Springe zum Inhalt
bryy

Fernabitur oder Ausbildung... Große Lücke im Lebenslauf

Empfohlene Beiträge

Hey,

 

kurz zu mir: Ich bin 23 Jahre alt und habe dieses Jahr den mittleren Schulabschluss gemacht. Davor hatte ich den Hauptschulabschluss, den ich 2013 bekam, als ich nach der 10. Klasse das Gymnasium verlassen musste. Leider hatte ich die letzten paar Jahre keine schöne Zeit, konnte mich jedoch letztes Jahr aufrappeln um dann endlich den MSA zu machen. Außer in Mathematik (Note 5-), waren meine Noten sonst überall ziemlich gut. 

 

Den Beruf Lehrer fand ich als Kind immer schon toll und ich denke so ein Lehramt Studium könnte ich mir schon vorstellen.

Meine erste Frage nun. Wäre das Fernabitur hier angebracht? Da ich von 2013-2018 so gut wie nichts vollbracht habe ist es ja ziemlich schwer eine gute Ausbildung zu finden und so dann weiterzukommen. 

 

Im großen und ganzen traue ich mir das Fernabitur eigentlich zu. Ich hätte neben dem Minijob genug Zeit zum lernen. Das einzige Problem ist halt Mathematik. Da müsste ich dann Nachhilfe nehmen, oder komplett von vorne anfangen und durch youtube etc. lernen.

 

Die zweite Frage ist, was man in der Abiturprüfung von den Noten her leisten muss, um diese zu bestehen. Welche Noten man also wo mindestens benötigt und welche Noten man nicht haben darf, damit man es am ende schafft. Leider habe ich im Netz nichts darüber gefunden. Wäre toll wenn mir jemand darüber mitteilen könnte. 

 

Danke!

Bearbeitet von Markus Jung
Formatierung - Leerzeilen entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

@bryy

 

Was hast du von 2013-2018 gemacht?

 

Zitat

Die zweite Frage ist, was man in der Abiturprüfung von den Noten her leisten muss, um diese zu bestehen. Welche Noten man also wo mindestens benötigt und welche Noten man nicht haben darf, damit man es am ende schafft.

 

Nicht nur die Abinoten zählen, sondern alles fließt mit rein - also am besten Vollgas geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde die Idee nicht verkehrt, sofern du dich von deiner Leistungsfähigkeit und deinem Willen selbst richtig einschätzt. Denn mit Abi und Studium hättest du viele Jahre Lernen vor dir.

 

Ansonsten ist diese „Flucht nach vorne“ plausibel: fürs Abi und auch fürs Studium danach interessiert dann erst mal niemanden dein Loch im Lebenslauf. Und wenn du am Ende durchs Ziel läufst, ist das umso beeindruckender.

 

Ich würde dir aber empfehlen, die Sache vom Ende her zu denken. Gibt es weitere Themen, die dich interessieren? Dann könnten Fachabi (kürzer, billiger (Telekolleg)) und Studium eine Alternative sein. Auch solltest du dir überlegen, ob du im angestrebten Beruf Erfolgsaussichten ohne Praxiserfahrung neben dem Studium hast (als Lehrer zB eher als als Informatiker), und das in deine langfristigen Pläne einbauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 11.11.2019 um 08:22 , thb schrieb:

Dann könnten Fachabi (kürzer, billiger (Telekolleg)) und Studium eine Alternative sein.

 

Leider braucht man Berufserfahrung, um das Fachabitur per Fernstudium zu machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 50 Minuten, bryy schrieb:

Leider braucht man Berufserfahrung, um das Fachabitur per Fernstudium zu machen.

 

Schaut ganz so aus, das wusste ich noch gar nicht. Dann blieben als Optionen aber ja ggf. noch eine lokale FOS/BOS.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist es nicht insgesamt auch eine Frage des Geldes? 

 

Gibt es vielleicht eine Ausbildung, bei der man ein Fachabitur im gewünschten Bereich erwerben kann?

 

Im Moment ist es vielleicht auch ein guter Zeitpunkt, einen Ausbildungsplatz zu bekommen.

Vorteile wären Geld und anschließend eine abgeschlossene Ausbildung, falls es später mit dem Studium doch noch schief läuft. Nachteil ist natürlich, deutlich weniger Zeit zum Lernen zu haben. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn es vom Geld her passt, würde ich sagen meld dich doch einfach morgen fürs Fernabi an und starte damit. Mathe schaffst du schon, nimm dir halt Zeit und fang gaaaaanz am Anfang an mit einem Übungsbuch, youtube und/oder Nachhilfe. Verlieren tust du dabei nichts, vor allem da selbst eine eventuelle Ausbildung erst in einem Jahr anfangen würde, und jetzt nur ein ganzes Jahr auf dem Hosenboden zu sitzen und bis dahin nichts zu tun hat ja auch keinen Sinn. So ganz objektiv betrachtet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie lange schätzen Sie denn, bis zum Abitur zu brauchen?

 

Sie haben jetzt die Mittlere Reife mit welchen Noten in den Hauptfächern? "Ziemlich gut" ist da sehr relativ. Wenn es um die 3 herum ist, dann werden Sie fürs Abi einen Schlag zulegen müssen.

 

Und auch wichtig für eine Einschätzung: Ist Ihnen das Lernen eher leicht oder eher schwer gefallen?

 

Dann kommt dazu Ihre persönliche Lebenssituation: Leben Sie allein? In einer Beziehung? Zuhause? Ich frage deshalb, weil Sie eine Struktur brauchen, um eine längere Lernphase durchzustehen. Wenn Sie allein leben, dann müssen Sie sich die selber geben.

 

Last but not least: das liebe Geld. Wie wäre die Finanzierung des Fernabiturs gesichert? Und das, was Sie so zum Leben brauchen? So viel kommt ja bei einem Minijob auch nicht rein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, KanzlerCoaching schrieb:

Wie lange schätzen Sie denn, bis zum Abitur zu brauchen?

Also ich würde hoffen es in 1.5 Jahren zu schaffen.

 

vor 2 Stunden, KanzlerCoaching schrieb:

Sie haben jetzt die Mittlere Reife mit welchen Noten in den Hauptfächern? "Ziemlich gut" ist da sehr relativ. Wenn es um die 3 herum ist, dann werden Sie fürs Abi einen Schlag zulegen müssen.

Mathe 5 Deutsch 2 Englisch 1 

 

vor 2 Stunden, KanzlerCoaching schrieb:

Und auch wichtig für eine Einschätzung: Ist Ihnen das Lernen eher leicht oder eher schwer gefallen?

Also als ich motiviert war, habe ich mich schon 2 Stunden hingesetzt und gelernt

 

vor 2 Stunden, KanzlerCoaching schrieb:

Dann kommt dazu Ihre persönliche Lebenssituation: Leben Sie allein? In einer Beziehung? Zuhause? Ich frage deshalb, weil Sie eine Struktur brauchen, um eine längere Lernphase durchzustehen. Wenn Sie allein leben, dann müssen Sie sich die selber geben.

Ich wohne mit mit einem Mitbewohner, mit dem ich nicht viel zu tun habe

 

vor 2 Stunden, KanzlerCoaching schrieb:

Last but not least: das liebe Geld. Wie wäre die Finanzierung des Fernabiturs gesichert? Und das, was Sie so zum Leben brauchen? So viel kommt ja bei einem Minijob auch nicht rein.

Die Finanzierung des Fernabiturs kann ich mir noch leisten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...