Springe zum Inhalt
phoellermann

Erste Eindrücke der Skripte

Empfohlene Beiträge

Liebes Forum,

 

Für viele von euch ist es vielleicht spannend einen Eindruck davon zu bekommen, wie unser Lernmaterial aufgebaut ist... und wir sind natürlich an eurer Meinung interessiert.

 

Deshalb habe ich hier mal eines unserer ersten Skripte hochgeladen (Wissenschaftliches Arbeiten). Schaut es euch gerne an und lasst mich doch wissen, was euch gefällt und was ihr noch anderes gestalten würdet.

 

Besten Dank und Gruß,
Philipp

Macromedia Fernstudium - Wissenschaftliches Arbeiten (B-SQo-ALL-WAR).pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Philipp,

 

erster Eindruck (wirklich nur 1 Minuten reingeschaut):

Falls ihr die Skripte auch per PDF an die Studierenden bereitstellt, fände ich es besser immer nur eine Seite darzustellen. In der PDF werden mir immer zwei Seiten gleichzeitig angezeigt.

 

Hintergrund ist, wenn man per Tablet im Hochkantformat annotiert ists mit zwei angezeigten Seiten schwierig zu navigieren/zoomen.

 

Ansonsten finde ich es auf den ersten Blick sehr übersichtlich, klar gegliedert und vor allem nicht zu bunt (zu viele Farben würden mich ablenken. Durch die PDF-Annotierfunktion wird bei mir das Skript auch durch meine Farben schon bunt genug ;)

 

Viele Grüße

Patrick

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten, patse schrieb:

Falls ihr die Skripte auch per PDF an die Studierenden bereitstellt, fände ich es besser immer nur eine Seite darzustellen. In der PDF werden mir immer zwei Seiten gleichzeitig angezeigt.

 

Das kann ich nicht bestätigen, ich bekomme eine Seite angezeigt. Das würde für mich also passen (ich importiere immer alle Skripte in eine App zum Lesen und Markieren am iPad).

 

Feedback:

  • Das Inhaltsverzeichnis ist sehr unübersichtlich formatiert, die Gliederung ist mir mit bis zu 4 Ebenen wenigstens 2 Ebenen zu tief. Ich schneide mir die Kapitel und Unterkapitel immer in kleine Häppchen und arbeite die dann gezielt durch. Das wäre mir hier zu kleinteilig.
  • Die Typo ist mir 1-2 Punkte zu klein, und was wesentlich gravierender ist, der Kontrast ist sehr schlecht. Das helle Grau mag in der Präsentation hübsch gewirkt haben, wenn ich mir aber vorstelle das stundenlang lesen zu müssen – ohweh.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten, thb schrieb:
  • Die Typo ist mir 1-2 Punkte zu klein, und was wesentlich gravierender ist, der Kontrast ist sehr schlecht. Das helle Grau mag in der Präsentation hübsch gewirkt haben, wenn ich mir aber vorstelle das stundenlang lesen zu müssen – ohweh.

 

Danke für das Feedback. Welche Grautöne meinst du genau, in meiner gedruckten Version sieht das alles sehr scharf und kontrastreich aus? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

image.thumb.png.383b394648eff4aa166ac50dca7acc29.png

Das hier. Das ist auf meinem Display unglaublich kontrastarm (MacBook Pro). Ich denke, es wird einen erheblichen Anteil an Studenten geben, der die Skripte digital bearbeiten wird ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten, thb schrieb:

Das ist auf meinem Display unglaublich kontrastarm (MacBook Pro). Ich denke, es wird einen erheblichen Anteil an Studenten geben, der die Skripte digital bearbeiten wird ...

 

Danke, das lassen wir sofort prüfen... mehr Kontrast ist ja eigentlich kein Problem. Und was die Nutzung angeht: Absolut, viele werden digital arbeiten und wir liefern das Skript deshalb als PDF und als HTML5 Version. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Besorgt euch vielleicht einfach mal ein paar Tablets und schaut euch die Skripte darauf an. Ein iPad Mini, ein iPad in normaler Größe (9,7") und ggf. auch ein paar gängige und günstige Android-Tablets.

 

Beim Mini spielt dann auch die Schriftgröße noch eine Rolle – ansonsten muss man dann zoomen und horizontal und vertikal scrollen, was das Lesen sehr umständlich macht. Das normale iPad würde ich als Referenz nehmen – das hat ein (sehr) gutes Display, darauf sollte alles gut lesbar sein. Bei den Androids wird das schon schwieriger. Aber je schlechter das Display und je komischer die Auflösung, desto eher zeigt sich, ob das Material "robust genug" ist, um auch unter solchen widrigen Umständen noch benutzbar zu sein, oder nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

habe auch mal ein, zwei Seiten gelesen und den Rest durchgeblättert.

 

Ich stimme thb da zu, sobald das grau nicht verwendet wird (schwarz auf grau oder weiß auf pink) ist es viel angenehmer zu lesen. Zu klein ist es für mich auch; auf meinem 10,5 Zoll iPad war es auch besser, es größer zu zoomen. Mir wurden einseitige Seiten angezeigt.

 

Mich verwirrt der große „Heft“-Rand etwas, also entweder links oder rechts sehr viel Platz (was jedoch nur auf den normalen Text zutrifft, die Überschriften würden demnach teilweise in der Mitte verschwinden?). Ein Ausdruck des PDFs wäre daher ebenfalls nur doppelseitig sinnvoll, um es z. B. in einem Ordner abzuheften.

 

Ich persönlich bräuchte auch die Schreiblinien hinter den Kontrollfragen nicht und finde diese, wenn sie eine komplette, sonst leere Seite, einnehmen auch nicht sehr hübsch.

 

Und ganz banal, ich würde Lesetipp und Recherchetipp zusammenschreiben?!?

Bearbeitet von Angelus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sieht ganz hübsch aus. 🙂 Wobei man das Pink-Grau-Farbschema mögen muss, meins ist es nicht...

Insgesamt hätte ich es gut gefunden, wenn zumindest der Kurs zum wissenschaftlichen Arbeiten dann seinen eigenen Vorgaben gefolgt wäre - das würde es für die Studenten sicher auch noch ein bisschen anschaulicher machen.

 

So... @phoellermann, entschuldige bitte, es könnte im Folgenden ein wenig ausführlicher werden. Gib nie jemandem aus dem Redaktionsbereich etwas "zum mal Angucken", da findet sich immer etwas. 😉

 

Wie von den anderen angesprochen, finde ich grau als Farbe für den Fließtext nicht optimal, was den Kontrast und die Lesbarkeit angeht. Außerdem frage ich mich, ob es wirklich notwendig ist, die ganzen Textkästen (Hinweis etc.) in einer anderen Schriftart zu setzen. Die Hervorhebung bzw. Unterscheidung finde ich durch den Kasten schon deutlich genug.

 

Mich hat im Inhaltsverzeichnis (und auch später im Text) ein wenig die fehlende Nummerierung der Überschriften auf erster Ebene irritiert. Da geht mir persönlich ein wenig die Orientierung verloren.

 

Ich gebe auch @Angelus Recht: Bitte keine "Deppenblanks" setzen - Lesetipp oder zur Not auch mit Bindestrich, aber nicht mit Leerzeichen.

 

Die Linien für die Kontrollfragen sind eine nette Idee, aber die Darstellung würde ich vereinheitlichen. Mal stehen die Fragen unten auf der vorherigen Seite, dann folgt eine Seite Linien (ganz doof, muss man ständig blättern), dann gibt es die Fragen oben auf der Seite gefolgt von zwei Seiten Linien (finde ich am angenehmsten, da übersichtlich) oder, z.B. am Ende von Kapitel 4.2, es stehen die Fragen unten auf der Seite gefolgt von nicht einmal einer Seite Linien und es geht direkt weiter mit Kapitel 4.3... Wenn ihr eh schon den Platz für so etwas verwendet, was spräche denn dann dagegen, die Kontrollfragen immer oben auf die nächste Seite zu setzen, gefolgt von dieser und der nächsten Seite Linien? Das wäre einheitlich und lässt, selbst wenn der Platz nicht nur für Fragen benötigt wird, noch Luft für Notizen.

(Wobei da natürlich die Frage ist, inwiefern das Sinn macht bzw. genutzt wird, wenn das Skript digital geliefert wird.)

 

Eure Lernziele solltet ihr übrigens sprachlich dringend noch einmal überarbeiten, die sind aktuell ein völliges No-Go... z. B. für Kapitel 5

"Nach Abschluss dieses Kapitels sollen Sie in der Lage sein,

  • was wissenschaftliche Experimente sind, [...]"

 

Im übrigen wäre es auch bei PDF-Publikationen schön, wenn Hurenkinder und Schusterjungen vermieden werden, das wirkt professioneller und erhöht die Lesbarkeit deutlich. 😉

 

Und noch etwas... ihr erklärt hinten schön, wie der Student z.B. eine Tabelle bezeichnen soll - im Skript selber sind die Tabellen aber Abbildungen (vergleiche Vorgaben auf S. 123 und bspw. Tabelle/Abbildung auf S. 30 oder ganz unbezeichnet auf S. 95 f.).

 

Gilt bei euch im Fernstudium dann eigentlich immer und bei jedem Professor die APA? Ansonsten würde ich das deutlicher herausstellen, dass dieses ganze Kapitel nur eine von mehreren Möglichkeiten darstellt.

 

Gibt es einen trifftigen Grund, warum ihr für das Literatur- und das Abbildungsverzeichnis von eurem bisherigen Layout abweicht (andere Schriftfarbe, kein Marginalienlayout mehr, aber auch anders dargestellt als im Inhaltsverzeichnis)? Wenn nicht - nicht machen. 😉

 

 

Aber auf alle Fälle vielen Dank für den Einblick in eure Skripte. Ich habe selbst beim Durchblättern und Überfliegen was gelernt: der Karlsruher Virtuelle Katalog war mir bislang kein Begriff - nachdem die Masterarbeit bald ansteht, ist das sicher nützlich.

Bearbeitet von Knirin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich liebe euer Feedback! Sehr cool, danke dafür... und unser Medienproduktionsteam screent schon intensiv mit und wird das aufgreifen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...