Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    686
  • Kommentare
    5.314
  • Aufrufe
    19.393

Was ist Unterstützung?

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
chillie

52 Aufrufe

Gestern habe ich ganz interessiert den Artikel über die schnellste Absolventin der AKAD gelesen.

Einmal natürlich aus dem üblichen Interesse am Thema Fernstudium, sowie auch um hin und wieder mal einen Benchmark mit den eigenen Zielen zu haben.

Dort ist mir aufgefallen, dass die Absolventin besonders die Unterstützung des Arbeitgebers hervorhebt, wodruch sie diese Leistung erbringen konnte.

Passend dazu kocht mir ganz persönlich aktuell die Galle :cursing:

Es ist nun Anfang November, in einem Konzern wie der meines AG heisst das zum einen absolute Planung des Urlaubs. Es darf kein Tag übernommen werden, gleichzeitig auch Planung des Urlaub 2010.

Jedes Jahr rückt die Planung des Urlaubs des Folgejahres etwas nach vorne, nun eben schon jetzt. Netterweise habe ich natürlich ausser die Prüfungstermine für nächstes Semester noch nichts an der Hand - insbesondere durch die Präsenzblöcke, welche im SSP bereits am Donnerstag beginnen können muss ich meinen Urlaub etwas anders planen.

Der Hinweis darauf, dass ich noch etwas Zeit brauche wurde von Kollegen und Vorgesetzen irgendwie nicht Ernst genommen, einen Tag später stehen alle rund um den Urlaubsplaner und pinseln rund um meine Klausuren erstmal Urlaub ein, der nach Rückfrage meinerseits nicht mehr zu verschieben ist, weil Ehemann/Partner da schon Urlaub eingetragen haben :confused: ... vielen Dank dafür!

Insbesondere mein Hinweis, dass mir die Zeiten doch wichtig sind, sorgen nun für meinen Ärger.

Wenn ich Freitag Nachmittag zu Präsenzen muss, organisiere ich das alles selbst, ich arbeite die Zeiten vor und das was liegen bleibt nach ... beim Urlaub insbesondere bei Leistungen des Hauptstudiums hört aber die "Freundschaft" auf.

Finanzielle Unterstützung von Seites meines Arbeitgebers gab es nie und wollte ich auch nie. Allerdings steigt mein Ärger auch an anderer Stelle weiter und weiter, während ich mir den "Rücken krumm mache" um mich weiter zu bilden und das Unternehmen deutlich an meinem gestiegenen Wissen profitiert (insbesondere rechtliche und kostenrechnerische Dinge brauchen nun weniger externe Unterstützung) interessiert sich unter dem Strich seit längerer Zeit niemand mehr für mein Studium. Meine Vorgesetzten fragen hin und wieder "ob ich nicht endlich mal fertig bin" ... das war es dann schon.

Ich denke es gibt in der freien Wildbahn, grob pauschalisiert, zwei Typen von Fernstudenten. Die unterstützen die ein Unternehmensinternes Ziel verfolgen und die Einzelkämpfer die ein Unternehmensexternes Ziel verfolgen. Ich bin Typ 2 - und bei diesen ist es sicherlich "normal" ab einem bestimmten Fortschrittsgrad im Studium mit anderen Problemen konfrontiert zu werden.

Immerhin hat man doch schon einiges geleistet, immerhin hat man sich innerhalb 1,5-2 Jahren weiter entwickelt, sicher mehr als der "normale" Mitarbeiter ... hat man keine Möglichkeiten den Job entsprechend anzupassen steht Frust ins Haus.

Auch wenn natürlich die Marketing-Strategen der Fernhochschulen gerne die netten Geschichten verkaufen, bei denen die Arbeitgeber mit Unterstützung nicht geizen. Ihren Leuten helfen und sie voranbringen, ist meine persönliche Realität eben doch eine andere.

Ich werde mein Studium sicherlich nicht wegen, sondern trotz meines Arbeitgebers unter Regelstudienzeit abschliessen. Ein Investment in die Zukunft hat mein AG aber eindeutig nicht in mich getätig.

Eigentlich schade


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


9 Kommentare


Es ist nun Anfang November, in einem Konzern wie der meines AG heisst das zum einen absolute Planung des Urlaubs. Es darf kein Tag übernommen werden, gleichzeitig auch Planung des Urlaub 2010.

Jedes Jahr rückt die Planung des Urlaubs des Folgejahres etwas nach vorne, nun eben schon jetzt.

Ich habe mich auch immer geärgert, dass der Urlaubsplan schon so früh im Jahr für das Folgejahr herum gegeben wurde. Nun, da ich selbst planen muss, habe ich den Urlaubsplan für 2010 an die Leute gegeben, damit ich wenigstens eine Grobplanung vornehmen kann. Ich habe jetzt nur eine Hand-voll Leute, aber in Unternehmen mit mehr Mitarbeitern kann ich es durchaus nachvollziehen, frühzeitig die Planung zu starten... Auch wenn es beim Arbeitnehmer für Unmut und Unverständnis sorgt.

Auch wenn natürlich die Marketing-Strategen der Fernhochschulen gerne die netten Geschichten verkaufen, bei denen die Arbeitgeber mit Unterstützung nicht geizen.

Papier ist geduldig. Ich kann mir nicht vorstellen, dass einem Arbeitnehmer in der Firma etwas geschenkt wird. Werbung ist eins, aber wie es in der Realität genau aussieht, das sehen wir nicht.

Wenn Deine Firma Dir keine Unterstützung anbietet, bist Du am Ende des Studiums auch nicht verpflichtet...

Viele Grüsse

Zippy

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ohh, das ist nicht schön und ich kann deinen Ärger verstehen.

Lass dich dennoch nicht unterkriegen und denke einfach daran, dass du „nur“ mehr ein Jahr durchhalten musst. Das mit dem Urlaub für die Präsenzen kannst du bestimmt irgendwie regeln.

Falls es dich etwas tröstet, richtige Unterstützung bekomme ich von meinen AG auch nicht. Es wird akzeptiert, aber wehe ich spreche es irgendwo mal an (ich glaube das ist so, weil ich es gerade im Studium gelernt habe), dann wird gar nicht näher darauf eingegangen. Das ist doch etwas deprimierend.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Mensch, unterstützung ist echt was anderes. Kann deinen berechtigten Ärger gut verstehen geht mir leider ähnlich. Ich muß meine Rufdienstplanung immer rechtfertigen, interessieren tut sich acuh keiner außer es währe zu Ihrem Vorteil.

Aber wie ne Chillie beißt sich chillie da auch durch und macht sein Ding trotz Kollegen und Chef.

Wünsche ganz viel Kraft und Biß!:angry:;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
HannoverKathrin

Geschrieben

Unser Sommerurlaub steht bereits seit 3 Wochen fest, der ist nicht verschiebbar. Die restliche Urlaubsplanung muss im direkten Fertigungsbereich ebenfalls schon Ende November stehen, wir im Büro sehen das aber nicht so eng und ignorieren diese Anweisungen des Vorstandes immer.

Aktuell schaue ich wann und wohin ich im März verreise. Von der Prüfung her ok, aber die offenen Präsenzen stören mich. Hannover ist da ziemlich lahm und kommt sicherlich erst Ende Dezember damit. Somit werd ich buchen und hoffen.

Für deine Problematik für Prüfungen und Präsenzen Urlaub zu kriegen mein Böser Tipp: gelber Schein. Wenn du es ansprichst und deine Kollegen und Chefin deine wichtigen persönlichen Gründe ignorieren, dann brauchst du keine Rücksicht auf jemanden zu nehmen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Auch ich kann dein Problem und Frust sehr gut nachvollziehen. Unsere Arbeitgeber haben uns nach dem Studium auch nicht verdient. Punkt.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

kann deinen Ärger auch sehr gut nachvollziehen...aber du schaffst das, da bin ich mir sicher :-)

mein Tip für die Präsenzen: Bildungsurlaub - habt ihr in Bayern nicht auch so was????

Gruß Dadi

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Urlaubsplan und so spät???

Wir müssen schon im Oktober planen!

Zum Glück kommen die pdf Dateien der Uni schon im September heraus. So kann ich die Präsenztage und Klausuren nachsehen.

Zur Zeit ist Dienstplan Januar und Februar erledigt und März in Arbeit.

Wenn da was vom Studienzentrum verschoben wird, sehe ich alt aus!

Mit mangelnder Unterstützung haben wir wohl alle zu kämpfen, darum mal einen solidarischen Gruß in den Süden schicke.

Immer lächeln, so zeigt man dem Gegenüber auch die Zähne und auf den kommenden, schöneren, besseren Job vertrauen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Bildungsurlaub - habt ihr in Bayern nicht auch so was????

Nein, im schönen Bayern gibt es soetwas nicht ... hinsichtlich Weiterbildungsunterstützung ist Bayern ziemlich weit hinten.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich kann dein Ärgernis auch absolut nachvollziehen.

Den AG kann ich sehr gut verstehen - bei uns wird auch allerspätestens Ende November ein "Urlaubsplan" erstellt (ok, bei den vielen Externen ist es eher ein "Abwesenheitsplan" ;)). Unverständnis ruft bei mir die Art und Weise der "lieben kollegen" hervor!

Bei uns läuft es so, dass meine direkten Kollegen (von denen also abhängig ist, ob ich frei haben kann) und ich uns immer zusammensetzen und kucken, wie es am besten passt - inkl. der Urlaubspläne von Partern und Schulferien.

Klar habe ich den Vorteil, dass ich sehr flexibel in die FH zu den Klausuren kann. Aber wenn es hart auf hart kommt, hat immer einer gesagt "ich komm rein, geh du Klausur schreiben".

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?