Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    11
  • Kommentare
    36
  • Aufrufe
    592

Über diesen Blog

Einträge in diesem Blog

Jester

Die Mathematik-Klausur

Hallo zusammen,

hier mal wieder ein kleiner sporadischer Eintrag von mir. Es geht weiter.

Von vielen gefürchtet, und doch lang ersehnt. Gestern war es endlich soweit. Die erste Mathe-Klausur (Mathematik für Informatiker 1) stand an. Also wieder früuh raus (arggh, Samstaag), ab in den Zug nach Pfungstadt (Haltestelle Darmstadt-Eberstadt) und um 08:30 brav und mit allen erlaubten Hilfsmitteln im Seminarraum sitzen.

Der erste Eindruck beim Hinschauen: Vom Stoff her durchaus fair. Sprich wenn man sich die Studienhefte aufmerksam durchgelesen hat, durchaus schaffbar. Da dies sicherlich zu den Grundlagen des Studiums zu zählen ist, ist das aufmerksame Lesen und Bearbeiten auch mehr als ratsam.

Ein leicht negativer Punkt ist wohl weniger der Stoff, sondern vielmehr der Faktor Zeit, der mit 90 min sehr knapp bemessen ist. Sprich, ransetzen und losschreiben ist angesagt. In Formelsammlungen nachlesen und gross überlegen ist eher nicht. Und dennoch bin ich nicht ganz fertig geworden. Mich beruhigte, dass ich bei weitem nicht der einzige war, dem es so ging.

Insgesamt ist mir bei dieser Klausur das Bestehen wichtig, für eine Spitzenleistung wird es wohl nicht reichen. Aber was solls.

Jester

So hat mans gern. Nach einem langen und anstregenden Arbeitstag gibt es endlich die seit einem Monat erwartete Note für BWL und Recht. Erstens: Bestanden. Zweitens: Besser als erwartet.

Hätte besser sein können aber man soll sich nicht beschweren. Zur Belohnung gibt es einen Abend lang Flimmerkiste und ein Feierabendbier.

Nachdem ich auch in Mathe nunmehr bei Ende des Heftes 4 angelangt bin und noch 1 Monat und 2 Wochen bis zur Klausur habe hat das Studium nun endlich den gewünschten Schwung bekommen.

Für alle die noch mit dem Gedanken spielen ein Fernstudium zu beginnen hier ein kleiner Mutmacher.

Es scheint sich nach einer gewissen Zeit und den ersten Erfolgen ein gewisser Suchtfaktor zu entwickeln (weitere Beipiele findet Ihr mit Sicherheit bei einigen Urgesteinen des Fernstudiums). Mittlerweile freue ich mich darauf abends nach Hause zu kommen und mich wieder auf die Studienhefte stürzen zu können. Hauptvoraussetzung ist der richtige Studiengang. Und für alle technikinteressierte hat die WBH ein durchaus gutes Angebot.

Somit kann ich endlich den Punkt Grundlagen der BWL und des Rechts als erledigt verbuchen.

Frohes schaffen und ein kleines :lol::lol: ahahaha:lol::lol: ahahahaha :thumbup::thumbup:

Jester

Jester

Die erste Klausur ist geschrieben!

Nach dem Repetitorium am Donnerstag habe ich dann am Freitag meine erste Klausur geschrieben. BWL und Recht. Die Reise nach Pfungstadt verlief ruhig, Nervosität war kaum da. Also morgens ruhig frühstücken, schlfaen im Zug, ankommen, hinsetzen, Klausur schreiben und raus. Auch wenn der grösste Bier- und Mineralwassermarkt (gibt dem Ausdruck Sekt oder Selters eine ganz andere Bedeutung) in Pfungstadt auf dem Weg lag, gabs zur Belohnung dann doch bestes Wetter am WE, also ab aufs Rad. Wohl auch gesünder.

Allerdings bin ich leicht enttäuscht, da der Stoff ziemlich gut sitzt, jedoch die ein oder andere mehr oder mider relevante Frage dran kam (zugegeben subjektiv). Ich erwarte also eher eine mittelmässige Note. Was sollls, non scolae sed vitae discimus. Auch wenn mir der Spruch damals in der Schule weniger zusagte ist er mittlerweiler wahrer denn je, schliesslich hält sich bei mir die Notwendigkeit des Fernstudiums aus beruflicher Sicht eher in Grenzen.

ABER..... hey, die erste Klausur ist endlich geschrieben und kann somit abgehakt werden.

Das Rep war gut, die Klausur in Ordnung, wenn auch einige Formulierungen in der Aufgabenstellung nicht ganz schlüssig waren. Andere sahen dies wohl ähnlich. Da es jede Menge Anmeldungen gab konnte man hier auch nicht fragen, da es 2 Gruppen gab, von denen die Dozentin natürlich nur in einer Aufsicht führte, also nicht ganz optimal.

Da wird mir Mathe wohl eher liegen...nanu... hätte nicht gedacht dass ich dies einmal sagen würde ;)

Wenn wir schon dabei sind, und weiter gehts, Mathe wartet. Da es auf die Osterferien zugeht nehmen auch der Arbeitsdruck und die Überstunden temporär etwas ab.

Frohes schaffen und viel Erfolg euch allen.

Gruss

Jester

Jester

Hallo zusammen,

auch wenn in letzter Zeit weder Zeit zum bloggen, noch zum grossartig studieren war, hier mal wieder eine Rückmeldung.

Die weniger gute Nachricht, ich bin nun fast 6 Monate dabei und habe noch keine Klausur geschrieben. Ebenso habe ich noch nicht wirklich mein Pensum an Lesestoff abgearbeitet. Allerdings scheint dies im ersten Semester / Jahr noch vertretbar. IIch werde wohl einiges am Lernrhythmus schrauben müssen. Auch werde ich in Mathe (fast Ende MAI02 :blushing: wiohl nicht mehr alles mitschreiben, sondern unur noch die Ü-Aufgaben bearbeiten. Alles andere ist zwar gut zu wissen aber momentan wenig zielführendd.

Das gute ist, ich bin noch dabei und werde es auch bleiben.Zudem habe ich mich fest entschlossen Mitte März BWMBPS (also Einf. BWL und Recht) zu schreiben, MAI 1 dann im Mai. Bisher fehlt noch BWM06 (Arbeitsrecht). Danach dürften 2 Wochen Klausurvorbereitung ausreichen (müssen). Irgendwann muss man ja mal anfangen.

Es gestaltet sich aktuell als sehr schwierig, Zeit für das Studiukm aufzuwenden. Jahresanfang = jede Menge Kongresse, Meetings, Projectplanungen, ... Laptop ist auch kaputt (ich warte zur Zeit aufs Display) also wie immer gilt auch hier. Wenn man sich nicht selbst dazu zwingt wird es niemand anderes für einen tun. Ich hoffe dann im März und dann wiederum im mai positives berichten zu können.

PS: Damit hier nichts missverstanden wird... das Fernstudium an sich und speziell an der WBH kann ich nach wie vor sehr empfehlen. Der Rest hängt von einem selbst ab (knirsch)

Viel Spass an alle Mitleidenden.

Gruss

Jester

Jester

3 Monate dabei - Eine erste Bilanz

Nach einer kleinen Pause nun wieder ein kleiner Rapport.

