eclipse666

Wichtigkeit der Abschlussarbeit für die berufliche Zukunft?

21 Beiträge in diesem Thema

Hi,

wie wichtig ist das Thema der Abschlussarbeit (Diplom oder Bachelor) für den beruflichen Lebensweg? Ist es für die Personaler ein Kriterium bei der Bewerbung?

Was sind eure Meinungen dazu und wie erging es euch bisher?

Gruß


7. Semester Wirtschaftsingenieur an der HFH in Hannover

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich würde Markus da Recht geben. Man muss ja bei einer Bewerbung nicht unbedingt seine Abschlußarbeit in den Vordergrund stellen - aber wenn sie zum Unternehmen bzw. zur Stellenausschreibung passt, dann ist das doch ein echtes Plus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Wenn man sich selbst ein Thema überlegen darf, dann kann man ja schauen, dass es nicht zuu abseitig ist.

Obwohl man bei einem echt abseitigen Thema ggf. auch bessere Noten bekommen kann, weil der Betreuer vielleicht auch nicht sooooo viel Ahnung davon hat. ;)

Viele Grüße


Anne Oppermann / Fernstudienakademie

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun, eine gute Abschlussarbeit (Bachelor oder Master) beendet klassischer Weise ein gutes Studium. "Gut" ist eine Arbeit einmal durch eine gute Note, aber auch durch ein Thema, das nicht "ausgelutscht" ist.

Als Student hat man ja in der Regel nicht die Wahnsinnserfahrungen im praktischen Bereich vorzuweisen. Was also kann ein Unternehmen veranlassen, den Absolventen zum Vorstellungsgespräch einzuladen? Da ist ein kritischer Blick auf die Abschlussarbeit doch naheliegend, oder?

Sabine Kanzler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Als Student hat man ja in der Regel nicht die Wahnsinnserfahrungen im praktischen Bereich vorzuweisen.

Für Fernstudenten gilt dies ja oft nur bedingt, da diese regelmäßig schon berufstätig sind und dadurch oft auch schon relevante Praxiserfahrung vorweisen können.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das stimmt schon, es sind Erfahrungen da. Und wenn man mit dem neuen Abschluss beim derzeitigen Arbeitgeber eine neue Position übernehmen kann, die diesem Abschluss entspricht, dann stimme ich Ihnen absolut zu. Da weiß man, was man an dem Mitarbeiter hat und schätzt ihn deswegen und nicht wegen einer Note.

Wenn man sich jedoch mit dem neuen Abschluss woanders bewirbt, dann wechselt man (oder will das zumindest) in eine neue Ebene. Die Arbeitsebene, die durch akademische Abschlüsse geprägt ist. Und dort konkurriert man dann mit "normalen" Akademikern.

Ich weiß, dass ich mich jetzt mit dem, was ich schreibe, auf dünnes Eis begebe. Aber ich trau mich mal ;-)

Es gibt einen gewissen akademischen Dünkel gegenüber "2. Bildungsweglern", die nicht den in ihren Augen normalen Weg über ein Gymnasium und ein Präsenzstudium (möglichst noch mit Auslandspraktika) gegangen sind. Wenn man da gegenhalten will, dann würde ich als Fernstudent darauf achten, ein eher als schwierig bewertetes Thema in der Abschlussarbeit gut zu bearbeiten.

Grüße

Sabine Kanzler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Kopfproblem ist,dass ich vor einigen Monaten schon einmal darauf

angesprochen bin, ob ich mir schon Gedanken gemacht habe zum Diplomthema.

Diese Personen haben bei mir den Eindruck hinterlassen,dass es enorm wichtig ist über

was man schreibt.

Diese Woche kam mir eine Idee eine Maschine zu entwickeln und zu bauen.

(Privatbedarf, Marktbedarf zirka 1000 Stück in Deutschland, aber derzeit habe ich keine Vermarktungsabsicht nach Bau)

Und wenn ich das in die Tat umsetze habe ich genügend "Stoff" über was ich

schreiben könnte. Damit könnte ich sozusagen 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Denn der Aufwand sich mit einem Diplomthema auseinanderzusetzen ist wohl nicht gering.

Wie habt ihr euer Thema ausgesucht ??


7. Semester Wirtschaftsingenieur an der HFH in Hannover

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie habt ihr euer Thema ausgesucht ??

Ich hatte mich seinerzeit für ein Thema entschieden (Software-Ergonomie bei Großrechner-Anwendungen), zu dem ich in meinem damaligen beruflichen Umfeld Optimierungsbedarf gesehen hatte.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wollen Sie denn bei Ihrem jetzigen Arbeitgeber bleiben? Wenn ja, gehen Sie dann in eine neue Funktion? Dann würde ich überlegen, ein Thema aus dem jetzigen und/oder zukünftigen inhaltlichen Umfeld zu wählen.

Bei einem geplanten Wechsel würde ich eher ein Thema im Zielbereich anpeilen. Und vielleicht schon mal zu potentiellen Arbeitgebern Kontakt aufnehmen, ob man dort extern eine Arbeit schreiben kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden