Springe zum Inhalt
Robert1

Deine Probleme im Fernstudium

Empfohlene Beiträge

Hallo an alle Fernstudenten, die die es werden wollen oder bereits waren. :)


ich möchte hier eine kleine Umfrage durchführen zu Problemen "im" und rund "um" das gewählte Fernstudium.
Ich bin selbst Fernstudent und würde gern wissen wie es euch beim Fernstudium geht.


Meine Frage an euch:

Welche Probleme habt ihr im Fernstudium und wie löst ihr diese?
Was ist das größte Problem eurer Meinung nach bei deinem Fernstudium bzw. in euerem Fernstudium?
Wie haushaltet ihr mit eurer Zeit? Wie bekommt ihr Familie und Job unter einen Hut?
Würdet ihr gern effektiver lernen? Wo seht ihr Schwächen bei einem Fernstudium?

 

Erzählt mir gern etwas über euer Studium und eure derzeitge Situation. :)

 

Liebe Grüße

 

Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Robert,

 

zielt deine Umfrage auf irgendwas Bestimmtes ab oder interessiert dich das einfach so?

 

Ich kann für mich sagen, dass mein größtes Problem ist, genug Zeit zu finden, in der ich dann auch konzentriert und effektiv lernen kann. Ich habe einen recht zeitaufwändigen Job, der mich auch geistig fordert, sodass ich nach Feierabend und am Wochenende manchmal Probleme habe, weiterhin "mit dem Kopf" zu arbeiten und noch neue Dinge aufzunehmen und zu verstehen. Familie ist bei mir kein so großes Problem, da ich noch keine Kinder habe. Mein Partner unterstützt mein Fernstudium und macht sich schon von alleine bemerkbar, wenn er meine Aufmerksamkeit braucht :)

Prinzipiell lerne ich im Fernstudium aber viel effektiver als in meinem vorherigen Präsenzstudium, weil ich selbst entscheiden kann, wie und wie lange ich mich mit den Themen auseinandersetze. Problem ist, wie gesagt, die Zeit neben dem Job dafür aufzubringen.

 

Ich studiere übrigens Psychologie in Teilzeit an der FernUni Hagen.

Ich weiß nicht, ob ich deine Fragen alle beantwortet habe. Die 1., 2. und 4. Frage überschneiden sich auch ziemlich, oder?

 

Grüße

 

Clarissa

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Clarissa,

 

vielen Dank für deinen Beitrag.

 

Die Umfrage hat keinen bestimmten Zweck. Mich interessiert einfach mal was eure Probleme sind im Fernstudium und wie man diese lösen könnte. :)

 

Wenn du ein geistig anspruchsvollen Job hast kann ich verstehen, dass es schwer fällt sich im Anschluss nochmal zu konzentrieren. Ich versuche nach der Arbeit kurz ab zu schalten und nach ca. 1-2 Stunden mit dem Fernstudium zu beginnen. Wichtig finde ich immer das man seine "To do´s" schon abgehackt hat bevor man mit dem Lernstoff anfängt.
Denn meistens sinkt die Konzentration sobald einem noch das ein oder andere im Kopf rum schwirrt. Ein kleiner "Konzentrations-Hack" ist alle Ablenkungen aus zu schalten. Ich schalte mein Handy auf Flugmodus, lasse den Fernsehr nicht nebenbei laufen, checke keine Emails und entferne generll auch auf dem Laptop evtl. entstehende Ablenkungen.

 

Wenn ihr weitere Anregungen oder Probleme habt schreibt sie gern hier rein.

 

Liebe Grüße

 

Robert

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke Zeit ist wohl das Problem der meisten Fernstudenten - man hat nie so viel wie man gerne haben wollen würde :)

Ich trage mir feste Termine im Kalender ein für Lernzeiten, das hilft etwas.

Was bei mir auch so ein Problem ist - der Erfolgsdruck, gerade in der Woche vor einer Prüfung. Da schaufelt man sich nochmal alles rein, macht Übungsaufgaben, schaut Tutorien usw. Das ist immer die schlimmste Zeit!

Und das Warten nachher auf die Note :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Chepre,

 

vielen Dank für deinen Beitrag.

 

Danke für deinen ersten Tipp #1 Lernzeiten im Terminkalender setzen

Den finde ich gut!

 

Der Erfolgsdruck erwischt mich auch während der "freien" Lernzeit am Tag. Man möchte so effektiv wie möglich lernen und voran kommen.

Geht es euch auch so das ihr mehrere Möglichkeiten ausprobiert habt um "effektiv" zu lernen ? → Was ist eure Strategie?

 

Liebe Grüße

 

Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich studiere Rechtswissenschaft und Wirtschaftswissenschaft an der FernUni sowie Geowissenschaften an der Uni Stockholm. Hier sind meine Antworten:

 

Welche Probleme habt ihr im Fernstudium und wie löst ihr diese?

1. An der Uni Stockholm ist mein größtes Problem die Beschaffung der passenden Literatur. Nicht die optimale Lösung, aber ich arbeite dann meist mit illegalen Downloads, bis die Bücher lieferbar bzw. angekommen sind.

2. An der FernUni sind mein größtes Problem die Präsenzen. Diese sind meistens am abends und/oder am Wochenende, da habe ich meistens keine Zeit. Eine wirkliche Lösung für das Problem gibt es nicht, ich schiebe dann eben wieder ein Semester weiter...

3. Ansonsten ist mein Problem an der FernUni die Belegung von Modulen. Ich kann sehr schlecht einschätzen, wie lange ich für ein bestimmtes Modul brauche. So muss ich entweder nachbelegen oder doch noch ein Modul streichen. Auf Dauer sehr nervig - bis jetzt noch keine Lösung gefunden.


Was ist das größte Problem eurer Meinung nach bei deinem Fernstudium bzw. in euerem Fernstudium?

Siehe oben, die Präsenzen gehen mir am meisten auf den Keks, weil sie mich ständig zurückwerfen.


Wie haushaltet ihr mit eurer Zeit? Wie bekommt ihr Familie und Job unter einen Hut?

Neben meinen Fernstudiengängen studiere ich noch Agrarwissenschaften im Präsenzstudium, habe aktuell zwei Nebenjobs im sozialen Bereich, bin Vorstandsmitglied in einem sozialen Verein und spiele in einer gut aufgestellten Band und in einem Orchester. Eine Familie oder einen Vollzeit-Job habe ich nicht.

Ich finde, es ist das Wichtigste, sich Prioritäten zu setzen. Meine Band hat bei mir die erste Priorität, da es damit vorwärts gehen soll. Direkt im Anschluss kommen die Nebenjobs, denn ohne die kommt kein Essen auf den Tisch. Erst danach folgt das Studium, selbstverständlich auch priorisiert. Zuletzt kommen dann meine Hobbys - Orchester und Verein.

Ich mache es übrigens andersrum: Ich trage nicht die Lernzeiten in den Kalender ein, sondern alle anderen Zeiten, z.B. die mit meinem Freund oder freie Tage.


Würdet ihr gern effektiver lernen? Wo seht ihr Schwächen bei einem Fernstudium?

Ich denke, dass ich bereits sehr effektiv lerne und kaum noch Luft nach oben ist. Ich mache es übrigens sehr ähnlich: Wenn ich lerne, wird weder aus dem Fenster gestarrt noch in Facebook oder auf dem Handy gelesen/geschrieben, ferngesehen wird natürlich schon gleich gar nicht. Ich verbrate beim Lernen deutlich mehr Kalorien als bei jedem noch so anstrengenden Sport. Nach dem Lernen bin ich auch erstmal schlecht ansprechbar, weil völlig verballert :D

Die Schwächen am Fernstudium sind definitiv, dass man manche Dinge nicht so praxisnah erleben kann wie im Präsenzstudium:

In Geowissenschaften muss ich an insgesamt drei ca. einwöchigen Exkursionen teilnehmen, wer in Präsenz studiert, macht erstens weit mehr und kann sich die besten Angebote seiner Hochschule auch noch aussuchen - zudem gibt es auch häufiger kürzere Ausflüge nach draußen.

In Rechtswissenschaft erzählen die Dozenten im Präsenz-Studium oft von ihren aktuellen Fällen bei Gericht, manche nehmen auch Studenten mit in die Gerichte. Zudem kann genauer auf Fragen (vor allem bei Korrekturen/Benotung) eingegangen werden wie an der FernUni.

In Wirtschaftswissenschaft sehe ich aktuell keine Schwächen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Welche Probleme habt ihr im Fernstudium und wie löst ihr diese?

An der FUH hat mich im letzten Semester hauptsächlich die Beschaffung der Pflichtliteratur genervt. Manche davon wechselt von Vorlesung zu Vorlesung, oder man muss zusätzlich Artikel heranziehen. Das Problem ist, dass nicht (mehr) alle über die UniBIB zu beschaffen waren oder nur mittels irgendwelcher Tricks heruntergeladen werden konnten. Viele kamen nicht an die notwendige Literatur heran. 
Das Problem konnte man aber zum Glück über die FB Gruppen lösen, in denen die Artikel dann via Dropboxen beschafft werden konnten. Auch Google Scholar ist da seeehr nützlich und hat schon einige davor bewahrt, irgendwo teuer für Artikel-Volltexte zu bezahlen.


Was ist das größte Problem eurer Meinung nach bei deinem Fernstudium bzw. in euerem Fernstudium?
Zu viel Inhalt in zu wenig Zeit, wobei ich auch die Vollzeit-Variante habe ;). 


Wie haushaltet ihr mit eurer Zeit? Wie bekommt ihr Familie und Job unter einen Hut?
Mit Kleinkindern ist es wirklich extrem schwer.
Darum unbedingt rechtzeitig um Kita-Platz bemühen (bei Vollzeit-STudium "berufstätig" im Antrag ankreuzen nicht vergessen) und viel um Hilfe bitten (Oma-Tage usw.). 

Würdet ihr gern effektiver lernen? Wo seht ihr Schwächen bei einem Fernstudium?
Ich würde auf jeden Fall gerne effektiver lernen. Hätte ich einen Kitaplatz, würde ich morgens in die hiesige Uni-Bib zum Lernen gehen. Das ist aber kein Problem des Fernstudiums an sich ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung