Springe zum Inhalt
  • Einträge
    55
  • Kommentare
    305
  • Aufrufe
    3.391

Über diesen Blog

Meine Erfahrung mit dem Bachelor in Bildungswissenschaft an der FernUni in Hagen.

Einträge in diesem Blog

 

Hausarbeit trotz aller Verzweiflung geschafft

Meine erste Hausarbeit ist nach der ganzen Aufregung und dem Stress bestanden. Ich bin wirklich happy, die Note könnte zwar besser sein, aber ich bin total erleichtert, dass es doch noch alles recht gut abgelaufen ist. Im August hätte ich ja Führungen beim Tag der offenen Tür machen dürfen, hab ein Programm zusammengestellt welches ich dann nocheinmal überarbeiten musste, weil andere Schwerpunkte gesetzt wurden und zum Schluss wurden die Führungen abgesagt und ich durfte Würstl und Kuchen verkaufen.  War aber irgendwie total nett, wir bekamen sogar ein lässiges Konzert gebotenen und Essen und Getränke waren frei. Zur Zeit habe ich wieder sehr viel Zeit und da kommt man auf allerlei Gedanken, darum habe ich mich bei einigen Markt- und Meinungsforschungsinstituten angemeldet, so als Studentenjob. Bin mal gespannt wie sich das ganze entwickelt. Ich hoffe ich habe halbwegs seriöse Institute gewählt. (Hab mir einfach die rausgesucht die bei Studien in guten Tageszeitunngen genannt werden). Und noch zum Schluss suche ich ein Bankkonto, am besten eines das kostenlos oder mit geringen Gebühren ist. Vielleicht hat ja jemand einen guten Tipp. So weit so gut.

csab8362

csab8362

 

Erster Job in Aussicht

Ja es sieht so aus als hätte ich den ersten Job (mit bildungswissenschaftlichem Hintergrund) in Aussicht. Ich darf am Tag der offenen Tür in einem Museum Führungen machen. Zwei Stück sind einmal angesetzt. Die Bezahlung ist nicht so berauschend, wenn es gut geht ist ein Paar Würstel und ein Getränk mein Sold, denn es ist ein kleines Museum und fast alle Beschäftigten arbeiten ehrenamtlich mit. Jetzt bin ich beim Einlesen in die Materie und irgendwie habe  ich Angst, dass ich es verka..e und kein einziges Wort rausbekomme.  Aber Andererseits ist es eine gute Chance. So weit so gut.

csab8362

csab8362

 

Ein Lichtblick bei der Hausarbeit

In meinem letzten Eintrag schrieb ich wie ich am Ausdrucken der Hausarbeit scheiterte und sie nicht termingerecht abgeben konnte. Das Problem war auch, dass ich nicht daheim war sondern über 500 km davon entfernt und die Arbeit nur auf dem USB Stick gespeichert war. Komischwerweise war das Ausdrucken im Copyshop meines Vertrauens absolut kein Problem und funktionierte reibungslos. Jetzt habe ich von einer Kollegin erfahren, dass Studenten die Teilzeit eingeschrieben sind für die Arbeit 6 Wochen Zeit hätten. Ein Lichtblick! Nur habe ich keine Ahnung, ob ich Teilzeit- oder Vollzeitstudent bin. Wie auch immer ich habe sie losgeschickt und das PDF auf die Moodle Plattform  raufgeladen. Probieren kann man ja. Klarerweise habe ich nach dem Abschicken ein paar Fehler entdeckt, obwohl ich es sicher 25 mal durchgelesen habe, aber alles egal und Hauptsache weg. Bis September heißt es jetzt zittern, aber irgendwie bin ich erleichtert, dass noch eine Chance besteht, und wenn nicht dann fällt mir die Hausarbeit das nächste mal leichter weil sie alle Jahre sehr ähnlich aufgebaut ist. So weit so gut.

csab8362

csab8362

 

Ich könnte heulen

Heute ist der letzte Tag, an dem ich meine Hausarbeit abgeben sollte, also Tag X. Ich habe die letzten eineinhalb Wochen wirklich voll in die Hände gespuckt und pro Tag 10-16 Stunden daran gearbeitet.  Sicher 100 Stunden Zeit in das Projekt gesteckt. Und sie ist quasi fertig, also wollte ich sie heute beim Copyshop ausdrucken und dann versenden, aber die pdf ist nicht druckbar, wahrscheinlich wegen der Abbildungen im Querformat, das word Dokument wurde vollkommen anders gedruckt, die wichtigsten Teile fehlten, die Formatierung war ein Graus. Ich könnte heulen. Ich habe zwar eine Hausarbeit, kann sie aber nicht vorweisen. Das ist der Nachteil bei einer Fernuni, bei einer Präsenzuni würde ich mit meinem USB Stick zum Prof gehen und um Hilfe bitten.

csab8362

csab8362

 

Liebe Frau Kanzler! Ja es tut weh! Wenn die Hausarbeit schmerzhaft wird!

Zur Zeit schreibe ich gerade an meiner ersten Hausaufgabe, Hausübung, Hausarbeit oder wie auch immer und Frau Kanzler meinte: „Da, wo es weh tut, ist der Weg.“ Und es scheint ich sei auf dem richtigen Weg, weil es ist schmerzhaft, sehr schmerzhaft.  In der ersten Woche wählte ich das Thema, drei gab es zur Auswahl und ich konnte mich mit keinem so recht anfreunden. In der zweiten Woche organisierte ich mir einen Bibliotheksausweis meiner Stadt der aber irgendwie nicht online funktioniert, aber ich kann jetzt in die Bücherei gehen. (Wenn ich wieder Zeit nach der Hausübung habe). Ausserdem habe ich vier Papers, Zeitschriftenartikel, als Literatur gefunden und ein Buch, welches sogar deutsch geschrieben ist. Die Papers sind Englisch und das ist schon die nächste Herausforderung, denn ich kann gar nicht gut Englisch bzw. ist es schon über 20 Jahre her und Fachliteratur ist nochmals schwerer zu verstehen. Aber mein Trost ist, dass ich die deutschen Studienbriefe des öfteren auch nicht auf Anhieb verstehe. Den ersten englischen Artikel habe ich jetzt durchgelesen und dafür zwei Tage gebraucht, das muss etwas effektiver werden. Eine Woche ist jetzt noch Zeit, schauen was diese bringen mag. Trotz all meiner Schwierigkeiten ist es ein sehr interessantes Modul mit motivierten Betreuernund vielleicht sogar imteressanten Themen. So weit so gut.  

csab8362

csab8362

 

Hausarbeit ja, nein, ja, oder doch nein oder...

Seit Juli bin ich wieder voll am Arbeiten. Wieder mit Wechsel- und Nachtdiensten und da merke ich, dass mir diese von Saison zu Saison schwerer fallen. Aber es ist ja (wieder) nur für begrenzte Zeit (3 Monate). Da mir das ein wenig über den Kopf wächst wollte ich mich für die Hausübung abmelden, bei der ich ohnehin schon die ganze Zeit grüble ob ich sie machen sollte oder nicht, aber es ist zu spät der Abmeldungszeitraum ist schon vorbei. Mist, jetzt muss ich sie doch irgendwie durchziehen und ich habe solche Angst vor dem Schreiben.   Vorgestern habe ich mir die Themenstellungen angesehen und mich sehr gefreut, weil es ganz klasse Themen waren. Wir sind da nach Alphabet eingeteilt, bis ich gemerkt habe es ist nicht der erste Buchstabe meines Nachnamens sondern der letzte der für die Einteilung herangezogen wird. Mit dem Resultat, dass ich jetzt ganz andere Themen habe mit denen ich absolut nichts, aber sowas von nichts, anfangen kann, dass mir ganz schlecht wird. 3 Wochen habe ich Zeit für die Bearbeitung und die ersten drei Tage habe ich es noch nicht geschafft mich für ein Thema zu entscheiden. Noch dazu ist mir ein Backenzahn gebrochen und darum werde ich wahrscheinlich auch den Zahnarzt die nächste Zeit öfter aufsuchen müssen. Jetzt nocheinmal darüber schlafen und vielleicht fällt es mir morgen leichter ein Thema auszuwählen. So weit so gut.

csab8362

csab8362

 

Nichts als Ärger :(

Nun habe ich ein Semester mit meinem Bildungswissenschaftsstudium pausiert und wollte eigentlich jetzt wieder voll durchstarten. Über die Strukturänderungen im Studienplan habe ich ja schon geschrieben. Das Psychologiemodul fällt weg dafür gibt es ein Medienmodul. O.K., dann steige ich halt auf den neuen Studienplan um. Und jetzt ist es so, dass dieses Vorhaben nicht so einfach umsetzbar ist. Denn das Statistikmodul (früher 1d) wurde in den zweiten Abschnitt verlegt an die Stelle wo früher Entwicklungs- bzw. Sozialpsychologie war und dafür ist das neue 1d das Medienmodul. Alles etwas kompliziert. Jedenfalls kann ich mich nicht für die Prüfung des Medienmoduls anmelden. Das ist mehr als ärgerlich und es geht nicht nur mir so, sondern auch vielen Mitstudenten. Vielleicht darf ich es dann nachholen 2019/2020, falls sich bis dahin nicht  wieder was ändert. Und es ärgert mich, dass uns keiner gesagt hat, dass es nicht geht bzw. sogar dass es möglich ist. Jetz habe ich ein Modul bezahlt, darf die Prüfung vielleicht in ein paar Jahren ablegen. Ich verliere somit Zeit und Geld. Der Ärger ist richtig groß, es steht sogar eine Androhung zu Klage an. Und ich bin mir nicht sicher wie es weiter laufen soll. Jetzt schlafe ich mal eine Nacht darüber. So weit so gut.

csab8362

csab8362

 

Ich bin dann mal weg

"Ich bin dann mal weg" sagte einst Hape Kerkeling bevor er sich auf den Jakobsweg machte. "Ich bin dann mal weg" sage auch ich jetzt, weil ich momentan einfach mehr Zeit für mich brauche und ich merke, dass es mir momentan einfach alles zu viel wird.  Das Thema mit den Investoren, die ein Stück unseres Wohnblockes gekauft haben und nun möglichst schnell auf unsere Kosten gentrifizieren wollen ist noch lange nicht vom Tisch sondern vielleicht bestenfalls in der nächsten Runde. Schauen wir mal was uns das neue Jahr in diesem Fall noch bringen wird. Mit meinem Job hat es geklappt, nun bin ich wieder für drei Monate gut beschäftigt. Schwierig ist es mit den Wechseldiensten, vor allem Dienste die in die Nacht gehen bringen meinen Biorhythmus vollkommen ausser Kontrolle. Obwohl ich übermüdet bin kann ich nicht schlafen und auch meine Stimmung leidet darunter. Bei der Arbeit bin ich angespannt, weil ich alles richtig machen möchte und mir Neues immer schwer fällt, wenn nicht gleich Angst macht.  Und jetzt noch eine Hausarbeit schreiben? Nein ich schaffe es beim besten Willen nicht. Mir fällt das wissenschaftliche Schreiben so schwer, ich weiß nicht wie ich beginnen, wie ich das Thema angehe oder wie ich eine Hierarchie erstellen sollte. Abgesehen davon, dass ich bis heute nicht verstanden habe was ein 4C/ID Modell ist. (Und wenn ich eine Arbeit schreibe möchte ich verstehen wovon ich schreiben). Das Modul selbst find ich extrem klasse und auch das eine Hausarbeit geschrieben werden sollte ist gut, damit die Studierenden in das wissenschaftlich Arbeiten hineinkommen. Seit Jänner wache ich jede Nacht mit Herzrasen auf. Ich muss Ballast abwerfen, sowohl psychischen als auch körperlichen (habe im Fernstudium mittlerweile 20 kg zugelegt). Darum habe ich beschlossen vom Studium und der Fernuni eine Auszeit zu nehmen, um mich vollständig auf meine Arbeit konzentrieren zu können. Nach den drei Monaten werde ich dann sehen wie es weitergeht.  Irgendwie fällt mir jetzt (zumindest ein kleiner) Stein vom Herzen, dass ich den Entschluss gefasst habe und hoffe ich kann heute gut schlafen, denn morgen habe ich schon die nächste Spätschicht. So weit so gut.

csab8362

csab8362

 

Bye bye Psychologie- willkommen Medienmodul. Soll ich mich von der Hausarbeit wieder abmelden?

Bye bye Psychologiemodul! Ich habe einmal in meinem Blog geschrieben, dass ich unbedingt das Psychologiemodul machen wolle und darum auch noch schnell Statistik, welches eine Voraussetzung dafür ist schnellstmöglich abgeschlossen habe. Ich meinte es sei besser eine "Psychologietussi" zu sein als eine "irgendwas mit Medien-Tussi". Ich muss sagen das war eine Fehleinschätzung. Dieses Semester habe ich es mit dem Entwicklungspsychologie -Modul probiert und obwohl mich das Thema sehr interessiert bin ich von der Aufmachung und Art wie die Klausur ablaufen sollte enttäuscht. Es ist einfach so gar nicht meines. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie froh ich bin nicht Psychologie zu studieren, weil ich mit den Multiple Choice x aus 5 überhaupt nicht klar komme. Natürlich verstehe ich diese Prüfungsform, denn sonst könnte nicht diese Menge an Studenten Psychologie studieren, aber für mich ist es einfach nichts. Die letzten Wochen habe ich mich erkundigt, wie das neue Fach "Bildung und Medien" aufgebaut ist und ich muss sagen es ist um vieles besser als ich je gedacht habe. Im Großen und Ganzen ist es (zum jetzigen Zeitpunkt betrachtet) eine Verbesserung zum alten Studienplan. Besonders freut es mich, dass das Professorenteam von meinem ersten Modul 1a  (Einführung in die Bildungswissenschaft) dieses neue Modul übernehmen werden. 1a hab ich ja zweimal gemacht, (da ich mich das erste mal noch etwas überfordert fühlte und erst im darauffolgenden Semester zur Prüfung antrat ) und ich vom Lehrpersonal und der Art wie die Themen bearbeitet wurden begeistert war. Für nächstes Semester bin ich sowohl für Psychologie (dann zum zweiten Mal) als auch für Bildung und Medien eingeschrieben, mal sehen was mir dann tatsächlich besser gefällt. Nun zu meinem zweiten Dilemma. Ich bin mir nicht sicher ob ich die Hausübung für das Modul 2 b machen sollte, ich habe mich zwar voll reingekniet, aber noch immer absolut null Ahnung was ich eigentlich machen sollte. Ich habe solche Probleme mit dem wissenschaftlich Schreiben, richtige Denk- und Schreibblockaden. Einen Vierer würde ich schon hinbekommen, aber ich möchte eine richtig gute bzw. sehr gute Note, aber das werde ich mit meinem derzeitigen Wissen einfach nicht schaffen, darum überlege ich ob ich mich nicht abmelden sollte und es vielleicht nächstes Semester wieder probieren.  Zu dem ich morgen ein Vorstellungsgespräch habe, haltet mir die Daumen, wenn es klappt habe ich wieder die nächsten drei Monate einen Job und dann noch weniger Zeit die Hausarbeit zu schreiben. Außerdem komme ich mit dem 4c/id Modell sowas von überhaupt nicht klar, nicht einmal Ansatzweise, aber es scheint derzeit eines der bewährtesten in der Bildungswissenschaft zu sein. Noch eine Woche habe ich für diese Entscheidung Zeit, dann muss ich die Arbeit schreiben oder mich abmelden, aber zuerst mal werde ich Silvester daheim bei meiner Familie feiern, hoffentlich kommt nicht das Thema Fernstudium zum Gespräch, denn das könnte ein heikles Thema werden. Wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr. So weit so gut.

csab8362

csab8362

 

Was hat das hässlichste Brautkleid mit meinem Studium zu tun?

Was hat das hässlichste Brautkleid mit meinem Studium zu tun? Auf dem ersten Blick natürlich nichts, aber bei näherer Betrachtung irgendwie doch etwas.  Und zwar habe ich jetzt einen Vertiefungskurs für 2 b belegt mit der Hoffnung, dass mir doch noch irgendwie der Knopf aufgeht und ich endlich das 4 C/ID Modell kapiere. Jedenfalls gab es dort einen Link für ein Youtube Video, das dieses Modell genauer erklären sollte, welches ich dann angeklickt habe. Nun war ich auf der Youtube Seite und schaute mir das Video an, wobei zeitgleich in einer anderen Spalte ein Videobeitrag "ugliest wedding dresses" beworben wurde, mit einem vielversprecheden Bild. (Das Kleid war so der Hammer und die Braut trug das übrige dazu bei). 10 Minuten konnte ich widerstehen, bis mein Finger auf das Video tippte und ich in die Welt der hässlichsten Brautkleider versank, gefolgt von unmöglichen Hochzeiten und Hochzeitshoppalas,... und nach Stunden mit Katzenbaby reitet auf Welpenvideos geendet hat. Kurz gesagt ich habe fast einen Lerntag verloren obwohl es mir gar nicht so lange vorgekommen ist. Zusammenfassend: 20 Minuten Video sind noch anzusehen und ich muss das nächste Mal standhaft bleiben und darf mich nicht schon wieder ablenken lassen.  Das Psychomodul habe ich einstweilen auf Eis gelegt, mal abwarten wie die neuen Prüfungen so aufgebaut sind, hat sich auch alles geändert. MC x aus fünf oder sechs. So weit so gut.

csab8362

csab8362

 

Bin ich froh, dass ich nicht Psychologie studiere.....

...sondern mich für Bildungswissenschaft in Hagen entschieden habe. Im alten Lehrplan konnte man bei Bildungswissenschaft zwischen zwei Psychologiemodulen wählen. (Ist beim neuen Curriculum nicht mehr). Psychologie nervt mich momentan sehr. Moodle ist relativ schlecht organisiert. Die Unterlagen bekam ich erst gestern zugeschickt. (Oktober war Studienbeginn). Von den Studienbriefen bin ich sehr enttäuscht, denn es sind nur zwei dünne Heftchen. Der Rest ist ein Fachbuch, welches ich mir von der Unibibliothek ausgeborgt habe. Die Kommunikation zwischenden Studenten betrifft hauptsächlich alte Klausuren. Irgendwie frustriert mich das alles, weil das Fach wäre ja sehr interessant, aber die Umsetzung ist meiner Meinung sehr mangelhaft. Auch Multiple Choice als Prüfungsart finde ich mehr als fragwürdig, das Leben ist doch viel mehr als nur Multiple Choice. Das spannende an der Wissenschaft ist doch nicht das Auswählen von bekannten Antworten, sondern die Entdeckung neuer Antwortmöglichkeiten. So weit so gut.  

csab8362

csab8362

 

Eine gute und eine schlechte Nachricht

Starten wir mal mit der guten Nachricht. 1b Bildung und Gesellschaft Klausur habe ich bestanden.  Die Note ist zwar nicht hervorragend, aber ganz o.k., ich bin damit zufrieden, sie ist besser als der Durchschnitt. Somit habe ich das erste Drittel geschafft 1a,b,c,d und kann mich jetzt dem zweiten Abschnitt widmen. Leider habe ich momentan nicht die Zeit und Nerven dazu, weil unser Wohnhaus gentrifiziert wird. Wir (meine Mitbewohner und ich) wohnen für die ortsüblichen Verhältnisse sehr günstig, aber eine teurere Wohnung ist für mich derzeit nicht leistbar und das ist die schlechte Nachricht. Ein Teil des Wohnhauses wurde von Investoren gekauft, die jetzt den Rest zu einem günstigen Preis erwerben wollen. Und da beginnen schon die Probleme. Gestern bekam ich einen neuen Vertrag den ich bis morgen (!) unterzeichnen sollte. Natürlich habe ich ihn mir durchgelesen und dabei hat es mir die Zehennägel aufgestellt. Nur weil ich in einer armen Gegend wohne (mit vielen Mitbewohner mit Migrationshintergrund) bin ich nicht blöd. Wir sind keine Menschen zweiter Klasse. Die Zeichen stehen auf Sturm, Widerstand und (zumindest bei mir friedvollem) Kampf. Vielleicht ist es der richtige Zeitpunkt um Bachelor of laws zu studieren. Ich lasse mich nicht unterkriegen.

csab8362

csab8362

 

Statistik. Aus Freude wurde Enttäuschung.

Die letzten Tage habe ich das Zeugnis (oder wie man auch immer den Notenbescheid nennen kann) für Statistik bekommen. Und auch der Notendurchschnitt ist über das Prüfungsportal abrufbar. Der Durchschnitt liegt bei 3,1 und mein Ergebnis ist schlechter. Irgendwie bin ich jetzt über meine Note enttäuscht und auch mein Notendurchschnitt ist jetzt nicht mehr ganz so super. Andererseits ist jetzt der Druck heraus, dass ich das gesamte Studium mit ausgezeichneten Noten schaffen kann. Auch wenn ich es nochmals machen würde glaube ich, dass ich das nächste mal nicht viel besser wäre als diesesmal. Komisch, denn ich habe mich zuerst über das Bestehen so gefreut und jetzt fühle ich mich doch irgendwie als Versagerin.

csab8362

csab8362

 

Ein MC Multiple Choice Test der anderen Art

Wer mich kennt, der weiß ganz genau, dass ich MC Tests gar nicht mag. Aber diesesmal möchte ich von einem MC Test anderer Art berichten. Und zwar ist heute in Österreich Nationalratswahl und wie man vielleicht (auch über die Grenzen) mitbekommen hat, wurde im Wahlkampf nicht nur mit harten Bandagen gekämpft, sondern ging es teilweise sehr dreckig zu. Hetze, Angstmacherei, Lügen, andere durch den Dreck ziehen,.... Das ist das was bei mir von diesem Wahlkampf hängen geblieben ist. Durch mein Bildungswissenschaftsstudium habe ich teilweise eine andere Beobachtung auf das Ganze als früher. Darum ist es wichtig seine Stimme abzugeben. Ob die Mehrheit das Richtige angekreuzelt hat, das wird erst die Zukunft zeigen. (Die Auswertung ob richtig oder falsch kann über Jahre dauern, nicht so kurz wie in Hagen, wo man nur 10 Wochen warten muss) Mein Auftuf daher an alle Wahlberechtigten: Nehmt euer Wahlrecht ernst und wählt die Partei die ihr am besten haltet. Und wenn es keine gibt, dann die Partei die ihr am wenigsten für unfähig haltet.

csab8362

csab8362

 

STATISTIK GESCHAFFT!!!!!!!!!!!!!

Rumps es fällt mir gerade ein Megastein vom Herzen.  Endlich gibt es die Ergebnisse auch für "Ausländer", zumindest für die Studierenden aus Österreich. Ich habs, geschafft, ich habs geschafft, ich habs geschafft!!! Zumindest nach vorläufigem Ergebnis. War zwar ne knappe Sache, aber wurscht durch und vierer ist auch eine Note.  Bei einigen Fragen, die verwirrend gestellt wurden (oder von den Studierenden nicht verstanden wurden) waren dann irgndwie zwei Ergebnisse möglich und das hat mich gerettet. Durch diese Zusatzpunkte hab ich es dann doch noch gerade (vorläufig) geschafft. Eine Flasche Sekt habe ich schon intus, bei der zweiten bin ich gerade und die dritte ist gekühlt. Morgen bin ich wahrscheinlich nicht mehr ansprechbar, hihihi.

csab8362

csab8362

 

Statistik Frustration

Endlich war es so weit im maschinellen Korrektursystem wurde meine Prüfung als grün angezeigt. Das heißt vorläufige Prüfungsergebnisse liegen vor. Nervös klickte ich darauf, gab meine Daten ein, denn ich weiß es hat wahrscheinlich nicht gereicht, aber wie heißt es so schön: "Die Hoffnung stirbt zuletzt." Und was war zu lesen? Meine Prüfungsergebnisse sind noch nicht vorhanden. Deutschland ist ausgewertet, nur ein paar Ausländer fehlen. Jaja da sieht man es mal wieder, als Ösi hat man es eben nicht leicht. Jetzt heißt es für weitere zwei Wochen zittern und bibbern und hoffen. Ich frage mich wirklich was am Kreuzerl auswerten so lange dauern kann. Bei der Wahl müssen die Stimmen ja auch gleicheinmal ausgezählt werden, wobei Österreich sa ja auch letztens ein paar Problemchen hatte.

csab8362

csab8362

 

Warten auf vorläufiges Statistikergebnis

Da die Statistikklausur ein Multiple Choice Test ist, wird er maschinell ausgewertet. Das heißt die vorläufigen Ergebnisse könnten jederzeit kommen. Ich kann es kaum mehr abwarten, denn von diesem Ergebnis ist die Planung des nächsten Semesters bzw. des ganzen Studiums abhängig. (Wir haben nämlich Studienplanänderungen)  Jetzt schaue ich halt im 10 Minuten Takt auf diese Seite um hoffentlich bald mein Ergebnis zu bekommen.

csab8362

csab8362

 

Der bittere Nachgeschmack

Heute habe ich erfahren, dass eine Kollegin (aus meiner ersten Lerngruppe) bereits an ihrerer Bachelorarbeit schreibt. Das hat mich in ein tiefes Loch stürzen lassen, da ich selber noch nichteinmal den ersten Abschnitt abgeschlossen habe. (Außer es geschieht ein Wunder und ich habe 1d positiv.) Und das hat sie noch dazu neben der Arbeit und der Familie geschafft. Ich freue mich sehr für sie und gönne es ihr aus vollstem Herzen (sie ist nämlich noch dazu voll sympathisch). Doch es bleibt irgendwie der bittere Nachgeschmack, dass ich derzeit einfach gar nichts, absolut nichts in meinem Leben auf die Reihe bekomme. 

csab8362

csab8362

 

1 b Prüfung vorbei und Strukturänderungen an der Fern Uni

Meine zweite Klausur, für dieses Semester, ist geschrieben. 1b Bildung und Gesellschaft habe ich jetzt endlich gewagt, da ich voriges Semester aufgrund von Terminkollissionen nicht teilnehmen konnte. Und es lief um so vieles besser als Statistik. Den Multiple Choice Teil hab ich bermutlich verk***t, aber bei den kurzen und langen Fragen konnte ich überall was schreiben. (Ob es das ist was das Lehrgebietsteam wissen möchte sei mal dahingestellt). Wäre echt enttäuscht wenn diese Prüfung nicht bestanden sein sollte, aber jetzt heißt es mal abwarten. Anfang November kann ich mit den Ergebnissen rechnen. Bei meinem Studiengang ist ja einiges im Wandel, darum habe ich 1d  (Statistik) versucht noch schnell zu machen, damit ich dann nächstes Semester das Psychologiemodul machen könnte. Das Psychologiemodul wird gegen ein Medienmodul ersetzt. Voll schade, denn ich bin viel lieber eine "Psychologietussi" als eine "ich mach irgendwas mit Medien Tussi", mal ganz grob gesagt. Jetzt habe ich gerade erfahren, dass auch das Entwicklungspsychologiemodul auch im Wandel ist und geändert wird. (Dann werden die mc Fragen wahrscheinlich auch schwieriger und unberechenbarer, wobei mir MC Klausuren ohnehin schon schwer fallen). Ohne bestandenes 1d darf ich sowieso nicht zur Prüfung des Psychologiemoduls antreten. Beruhigend ist, dass es meinen Kollegen teilweise genau so schwer gefallen ist, die Statistikprüfung gut zu machen. Sogar im nachhinein sind wir uns nicht einig, was jetzt zum richtig oder falsch anzukreuzeln ist, weil die Fragen teilweise so schwammig und schwierig gestellt wurden. Nun bin ich beim Überlegen, ob ich ein anderes Modul aus dem zweiten Abschnitt nehmen sollte. Voraussetzung sind dafür drei bestandene 1 er Modul-Prüfungen, dafür müsste ich 1b sicher bestanden haben. Also ihr seht, auch Taktik scheint fürs Fernstudium erforderlich zu sein. Irgendwie reizt mich ein Modul mit Hausarbeit, wobei ich beim wissenschaftlich Schreiben sowas von schlecht bin, doch ich glaube, dass wir bei Biwi langsam auf das Ziel des Schreibens hingeführt werden und das kann dann vielleicht auch sehr spannend sein.

csab8362

csab8362

 

Heute geht's weiter mit Prüfung 1b

Zwei Prüfungen in einer Woche. Das hat es in sich, vorallem weil ich nach Statistik etwas fertig und auch demotiviert war. Aber jetzt geht es weiter mit 1 b "Bildung und Gesellschaft". Irgendwie ein Angstfach. Bin schon wieder Wiederholer. Hab die Prüfung immer wieder verschoben, aber irgendwann muss man sich den Herausforderungen stellen und das ist bei mir heute. Hoffentlich klappt es. Die Prüfung besteht aus einem Teil Multiple Choice Fragen (Wähh) einem Teil kurze Antworten und einem Teil längere Antworten und zum Schluss noch eine Extraaufgabe, mit der man noch Zusatzpunkte holen kann. (Aber wenn man sie nicht beantwortet und bei den regulären Fragen alles weiß bekommt man auch eine 1) Also ein Zuckerl sozusagen. Ich finde es echt sehr gut, dass sich die Dozenten bei uns so viel Mühe machen und seitenlange Prüfungen korrigieren und eben nicht so eine blöde Maschine den Lotsebogen auswertet. Haltet mir bitte die Daumen, dass ich ws irgendwie schaffe (bin mit einem vierer auch zufrieden) nur eben irgendwie durchkommen ist das Ziel.

csab8362

csab8362

 

