativ CO2 und Umweltbelastung, positiv man lernt andere Kulturen kennen, stärkt die Wirtschaft im bereisten Land usw. bei einigen Reisenden hat sich das Reiseverhalten geändert und sie fahren mit dem Zug oder machen Urlaub im eigenen Land. Oder wenn sie Urlaub machen lassen sie die Handtücher nicht jeden Tag wechseln. So was etwa in Bezug auf Amazon, aber die Antworten liefern die Diskutierenden selbst.
  10. Das Thema ist Nachhaltigkeit. Amazon ist von mir gewählt. Es sollten mindestens drei Personen mit (am besten maximal) verschiedenen Ansichten sein. Wohin die Diskussion geht bestimmen die Teilnehmer. Es gibt zwar eine Forschungsfrage, aber die darf offiziell bei der qualitativen Analyse nicht gestellt werden. (Das ist komisch, ist aber so, das heißt entweder die Gruppe stellt sich selbst die Forschungsfrage oder sie wird eben nicht beantwortet. Würde man die Frage direkt stellen, dann würde ich die Antworten und die Probanden beeinflussen. Ich kenne es eher so, dass Theorie aufgestellt werden und sie dann widerlegt oder bestätigt werden. Seit mehreren Semestern schiebe ich dieses Modul vor mich her, weil mir sowas überhaupt nicht liegt. Leider mag ich aufgrund von Covid keine Diskussiongruppen mit Leuten, die sich Real treffen und nicht kennen zusammenstellen, darum versuche ich es online. welches online tool genommen wird, spreche ich dann mit den hoffentlich Freiwilligen ab.
  11. Hallo alle zusammen, jetzt probiere ich es noch auf diesem Weg. Ich suche Freiwillige für eine Diskussion über Amazon und Nachhaltigkeit, natürlich wird alles anonymisiert und online sein. Für eine Hausarbeit an der FernUni Hagen Fach Bildungswissenschaft suche ich inzwischen schon beinahe verzweifelt. Also bitte melden. lg
  12. Hab mir gedacht, dass Zoom ganz gut wäre. Kann gerne mit Bild, aber auch ohne Bild durchgeführt werden. Es muss eine Audioaufzeichnung gemacht werde, die wird aber sofort nach der Transkription (abschreiben des gesprochenen) gelöscht.
  13. Nach langem Zögern und immer wieder vor mich Herschieben habe ich mich zur Hausarbeit in dem Modul Qualitative Analyse angemeldet und es gibt kein Zurück mehr. Seit dem suche ich verzweifelt Kandidaten für ein Interview. Personen nach unfreiwilligen Berufsaustritt. Vielen Dank für eure vielen Meldungen, das hat mich sehr gefreut, aber keiner war zum Berufsaustritt gezwungen. Freiwillig ist ja um so viel besser. Privat kenne ich ein paar megainteressante Persönlichkeiten, aber für wissenschaftliche Forschung soll man nicht in bekannten Gewässern fischen, sondern zu neuen Ufern aufbrechen. Die Forschung ist zwar anonymisiert und es könnte keiner darauf schliessen, dass man Bekannte interviewt, aber ich will da auch nicht schwindeln oder gar betrügen. Darum heißt es für mich zurück zum Start, jetzt werde ich es mit einer Gruppendiskussion probieren und suche hierfür Freiwillige. Natürlich wird alles anonymisiert. Das Thema ist Amazon und ich suche sowohl Amazon-Fans als auch Amazon-Verweigerer. Je mehr Kontrast, desto besser. Irgendwie habe ich dabei ein gutes Gefühl, dass ich hier die perfekte Gruppe für dieses Thema finden könnte, also bitte melden. Dann wünsche ich noch allen ein feines Wochenende. So weit so gut.
×
×
  • Neu erstellen...