Springe zum Inhalt

M.A. Berufspädagogik- Erststudium, Lehrbefähigung


Empfohlene Beiträge

An alle Studierenden des Studiengangs M.A. Berufspädagogik (Pflege),

 

hat jemand von Euch Erfahrung, der im Erststudium keine/geringe pädagogische und naturwissenschaftlich/medizinische Inhalte (Pflegemanagement), wie für das Unterrichten in Bayern an einer Krankenpflegeschule nötig, vorweisen kann, jedoch nach dem Abschluss gerne den Theorieunterricht übernehmen würde? Studiert ihr beide Schwerpunkte? Oder einzelne Module aus beiden Schwerpunkten?

Die Antwort der Studienberatung steht noch aus, aber vielleicht kann mir jemand weiterhelfen, da die Frist für die Einschreibung bald abläuft. Vielen Dank. 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich habe Pflegemanagement (Diplom - HFH) studiert und die drei nötigen Module Pädagogik aus dem B.A. Berufspädagogik der HFH für die Zulassung zum bildungswissenschaftlichen Schwerpunkt des Masters.

Berufserfahrung: zehn Jahre in der Pflege überwiegend Intensiv & Anästhesie, die meiste Zeit als Praxisanleiterin (nicht freigestellt). Ein Jahr Stabstelle Qualitätsmanagement und Organisation von Fortbildungen. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Arbeitest Du schon an einer Schule?

Die könnten Dir am sichersten Auskunft geben.

Die Gesetzeslage ist leider mehr als undurchsichtig, dazu kommt jetzt die Generalistik, die noch mal andere Voraussetzungen bringt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Monate später...

Hallo,

 

wie hat sich das denn jetzt alles bei Dir entwickelt?

Die HFH hat mittlerweile die bundeslandbezogenen Qualifikationsanforderungen als pdf zur Verfügung gestellt. Dort steht für Bayern - zumindest interpretiere ich die Abbildung so - dass man in Bachelor- + Masterstudium zusammen 40 ECTS med-naturwiss. Grundlagen vorweisen muss. Das würde die Situation vielleicht bei Dir etwas entzerren.

Wenn Du die FWB Anästhesie/Intensiv hast, wäre es eine Überlegung wert, diese anerkennen zu lassen. Nach DQR entspräche dies in etwa dem Bachelor-Niveau - demnach hättest Du evtl Chancen auf Genehmigungsfähigkeit.

Des Weiteren frage ich etwas Persönliches: möchtest Du denn wirklich in der Erstausbildung tätig sein? Wenn Du die FWB hast - willst Du dann nicht lieber auch in der FWB unterrichten?

 

LG!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank an Silberpfeil und an Pinguinchen für die Beiträge und Anregungen.

Ich arbeite noch nicht an einer Schule und plane, wie Silberpfeil es im YouTube Interview beschrieben hat, nach dem ersten oder zweiten Semester als freiberufliche Dozentin zu arbeiten. Fachweiterbildung wäre natürlich das Optimum, die Stellen sind aber dünn gesät. 

Sowohl die HFH als auch die KSFH in München bieten ab 2021 für o.g. Problem eine Lösung an, ich habe aber selbst noch keine Details, aber es wird daran gearbeitet. 

Noch zwei Fragen an Pinguinchen:

Wo finde ich denn diese PDFs zu den Genehmigungen zu den jeweiligen Bundesländern?

Und wo könnte man die Fachweiterbildung anerkennen lassen? Bei der zuständigen Bezirksregierung? 

Viele Grüsse 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die HFH bietet doch auch das Modulstudium/ Zertifikatskurse an. Wäre es eine Option, deinen Wunschschwerpunkt zu wählen und dann entsprechend einzelne Kurse aus dem anderen Schwerpunkt zu belegen, um damit die CP-Voraussetzungen zu erfüllen?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...