Springe zum Inhalt

Sportsnstudy

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    2
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

9 Neutral

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

87 Profilaufrufe
  1. Immatrikuliert bin ich schon länger. Im Nachhinein betrachtet, war der Startzeitpunkt vmtl. nicht ideal gewählt, da ich noch recht frisch im neuem Job war und im vorherigen Jahr die Meisterschule abgeschlossen wurde, sprich ich genoss gerade die "frisch" gewonnene Freizeit in vollen Zügen. Dazu kam ideales Wetter, im Sommer war es perfekt zum klettern, im Herbst perfekt fürs Biken, im Winter kam dann ja schon Ski-, Skitouren und Eiskletter Saison und im Frühling war wieder die Zeit gekommen sich für die neue Klettersaison am Fels vorzubereiten. Dazu kam noch die Arbeit, die einen auch von A-Stadt nach B-Stadt schickt und gebuchte Klausuren teilweise einen Tag vorher abgesagt werden mussten. Sei es wegen zeitlich bedingter schlechter Vorbereitung oder man doch noch in XY festhängt, bzw. ganz dringend nach YZ fliegen muss. Kurzum, ca. 1 Jahr vergangen und 2 Hausarbeiten (sehr) erfolgreich abgeschlossen, da ich nicht mit dem nötigen Ernst / Willen dabei war. (Der Arbeitgeber ist nicht eingeweiht, da ich während der Meisterschule damit schlechte Erfahrungen gesammelt habe.) Dann kam (Gott sei Dank?) Corona. - Wenn das Leben dir Zitronen gibt, dann mach Limonade daraus. - Während Corona musste ich (mal wieder) die geplanten BWL und Personalführung Klausur berufsbedingt stornieren. Allerdings gab es anschließend hierfür von der WBH eine Ersatzprüfung im Form einer Hausarbeit mit 7 Tage Abgabefrist. Endlich konnte ich mal 2 Klausuren bearbeiten und abhaken. (Wenn auch nicht wie ursprünglich geplant als Präsenzprüfung) Das gab mir einen guten Motivationsschub und ich konnte während dem Lockdown (Klettern verboten, Kontakt verboten und jeden Tag 12h Sport war dann auch mir zu viel), mich noch direkt an die seit längerem (nur halbherzig) bearbeitete B-Aufgabe in ReWe und Finanzierung machen. Diese ist nun fertig bearbeitet und muss nur noch einmal Korrektur gelesen werden. Desweiteren bearbeite ich gerade die B-Aufgabe Fertigungsprozess und -planung. Nun seit ihr auf meinem aktuellen Stand und ich versuche regelmäßige Updates zu schicken Pfiat eich, servus!
  2. Servus! Da ich hier schon eine ganze Zeit lang stiller Mitleser bin und aus anderen Blog- und Forumbeiträgen einige hilfreiche Tipps und Tricks mitnehmen konnte möchte ich an dieser Stelle mich revanchieren und kann hoffentlich auch dem einen oder anderen weiter helfen! Das bin ich: Ich bin ca. Mitte / Ende 20, komme aus dem südlichen Bayern und treibe gern Sport jeglicher Art. Berufliche Vorbildung: Ausbildung + Meister (ebenfalls berufsbegleitend in ca. 1 Jahr) Momentan im Außendienst mit >80% Reisetätigkeit tätig. Zum Studium: Den Wunsch zum Studium hatte ich schon während der Ausbildung. Wirtschaftsingenieurwesen deshalb, da das zum einen aus meiner Sicht der schlüssigste Aufbau zur Meisterschule ist und zum anderen gefällt mir die Mischung aus Wirtschaft + Technik am besten. Und da man ja immer das machen soll was einem Spaß macht, hat es nicht lang gedauert den passenden Studiengang zu finden. Schwieriger war es dann schon bei der Wahl der Hochschule. Aber auch da hat es nicht lange gedauert bis ich auf die WBH gestoßen bin. Nach intensivem Vergleichen (u.a. hier) war dann für mich auch klar, auf welche HS die Entscheidung gefallen ist. Ausschlaggebende Gründe waren hauptsächlich die maximale Flexibilität (bedingt durch die maximal flexiblen Anforderungen im Job) und die Zusammensetzung des Studiengangs (Wirtschaft, Maschinenbau, Elektrotechnik, Informatik, Management). Warum der Blog? Zum einen wie schon oben erwähnt als "Revanche" und zum anderen als Selbstmotivation und imaginären "Orschtritt". (Und weil es bis jetzt noch keinen Blog zum Studiengang Bachelor Wirtschaftsingenieur Produktion gibt, dieser aber nicht gerade wenig besucht ist.) Dere!
×
×
  • Neu erstellen...