Springe zum Inhalt

brezel74

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    139
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

26 Gut

Informationen

  • Status
    Ehemaliger Fernstudent
  • Anbieter
    sgd Studiengemeinschaft
  • Studiengang
    Geprüfte Handelsfachwirtin IHK
  • Wohnort
    Berlin
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

388 Profilaufrufe
  1. Hallo, erstmal Danke für eure Antworten und Entschuldigung das ich jetzt erst wieder schreibe, aber die Woche war etwas stressig. Also Montag hatte ich noch frei, Dienstag war die Filiale ja zu und wurde zu REWE umgebaut, soweit wie man das an einem Tag tun kann und wir Mitarbeiter hatten Kassenschulung und sollte danach noch etwas alte Ware reduzieren. Mittwoch war dann Neueröffnung und es war ganz schön viel los und dann noch das neue Kassensystem, war schon eine anstrengende Schicht. Donnerstag und Freitag war ich dann auch arbeiten. Um noch mal auf mein Anfangsthema zurück zukommen, ich hatte die Klemmspanne, die ich vom Arzt bekommen hatte die ganzen Tage um und zusätzlich meinen Arm im Verband und Salbe drunter, es ging ganz gut, umso länger ich gearbeitet habe umso besser ging es komischer Weise, vielleicht musste mein Arm sich erst an die Arbeit gewöhnen. Jetzt mache ich mir nur noch um mein Handgelenk einen Stützverband, weil ich gemerkt habe wenn mein Handgelenk "gestützt" wird, geht es noch besser. Meine Chefin hatte diese Woche so viel Stress durch die Umstrukturierung das ich sie nicht gefragt hatte ob ich auch mal ausserhalb der Kasse tätig sein kann, ich bin auch nicht der Typ der wenn schon Stress ist noch nerven muss. Ich weiß auch noch nicht so richtig wie es weiter geht, von einigen Mitarbeitern habe ich erfahren das wir jetzt nur noch 30 Stunden im Monat arbeiten sollen, aber einen höheren Stundenlohn erhalten sollen, von einer Kollegin habe ich erfahren das wohl erstmal alles so weiter läuft wie bei Kaisers und es soll geguckt werden wie die Filiale läuft und dann bekommen wir wohl neue Arbeitsverträge. Ich hatte zwischendurch schon mal nach andere Jobs im Internet geguckt, aber mein Freund sagte ich soll doch einfach mal abwarten und er hat kein Problem damit wenn ich nur so wenig arbeite. Nun gut ich habe mir jetzt auch gesagt ich gucke mir das ganze den April über an und entscheide dann ob ich mich wo anders bewerbe oder bleibe. Ich persönlich finde es aber schon etwas komisch das die Chefin nicht mal bescheid gibt wie es mit uns weiter geht bzw sagt wann wir neue Arbeitsverträge erhalten. Von den Kunden kamen schon einige negative Äußerungen das REWE nicht so gut ist und sie unzufrieden jetzt sind, ich muss dazu sagen wir haben viele ältere Kunden und eher einkommensschwache (ich hoffe man kann das so sagen) Kunden, ich bin gespannt ob sich die Filiale dort hält. Ich wünsche noch ein schönes Wochenende
  2. Hallo KanzlerCoaching, anjaro und polli_on_the_go vielen Dank für die Antworten. Dann wird es wohl wirklich das Beste sein ich warte ab und versuche noch mal mit meiner Chefin zu sprechen bzw vielleicht gibt es ja auch so noch Gespräche, weil es ist ja auch noch gar nicht bekannt unter welchen Konditionen wir übernommen werden und ich denke mal wir müssten auch neue Arbeitsverträge bekommen. Der Arzt meinte das beim auspacken ich ja beide Arme belasten würde und an der Kasse beanspruche ich fast nur den rechten Arm.
  3. Hallo, ich habe heute mal ein privates/berufliches Problem und ich hoffe es ist kein Problem das ich es hier reinstelle bzw anspreche? Zu meiner privaten/gesundheitlichen Situation. Ich war jetzt 10 Tage krank geschrieben wegen meiner Sehnenscheidentzündung im rechten Arm, am Dienstag war ich bei meiner Frauenärztin und sie hat beim Ultraschall gesehen das ich am rechten Eierstock eine blutende Zyste habe, die aber kein Problem ist und abgehen wird, desweiteren hat sie eine Gewebeprobe entnommen, weil bei mir mal bei einem älteren Abstrich der Befund HPV Pap3 (Vorstufe Gebärmutterkrebs) raus kam. Nun muss ich drei Wochen warten bis das Ergebnis vom jetzigen Abstrich fertig ist und wenn der positiv ist, werde ich operiert und muss ungefähr 2 Wochen zuhause bleiben. Der Chirurg bei dem ich war, wegen meiner Sehnenscheidentzündung, sagte ich soll versuchen meine Position auf Arbeit zu verändern. Nun zu meiner beruflichen Situation, seit ende Februar arbeite ich wieder im Lebensmittel-Einzelhandel und zwar an der Kasse (Minijob, mit 46 Stunden im Monat). Mir macht die Arbeit zwar Spaß, aber ich würde schon viel lieber die Ware auspacken und mich um die Regale kümmern. Kommende Woche wird unsere Filiale von Kaisers zu REWE umstrukturiert, ich weiß das alle Mitarbeiter übernommen werden, aber ich weiß nicht zu welchen Konditionen. Ich hatte meine Chefin schon beim Vorstellungsgespräch gefragt ob ich nicht auspacken kann und sie sagte nein, sie braucht Kassiererinnen. Nun ist es so das ich am überlegen bin ob ich mich erstmal um meine Gesundheit kümmere und mich dann um eine neue Stelle bewerbe, weil ich ja noch nicht weiß was bei dem Abstrich rauskommt und weil der Chirurg sagte ich solle nicht nur an der Kasse sitzen, sondern auch mal andere arbeiten machen mit meinem Arm. Mein Freund sagt ich solle vielleicht noch mal mit meiner Chefin reden ob ich nicht raus kann aus der Kasse, bzw er sagt auch ich soll abwarten, wer weiß wie es ist wenn wir REWE sind, aber seit ein paar Tagen, sagt er auch am liebsten wäre ihm ich würde mich erstmal um meine Gesundheit kümmern und dann um Arbeit. Ich arbeite gern und ich scheue es auch nicht wenn es mal sehr viel arbeit gibt, so wie es jetzt kommende Woche sein wird. Die Frage ist jetzt nur, soll ich mich erstmal um meine Gesundheit kümmern, oder weiter dort arbeiten und abwarten ob ich vielleicht doch als Auspackerin arbeiten kann? Ich weiß ich muss das allein für mich entscheiden, weil es ist mein Leben, aber vielleicht hat hier ja doch jemand einen Denkanstoß bzw einen Tipp. Vielen Dank schon mal und ein schönes Wochenende an alle
  4. Hallo Markus, danke für dein Feedback. Ich bin auch schon gespannt, wie es nach der Umstellung weiter geht. Ja das könnte ich mal probieren, obwohl ich mit solchen Plänen ja leider auch schon schlechte Erfahrungen gemacht habe.
  5. Hallo heute möchte ich doch nun endlich mal wieder etwas über meinen Fortschritt berichten. Es geht leider langsamer voran als gedacht. Erstmal einen kurzen Nachtrag zu meinem letzten Blog, für das Studienheft FUM03 habe ich für meine Einsendeaufgaben als Note eine 1 erhalten. Mittlerweile habe das nächste Studienheft fertig und zwar das Heft EXI05 Unternehmensgründung. So wie ich in meinem letzten Blog angekündigt hatte, schreibe ich auch zu diesem Heft mal das Inhaltsverzeichnis auf. Studienheft EXI05 Unternehmensgründung Kapitel 1: Motive und Voraussetzungen für die Selbstständigkeit - Aktuelle Situation von kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland - Motive für die Selbstständigkeit - Anforderungen an den zukünftigen Unternehmer - Persönliche Anforderungen -Fachliche Anforderungen, Gesetzliche Anforderungen - Neugründung oder Beteiligung? - Neugründung - Unternehmensbeteiligung - Pacht - Franchising Kapitel 2: Rechtsformen - Klassifizierung der deutschen Rechtsform - Einzelunternehmen - Personengesellschaft - Gesellschaft des bürgerlichen Rechts - Offene Handelsgesellschaft - Kommanditgesellschaft - Kapitalgesellschaft - Gesellschaft mit beschränkter Haftung - Kommanditgesellschaft auf Aktien - Aktiengesellschaft - Europäische Rechtsform Kapitel 3: Marketing - Marktforschung - Marketingstrategie - Ausgestaltung der Marketinginstrumente Kapitel 4: Finanzierung - Finanzplanung - Ermittlung des Kapitalbedarfs - Hauptarten der Finanzierung - Sonderformen der Finanzierung - Finanzierungsplan - Kreditsicherheiten - Liquidität Kapitel 5: Wirtschaftlichkeit des Unternehmens - Wirtschaftliches Ergebnis - Ermittlung des Umsatzes - Ermittlung der Kosten - Ermittlung des wirtschaftlichen Ergebnisses Kapitel 6: Risikovorsorge - Persönliche Absicherung des Unternehmens - Absicherung für den Unternehmensbereich - Berufsgenossenschaft - Erstellen des Businessplans - Auswahl von geeigneten Beratern Kapitel 7: Auflösung des Unternehmens Für die Einsendeaufgaben zu diesem Heft habe ich als Note eine 2 erhalten. Ich muss auch ganz ehrlich sagen ich habe mich ein wenig durch dieses Heft gequält, ich fand es etwas "trocken" . Momentan ärgert es mich ziemlich das ich nicht so voran komme, wie ich es möchte, obwohl ich eigentlich die Zeit hätte. Seit ende Februar habe ich einen neuen Job als Aushilfe an der Kasse im Lebensmittel Einzelhandel und ich bin sehr glücklich darüber das ich diesen Job habe. Das einzige Problem an der ganzen Sache ist, das wir ende des Monats schließen, wegen Umbau und dann mit neuem Namen und neuer Leitung öffnen. Ich weiß das wir wohl alle übernommen werden, aber ich weiß nicht ob ich mehr Stunden oder weniger arbeiten kann, mir wäre ein Vertrag mit mehr Stunden lieber. Jetzt muss ich nur noch Studium und Job unter einen Hut bekommen, was ja eigentlich kein Problem sein dürfte, ich arbeite nur ein paar Tage in der Woche zu unterschiedlichen Zeiten, also unsere Filiale hat von 7.00-0.00 Uhr geöffnet und in dieser Zeit liegen meine Schichten. Dadurch das ich nur ein paar Tage arbeite, könnte ich die andere Zeit eigentlich fürs Studium nutzen, aber da findet man dann immer noch so andere Dinge im Haushalt die erledigt werden müssen. Aber jetzt genug gejammert, ich muss heute von 18.55 - 22.30 Uhr arbeiten, also habe ich jetzt noch Zeit was fürs Studium zu machen Ich wünsche allen ein schönes Wochenende
  6. Hallo Anita, also ich muss ganz ehrlich sagen, ich habe mein Selbststudium nicht wirklich organisiert und ich habe auch keinen Plan geschrieben wann ich was lerne. Das einzige was bei mir immer gleich ist, ist die Vorgehensweise wie ich die Studienhefte bearbeite. An manchen Tagen bin ich sehr motiviert und an manchen Tagen weniger motiviert. Das einzige was ich mir vor ein paar Tagen überlegt hatte, war das ich am überlegen bin jeden Tag ein Kapitel zu lesen, in dem Studienheft was ich gerade bearbeite, aber es ist bis jetzt nur bei diesen Gedanken geblieben. Ich denke mal das wird sich alles in der nächsten Zeit etwas ändern, weil ich habe morgen ein Einstellungsgespräch, zwar nur als Aushilfe, aber die Chefin sagte am Telefon schon das es in Zukunft die Stelle erweitert werden kann, auf mehr Stunden. Aber auch wenn es erstmal nur zur Aushilfe ist, ich freue mich sehr auf den Job. Lieben Gruß Silvana
  7. Hallo Anita, aber da haben sich doch dann die Anstrengungen gelohnt, wenn du es geschafft hast, das ist doch das Schönste. Na momentan habe ich nur das Fernstudium, ich bin auf Jobsuche. Was für Fernlehrgänge bietest du denn an? Vielen Dank und einen schönen Abend noch Lieben Gruß Silvana
  8. Hallo Markus, vielen Dank. Achso, daran habe ich jetzt gar nicht so gedacht, aber das schreibe ich dann in die nächsten Berichte mit rein. Hallo Sander-gtw, das freut mich das dir mein Blog gefällt. Vielen Dank. was studierst du denn? Liebe Grüße
  9. Heute möchte ich nun auch endlich mal wieder einen Blog schreiben. Mittlerweile habe ich drei Studienhefte bearbeitet und von zwei auch schon die Note und jedes Mal eine 1 , obwohl ich jedes Mal ein schlechtes Gefühl hatte. Was ich an dieser Stelle auch mal los werden muss ist, das ich einen total tollen Freund habe, er unterstützt mich total und tritt mir auch mal in den Hintern, das ich was mache und er freut sich immer über meine Noten und hat mir sogar jedes Mal Schokolade mitgebracht als Belohnung, weil er weiß ich würde mich nie selber belohnen. Nun habe ich mir folgendes überlegt, ich werde den Blog hier als eine Art Fortschritt-Tagebuch benutzen ( ich weiß gerade nicht wie ich es sonst nennen soll ) . Ich habe mir überlegt immer wenn ich ein Studienheft fertig habe einen Blog zu schreiben und in diesen Blog auch den Titel und das Inhaltsverzeichnis aus diesem Heft zu schreiben, vielleicht gibt es ja doch den einen oder anderen den es interessiert. Das Studienheft welches ich heute beendet habe, ist folgendes: FUM03 Führung und Kommunikation und gehört zu dem Prüfungsbereich Führung, Personalmanagement, Kommunikation, Kooperation Inhaltsverzeichnis: Kapitel 1 Definition von Führung und Kommunikation Führung Kommunikation Kapitel 2 Kommunikationsregeln und Kommunikationsmodelle Grundlegende Gesetzmäßigkeiten der Kommunikation Technisches Sender-Empfänger-Modell der Kommunikation Modell der menschlichen Kommunikation nach Schulz von Thun Das Kommunikationsmodell in der Themenzentrierten Interaktion (TZI) Das Modell der Transaktionsanalyse Kapitel 3 Besondere Formen der Kommunikation Wahrnehmung und Wahrnehmungsfehler Feedback Metakommunikation Nonverbale Kommunikation Unterschiede in der Kommunikation zwischen Männern und Frauen Kapitel 4 Situationsgerechte Kommunikation im Modell des "inneren Teams" Die innere Pluralität des Menschen Innere kooperative Führung Inneres Konfliktmanagement Aufbau der Persönlichkeit Innere Mannschaftsaufstellung Inneres Team und Gehalt einer Situation Kapitel 5 Weitere Formen der Kommunikation Konferenzen, Meetings, Arbeitsbesprechungen Mitarbeitergespräche Konfliktgespräche Wirksame Kommunikation in Teams und teilautonomen Arbeitsgruppen Ich muss ganz ehrlich sagen, ich fand dieses Heft wirklich sehr interessant und werde mir sicherlich, wenn es meine Finanzen zulassen mal noch das eine oder andere Buch zu diesem Thema anschaffen. ich wünsche allen noch eine angenehme Restwoche
  10. Danke, ja ich habe diesmal irgendwie auch das Gefühl das mein Kopf freier und offener für den Stoff ist, klingt irgendwie komisch. Ich mache das Fernstudium in Teilzeit.
  11. Hallo, nach langem überlegen habe ich mich nun dazu entschieden wieder einen Blog zu schreiben. Ich hatte im Januar 2012 das erste Mal das Fernstudium zur geprüften Handelsfachwirtin begonnen, aber leider nicht abgeschlossen. Warum habe ich es damals nicht abgeschlossen, es lag unter anderem daran das ich mir eigentlich gar nicht zu 100 % sicher war im Handel weiterhin tätig zu sein. Nun nach ein paar Jahren, bin ich mir sicher ich gehöre in den Handel und möchte nun endlich Fuß in der Branche fassen und hoffe das es mir gelingt. Was ist in den letzten Jahren passiert, also ich habe jetzt nicht die ganze Zeit rumgesessen und geknobelt was ich machen soll? Ich hatte damals ja noch überlegt gehabt das Fernstudium Bildungswissenschaften zu absolvieren, ich hatte mich auch darüber informiert und mir ein bisschen Material besorgt, aber es dann doch gelassen. Ich hatte dann wieder einen Nebenjob im Handel angenommen, aber irgendwie hatte ich immer wieder überlegt doch etwas im sozialen Bereich zu tun. Also es war immer wieder ein totales Gedanken hin und her und irgenwie brachte es mich nicht weiter. 2014 lernte ich meinen jetzigen Ex-Freund kennen und auch eine gute Freundin von ihm und ich erzählte ihr meine Misere und sie sagte warum ich nicht mal ein Praktikum mache im Erzieherbereich und dann gucke wie es mir gefällt. Gesagt getan, also absolvierte ich im Februar 2015 ein Praktikum in einem Kindergarten und fand es total super. Also habe ich begonnen mich auf Ausbildungsplätze zur Erzieherin zu bewerben, mit Erfolg, ich habe dann im August 2015 die Ausbildung zur Erzieherin begonnen. Ich hatte mich total wohl gefühlt und ich hatte das Gefühl das Richtige zu tun. Aber nach zwei Monaten merkte ich das mir die Ausbildung bzw den Stoff der vermittelt wurde, doch etwas anders vorgestellt hatte. Im November 2015 trennte sich mein Freund von mir und ich hatte ein kurzes Tief. Vom Februar bis Mai 2016 hatten wir dann unser erstes Praktikum im Kindergarten in der Altersgruppe 0-3 Jahre. Ich hatte erst ziemlichen Schiss ob ich wirklich alles richtig mache und der Aufgaben gewachsen bin, ich mache mir vorher immer solche Gedanken, die ich eigentlich nicht bräuchte. Ich bin sehr herzlich dort aufgenommen worden und es hat mir auch viel Spaß gemacht das Praktikum, soweit man von Spaß reden kann, aber ich hatte des öfteren auch Tage wo ich mich gelangweilt hatte und mich innerlich auch gefragt hatte, was mache ich hier überhaupt. Meine Anleiterin und auch die anderen Erzieherinnen war sehr begeistert von mir, ich hatte schon Aufgaben von allein gesehen und gemacht, die ich eigentlich noch gar nicht hätte machen brauchen. Also gut und schön, aber ich habe an mir auch Veränderungen wahrgenommen und nicht nur positive, ich war öfters gereizt zuhause und laute Musik oder etwas lauter Fernseher zuhause ging gar nicht mehr, da war ich sofort genervt. Meine Tochter sagte dann auch irgendwann man bist du genervt, ich habe das aber erst nicht wahrnehmen wollen und habe immer nur gesagt ach Blödsinn. Sie sagte dann auch irgendwann, das ich wenn ich im Handel gearbeitet hatte auch mal genervt von Arbeit kam, aber ich wohl "positiv" genervt, also ich konnte über die Dinge lachen. Naja im Juli 2016 lernte ich dann meinen neuen und jetzigen Freund kennen, da waren ja Sommerferien, ach ja ich hatte schon ein ziemlich gutes Halbjahres Zeugnis in der Ausbildung, habe mich aber im zweiten Halbjahr noch mal verbessert und ein noch besseres Endjahres Zeugnis gehabt. Ich bin dann in den Sommerferien im August zu meinen neuen Freund für 1,5 Wochen gezogen und meine Kinder (20 und 18 Jahre alt) waren allein in unserer Wohnung. Es lief leider nicht so wie geplant und ich bin wieder zurück. Naja danach folgte eine ziemlich schlimme Zeit erst ging es meinem Sohn gesundheitlich sehr schlecht durch seinen Freund, so schlecht das er kurzzeitig in eine Klinik musste und dann war meine Tochter am ende und landete für eine Nacht in der Klinik. Mit meinem Sohn habe ich dann auch einen ziemlichen Krach gehabt und er ist ende November ausgezogen und wir haben seitdem keinen Kontakt. Meiner Tochter geht es wieder gut, sie, mein Freund und ich, wir wohnen alle zusammen in meiner Wohnung bzw unserer Wohnung. Im September 2016 begann ja dann das neue Schuljahr für mich und ich bin damals auch noch voller Hoffnung und Freude wieder zur Schule gefahren, aber irgendwie lief es nicht mehr so, ich hatte keine rechte Lust mehr und eigentlich hätte ich mich schon wieder um ein Praktikumsplatz für das nächste Praktikum im Dezember kümmern müssen, aber ich hatte überhaupt keine Lust. Nach 14 Tagen Schulzeit ging es mir immer schlechter, zu der Zeit hatte ich noch Kontakt zu meinem Sohn und seinem Partner und es kamen fast täglich irgendwelche negativen Nachrichten von den beiden mit schlimmen Beschimpfungen. Mein Sohn war früher nicht so, er hat sich sehr zum negativen durch seinen Freund verändert, aber ich habe da gegen eine Wand gesprochen. Es war dann so weit, das ich eines morgens zur Schule gefahren bin und ich unterwegs das Gefühl hatte ich kippe um, dies erzählte ich dann Abends meinen Freund und er sagte mach keinen Mist. Am nächsten morgen, bin ich überhaupt nicht aus dem Bett gekommen, was für mich total untypisch ist, weil ich habe damit überhaupt kein Problem morgens aufzustehen. Wir sind dann an dem Tag zur Ärztin und ich schilderte ihr das alles und auch was mit meinem Sohn war und mir kamen dann bei der Ärztin auch noch die Tränen, was mir sehr peinlich war, aber die Ärztin sagte kein Problem und sie sagte es klingt alles nach einem anfänglichem Burnout und sie wollte mich gleich für 2 Wochen krank schreiben und ich habe gesagt das geht nicht, ich muss wieder zur Schule, ich habe mich dann 1 Woche krank schreiben lassen, hatte aber ein total schlechtes Gewissen. Am Ende der Woche hatte ich dann mit meinem Klassenlehrer telefoniert und ihm gesagt das ich mich momentan nicht in der Lage fühle zur Schule zu kommen, er sagte ich soll mir die Zeit nehmen die ich brauche, ich habe dann von der Schule ein sogenanntes Urlaubssemester bekommen und hätte zu jeder Zeit wieder zurück gekonnt. Durch den ganzen Stress mit meinem Sohn und seinem Partner, hatte ich gar nicht so richtig die Zeit über mich und mein Leben nach zu denken, mein Freund sagte immer nur, ich solle mir Zeit lassen und er gibt mir auch alle Zeit und er steht hinter mir. Ich hatte dann ab und zu doch mal eine ruhige Minute und habe mal über alles nach gedacht und ich muss zugeben, damals wollte ich es nicht wahr haben, aber ich wollte doch wohl nur Erzieherin werden damit ich mich wieder um jemanden kümmern kann. Klingt total komisch, aber da ist leider doch was wahres dran. Eigentlich hatte meine Tochter dies mir auf den Kopf zu gesagt, es ist so das ich extreme Probleme damit hatte als meine Kinder mit ihrer Schule fertig wahren und nun ihren eigenen Weg gehen wollten, es also keine Hausaufgaben Zeit mehr mit ihnen gab, ich mich also nicht mehr so kümmern brauchen, sie sind vorher schon Selbstständig gewesen, aber nach Beendigung der Schule, ich weiß nicht warum, war es für mich wie so ein Abschied und ich hatte ganz große Probleme damit los zu lassen, ich sollte vielleicht dazu sagen das ich mit meinen Kindern 11 Jahre allein war und wir drei immer ein tolles Team waren. Ende vom Lied ist nun, das ich nach langem überlegen auch gemerkt habe, das ich wohl eher geglaubt habe als Erzieherin arbeiten zu müssen, bzw ich dann wieder jemanden zum kümmern habe. Ich bin zu dem Entschluss gekommen, ich habe mal im Einzelhandel gelernt und das ja nicht aus Langeweile, sondern weil ich das machen wollte und mir Spaß gemacht hat und auch immer wenn ich im Handel gearbeitet habe Spaß gemacht hat. Jetzt wo ich mir im klaren bin das der soziale Bereich zwar auch sehr interessant ist und sicherlich auch spannende Arbeitsbereiche hat, aber es nichts für mich ist, geht es mir auch viel besser. Somit habe ich nun im Dezember 2016 noch mal mit dem Handelsfachwirt begonnen und es läuft gut, ich bin zwar noch nicht sehr weit gekommen, weil mich an manchen Tagen die ganzen negativen Sachen vom letzten Jahr einholen und es mir dann nicht so gut geht, aber ich bin trotzdem guter Hoffnung das es diesmal etwas wird. Ich habe mir diesmal auch keinen Plan gemacht oder irgendwelche Zusatzliteratur besorgt, das einzige was ich habe ist eine Lernkarteikarten App und sonst arbeite ich die Studienhefte durch, ich schreibe mir die Textaufgabe + Lösungen, die Zusammenfassungen und die Wiederholungsaufgaben + Lösungen auf, um damit dann später noch zu lernen vor der Prüfung. Und ohne dieses ganze Planen, so wie ich es damals gemacht habe, fühlt es sich viel besser an, das einzige was ich versuchen will, ist hier weiter einen Blog zu schreiben und über mein Vorkommen berichten. Nun aber noch kurz etwas zu meinem Fernstudium, bis jetzt habe ich zwei Hefte fertig und bin am dritten Heft und irgendwie merke ich das es mir auch mehr Spaß macht und mich der Stoff mehr interessiert als damals. Meine fertigen Studienhefte: AWP01 Lernmethodik Note 1 (96 Punkte) FUM02 Grundlagen der Führung Note 1 (100 Punkte), über diese beiden Ergebnisse habe ich mich sehr gefreut. So nun habe ich ja doch mehr geschrieben als ich eigentlich wollte und auch viel über private Dinge, ich hoffe das ist kein Problem und in Zukunft wird es weniger Privat.
  12. Hallo Ich lese so weit ich Zeit habe momentan von Sebastian Fitzek "Passaagier 23" und ald Bettlektüre lese ich von Dale Carnegie "Sorge dich nicht-lebe!" .
  13. Achso, das ist schade das es die Spalte nicht mehr gibt. Wenn ich einen Blog schreiben sollte werde ich die Infos dort mit reinschreiben.
×
×
  • Neu erstellen...