Statistik mach ich nocheinmal

Ein ganz kurzer Eintrag wie es mir bei meiner Statistikklausur ergangen ist. Statistik selbst war eigentlich gar nicht so schlimm. Die Rechenbeispiele, welche man rechnen durfte habe ich richtig gelöst. Ich mag ja eigentlich Statistik. Aber bei der empirischen Sozialforschung und den empirischen Theoriegrundlagen, da hat es mich so was von ausgehelbelt. Ich habe kaum eine Frage verstanden, hab die Fachwörter durcheinandergebracht, war aufgrund der unterschiedlichen Anworten total verunsichert und war nicht mehr in der Lage halbwegs klar zu denken. Ist das jetzt "inter" oder "intra"  "Explanans" oder "Explanandum" bis hin hhhhmmm stand das im Studienbrief, noch nie davon gehört. (wahrscheinlich überlesen). Kurz und knapp: Empirische Sozialforschung benutzt megaviele Fremd- und Fachwörter, damit es sich einfach wissenschaftlicher anfühlt. (da haben es die Sozialwissenschafter einfach schwieriger als die Naturwissenschafter). Und ich habe diese Begriffe einfach nicht begriffen. Ich finde es nicht so schlimm, wenn ich es nochmals machen muss, jetzt weiß ich auf was ich mich einlasse und lerne dementsprechend, vorallem Altkausuren auswendig (das machte ich jetzt gar nicht, war ein Fehler). Und noch was: Wenn ich so weit kommen sollte, würde ich sogar meine Bacchelorarbeit statistisch gestalten. Mir schwebt da schon was vor, was mich seit ein paar Monaten sehr interessiert und das man gut ausbauen könnte. Aber so weit bin ich noch nicht, jetzt muss ich erst einmal die Statistikprüfung bestehen und dann sehen wir weiter. Am Freitag geht es mit 1 b weiter hoffe das läuft besser. Und noch ein Satz zum Schluss. Ich hasse Multiple Choice Prüfungen.

csab8362

csab8362

 

Doch jetzt Panik vor Statistik

Eigentlich mag ich ja Statistik. Doch momentan habe ich nur mehr Panik vor der Prüfung. Habe am Anfang recht brav gelernt dann ein Motivationstief überwunden. Neben der Arbeit war es für mich nicht möglich zu lernen, ich war am Limit und nicht mehr aufnahmefähig. Irgendwie war ich der Meinung wird schon klappen, das kenne ich von früher. ( sowohl, dass es irgendwie klappt als auch meine Statistikkenntnisse)  Jetzt habe ich die Moodle Übungsaufgaben gemacht und bin ehrlich gesagt am Boden zerstört. Die meisten Fragen kann ich nicht einmal ansatzweise beantworten. Bin sogar beim Überlegen ob ich mich nicht wieder von der Prüfung abmelden sollte. 75% Grenze zum Bestehen, das ist sehr unwahrscheinlich. (Haha Statistikerwitz)  Soll ich es lassen oder versuchen???

csab8362

csab8362

 

Wohin sind nur die zwei Wochen verschwunden?

Wohin sind nur die zwei Wochen verschwunden? Dies Frage stelle ich mir seit gestern. Denn da wurde mir bewusst, dass es nur mehr eine Woche bis zu den Prüfungen ist. Ich hatte irgendwie das Gefühl es sei erst Mitte August, aber wir befinden uns ja schon Ende des Monats. Voll Mist, denn ich habe ein sehr straffes Programm, weil ich 1b und 1d gleichzeitig machen muss. Lieber wäre mir ein Modul nach dem anderen, aber da es Studienplanänderungen gibt und ich noch gerne das Psychologiemodul machen möchte setzt es mich etwas unter Druck und auch bei 1 b gibt es Änderungen im Modul und ich hätte es lieber davor hinter mir. bei 1 b bin ich na mittlerweile wieder Wiederholer  und das Witzige ist ich habe die Studienbriefe mittlerweile das dritte mal durch und sehe sie mit jedem mal kritischer. Das Thema ist "Bildung und Gesellschaft". Es geht um Integration, Segregation, Bildungschancen usw.... Am Anfang war ich von den Ansätzen, z.B. Was eine Schule erfüllen sollte und wie Heterogenität eine Bereicherung für die Schule und somit für die Gesellschaft sein kann, regelrecht begeistert, aber mittlerweile habe ich die Erfahrungen gemacht, dass die Praxis nicht so klappt wie es die Theorie verspricht. Und alles eigentlich eine weltfremde Träumerei ist, wobei man auf keinen Fall verallgemeinern sollte. Aber ich sehe auch durch diese Studienbriefe und die Beschäftigung mit diesem Thema die Gesellschaft und die Politik viel kritischer. Denn jedes Kind und jeder Mensch hat das Recht auf eine gute Bildung und Ausbildung, um später ein zufriedenes selbsständiges Leben zu führen, auch wenn die Eltern nicht reich sind oder Migrationshintergrund haben. Und vor allem sehe ich den (Heuschrecken)Kapitalismus und seine Auswirkungen mit anderen Augen, vor allem die Lobbyisten, der Pharma-, Chemie-, Waffen-, "Nahrungsmittel"lobby, die teilweise schon mehr Einfluss als die Politiker haben.  1d ist hingegen Statistik und ich finde sie machen es echt sehr gut. Es gibt mehrere gut erklärte Skripten mit dazupassenden Übungen, eine Vortragsreihe über youtupe (glaube ich zumindest) und interaktive Vorlesungen über adobe connect mit der Möglichkeit aktiv teilzunehmen. Zusätzlich gibt es Quizze, die man zuerst beantworten muss, damit man dann die richtige Auflösungen bekommt. Also man muss aktiv sein. Und dann haben sie noch Prüfungen von den letzten Semestern in Moodle eingestellt, damit wir wissen auf was wir uns einlassen.  Müsste ich 1d wiederholen, würde ich es nicht so schlimm finden. (Ein Durchfallen kann leicht möglich sein, denn ich komme mit Multiple Choice einfach nicht zurecht) Aber 1 b möchte ich sowas von hinter mir haben, das kann ich euch gar nicht sagen.

csab8362

csab8362

 

Erste Arbeitswoche: 1 mal begrapscht und zwei mal zur Schnecke gemacht worden

Ja, ich habe eine Stelle gefunden. Sie ist befristet und läuft über August und September. Irgendwie komisch, finde es für mich eher beruhigend, dass sie nicht fix ist, so habe ich nicht den Druck, dass ich super sein muss damit ich übernommen werde, oder die Angst gekündigt zu werden.  Nun hatte ich meine erste Arbeitswoche und zwei Personen (Kunden) haben mich total runtergemacht. Einer davon sprach kein Wort Deutsch, wollte nicht zahlen und machte mich fertig, weil ich nicht seine Sprache spreche und als Frau habe ich ihm schon gar nichts zu sagen. (Das Problem war, dass ich seine Sprache sehr gut verstand nur eben nicht gut in dieser Sprache sprechen kann, jetzt habe ich die ganzen Beschimpfungen natürlich voll mitbekommen.)  Der andere häuselte aus, nachdem ich eine für ihn unpassende Gegenfrage stellte, damit man nach einem 10 minütigen Monolog  endlich zum Punkt kommt. Aber das schlimmste war, dass ich (meiner Meinung nach) sexuell belästigt worden bin. Und zwar hat mir jemand (auch ein Kunde) auf Po und Busen gegrapscht und ich weiß nicht wie ich mich deswegen verhalten sollte. Es ist mir so unangenehm, irgendwie war ich überrumpelt. Vielleicht hat es derjenige ja nicht so gemeint. Angeblich macht der das öfter, aber es traut sich keiner etwas sagen, weil er sehr bekannt ist.  Ansonsten habe ich ganz tolle Kollegen und viele, sehr viele liebe und nette Kunden. Vielleicht ist es ja nur das heiße Wetter, welches die Leute so aggressiv macht. Aber jetzt zu meinem Studium: Ich habe noch immer vor 1b und 1d noch dieses Semester abzuschließen. Für die Prüfung bin ich angemeldet, obwohl ich neben der Arbeit nicht sonderlich viel zum Lernen komme. Rückgemeldet für das nächste Semester habe ich mich auch schon, aber weil ich nicht genau wußte wie ich die Kurse weiterbelege (das Psychologiemodul wird mehr oder weniger durch ein Medienmodul ersetzt) hatte ich noch keine Kurse belegt. Daraufhin habe ich einen Brief von Hagen bekommen, dass ich noch keine Kurse belegt habe und die Erinnerung dass ich das machen sollte. Jetzt hab ich mal 1d als Wiederholer gesetzt das Psychologiemodul als neu und wenn ich 1b nicht schaffe belege ich es nach, denn die ändern das Modul und falls ich es doch schaffe möchte ich nicht nocheinmal den Modulbeitrag bezahlen. Ja es ist alles im Wandel, nichts bleibt Ewig, das Leben ist Veränderung, man sollte halt schauen, dass man die Chancen zur richtigen Zeit nutzt. Wünsche euch allen einen feinen Sommer und ein gutes Vorankommen beim Studium.

csab8362

csab8362

 

Motivationseinbruch, besser gesagt Absturz, woher bekomme ich bloß wieder Energie

Seit meinem letzten Eintrag habe ich nicht viel, besser gesagt eigentlich gar nichts mehr fürs Studium gemacht. Irgendwie bin ich im World wi(l)de net total versumpft. Habe ein paar Onlinespiele gezockt und dabei im wahrsten Sinn Raum und Zeit verloren. Apropos verloren, einen Teil meiner 1b Skripten finde ich auch nicht mehr. Vor lauter immer die Prüfung schieben habe ich keine Ahnung mehr wohin ich die Skripten gegeben habe.  Doch jetzt fällt mir ein, ich habe doch was fürs Studium gemacht und zwar für Statistik (Modul 1d) angemeldet, aber die Unterlagen habe ich noch nicht zugeschickt bekommen, dafür habe ich mich schon für die Prüfung angemeldet und auch wieder für 1b. Die Frage lautet nun: wie bekomme ich Motivation? Keine Ahnung habt ihr vielleicht den einen oder anderen Tipp?

csab8362

csab8362



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung