• Einträge
    16
  • Kommentare
    110
  • Aufrufe
    1.348

Über diesen Blog

Meine Erfahrung mit dem Bacc. In Bildungswissenschaft

Einträge in diesem Blog

csab8362

Ich warte noch immer auf die Ergebnisse meiner allerersten Klausur. Und jetzt kommt sie heiße Phase. Acht Wochen sind vorbei, zwischen acht und zehn Woche sollte es laut FernUni dauern, und es gehen einem so viele Gedanken durch den Kopf, von ich glaub ich habs eh ganz gut gemacht bishin ich muss alles nochmal machen es hat nicht gereicht. Ein auf und ab der Gefühle. Mir fällt es oft recht schwer die gestellten Fragen zu verstehen und die darauf richtige Antwort zu formulieren, also keine Ahnung wie ich mich selbst bewerten sollte.

Aber jetzt zu meiner gebauten Sch.... Ich habe letzte Woche erst gecheckt, dass ich mich für die Prüfung nicht angemeldet habe. Wie kann das sein werden sich jetzt einige fragen, ganz einfach man muss sich einmal in Hagen und einmal in Österreich für die gleiche Prüfung anmelden, also zwei mal. Es steht zwar bei der Uni Hagen dass man sich da noch extra in ausländischen Studienzentren anmelden muss. Aber Österreich ist ja für mich kein Ausland ;). Ich habe sogar auf gelesen und verstanden geklickt bei der Prüfungsanmeldung, weil es den Button gelesen aber nicht verstanden leider nicht gibt.

Jetzt heißt es abwarten und Tee trinken und hoffen, dass sich das alles irgendwie regelt....

csab8362

Mittlerweile bin ich (zumindest offiziell) im dritten Semester BiWi in Hagen und ganz ehrlich mit der Technik stehe ich noch immer auf Kriegsfuß. 

Da wäre mal zuerst Moodle wo ich immer noch nicht so ganz durchblicke, da es für mich alles ein wenig unübersichtlich ist und ich davon ein wenig reizüberflutet bin und oft über mein Nichtwissen entsetzt bin, weil die Mitstudierenden oft schon so schrecklich viel wissen.

Dann Adobe Connect unser virtueller Klassenraum, eigentlich auch eine super Sache.

Und nun habe ich noch zwei kleine Leckerbissen entdeckt... Als Student der Fernuni kann man sich Microsoft Office um einen kleinen Betrag (ca.5€) herunterladen. Es hat zwar etwas gebraucht und ich habe es nur mit Hilfe meines Mitbewohners geschafft aber jetzt habe ich Office auf dem Computer.

Und auch Citavi gibt es für Fernstudenten der Uni Hagen gratis. Ganz blicke ich noch nicht durch, das wird noch brauchen, aber für Hausaufgaben und Seminare und später die Bacchelorarbeit scheint Citavi eine coole Sache zu sein.

Ein Danke an die FernUni Hagen. 

csab8362

Bei einem Familientreffen kam jetzt mein Studium mal zum Gespräch und naja es ist nicht ganz so optimal gelaufen.

Es kamen Argumente wie Uni Hagen sei keine echte Uni. Bildungswissenschaft ist eine reine Gauklerei und Zeitverschwendung und ich bin nur egoistisch und selbstsüchtig, dass ich dieses Studium jetzt durchziehe. 

Irgendwie war ich dann doch ein wenig enttäuscht, ich brauche zwar nicht unbedingt die Unterstützung meiner Familie für das Studium, aber so harte Worte treffen einen halt dann doch.

Was ist richtig was ist falsch, wer weiß. Momentan fühlt es sich für mich richtig BiWi in Hagen zu studieren.

csab8362

Anfang September hab ich Hagen BiWi 1a geschrieben und ehrlich gesagt, ich kann es kaum erwarten bis die Ergebnisse da sind. Es sollte neben der Note ja auch ein schriftliches Feed Back geben. Aber leider wird das noch bis Anfang November dauern. Wäre ich nicht so ungeduldig. 

Jetzt hab ich mal mit 1b gestartet, bin voll motiviert, aber es ist irgendwie etwas komisch, weil ich nicht weiß ob ich 1a bestanden habe oder nicht, denn das muss ja auch in meinen Lernplan berücksichtigt werden.

Hätte vor 1 b und 1c zu machen, wenn mir nicht wieder 1a in die Quere kommt. Mittlerweile habe ich aber gar kein so schlechtes Gefühl mehr, aber ich weiß ja nicht wie streng benotet wird und ob meine Antworten den Anforderungen entsprachen, ist ja meine erste Klausur an einer deutschen Uni gewesen.

csab8362

Jetzt startet bei mir das dritte Semester Bildungswissenschaft in Hagen und ich muss gestehen, ich steige noch immer nicht durch mit MOODL.

Moodl ist so eine Art Plattform wo man Themen miteinander ausarbeiten kann.

Aber es ist für mich alles so unübersichtlich, ich finde mich nie zu recht und komme zwar auf viele interessante Seiten, aber selten finde ich das was ich suche. Dann gibt es noch Prüfungsportal, Bibliothek usw. Ich hoffe es wird noch besser und dass ich mich irgendwann mal doch auskenne.

Jetzt starte ich mit 1b da gibt es einen Lesekurs und Wiki das bearbeitet werden sollte, da bin ich schon mal echt gespannt, weil ich bin technisch eine Null, dennoch freue ich mich auf das Abentheuer Lesekurs.

csab8362

Am Montag hatte ich die erste Klausur für BiWi. Eigentlich wollte ich zuerst die Prüfung in München machen, da in Österreich 70 Euro extra zu zahlen sind, aber da sind auch extra Seminare usw. dabei.  

Und da ich ja keine Orientierung habe dachte ich mir ich mach die Klausur lieber in der Heimat und ich war begeistert.

Erstmal belegt ich ein online Seminar das von Vorarlberg aus organisiert war, leider konnte ich nicht zum Seminar vor Ort kommen, das war wirklich voll nett, allein dass man Dialekt sprechen kann, oft gibt es fürs Deutsche keine Worte. Und eins muss man auch mal ehrlich sagen, die Österreicher sind einfach ein gemütliches Volk.

Jedenfalls hab ich bei der Anreise gemerkt, oh mein Gott ich habe meinen Pass vergessen, aber es war kein Problem, der Führerschein genügte auch.

Der Klausurraum war klein und sehr gemütlich. Gemeinsam mit mir schrieben noch drei Studenten ein Psychologiemodul und eine Mitstudentin BiWi. Leider hätten ca. 7 BiWi Studenten da sein solle , aber es kamen nur zwei.

Dann wurden die Umschläge ausgeteilt und die Spannung stieg, es war wirklich ein dicker Pack an Zetteln, aber halb so schlimm, weil man darf sich die Fragem aussuchen die man am besten kann und andere Streichen (z.B. Von 19 Fragen sind 11 zu beantworten)

Ich finde es klasse, dass wir hier entweder kurze Antworten oder sogar länger Erörterungen (ca.2 Seiten) schreiben dürfen und nicht nur dusselige Multiple Choice Fragen beantworten, denn es ist für die Profs ja viel aufwendiger so eine Klausur zu beantworten.  

Zum Beantworten hatten wir vier Stunden Zeit, das war zeittechnisch leicht zu schaffen.

Und was mir auch sehr gefällt ist die Post aus dem Lehrgebiet, immer nette aufbauende Worte, auch wenn Hagen weit weg ist fühlt es sich sehr nah an. 

Heute kam die Nachricjt, dass es ca. 8 Wochen dauert bis wir das Ergebnis bekommen, das wird für mich eine recht harte Zeit, ich bin nämlich ein sehr ungeduldiger Mensch.

Ich weiß nicht ob ich die Prüfung geschafft habe, aber ich weiß genau, dass ich mich schon auf die nächste Klausur in einem österreichischen Studienzentrum freue.

csab8362

Ich bräuchte eigentlich nur noch zwei Wochen Zeit zum lernen, dann würde ich mich darüber aussehen die Prüfung zu schaffen, aber die Klausur ist heute.

Aber egal jetzt gibt es kein zurück und auch ein Scheitern bei der Klausur gehört zu den Erfahrungen die ein Student halt mal macht.

Es ist halt ein wenig blöd, dass Hagen nur einen Klausurtermin pro Semester hat 

Jetzt packe ich die Taschen, gehe frühstücken und dann gehts los zum Prüfungsort.

 

csab8362

Morgen in einer Woche ist es so weit Klausurtermin. No point of return, jetzt muss ich da wohl oder übel durch. Die Skripten sind schon mal durchgearbeitet, aber jetzt eine Woche vor der Prüfung merke ich, dass ich mir nur die für mich interessanten Zusammenhänge herausgepickt habe und ich im Allgemeinen sehr unsicher bin teilweise gar nichts weiß oder Sachen verwechsle.

Dann denke ich mir o.k. ich habs so halbwegs verstanden und schaue ins moodle (das ist eine Art online Plattform zum Austausch von Studenten und Betreuern) und dann kommt die blanke Panik. Ich hab null Übersicht und alle anderen kennen sich viel besser aus als ich. Leider ist meine Kollegin aus dem gleichen Ort nun auch von der Klausur abgesprungen, was mich ziemlich demotiviert hat, denn alleine lernen macht nicht so viel Spass und gerade Sozialwissenschaften leben vom Austausch.

Jetzt brauche ich noch einen Notfallplan um möglichst schnell den Stoff zu verdichten. Falls wer tolle Tipps hat bitte melden.

Wenn es nicht klappen sollte mit der Klausur muss ich die Prüfung halt wiederholen.

 

csab8362

Nein ich habe kein Burn Out!

... Aber vielleicht doch die Vorstufe davon, nennen wir es mal Erschöpfungssyndrom.

Ich weiß, ich habe schon lange nichts mehr geschrieben, der letzte Stand war 1a, 1b und 1c und ehrlich gesagt habe ich die Module 1b und 1c noch nichteinmal aus der Versandpackung rausgenommen.

Also habe ich beschlossen nur mehr 1a zu machen, dort belegte ich ein paar online Veranstaltungen, die sehr interessant geführt wurden, wir waren eine sehr kleine Gruppe 3 bis 4 Leute, somit war der Lerneffekt auch schon gegeben.

Leider merkte ich im letzten Monaten, dass ich immer mehr und mehr mit Rückenschmerzen zu kämpfen hatte, auch in der Arbeit war viel zu tun (ich arbeite ja in einem Tourismusort und da läuft momentan die Sommersaison) bis es so weit war, dass ich vor lauter Schmerz nicht mehr aus dem Bett aufstehen konnte. Zum Glück hatte ich Urlaub um mich zu erholen, eigentlich wollte ich da lernen, aber es war nicht möglich, da ich mich aufgrund der Schmerzmitteln einerseits und Schmerzen andererseits nicht konzentrieren konnte.

Und dann meinten ein paar Bekannte, dass ich aufpassen muss nicht in ein Burnout zu schlittern, weil ja dann doch alles zu viel ist, daraufhin legte ich mal BiWi auf die Seite. Mittlerweile habe ich die Unterlagen wieder hervorgeholt und bearbeite sie, was mir ein wenig schwer fällt, aber ich bin wieder dran das ist Hauptsache und blöder- bzw glücklicherweise habe ich am Prüfungstermin von 1b umd 1c eine Italienreise gebucht.

die Prüfung ist Anfang September also höchste Zeit um in die Hände zu spucken und den Turbogang einzulegen. 

 

csab8362

Übernommen?

Nach langem Überlegen habe ich gestern noch Modul 1b und 1c nachbelegt.

Also mein derzeitiger Plan für dieses Semester ist 1a 1b und 1c. Bis jetzt hab ich aber noch nichts gemacht brauche erst etwas Motivation, aber ich denke, dass die Kombi aus mehreren Fächern logischer ist, als ein einziges Fach alleine zu lernen. 

Nun bekam ich schon ein mail von Hagen, heute starte der Lesekurs, jetzt stellt sich bloß die Frage was ist ein Lesekurs?

csab8362

Mein Erstes Semester und 10 kg mehr

Ja mein erstes Semester in Bildungswissenschaften in Hagen neigt sich dem Ende. 

Was hab ich alles erlebt? 

Ich war auf einem Studentefestl (wohne ja in einer Universitätsstadt) und musste schnell merken, dass ich dafür wohl doch schon zu alt bin. Wachte am Tag danach mit Herzrythmusstörungen auf und dachte ich könnte gleich die Rettung holen, aber ist zum Glück gut ausgegangen.

dann habe ich eine nette Mitstudentin aus der gleichen Gegend kennengelernt, mit der ich mich einige male zum lernen traf (unglaublich wie schwer es ist einen Termin zu finden, wo zwei Menschen ungestört Zeit haben) aber meistens haben wir geplaudert und nichts gelernt.

bei meiner online Lerngruppe bin ich bald mal ausgestiegen, hatte dabei meine technischen Probleme, sie konnten mich immer nur schlecht verstehen. Vielleicht liegt es auch an meinem Dialekt.

Mein erstes OnlineSeminar habe ich auch erfolgreich abgeschlossen, es war halt auch ein hartes Stück Arbeit.

Zur Prüfung hab ich mich nicht angemeldet.

So weit so gut.

Aber durch das ganze sitzen und lernen werde ich wohl ein wenig Bewegungsmangel gehabt haben und so nahm ich in diesem Semester 10 kg zu. Oh Schreck. Ich bin ohnehin nicht schlank, habe schon vorher Probleme mit dem Gewicht. Aber das ging irgendwie so schleichend dass ich ganz erschrocken bin, als ich auf die Wage stieg. 

Hätte nicht gedacht, dass mich so ein online Studium auf meine Gesundheit auswirkt. Naja mal sehen was das nächste Semester bringt.

csab8362

Das schlechte Gewissen....

Meine Prüfung habe ich ja verschoben bzw. habe ich mich gar nicht angemeldet. Das ist der große Nachteil in Hagen, es gibt pro Semester nur einen Prüfungstermin. 

Zuerst dachte ich mir, dass ich es zum Prüfungstermin nicht schaffe mit dem Stoff. Aber ehrlich gesagt es wäre machbar gewesen. Und nun plagt mich das schlechte Gewissen. 

Andererseits denke ich mir das erste Semester kann man ruhig mal zur orientierung verwenden. 

Und auch der Stress hält sich in Grenzen, ohne Prüfungsdruck macht man halt wirklich nicht viel bzw fast gar nichts.

csab8362

Prüfung verschoben

Die Anmeldungsfrist für die Prüfung habe ich verstreichen lassen, ich trete also nicht zur Prüfung an. 

Hab ich deswegen ein schlechtes Gewissn. Eigentlich nicht. Es ist halt so, dass ich an diesem PrüfungsWochenende arbeite und es ja nur einen Termin gibt. Und meine Abeit geht einfach vor. :001_wub:

Vom Stoff her ist es leicht schaffbar, und auch swhr interessant aber ich will mir derzeit den Stress nicht antuen das heisst ich habe mich schon für nächstes Semester als Wiederholer eingeschrieben. (Das ist in Hagen megagünstig)

mein erstes Seminar habe ich auch schon erfolgreich abgeschlossen, das heisst das Pflichtseminar ist schon erledigt.

 

 

csab8362

Zwei Monate bin ich sozusagen schon Student. Und ganz ehrlich Bildungswissenschaft ist irre cool, es gefällt mir sehr gut. Nur bin ich mir gar nicht sicher, ob ich zur Prüfung antreten sollte oder nicht. Ich bin immer noch beim Durchlesen der Studienbriefe, was mich nicht sonderlich stresst. Sie sind auch unglaublich interessant und geben eigentlich nur mal einen kurzen Überblick was Bildungswissenschaft so kann. Da geht es um die Philosophen, wie Platon um die Aufklärung wie Kant und Rosseau bis hin zur Neuzeit. Oder um Entwicklung der sozialen Fähigkeiten oder um die wissenschaftlichen Prinzipien der Bildungswissenschaft. 

Momentan beschäftigt mich folgendes Thema: man beschäftigt sich mit Teilen und versteht nichts, dann beschäftigt man sich mit dem Ganzen und es wird klarer, wenn man sich wieder mit den Teilen beschäftigt versteht man sie besser und schafft im nächsten Schritt das Ganze wieder ein wenig mehr zu verstehen. Eine Wissensspirale.

Naja nun zu  meiner Onlinelerngruppe, ich glaube ich werde aussteigen, sie sind mir ein wenig zu sehr motiviert, da kann ich nicht mithalten, aber sind alle ganz nette Kollegen. Unser letztes Treffen habe ich vollkommen verschwitzt und es war mir egal (und mir ist selten was egal) dafür habe ich jetzt eine Studienkollegin in der gleichen Stadt die ich ab und zu treffe (es ist gar nicht so einfach einen Termin zu finden wo wir beide ungebunden sind) nur sind wir noch nie so richtig zum Lernen gekommen weil wir über dies und das quatschten. Ich glaube wir wissen jetzt mehr überwinander als über den Biwi Stoff, aber das wird sich noch ändern. organisatorisches ist vor allem am Beginn wichtig.

 

für ein Onlineseminar habe ich mich auch angemeldet, weil ja im Internet immer geschrieben wird, dass die Plätze so stark begrenzt sind, hab mir nicht gedacht, dass ich reinkomme, aber ja ich habe einen Platz. Bin schon neugierig wie das abläuft und welche Kollegen ich zugewiesen bekomme. Jedenfalls denke ich dass mir das Seminar lerntechnisch einiges bringen kann.

 

So weit zu mir, dann bis nächstes mal

csab8362

Ich bin noch immer beim Lesen der Studienbriefe, das hat sich jrgendwie etwas langwirriger gestaltet als ich es mir vorgestellt habe. Bin aber mittlerweile schon bei Adorno. Der erste Studienbrief beschäftigt sich mit Bildungstheorien großer Männer, bis jetzt ist leider noch keine Frau vorgekommen. Beginnend mit Rosseau und seinem, mal grob gesagt, zurück zur Natur. Davon war ich mal gleich angetan obwohl ich kein Montessoribefürworter bin. Ausserdem hat es mich beeindruckt, dass Rosseau seine eigenen Kinder mehr oder weniger in ein Findelheim abgab, sie nicht erzog, sich nichteinmal darum kümmern konnte, und sich dennoch so sehr mit Erziehung und Bildung beschäftigte. Das war für mich die Bestätigung, dass es für mich das richtige Fach ist, denn In Erziehung in praktischer Form ist nichts für mich, weder aktiv noch passiv. Ich möchte keinen Job haben bei dem ich Kinder erziehen muss, eventuell Fehler der Eltern ausbessern usw. Aber Bildungswissenschaft ist ja so viel mehr als nur Erziehung.

Die ersten zwei Kapitel sind so allgemeines bla bla und reissen mich nicht wirklich vom Hocker, so nach dem Motto was ist Wissenschaft? Und das ganze so schwammig formuliert, dass Bildungswissenschaft halt reinpasst. Vielleicht habe ich auch damit ein wenig Probleme weil ich irgendwie zu Naturwissenschaften tendiere.

Eine Lerngruppe habe ich auch schon gefunden und wir haben uns schon zweimal getroffen, wobei eigentlich nur einmal weil ich mit den technischen Tücken kämpfe.

Das erste vietuelle Treffen war mit Adope, das wird von der FernUni zu Verfügung gestellt. Leider konnte mich da kaum jemand verstehen, ich weiß nicht ob es an den Rückkoppelungen oder an meinem österreichischen Dialekt :) lag.

und beim zweiten Treffen hatte ich Probleme mit Skype, aber ich glaube die habe ich mittlerweile schon behoben.

wir schicken uns fleißig ausgearbeitete Reflexionsfragen, ehrlich gesagt ich bekomme fleißig ausgearbeitete Reflexionsfragen, da ich noch selbst keine beantwortet habe, aber nicht weil ich nicht will oder weil ich mich nicht damit beschäftigt habe, sondern weil ich es noch nicht schaffe sie mit eigenen Worten auf Papier zu bekommen. Ich gelobe Besserung und werde es die nächsten drei Tage versuchen, aber es sind einfach dermaßen schwammige Fragen, dass mir die exakte Beantwortung sehr schwer fällt.

naja so viel mal erst von mir, bis zum nächsten mal

 

csab8362

1. Oktober Studienstart

Ich starte jetzt auch einen neuen Blog und es soll darin nur um mein Bildungswissenschaftsstudium gehen, über den NHAD Kurs berichtet Psychodelix sehr ausführlich.

Eigentlich hätte ja am 01.10 Moodle starten sollen, aber die Kurse sind noch nicht freigeschaltet, wir sollen uns mal am Stoff orientieren und uns im Moodle vorstellen. Am besten die Studienbriefe durchlesen und die Begriffe die unklar sind klären. Das ist eigentlich genug Arbeit. Das darf man nicht unterschätzen. Irgendwie fällt es mir schwer einen Zeitplan zu erstellen, aber ich glaube das ist normal im ersten Semester.