Die ersten 3 Monate sind überstanden und allles in alllem gefällt es mir nach wie vor sehr gut an der WBH. Auch wenn ich mir vor 3 Monaten vorgenommen hatte, zum jetzigen Zeitpunkt etwas weiter zu sein... aber das ist natürlich eher meine Schuld, nicht die der WBH. Mathe 1a und 1b sowie Grundlagen der Informatik 1 und BWL 1 sind überstanden. In Mathematik geht es leider schleppend voran, war aber abzusehen und nicht anders erwartet. Auch hatte ich für ca. 2/3 Wochen einen kleinen Aussetzer (viel Arbeit, viel Erholungsbedarf in der wenigen verbleibenden Zeit, Reisen, ...)., wehalb auch immer, grosser Fehler, selbst ein paar Minuten pro Tag sollten drin sein, einfach um in der Materie zu bleiben. Kommen wir zum Positiven:

1) Ich bin wieder fleissig am Lernen und habe mittlerweileSpass daran gefunden (unbedingt notwendig)

2) Die Tutoren antworten zügig und kompetent (nun auch ein paar Male getestet)

3) So langsam findet man seinen Rhytmus und kann ein realistisches Wochenpensum veranschlagen.

Fazit:

In der Anfangszeit ist es noch ungewohnt, sich nach Feierabend noch einmal hinzusetzen und den ohnehin ausgebrannten Kopf erneut zu bemühen. Auch hieran muss man sich gewöhnen (Sport hilft hier um den Kopf wieder frei zu bekommen!).

Auch der Lernrhytmus und die Konzentration müssen erst gefunden werden.

Zum Glück habe ich ähnliches mehrfach hier in den Blogs gelesen, daher auch von meiner Seite noch einmal. Dies ist enorm hilfreich, gerade wenn man bei Erhalt des zweiten Paketes feststellen muss.... OH, da ist ja vom ersten noch einiges übrig. Das war mal anders gedacht. Nicht entmutigen lassen. DAm Anfang muss man sich schon etwas umstellen.

So, weiter gehts....

Bis demnächst und frohes Schaffen euch allen

Jester

Jester

So, der erste Schritt ist getan. Das Einführungsprojekt ist bestanden und kann somit abgehakt werden:

Was Pfungstadt angeht sollte man sich gut vorbereiten. Vor allem wenn maan keinen fahrbaren UNtersatz hat. Dann ist selbst die Suche nach einem Geldautomaten ein grösseres Unterfangen. Also immer cash on tasch, sonst hat man keinen Spass... Aber gut, wir sind ja uch nicht zum Spass hier, zumindest nicht ausschliesslich :)

Ansonsten denke ich gibt es genug Berichte über die Metropole Pfungstadt und ich spare mir diesen Teil. Zur Agenda des Einführungsseminares:

Tag 1:

- Begrüssung und Informationen zum Fernstudium (allgemeine Informationen)

- Einführung mathematische Grundlagen (hier bietet es sich an zumindest das erste Matheheft gelesen zu haben, bei mir MAI01A)

Tag 2:

Einführungsprojekt für Ingenieure (normalerweise am Tag 3, aus organisatorischen Gründen vorverlegt, Inhalt s.u.)

Tag 3:

- Study Online - Einführung in den Online-Campus (bei dessen Übersichtlichkeit und Intuitivität dringend nötig ;))

- Einführung Naturwissenschaftliche Grundlagen, sprich Physik (soll wohl demnächst durch Informatik ersetzt werden, da Physik erst im 2ten Semester drankommt)

- Grundlagen der Elektrotechnik (für mich etwas früh, zumal ich die 3 Stunden Stoff bis in ca. 6 Monaten vergessen haben werde)

Der Schwerpunkt lag deutlich auf Mathematik bzw. Physik, was einen bei Ingenieurswissenschaften nicht weiter wundern sollte. Die Inhalte waren verhältnismässig leicht zu verstehen. Ausgenommen war für mich Elektrotechnik. Da ich hier im Gegensatz zu den meisten Anwesenden leider keinerlei Vorbildung hatte bin ich bei dem einen oder anderen Thema nicht ganz mitgekommen. Da der Stoff allerdings auch erst im zweiten Semester (Physik und E-Technik) bearbeitet werden wird ist dies auch nicht weiter tragiich.

Das Einführungsprojekt bestand darin, ein Fahrzeug aus einem Haufen von Lego Mindstorms Bauteilen zu entwerfen, zu konstruieren und zu präsentieren. Dieses musste sich unter Zuhilfenahme von Lichtsensoren entlang einer schwarzen Linie auf weissem Untergrund bewegen (diese war natürlich nicht gerade).

Es war schon schön anzusehen, sobald dies soweit geklappt hatte. Die Vorstellung so etwas einmal selbst bauen zu können, dann nicht mehr aus Lego, und entsprechend in Code zu programmieren und nicht mit einer LabView-Variante ist schon sehr angenehm.

Naja, wer wird dann da gleich ungeduldig sein. Stück für Stück. Erst einmal muss das Handwerkszeug erlernt werden, sprich das Grundstudium.

Auf jeden Fall habe ich schon einmal 2 con 210 CPs, also fast schon einmal knapp 10^-2 des Studiums ;)

Alles in allem war es ein gelungener Einstieg, zumal neben dem Einführungsprojekt auch der psychologische Aspekt eine grosse Rolle spielt. Ich zumindest bin deutlich ruhiger nach Hause gefahren als ich hin fuhr. Also nur Mut an allle die sich noch mit dem Gedanken abringen, ob sie ein Fernstudium beginnen sollten.

Bis demnächst

Jester

Jester

Die ersten 3 Wochen

Nachdem die ersten 1 1/2 Wochen lerntechnisch ertragslos waren konnte ich in den letzten Tagen endlich ein wenig lernen.

Momentan ausschliesslich Mathematik. Das Ergebnis sind die ersten 85 bearbeiteten Seiten. Im Moment wird einfach "nur" gelernt. Frei nach dem Motto, ich weiis zwar noch so gut wie gar nichts aber immerhin weiss ich schon deutlich mehr als vorher.

Was ich ändern werde. Statt den Notizen zu jeder Seite werde ich nun zunächst 10 Seiten lesen und dann Notizen machen. So kann man das wichtigste aus dem grösseren Kontext ziehen und macht sich wirklich relevante Notizen (also Qualität statt Quantität). Selbst wenn es irgendwann wahrscheinlich 5-Seiten-Schritte werden :)

Der erste Eindruck zur WBH... gute Wahl. Studienhefte gut verständlich (wenn ein Studium auch niemals leicht ist). Ein Kontrollanruf seitens der WBH, sprich "Wie gefällt es Ihnen..:" war auch mit dabei. Fragen von den Betreuern werden auch zügig beantwortet, die Tutoren zu fachlichem habe ich noch nicht bemüht. Eins ja, Study Online könnte durchaus mal aktualisiert werden. Hatte dies auch vor dem Studienbeginn schon ab und zu mal gelesen. Hier scheint sich leider nichts getan zu haben. Sehr schade in Anbetracht der Tatsache dass wohl genug IT-ler zur Verfügung stehen dürften. Schön ist das nicht, schön ist was anderes :lol:

Aber Hauptsache die Hefte sind ok, und das sind sie.

Für heute reichts aber erst eiunmal mit mit dem Lernen.

Morgen ist auch noch ein Tag

Gruss

Jester

Jester

Die Post ist da!

Und was für eine. Nachdem das Paket am Freitag den 02.09.2011 bei der Post abgeholt worden war, konnte am Sonntag Abend endlich genauer untersucht werden. Über das Wochenende "ausser Haus" habe ich mir lediglich das Studienbegleitheft einverleibt. Ich habe den dort enthaltenen Rat der WBH befolgt und die ca. 25p zunächst aufmerksam gelesen (die anderen Hefte lagen ja auch zu Hause).

