Springe zum Inhalt
  • Einträge
    204
  • Kommentare
    810
  • Aufrufe
    13.914

Ich habs einfach getan :-)

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Beetlejuicine

182 Aufrufe

nämlich gekündigt.

Ich hab mein Angestelltenverhältnis aufgegeben und möchte gerne freiberuflich arbeiten. Hierzu muss ich noch einiges vorbereiten, damit ich auf soliden Füßen stehe. Zur Option stehen verschiedenen Modelle, welche ich wähle hängt vermutlich auch von äußeren Zwängen wie Sozialversicherung und Steuern ab. Am Ende meiner Eruierung wird sich zeigen, ob mein Plan möglich ist oder nicht.

Die letzten 2 Jahre waren beruflich für mich Achterbahn, die ich nicht selbst steuere. Der Schritt in ein neues Arbeitsfeld, die Insolvenz und nun, nachdem man sich gerade gefangen hat, wieder eine Firmierung. Ich will das nicht mehr (wobei ich fachlich und menschlich auch unglaublich viel gelernt habe in dieser Zeit). Und da ich dazu neige, nicht lange in etwas zu verbleiben, was mir nicht gefällt und wobei ich keine Lösung sehe, an der ich aktiv mitgestalten kann, treffe ich auch ganz flott Entscheidungen. Leider muss ich dann auch immer die Konsequenzen tragen, nämlich, dass ich nun noch einmal Gehalt bekomme und dann auf mich gestellt bin.

Da ich aber schon einige Termine habe, die Geld bringen und auch für die Sozialversicherungspflicht mehrere gangbare Optionen habe, bin ich ganz zuversichtlich. Ich habe nichts zu verlieren, also: Wenn nicht jetzt, wann dann?

Witzig finde ich ja das Phänomen, dass man selbst und/oder das Umfeld erstmal aufzeigen, warum etwas NICHT geht. Ich glaube, das ist eine speziell deutsche Mentalität. Mir sind diese Gedanken ja auch gekommen, ich werde meine Risiken auch erfassen und meine Lösungen zu finden. Das führt immerhin dazu, dass man nicht vollständig blauäugig irgendwo reinrennt.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


12 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Wünsch dir auch viel Erfolg! Ja, es werden oft Gründe genannt wieso etwas nicht geht oder sogar total unmöglich ist, schon auffällig :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg! Bei so "Miesmachern" versuche ich immer, den Argumenten (sofern sachlich) Lösungen gegenüberzustellen. Wenn ich keine parat habe, weiß ich, dass ich an diesem Punkt wohl wirklich nochmal ansetzen muss.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich weis natürlich nicht was 100% der Auslöser bei dir war, aber ich arbeite in der Altenpflege und wie jeder weiß, ist dort so ein großer Mangel an Fachkräften..... in diesem ,,Wirtschaftszweig,,.

Aber das Desinteresse und die Unverbindlichkeit der Vorgesetzten an ihrem Personal ... also ich hätte auch schon oft gerne eine weiße Wand angeschrien vor Ärger. Dabei ist es meiner Meinung nach übrigens egal ob es private Pflegeketten sind oder die, die ein in der Bevölkerung ,,uneigennütziges,, Logo wie Rotes Kreuz oder Caritas vor ihrer Tür angeklebt haben

das ist alles nur Fassade ...

Ich will sagen, ich habe mir auch schon überlegt ob ich nach der Ausbildung etwas auf eigene Verantwortung mache um nicht mehr den Hirnlosen Erzählungen und geheucheltem Interesse ausgesetzt sein zu müssen.

VIEL ERFOLG!!! :cool:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Mutig.... aber wenn ich mir bei jemandem sicher bin, dass es gut überlegt und erfolgversprechend ist, dann bei Dir!

Du wirst Deinen Weg machen, ganz sicher. Viel Erfolg auf jeden Fall dabei!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Glückwunsch zu deiner mutigen Entscheidung. Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Umsetzung.

Was konkret wirst du denn dann künftig machen?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hallo Markus,

ich werd das noch ein wenig zurück halten, weil meine kompleztte Situation noch nicht klar ist. Es wird jedenfalls ein Mix aus Beratung, Schulung und Dozententätigkeit sein im Gesundheitswesen sein.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Huhu

Witzig finde ich ja das Phänomen, dass man selbst und/oder das Umfeld erstmal aufzeigen, warum etwas NICHT geht. Ich glaube, das ist eine speziell deutsche Mentalität.

Ich denke, das ist eher menschlich, als "typisch deutsch".

Und wenn es um eine berufliche Selbständigkeit geht, will das gut überlegt sein. Auch mit allen Risiken.

Ich wünsche dir viel Erfolg! :thumbup:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung