Zum Inhalt springen

Praxisbezug bzw. gute Skripte


Angelus
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

ich schwanke irgendwie immer zwischen den drei Fernhochschulen AKAD, IUBH und Wilhelm Büchner hin- und her... Grundsätzliche Tendenz eher zu einer Bindestrich-Informatik ;-) Ggf. zu einem B. A. mit einem Informatikbezug.

 

Bei der IUBH bin ich noch im Flexlearning angemeldet und bin so der Lerntyp, dass ich mir Lernzettel gern selbst zusammenfasse und auch aus verschiedenen Quellen zusammentrage. Da habe ich dort irgendwie das Problem, dass die Texte schon sehr komprimiert sind und kaum "zusammenfassbar", etwas praxisbezogener könnte es auch sein (z. B. bei Objektorientierte Programmierung Grundlagen wird kaum wirklich programmiert). Mich stört auch, dass die Musteraufgaben im Skript als Lösung quasi nochmals Passagen aus dem Skript kopieren... Die Vodcasts sind meiner Meinung nach auch nicht allzu nützlich, die Videotutorien schon etwas mehr, die Podcasts oder einzeln gespeicherte Präsentationsfolien nutze ich gar nicht. Onlineklausuren möchte ich zurzeit auch nicht nutzen.

 

Bei der WBH hatte ich kurzzeitig mal einen Probemonat für das "Wirtschaftinformatik-Zertifikat oder Grundlagen" (...) genutzt, fand aber das dortige Studienmaterial recht veraltet... Ich habe immer noch die dort genannten CD-Roms im Kopf - also irgendwie...

 

Von AKAD hatte ich glaube ich einen Probemonat Mathe-Vorkurs... Dort fand ich die Aufmachung der Heftchen (leider kann man das auch nicht anders ausdrücken) nicht gut und bin leider auch irgendwo zwischendrin fachlich hängen geblieben ohne damals wirklich Lust darauf  zu haben, alles nachvollziehen zu wollen - das ist bei Mathe Grundlagen I bei der IUBH zumindest anders, aber leider auch nicht gaaaanz optimal - da zu wenig Aufgaben zum selbst rechnen und nachzuvollziehen, damit es sitzt (bzw. auch die Unkenntnis darüber "wie viel" man eigentlich wissen muss).

 

Über Springer Campus bin ich kurzzeitig auch mal gestolpert, aber da finde ich auf der Homepage nicht mal die Modulbeschreibungen, also hmmmm... Die Idee bestehende Bücher als Grundlage zu benutzen finde ich aber grundsätzlich nicht schlecht, wobei es im Vergleich dann vielleicht ziemlich viel ist, was man durchgehen "muss".

 

Bei Wings passt räumlich nur IT-Forensik - bestimmt super spannend, aber kann man das dann wirklich nutzen. Von daher, eher nicht.

 

Diploma und EuroFH mag ich irgendwie nicht, FOM hat für mich zu viele Präsenzzeiten.

 

Habt ihr da Tipps, welche Fern-FH einen großen (theoretischen...) Praxisbezug herstellt bzw. mit Skripten arbeitet, die leicht nachvollziehbar sind, aber trotzdem ausführlich genug? Medienmix wäre mir also, nun erfahrungsgemäß, eigentlich nur wichtig, wenn ich aus jedem Medien andere Infos ziehen könnte bzw. die bestehenden damit ergänzen/vertiefen könnte.

 

Studienzentren/Prüfungsorte sollten möglichst am Niederrhein sein.

 

Viele Grüße

 

Angelus

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo,

 

bin mit einem ähnlichen Problem konfrontiert. Als die IUBH den Studiengang Informatik ankündigte, dachte ich, das ist es. Die IUBH finde ich super in Punkto Flexbilität und Inhalte. Habe ebenfalls in Flex die Module Math1, Projektmanagement und Zeitmanagement (mit Hausarbeit) erfolgreich absolviert. Hatte über Foren Zugang zu den Skripten BWL und Software Engeneering und habe diese mal grob durchgearbeitet. Und genau das hat mir die Laune verdorben, ich habe den Eindruck nur Theorie zu lernen. Die Online Test bei der IUBH sind ein Witz und mit den Vod- und Podcast kann ich nichts anfangen. Einzig interessante sind die wöchentlichen Tutorien, wobei dort die Qualität enorm schwankt. Math1 war genial, Projektmanagement zum Weglaufen (war übrigens fast immer allein)

Mein Fazit ist: Die IUBH ist sicherlich gut, hat aber einen zu starken theoretischen bzw. wirtschaftlichen Background.

Also habe ich nach etwas anderers geschaut:

WBH erweckt den Eindruck am technischen zu sein und hat zumindestens Einsendeaufgaben. Vielfach wird ihnen aber vorgeworfen, dass die Skripts veraltet sind und dies wird auch beim Acquin Akkredierungsbericht bemängelt. Neuere Kommentare lassen hoffen, dass sich diese Situation allmählich bessert.

Akad soll von den Skripten sehr gut sein, mich schrecken vorallem die vielen Präsenzen in Stuttgart ab (400 km einfache Strecke)

Zu Medieninformatik in Spring gibt es einen ausführlichen Blog von „Kurtchen“, Modulhandbücher erhälst du auf telefonische Anfrage.

Wie geht es weiter: Versuche an einem Probeskript der WBH zu kommen (Hat jemand einen Tipp?) und werde wahrscheinlich das Zertifikat Professional Software Engeneering starten. Wird zu 100% am Bac Informatik angerechnet, ist aber auch mächtig (45 CP)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

ich habe das Gefühl, dass es hauptsächlich darauf hinausläuft die Sachen haarklein auswendig lernen zu müssen und das ist leider gar nicht meins. Ich brauche eben irgendwas ‚merkfähiges‘ - entweder weil‘s von vornherein logisch ist oder hergeleitet werden kann.

 

Ein wirtschaftlicher Hintergrund würde mich nicht stören (da kann ich mir auch manche Sachen ganz gut merken), solange es zusammenpasst.

 

Akkreditierungsberichte suchen ist gar keine schlechte Idee ;-)

 

Muss man nach Stuttgart? Das hat erstmal den Anschein, dass da vieles optional ist und so oft wie da mittlerweile „ortsunabhängig“ auf der HP steht, wäre das auch ziemlich frech... Im Modulhandbuch Wirtschaftsinformatik habe ich mit der Suchfunktion nur 3 Tage Präsenzen gefunden (die dann natürlich in Stuttgart stattfinden könnten?!).

 

Den Blog hatte ich mir auch schon als Favorit gespeichert und wollte ihn mir demnächst mal zu Gemüte führen - bin gerade bei Lumis Blog zu Informations- und Wissensmanagement an der WBH ;-)

 

Hatte auch schon überlegt nochmals mit den Zertifikaten zu starten (erstmal besser kein Mathe...) um mir nochmal ein vernünftiges, aktuelles, Bild von den FHs zu machen...

 

Überlege auch, ob ich Mathe und Objektorientierte Programmierung bei der IUBH überhaupt noch abschließen soll, bin zwar schon länger dran, aber habe ja dieses „Lernzettelerstellproblem“...

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Angelus

Bei Springer Campus lohnt es sich, die Modulbeschreibungen auf der Homepage zu suchen, weil sie wirklich recht umfangreich und informativ sind.

Hier der Link zum alten Shop.

 

Es gibt zu jedem Modul ein Buch, das ist soweit richtig. Die meisten Bücher wurden für diese beiden Studiengänge geschrieben.

 

Außerdem gibt es die Möglichkeit, bei den meisten Modulen Zugang zu einer Leseprobe zu bekommen. Es ist zwar nicht immer alles leicht zu finden, aber grundsätzlich kann man sich im Vorfeld ein gutes Bild machen, was einen erwartet.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 21 Stunden, Angelus schrieb:

Muss man nach Stuttgart?

 

Hi,

 

ich bezog mich auf dem Studiengang Digital Engineering und Angewandte Informatik (B.Eng.), dort hat man laut Studienberatung 5-7 Tage Labor vor Ort, je nach Spezialisierung

Bearbeitet von Markus Jung
Zitat gekürzt
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden, Kryptobox schrieb:

Studiengang Digital Engineering und Angewandte Informatik (B.Eng.), dort hat man laut Studienberatung 5-7 Tage Labor

 

Hmmm... Labortage gibt‘s lt. Modulbeschreibung 3... Wobei beim ersten Labor (2x1Tag) was von AKAD-Standorten steht, das klingt ja danach, dass das auch (ausgewählte) Prüfungszentren mit einschließt.

 

Und danke Google Maps, für mich wäre Stuttgart ja noch nen Eckchen weiter weg...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Auf der AKAD Seite unter Labor-Kooperationen steht folgendes: " Studierende technischer Studiengänge finden an der Hochschule Pforzheim, an der Technische Hochschule Köln, an der Fachhochschule Wedel und an der DHBW (Duale Hochschule Baden-Württemberg) exzellente Laborstandorte zur praxisbezogenen Ergänzung Ihres AKAD-Studiums."

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

habe von der AKAD bereits die Antwort bekommen, dass für (z. B.) das Wirtschaftsinformatikstudium ein Präsenz-Labor besteht, wofür man einen Tag nach Pforzheim oder Wedel muss.

 

Tja, meine Gedanken kreisen um ‚ein Tag ist machbar‘ und ‚muss das denn sein...‘ - tja, ist beides für mich am adW...

 

Köln wäre wenigstens ohne Übernachtung machbar gewesen...

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen



×
×
  • Neu erstellen...