Springe zum Inhalt

impeta

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    42
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

100 Sehr gut

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    FernUniversität Hagen
  • Studiengang
    Informatik
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

199 Profilaufrufe
  1. Ich habe nicht weit nach Hagen, ich bin in einer knappen Stunde mit dem Auto dort. Nur wenn ich mit der Bahn fahre, sind es leider gut zwei Stunden plus Verspätung, deshalb muss ich wegen der Betreuung meiner Kinder fast immer das Auto nehmen. Daher kann ich für Prüfungen gut nach Hagen fahren uns sie vor Ort machen. Für Studierende, die eine weite Anreise haben, gibt es die Möglichkeit virtueller Prüfungen.
  2. Seit einem halten Jahr habe ich nichts mehr gepostet, weil ich mit Studium und Fachschaft arg, arg viel zu tun hatte. Jetzt schlägt mein schlechtes Gewissen aber doch zu laut und ich will berichten, wie es weitergegangen ist. Zuerst zum Studium: Die Klausuren letzten Sommer habe ich alle bestanden und damit war der Weg frei ins Grundpraktikum.Da ich vorher noch nie programmiert hatte, habe ich das Bootcamp mit gemacht, das Seminar, das die Fachschaft anbietet, um vor dem Grundpraktikum zu üben. Das war Gold wert! Ich war erst mal fassungslos, als ich die Aufgabenstellung dort
  3. Hallo Markus, ich lebe noch und studiere auch nach wie vor. Allerdings ist so viel passiert, dass ich immer nur mit zunehmend schlechtem Gewissen an den Blog gedacht habe, aber dann ganz schnell wieder in meinen Unterlagen verschwunden bin zum Lernen. Ich nehme mir als guten Vorsatz, den Blog zu aktualisieren!
  4. Als eine meiner Hauptaufgaben habe ich mir in der Fachschaft die Internetseite vorgenommen. Dort gibt es eine Sammlung von Klausuren und Prüfungsprotokollen und die ist für mich und auch für andere Studenten sehr wichtig in der Prüfungsvorbereitung. Aber das ist mal wieder nicht so einfach wie ich es mir gedacht habe: Gleich nach der Wahl am 1.9. habe ich den bisheringen Betreuer, der nicht mehr in der Fachschaft ist, per Mail angeschrieben, dass ich diese Aufgabe nun übernehmen werde, und ihn um das Passwort gebeten. Zugegeben, die Mail war etwas kurz, am Handy schreibe ich ungern
  5. impeta

    Klausuren geschafft

    Am Samstag habe ich die Klausur zu "Einführung in die objektorientierte Programmierung" geschrieben. Die Vorbereitung war nicht so gelaufen, wie ich es geplant hatte, da war viel dazwischen gekommen (dazu schreibe ich gleich einen extra Eintrag), aber es müsste trotzdem gereicht haben. Die Klausur war mehr als fair, dafür war ich erst nach 90 von 120 Minuten mit dem ersten Durchgang fertig. Normalerweise bin ich sehr schnell, das war ungewöhnlich lang. Bei einer Aufgabe fehlt mir auch ein Teil, da ist mir die Zeit davongelaufen, zwischendurch habe ich sicherlich ein paar Punkte verschusselt, a
  6. In der Fachschaft bekommt man eine minimale monatliche Aufwandsentschädigung, wenn man eine Aufgabe übernimmt. Das kann kaum der Grund sein, zumindest nicht, wenn man sich vorgenommen hat, etwas zu tun, dann komt dabei kein attraktiver Stundenlohn heraus. Ich weiß nicht, wie das beim Studentenparlament ist (kann mir kaum vorstellen, dass man da etwas bekommt), der Asta bekommt vermulich wie wir auch eine Aufwandsentschädigung. Mir hat´s schon gereicht, dass von den Zuhörern bei der konstituierenden Sitzung jemand in den Raum geworfen hat, ob es ein Alkoholverbot bei den Sitzun
  7. Wie man in meinem Blog sicherlich merkt, sehe ich bei vielem an der FernUni viel Luft nach oben für Verbesserungen. Als einzelne Studentin werde ich da aber wenig erreichen können. Daher habe ich bei den Wahlen zum Fakultätsrat kandidiert, aber auf einer Liste, die keinen Delegierten bekommen hat. Für die Wahl der Fachschaft habe ich mich daher einer unabhängigen Liste angeschlossen, die zwei Mitglieder in der Fachschaft hat. Dort konnte ich auf den dritten Platz der Liste und hatte mich drauf eingestellt, als stellvertretendes Mitglied ein bisschen etwas tun zu können. Da hatte ic
  8. impeta

    Mich gibt es noch

    Die letzten Monate waren geprägt von viel Kampf mit dem Stoff und sehr wenig freier Zeit, daher bin ich nicht zum Schreiben gekommen. Das dritte Semester hat sich als sehr heftig erwiesen, damit hatte ich nicht mehr gerechnet. Nachdem die Mathehürden der ersten beiden Semester überwunden waren, hatte ich auf ein entspannteres Semester gehofft, aber das Gegenteil ist eingetreten. Im Rückblick war ich im Frühjahr lange ziemlich krank, da hatte ich zuerst im Februar die Grippe und danach im 3-4 Wochen Abstand drei ganz heftige Blasenentzündungen, bis ich endlich das richtige Antibioti
  9. impeta

    Yippie!

    Nach dem anstrengenden Semesterstart gab´s jetzt eine gute Nachricht: Nach etwas mehr als 7 Wochen (hust!) Korrekturzeit ist die Klausur zur technischen Informatik (in Hagen heißt der Kurs Computersysteme) fertig korrigiert und die Ergebnisse sind einsehbarbar. Ich habe bestanden, und das sogar viel, viel besser als ursprünglich erwartet! Tip an alle, die den Kurs aktuell belegt haben oder noch vor sich haben: Für den ersten Teil sehr gut sind die Videos von Prof Rosenstiel in Tübingen. Er verwendet das gleiche Lehrbuch. Bei ihm merkt man den Spaß am Fach und an der Lehre und
  10. impeta

    Holpriger Semesterstart

    Darauf wird nicht eingegangen. Das Prüfungsamt beruft sich darauf, dass man die Klausur nicht braucht und das Problem im nächsten Semester nicht mehr auftreten kann, weil dann von der mündlichen Prüfung auf eine schriftliche umstellt wird. Wie das dann im Belegungsplan aussehen wird, weiß ich noch nicht, und ob dann drauf geachtet wird, schon gleich gar nicht. Da ist keine Antwort auf mein Problem, aber die Aussage "Die Klauaur wird nicht verschoben" wurde mir so deutlich gegeben, dass ich auf weiteren Protest verzichtet habe. Die Mentoriate sind ohnehin ein Thema für sic
  11. impeta

    Holpriger Semesterstart

    Eigentlich wollte ich schon längst wieder etwas geschrieben hben, aber der Start ins Semster war so holprig, dass ich ziemlich am Rotieren bin und mit dem Lernen nicht hinterherkomme. Aber der Reihe nach: Ich habe mich bei der Belegung für das 3. Semester ganz brav an den Belegungsplan für Vollzeit, Beginn Sommersemester, gehalten: Theoretische Informatik B Datenstrukturen I Management von Softwareprojekten Einführung in die objektorientierte Programmierung (Java) Das Vorwort von Datenstrukturen lies Böses ahnen: Da steht, dass Java-Kenntnisse vorausge
  12. impeta

    36 Stunden Semesterferien!

    Och, so schlimm fand ich das Chaos gar nicht. Immerhin war es mir als Ablenkung in den letzten Minuten vor dem Start ganz willkommen, ich war ja rechtzeitig da und schon im richtigen Hörsaal. Die Mitstudenten, die knapp gekommen sind und dann suchen mussten, die haben mir schon etwas Leid getan. Es gibt an der FernUni Hagen nur einen einzigen Professor, der die theoretische Informatik betreut, der muss alle Prüfungen abnehmen. Er hat uns am Studientag erzählt, dass das über 100 im Jahr sind und er die Zeit lieber nutzen würde, um weitere Kurse zu schreiben. Das kann ich sehr gut nachvollz
  13. impeta

    36 Stunden Semesterferien!

    Juhu! Die letzte Klausur des Wintersemesters ist geschrieben! Letzten Samstag habe ich theoretische Informatik A geschrieben. Die brauche ich eigentlich gar nicht, Theorie A und B schließen gemeinsam mit einer mündlichen Prüfung (bzw. ab nächstem Jahr mit einer gemeinsamen Klausur) ab, aber zur Selbstkontrolle war die Klausur ganz hilfreich. Eine Woche Wiederholungs-/Vorbereitungszeit war sehr knapp kalkuliert und war am Ende auch zu knapp. Trotzdem habe ich mitgeschrieben, schon alleine, um zu wissen, wo der Hörsaalist, in dem diese Klausur und laut Planung auch die technische Inf
  14. Mittlerweile sind die Ergebnisse raus: Sehr gut bestanden. Auch wenn ich nur den Schein brauche und die Note nicht zählt, zählt sie für mein Selbstbewusstsein und das Wissen, dass ich auf dem richtigen Weg unterwegs bin.
  15. Das Skript ist sehr schwerer Stoff (in KE 5 bin ich ausgestiegen, an der Stelle, an der es auf einmal um Mannigfaltigkeiten geht). Was man am Ende in der Klausur braucht, ist wesentlich handlicher. Ich hab das erste Mal, seitdem ich überhaupt studiere (das will etwas heißen, ich habe in Chemie promoviert, an der FernUni noch ein Vordiplom in Wirtschaftswissenschaften gemacht und jetzt eben Informatik) bei einem Kurs aufgegeben, den Test zu verstehen, und bin in das Mentoriat nach Neuss (und später auch nach Bonn) gegangen. Besonders in Neuss wird der Stoff sehr aufgabenbezogen behandelt, das w
×
×
  • Neu erstellen...