Einen weiteren Rat bzgl. des Durcharbeitens der Hefte befolgte ich ebenfalls (nun wieder zu Hause) und überflog die Studienhefte zunächst. Dann schaute ich mir das Inhaltsverzeichnis an und ...

das blanke Entsetzen :blink: Neben den Inhalt kam dann noch der augenscheinlich grosse Stapel für die ersten 3 Monate (!) hinzu. Aber ich denke dies wird jedem so ergehen, wenn er von der gelegentlichen Abendlektüre auf ein anspruchsvolles 1600+ Seiten Programm umstellen muss...

1 Woche später ... nachdem die komplette Woche lerntechnisch gegen Null strebt (guter Start), war dennoch ein kleiner Blick in die Hefte möglich und nachdem sich der erste "mein lieber Herr Gesangsverein"-Eindruck gelegt hat, sieht das ganze schon wieder etwas rosiger aus. Die ersten 20p Mathe sind gut erklärt und fangen bei 0 an. Ich gehe zwar davon aus dass sich dies schnell steigern wird, jedoch wird einem hier die Angst genommen.

Fast alle Hefte liegen irgendwo versteckt, nur Mathe 1A und 1B liegen neben dem Bett und werden durchgearbeitet. Stück für Stück wird es schon klappen. Am Wochenende habe ich dann endlich Zeit zum Lernen

Mein Hauptgedanke ist die Organisation. Studienhefte Parallel lesen, nacheinander lesen, Mathe ggf. immer wiederholen ??? Ich weiss, dies muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich bin für Ratschläge oder Infos wie Ihr es handhabt jedoch immer offen.

Gruss (und nein, ich habe kein sz :))

Jester

Jester

Der Tag X rückt näher und...... DA WAR SIE WIEDER!!!

Nach ca. 1 Woche Nachurlaubsstimmung, die zwischen schlechter Laune und emotionaler Gleichgültigkeit schwankte war sie wieder da. Die langersehnte Motivation, die mich letztlich dazu bewegt hat, meine Anmeldung zu freizeitlichem Verderben und finanzieller Bredouille abzusenden :D

Wär ja auch noch schöner gewesen, noch nicht einmal angefangen und schon ein Motivationstief. Wie auch immer, bin wieder voll motiviert und mehr als gespannt auf die Unterlagen, StudyOnline, ....

Am 01.09.2011 soll es los gehen. Das einzige was micht leicht stört ist, dass ich am WE des 03.-04.09.11 noch einen Kumpel besuchen werde, um ein letztes Mal verbrannte Erde zurückzulassen :lol:. Das war eigentlich für dieses WE geplant, aber ... es kommt nicht immer so wie man denkt.

Guter Studienbeginn also, gerade angefangen und erstmal feiern gehen :)

Auf der anderen Seite habe ich noch min. 3,5 Jahre vor mir, in denen dies mit Sicherheit zu kurz kommen wird. Da kommt es auf 1 WE nicht mehr an.

Und wer weiss, vielleicht kommen die Unterlagen auch ein paar Tage später.

Wichtig ist mir auf jeden Fall, dass ich die Motivation wiedergefunden habe. Wie Mahatma Ghandi schon sagte: "Denn Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamen Willen." Auch wenn der Kontext ein anderer gewesen ist, sollte man die Willenskraft auch beim Fernstudium nicht unterschätzen.

Und woran nährt sich der Wille? An der Motivation.

Von dieser Vorraussetzung ausgehend kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.

Weder fehlende Mathematikkenntnisse (nein nicht verstaubte, fehlende) noch zweifelhafter beruflicher Bezug zur Materie (naja, mit ein wenig Phantasie) können daran etwas ändern.

Manchmal muss man Dinge einfach ausprobieren und mittlerweile freue ich mich sogar darauf, etwas nur bedingt arbeitsrelevantes zu studieren.

Im mehr oder weniger jugendlichen Überschwang freue ich mich also auf die Herausforderung mit dem Ziel, all denjenigen die überlegen etwas sozusagen "von 0" anzufangen, in Zukunft ein wenig Hoffnung machen zu können und zu sagen:

KLAR GEHT DAS!

Gruss

Jester

Jester

Das Warten beginnt, die Spannung steigt

Jetzt ist es soweit, das Interesse wurde zur Idee, die Idee zum Plan und dieser wird nun umgesetzt. Die Anmeldung für die WBH war längst raus und der geplante Anfangstermin des 01.09.2011 rückt näher. Da nach einem Jahr aussetzen endlich mein Sommerurlaub anstand wollte ich diesen noch vorher nehmen. Ein Anruf bei der WBH bestätigte die angepriesene Flexibilität, kein Problem, Sommerstipendium wird berücksichtigt und am 01.09.2011 gehts los.

Nach vielen Überlegungen zwischen Informatik (B.Sc.) und Technischer Informatik (B.Eng.) hat der Ingenieur in mir gesiegt. Zumindest gehe ich davon aus dass der da irgendwo sein Unwesen treibt :)

Alle notwendigen Anschaffungen (Drucker, Schreibwaren, ...) sind gemacht. Alle relevanten Belege sind aufgehoben und für die Steuer abgeheftet. Und nicht zuletzt habe ich mir ein Fahrrad für sportlichen Ausgleich zugelegt und bin nach den ersten Tagen mehr als zufrieden mit der Investition.

In der letzten Woche ist noch einmal Entspannung angesagt, alles weitere wie Vorbereitungen auf Mathe spare ich mir jetzt, nicht nervös werden, kommt früh genug. Also wird jetzt wieder Gas gegeben, in allen Bereichen.

Werde versuchen noch alles organisatorische und nicht studienrelevante abzuhaken, bevor es losgeht. Überstunden werde ich wohl reduzieren müssen, ist wahrscheinlich aber auch eher positiv zu bewerten.

Die Spannung steigt also und ich freue mich jetzt schon auf die neue Herausforderung. Wo ein Wille ist ist auch ein Weg.

Ich werde versuchen einigermassen regelmässig zu berichten wie es mir ergeht.

Jester

Das Warten beginnt...

Jetzt ist es soweit, das Interesse wurde zur Idee, die Idee zum Plan und dieser wird nun umgesetzt. Die Anmeldung für die WBH war längst raus und der geplante Anfangstermin des 01.09.2011 rückt näher. Da nach einem Jahr aussetzen endlich mein Sommerurlaub anstand wollte ich diesen noch vorher nehmen. Ein Anruf bei der WBH bestätigte die angepriesene Flexibilität, kein Problem, Sommerstipendium wird berücksichtigt und am 01.09.2011 gehts los.

Nach vielen Überlegungen zwischen Informatik (B.Sc.) und Technischer Informatik (B.Eng.) hat der Ingenieur in mir gesiegt. Zumindest gehe ich davon aus dass der da irgendwo sein Unwesen treibt ;)

Alle notwendigen Anschaffungen (Drucker, Schreibwaren, ...) sind gemacht. Alle relevanten Belege sind aufgehoben und für die Steuer abgeheftet. Und nicht zuletzt habe ich mir ein Fahrrad für sportlichen Ausgleich zugelegt und bin nach den ersten Tagen mehr als zufrieden mit der Investition.

In der letzten Woche ist noch einmal Entspannung angesagt, alles weitere wie Vorbereitungen auf Mathe spare ich mir jetzt, nicht nervös werden, kommt früh genug. Also wird jetzt wieder Gas gegeben, in allen Bereichen.

Werde versuchen noch alles organisatorische und nicht studienrelevante abzuhaken, bevor es losgeht. Überstunden werde ich wohl reduzieren müssen, ist wahrscheinlich aber auch eher positiv zu bewerten.

Die Spannung steigt also und ich freue mich jetzt schon auf die neue Herausforderung. Wo ein Wille ist ist auch ein Weg.

Ich werde versuchen einigermassen regelmässig zu berichten wie es mir ergeht.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0